Freitag, 30. Juni 2017

Gutes Gespräch - zum Thema "Gedanken erschaffen Realität" ....

... Dagmar Neubronner und Jutta Belle. Letztere klingt mir zwar manchmal recht schrill in den Ohren - aber was sie so sagt, stimmt schon. 

Thema ist zuvorderst - wie mittels Massenmedien den Menschen Gedanken und Bilder eingegeben werden - die sich dann in den Köpfen einnisten und zur Realität werden. Natürlich auch über Worte und "Wortkreationen", die zuvor niemand kannte und nie ausgesprochen hat.
"Altersarmut" z.B. -  "Überalterung" / "Fachkräftemangel" usw. - oder "Internationaler Terrorismus" - "Fake News" / "Hate Speech" - es wird immer mehr und bekloppter.

Es gibt ja den bekannten Satz - man müsse eine Lüge nur lange genug wiederholen - bis dann alle dran glauben. Sinngemäß.
Und genauso funktioniert das Spiel - bzw. wird dann von der Mehrheit der Medienkomsumenten genau die gewünschte = einprogrammierte Realität erzeugt, indem alle ihre Aufmerksamkeit drauf richten und die Mantren fleißig wiederholen im Gespräch - oder in Internetforen etc..

Genau das beschäftigt mich schon seit einer Weile. Oder - lange. Auch in der Limousine einst - wenn ich es mal wieder nicht mehr hören konnte - wie da "eigengedankenlos" irgendein Zeug nachgeredet wurde, welches in einem Boulevard-Blatt stand. Unreflektiert - in die Welt gelabert.

Jetzt zitiere ich mal ausnahmsweise was aus der Bibel (Gruß an M. - wegen dem "Herrn Jesus" gestern, haha ...): "Einem jedem geschieht nach seinem Glauben".

Und da das die großen Manipulateure gut wissen - erzeugen sie den Glauben gleich über die Massenmedien. Mittels Bildern und Begriffen - die sich in den Köpfen einnisten.  Und jedesmal der "gewünschten Vision" einiger Weniger Kraft geben.
Selbst, wenn ein Mensch etwas nicht will - gibt er Aufmerkamkeit und Kraft da hinein. 
Und läßt sich so seiner guten Lebensenergie berauben.

Ja - das beschäftigt mich schon länger jetzt.
Bzw. die Frage - wie mensch am besten wieder da rauskommt - und zu sich selbst zurück.
Ich habe ja selbst viele Jahre das Internet für "Informationen" genutzt - die auf Dauer keineswegs gut tun. Und sehe es heute - als Erfahrung - aber auch als Ver(w)irrung / Irrweg.  Der wohl gemacht werden mußte, um es zu begreifen.

Seit Jahren bzw. Jahrzehnten schaue ich mir keine "Hollywood-Filme" mehr an. Und auch keine Musik-Videos (mochte ich noch nie) - bzw. habe nur ganz am Rande mitbekommen, was den Menschen mittels solcher Übles suggeriert wird mittlerweile. Hatte neulich ein Einziges mal angeschaut - und mir war schlecht danach.  Da wird "Kannibalismus" gezeigt - als sei es ganz normal. Und das gucken sich die Jungen den ganzen Tag an - und kichern womöglich unwissend drüber.
Ich kenne mich da also nicht aus - zum Glück - und denke mir nur, wenn ich per Zufall was registriere: Ach Du Scheisse - sowas ziehen sich die Leut´ auf der ganzen Welt täglich rein. Und nur die Wenigsten - blicken es, was das so bewirkt.
Naja - etwas positiver: Es gibt wohl schon "Aussteiger" aus dem ganzen Müll - die es eben doch gemerkt haben, was es mit ihnen macht.

Eines der Meisterwerke der Manipulation aus Hollywood ist für mich bis heute immer wieder "Matrix". Wohl Ende der 90er rausgekommen als Film - und bis heute in aller Munde - und Gedanken. Dabei übersehen die Meisten - daß man weder eine rote noch eine blaue Pille einwerfen braucht - sondern am besten gar keine. Oder vielleicht eine selbstgemacht violette - für ein eigenes gutes Leben.    

Keine Kommentare: