Dienstag, 11. Juli 2017

Ein letztes Mal "Veggie-Industrie-Fett-Burger" gestern ....

... die hatte ich gekauft, bevor ich auf das tolle Rezept für Veggie-Frikadellen aus Kidney-Bohnen traf - und die waren noch im Kühlschrank.
Habe mir also gestern zwei "Veggie-Burger" mit diesen beiden letzten "Industrie-Scheiben" gemacht und gestaunt - daß ich die kaum gegessen bekam, weil die so "füllen".
Dann fiel mir wieder ein, was ich gelesen hatte: Der Großteil in dem Zeugs besteht wohl aus irgendwelchen Fetten. Und so stopft das auch. Zunehmend wird das Veggie-Zeug ja von der Fleisch-Industrie auf den Markt gebracht - und da kann mensch sich schon so einiges vorstelen, was da wohl beigemischt ist.  Leichter Ekel kommt da auf.

Naja - ein letztes Mal. Die "Kidney-Bohnen-Veggie-Grundlage" (s.o.) ist ja formidabelst - erheblich günstiger - und schnell zubereitet. Außerdem reicht das gleich für zwei Tage - und kann je nach Gusto zubereitet werden (Gewürze, Form usw.).

In jüngster Zeit denke ich viel nach - über "unseren Lebensstil". Also - bei der Mehrheit jedenfalls - im Supermarkt einkaufen und fast nichts mehr irgendwie selber machen.
Fühle mich selbst höchst degeneriert - nicht in der Lage, mein Leben und damit auch meine Nahrung selbst zu "gestalten".  Das geht sogar bis zu den Gedanken - die ich so denke. Je mehr ich da nachschaue - desto mehr stelle ich fest - daß alles nicht aus mir selbst heraus kommt. Oder - wenig.

Nun behaupten ja viele "Esos" was ganz Anderes - aber auch die reden meist nur irgendwelche Worthülsen nach - so mein Eindruck. Und diese decken sich meist nicht mit der eigenen Lebensrealität.
Will sagen: Freiheit ist nicht leicht - keineswegs ein Kindelspiel - und die Mehrheit der Menschen ist schlicht abhängig - von sehr vielen "Dingen".

Würde ich heute nochmal entscheiden können, wie ich mein Leben gestalten will - ich würde wohl jede Menge handwerkliche Dinge lernen wollen. Vom Garten über Nahrung bis hin zum Hausbau.
Also - alles, was mensch wirklich so braucht.           

Keine Kommentare: