Dienstag, 23. Mai 2017

Hui - ein beissender Insektenstich ....

... vor zwei Tagen am Abend - wollte gerade den üppigen Schnittlauch zurückschneiden, der so schön geblüht hat.
"Naivchen" - also ich - greift ja immer ohne Handschuhe überall rein - und zack gabs wieder eine Erinnerung: Da hatte mich irgendwer gestochen - und nicht zu knapp. Schätze fast, das wars mit Stechen für´s Tierchen - man sagt ja, Bienen haben dreimal Gelegenheit dazu - es war ein Dreierstich, weil ich echt Zeug rausgezogen habe aus meinem linken Ringfinger.
Das hat dann noch eine Weile ordentlich gezwickt, aber ich hab mir nichts weiter  dabei gedacht.

Über Nacht dann -  veränderte sich der Finger - bzw. beim Schlafen. Als ich nachts aufwachte, fühlte der sich fast wie "gebrochen" an.  Also steif und um den unteren Knochen verdickt und hart. Sonst - war nicht allzu viel zu sehen.
Hab dann spontan mal DMSO draufgegeben - und siehe da - er ließ sich wieder bewegen und der Schmerz war wie weggeblasen. Gleiches Spiel dann später nochmal.  Dieses DMSO ist wahrlich erstaunlich !!!

Vergangene Nacht dann wieder wachgeworden - und heftigstes Jucken. Ist viel Insektengft reingekommen in den Finger - und jetzt ist er vom Gift angeschwollen - gut sichtbar. 
Also erst mal wieder DMSO in der Nacht, weil er geschmerzt hat und sich kaum bewegen ließ.

Und seit heute: Apfelessig. Der soll: Kühlen (stimmt!!), den Juckreiz lindern (stimmt) und auch das Gift rausziehen. Letzteres wird wohl noch eine Weile dauern - weil das Tierchen ordentlich was reingehauen hat. Siehe oben - unter reichlich Gestachel.
Gesehen hab ich es nicht - und es hat sogar eine Weile gedauert, bis ich es merkte, daß ich da gerade massiv attackiert werde. Zu recht - aus Sicht vom Tierchen.  Wenn mensch so überall ins Grünzeugs reingreift ohne Handschuhe - zwickt es halt manchmal auch ohne beißende Tierchen.

Also - werde experimentieren - mit Apfelessig. Und diesen auch ggf. zur Vorbeugung aufsprühen. Dem Tierchen vielen Dank - für ein neues Experiment und die Erinnerung.
Ballistol in Wasser gelöst und aufgesprüht - soll auch vorbeugen - gegen allzu viel Stecherei.  Ich nehme es immer - um die einfliegenden Wespen  wieder rauszusprühen aus der Hütte - sie mögen es nicht.
Und neuerdings sprühe ich schon mal morgens präventiv das beim Kaffeetrinken weit offene  Dachfenster außen mit Ballistol ein - damit sie erst gar nicht einfliegen wollen. Scheint bisher ganz gut zu klappen - aber noch sind die Nächte auch relativ kühl.

Eine fette Hornisse war auch schon hier - mein lieber Scholli ! So etwa 7 cm lang.
Der Kater findet das sehr interessant bis faszinierend.
Und er ist ein formidables Vorwarnsystem - der hört ja Flöhe husten, wenn sie sich nähern.

Interessant war auch dies: In der Nacht dachte ich - mensch, wat machste denn jetzt gegen das Gift im Finger? Und es antwortete zügig: Essig !!!
Am Morgen dann mal im Netz nachgeschaut - und tatsächlich: Apfelessig soll am besten sein.
Manchmal staune ich wirklich - daß "irgendwas weiß".

Man kann auch noch anderes probieren - aber der Essig scheint doch am Besten. Außerdem: Zwiebel, Knoblauch, Zitrone - jeweils den Saft - und draußen Wegerichblätter.

Herzlichen Dank ans unbekannte Tierchen - auch so lernt mensch wieder dazu - oder erinnert sich.
Und: Respekt !!! Klein - aber wehrhaft.

Kommentare:

mundanomaniac hat gesagt…

Na langweilig ist' nicht bei Dir, und bei uns?

Wir wohnen im Zentrum von 12.000 Murnauern, ein Stockwerk über der Gasse.
2 Mal die Woche geht die Liebste an meinem Arm langsam die Gasse runter
und wir links um die Ecke in den Obermarkt zum Franco und seiner entzückenden Lettischen
Julia und ihren 4 Keinen,Franco ist Sarde und Papa einer Eis/Pizza/Küchen-Taverne zu der noch 2 Italienische junge Familien gehören mit Funktionen in Küche und am Eis insgesamt 3 Säuglinge grade und Mario. Mario ist souveräner Kellner, Tänzer dabei, Witz und Wachheit und Bewegung aus der Hüfte und erwachsenes Kind, verheiratet 2 Kinder.

Und wenn ich alleine links aus der Tür gehe und nicht zu Rewe & Co. dann bin ich gleich in der Werdenfelser Postkarte.

A Propos Wegerich, der Spitzwegerich dieses Jahr ebenso wie der Löwenzahn ... Kniehoch!
Hab ich so noch nie gesehen. Tschernobyl ist doch schon 30 Jahre her, hab ich was verpasst? Ha ha
Ich hab der Irma zum Beweis Exemplare mitgebracht die stehen armlang und grün auf der Fensterbank über der Postgasse.

Schönen Gruß an Kater und Nachbarschaft

dein Bruder und Freund

die Liebste lässt auch grüßen, das mit den Rezepten hat's der alten Vollwert-Köchin und
Sozialpädagogin speziell angetan, aber auch sonst.

Ciao aus dem Süden




auch Treffpunkt einiger "Altgedienter".

mundanomaniac hat gesagt…

auch Treffpunkt einiger "Altgedienter"

gehört zu: lockere Gang bei "Franco", gemeint sind 1, 2 Frauen mit denen ich getanzt hab, Männer mit denen ich gearbeitet hab, einigen habe ich das Horoskop gedeutet
die Bluesigen Jahre seit 1985 und verschiedene aus dem nahen Bekanntenkreis
von damals alle heute 25 Jahre älter, 2, 3 Trinker sind tot, weitere werden folgen
es sei denn sie werden Anonyme

oft sitzen Irma und ich nur am Fenster, trinken unseren Vermentino und schauen den Leuten zu wie sie am Markt auf und ab gehen mit und ohne Eis, Hunden und vielen Kleinkindern ...

Vielleicht sitzen wir ja auch zusammen mal beim Franco oder um's Eck beim Ilias ...

Sati hat gesagt…

Danke !!!
Klingt wunderbar.
Ja - hat auch was - so eine "Kleinstadt-Idylle".
Möge es so bleiben.
Und Ihr beide - Euch und Alles - genießen !!!!
Sobald ich Knete habe - komm ich vorbei.
Bis in Kürze dann ....