Samstag, 28. April 2018

Wie ´ne Kirmesbude - nur viel schlimmer ....

... gestern fuhr ich nach sehr sehr langer Zeit mal wieder einen Laden der weltgrößten "Börger-Kette" an - in der Kreisstadt, kurz vor der Autobahn-Auffahrt im Gewerbegebiet.  Mindestens drei Jahre war ich nicht mehr in solchem Laden gewesen - seinerzeit halt ab und an mal mit der elfenbeinfarbenen Limousine in der Kolonie. 
Nun kam mir gestern auf dem Hinweg zu einer Verabredung beim Vorbeifahren die "Idee" - nach ewigen Zeiten später auf der Rückfahrt doch mal zwei "Cheeseburger" zu erstehen und zu verzehren. So eine Art "Selbst-Überprüfungs-Experiment" - wie das heute so kommt. Früher mal - vor Jahrzehnten - hab ich das Zeugs sehr gerne gegessen, war richtig heiß drauf.

Es kam so: Schwer im Magen liegend bis zum Abend das gequirlte Fett mit Chemie - mittags hatte ich es gewagt.  Und zwar noch einmal - trotzdem mir bekannt ist, was da als "Fleischeinlage" deklariert wird und so gar keine ist.  Später dann nahm ich - es kam eh nicht mehr drauf an an dem Tag - noch zwei "Fertig-Cheeseburger" aus dem Discounter mit, die mensch im Backofen aufbacken kann. Ich darf sagen: Die schmecken fast wie ein 5-Sterne-Menue im Vergleich zu denen aus dem weltgrößten Börger-Laden. Interessant .... Meist aber - wenn ich sowas mal essen will - mach ich mir das aus Kidney-Bohnen. War halt mal - siehe oben - ein Test nach langer Zeit.

Was mich aber gestern wirklich sehr erstaunte in dem Laden: Alles digitalisiert. Also - wie ´ne Kirmesbude. Im Eingangsbereich hingen zwei große digitale Teile - die mich an Spielautomaten erinnerten. Da kann mensch seine Bestellung eintippen, wie bei einem Zombie-Phone - und bekommt dann ein Nummern-Zettelchen für die Warteschlange = Ausgabe von dem Zeugs.
Es sind jede Menge Sprachen auswählbar - ich wollte recht zügig wieder raus da und hab daher nicht alle durchgelesen - und man kann auch bargeldlos zahlen. Schätze mal -  mittels Scannen vom Zombiephone.  Als ich für mich die Option "Bar zahlen" wählte, wurde ich vom Automaten gewarnt, daß könne Zeit in Anspruch nehmen.  Ich blieb bei meiner Etscheidung und nahm das Zettelchen aus dem Gerät, um mich dann zam Tresen zu begeben.   Ein freundlicher junger Mann nahm den Bon entgegen und kassierte den Betrag. Ich frage den: "Ist das hier jetzt obligatorisch - digitales Bestellen?" Nein - ich hätte auch bei ihm bestellen können. Aha - danke.
Ich bin aber von Haus aus so eine Type - daß, wenn ich schon mal wieder in so einem Laden bin, ich das auch gerne mal ausprobiere = gucke, was da los ist / wie das geht.

An der Theke - auch alles digital. Überall Geflacker von irgendwelchen überdimensionierten  Bildschirmen. Und dann noch eine Tafel, die - wie auf Ämtern - anzeigt, wann Du mit Deinem Nümmerchen dran bist bzw. Dein Zeug fertig und abholbereit ist.

Fazit: Soviel komplett sinnlose und überflüssige Ablenkung - wie auf einer Kirmes bzw. wie in einer Spielhölle - von "Ich-weiß-nicht-mal-wovon" bzw. von sich selbst.  Alles guckt nur noch auf diese überdimensionalen digitalen Bildschirme. 

Bin froh, als ich wieder draußen bin. Und wundere mich über die "Atmosphäre" da drinnen. Ein Riesen-Theater - für nichts. "Künstliche digitale Hektik" saach ich mal. Und das mitten "auf dem Lande".

Hat sich gelohnt - da mal wieder reinzugucken - und echt zu staunen, wie schnell man derart auf einer Art anderem Planeten landen kann.

Keine Kommentare: