Samstag, 30. Dezember 2017

Zum Winteranfang nochmal eine echt gute Erkenntnis - was das Körpertier betrifft ....

... und herzlichsten Dank an das meine.

Hab mir also viel zu "Traumaheilung" angehört nun - hatte sich so ergeben und mein Interesse geweckt. Noch nicht mal "persönlich" - aber auch. Denke mir nur - es gibt wohl kaum jemanden mittlerweile auf diesem Planeten, der nicht irgendwo traumatisiert ist - ob nun "Entwicklungs- oder Schocktrauma" - denn wir leben großenteils degeneriert = nicht mehr im Einklang mit natürlichen Rhythmen.

Während des Lauschens und besonders der "Zittermethode" namens TRE - fiel mir wieder ein - wie ich einst hier nach der OP im Frühjahr 2015 manchmal auf dem Sofa ruhte - und genau das geschah: Der Körper zitterte und bebte - und schüttelte was frei. Ich hatte keine weitere Ahnung - was das ist - aber wußte schon ganz gut - daß es wohl richtig so ist.
Guckte quasi zu - und hatte noch keinen Schimmer von den schlüssigen neuronalen Zusammenhängen. Ist das nicht wundersam - daß wir es noch nicht einmal wissen müssen !!!

Kenne /kannte das auch noch in anderen Lebenslagen - daß der Körper sich frei schüttelt.
Zuum Glück.
Das wir das nun auch herbeiführen könnenmit simplen Übungen - ist wohl ein Segen.
Ich werd´s ausprobieren - im Wissen darum - daß ich mir wahrlich jede Menge "Zeugs" = Schocks und Blockaden eingefangen habe im Lebenslauf.  

Und auch jede Menge Geister - auf meinen Schultern mitgetragen habe. Was auch auf´s Körpertier drückt.  Einst gabs mal überraschend so eine Situation bei einer - die heilen wollte. Und es dann auch auslöste. Ein paar Tausend Seelen verliessen den Raum .... und meine Schultern.
Puuhh - dat war echt ein Ding - als wir beide erstaunt zusahen, wie die alle den Raum verliessen. 
Und danach nur noch Sternenlicht im Raum tanzte. 

Nur ist das bei mir so - daß sich das immer wieder neu aufbaut.
Und ich meinen Körper schon immer als bleischwer erlebe - sel derbst als Kind schon - noch radschlagend und auf den Händen laufend.  Also - beweglich - agil - gelenkig - und dennoch bleischwer.

Werd ich also mal weiterforschen - auf den vielen Ebenen.
Es gibt ja auch andere - wo das Körper-Blei sich in Luft auflöst.

Eine kleine Übung einst während des NLP-Trainings mit einem - der mir am allerwenigten lag als mensch - und vice versa - hat mich dann erstaunt:
Er meinte - er würde mit solchem Blei nicht leben können.  Er hat also -  tatsächlich all das Blei erspüren können, während wir uns - obwohl so verschieden - auf das Spüren eingelassen hatten. 
Und ich meinerseits - fühlte im "Gegenzug" - also beim  Hineinspüren in sein Körpersystem - nicht mal eine Windigkeit - so leicht war das.  Und sowenig - überhaupt geerdet. 

Also - ich fragte mich: Wo lebt denn der eigentlich?
Und der - wurde sooooo schwer in seinen Knochen - als er mich spürte
War so ein Typ Banker- der nix merkt - merken will.
Und dann - Hoppla - im besten Fall mal erinnert wird.       

Alles - simple Übungen - und Lösumgen.
Kommt auf die Bereitschaft an.
Schaumermal ... 

1 Kommentar:

mundanomaniac hat gesagt…

Asc Krebs, Wasser, schwer aber nicht unbeweglich.

Das Herz Zwillinge, leicht aber real, Luftelement, Vogel.

Kommt wohl so was zwischen Schwan, Ente und Möwe und See-

Schwalbe raus von den Insekten mal abgesehen ...

Guten Flug ins Neue,

wünschen Bruder und Liebste