Donnerstag, 2. November 2017

Kontrastprogramm ....

... zu einst hier.
Eben in der Waschküche - da stehen drei Waschmaschinen und ein Trockner - fällt mir nochmal die Wasserlache auf dem Boden auf. Hatte die schon mal kurz gesichtet neulich, aber nicht weiter dran gedacht. Meine Maschine steht gleich am Anfang vom Raum - und ich bin die Letzte, die in das kleine Becken am Ende gucken täte - oder auch auf den Boden darunter.
Da steht also wieder - oder immer noch? - Wasser auf dem Boden. Hmmhh ....

Ich gucke mal näher - und dabei auch mal wieder nach langer Zeit ins kleine Waschbecken drüber. Wollte meinen Lappen spülen ....
Da - läuft gar nichts mehr ab und steht dazu alles voll "Sand".
Die Betreiberinnen der zweiten und dritten Maschine hätten es jeweils fein sehen können.
Naja - jetzt sehe ich es eben und fummel schon mal ohne Werkzeug rum am Abfluß .... um wenigstens einiges rauszuziehen.  Und den Boden mal eben zu wischen - nicht ganz trocken, aber schon mal was.
Und frage mich dabei - wieso das offenbar niemand sehen will?

Inzwischen gibt es hier noch so Einiges, was offenbar niemand sehen will.
Und was auch ich bisher immer noch nicht getan habe - obwohl ich es sehe.
Ist mir aber zuviel gerade alles - alleine. 
Sollte dann  ggf. im kommenden Frühjahr mal dringend fair geregelt werden.

Es ist nämlich so: Jeder von uns - hat jeweils 24 Stunden am Tage. Und wenn eine ein Leben lebt, welches sehr viel Stress simuliert - und die Anderen gerade Babyfreuden leben - so ist das alles fein und gut - aber keinerlei Grund - irgendwas an mir hängen zu lassen.

Gestern hab ich noch eine Mülltüte von der Süßen unter mir mit runter genommen - die stand da schon tagelang und erst gestern hab ich dann mal geschaut ... auf Möbeln im Hausflur, die mir manchmal auf den Senkel gehen - weil ich mich immer dünne machen muß im Vorbeigehen wenn ich was zu tragen habe.
Hatte mir schon gedacht, daß es Müll sein könne - hätte aber auch was Anderes sein können.
Zeitungen und Werbung entsorge ich seit Monden von der Dame - damit der Briefkasten frei bleibt.
Und die Mülltnnnen  werden hier auch nur von mir bewegt - hin und zurück - falls der Hausmeister von nebenan mit dem "Zurück" nicht wieder schneller ist. Heute - bin ich diesem mal zuvorgekommen damit - zwecks Revanchieren.

Also - die Nummer mit den Mülltonen wär mir ja noch herzlich wurscht soweit .... kein Thema.  Gartenzeug muß nochmal besprochen,, geregelt und "verteilt" werden zum kommenden Frühjahr.
Aber eine ansatzweise Überflutung im Keller - da hört es bei mir auf.  Kann mir keine von beiden erzählen - sie hätte es ja gar nicht gesehen.  Siehe oben - die einzige, die es normalerweise nicht sieht (Waschbecken ....) bin nämlich ich.

So! Dat mußte jetzt mal kurz notiert werden.
Werde auch gerne nochmal den Abfluß unten freimachen ... ist ja kein Thema an sich.

Nur - so´ne seltsame Ignoranz - die empfinde ich als "unbehaglich" und befremdlich.

Sie kriegen aber trotzdem ein Glas köstlichste Kürbismarmelade zu Weihnachten - haha.   
Denn bis auf diese heute für mich erstaunliche Ignoranz in der Waschküche - und an manchen anderen Stellen - ist es immer noch fein hier - wegen viel Freiraum. 

Keine Kommentare: