Mittwoch, 27. Dezember 2017

Interessant - wie Menschen reagieren ....

... also mal hier auf meine schlicht-sachliche Mitteilung neulich - daß ich von nun an nicht mehr und nicht weniger tun werde - als für jeden eh vorgesehen.
Bislang - wie im Kindergarten. 
Neulich ja die beiden von unten mit den zweimal  25 Kilo Säcken Streusalz auf dem Treppenabsatz.
Und heute - auch sehr aufschlußreich - die Diva, die unten in ihrem schlammbereiften Auto saß, mit dem sie und ihre Lieben hier die Rasenstücke zu Brei fahren -   und laut telefonierte über Freisprechanlage, als ich runterging.

Hab ich also mal kurz meinen "Plan" leicht abgeändert.  Erst mal den Vögeln neue Knödel in den Baum hängen ....  derweil den Motor vom Föppchen laufen lassen. Papiertonne zurückholen auf später verschoben - wenn die Diva und ihr fürchterliches Parfüm weg sind.
Hat ja auch soweit bestens geklappt.

Nur - die Szene zuvor - war so interessant: Frau Wichtig (Ich bin eine Macherin - Selbstaussage - hochgummigestiefelt im Hochsommer )  - im blablbalba  ..... ich ein paar mal dran vorbeigehend -Meisenknödel in den Hibiskus hängen - wichtige Aufgabe ....
und die Tante grüßt nicht.
Also im Sinne von - nicht mal was registrieren (wollen).
Und so - IST es hier gerade

Zur "Dame", die da temporär unter mir haust - und ihren sehr  aufdringlichem Chemo-Parfüm-Markern - also teuflischer Gestank: Pfui Deivel !!!
Hab hier oben wahrlich  den Chemo-Dreck auszuniesen - und gerae heute noch dran gedacht  - da mußt Du echt entgegenstinken - mit heftigem und klarem Beifuss ...

Und für die Übung gerade:
Danke !!!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tja, diese z.T. unfassbare Präsenz der nachbarschaftlichen Mitmenschen... ich kann´s auf jeder Ebene nachfühlen!
Aber, denkt dran: in den Raunächten potenziert sich auch noch mal gerne "Alles"...Gutes & Schlechtes...Zweifach/Dreifach/Mehrfach.
Ich wünsche Dir (und dem Katzenkind) ganz viele "scheissende-Möwen" ;-))) und nur das Beste die kommenden Tage, Gesund- & Gelassenheit für den Übergang in 2018. Herzlichst, Sunna

Ich will...... hat gesagt…

moin, satilein!
ja, komische sache mit den nachbarn, sehr komische!
und ich lebe hier eigentlich im paradies, selbst nachbarschaftlich immer noch paradiesisch gegen die hamburger verhältnis.
die aber sitzen so tief, dass ich beim kleinsten pups in die luft gehe.
ich bedaure echt, dass ich solange gebraucht habe, soviel lebenszeit verschwendet habe, statt gleich in die einöde zu ziehen.
dir zum trost: sieh die positiven sachen wie: die diva ist mit nur sporadisch vor ort, die anderen sind ja friedlich. ihre chemiestinkerei wäre für ich auch extrem .....allergieauslösend. hatte mal ne chefin, die ich den ganzen tag mit dem zeug ertragen mußte und als ich sie bat, ein wenig zu reduzieren oder die marke zu wechseln, da hat die doppelt aufgelegt.......so sindse, territorium markieren! dümmer als die männchen! ;-)
hab es fein derweil.
und leider leider leider........das taxi wird vorerst nicht kommen.
und ich war soooo sicher!

Sati hat gesagt…

Danke Euch nochmal für Eure Erhellungen hier.
Hatte mich schon manches Mal gewundert, was eigentlich bei mir los ist, daß ich teils so empfindlich hier bin - und mich irriteren lasse wegen nix.

Der Hinweis auf die Potenizierung zu den dunklen Nächten - auch nochmal bestens, danke Sunna.

Heute kam mir plötzlich so ein Gedanke beim Sinnieren: Ich habe mich hier einst mit den anderen "geschützt" gefühlt. Da war einer für den anderen da, wenn was war - und dennoch guter Abstand = Privatsphäre.
Also - das war ein Aspekt, den ich gerne genossen habe.

Schauichjetztmalweiter ... Raunächte hat´s ja noch ein paar.
Wünsche uns allen - hilfreiche Erkenntnisse, viel Gelassenheit und beste Visionen für das nominelle 2018.