Samstag, 22. April 2017

Kölle hück - heute mal ein virtueller Ausflug ...

.... "zurück" in die Stadt - in der ich solange war.
Und zunächst - ein komplett subjektiver Eindruck - zu der geplanten und organisierten Aktion heute gegen einen "AFD-Parteitag" im Maritim-Hotel und der wieder mal seltsamerweise genehmigten "Gegendemo" in unmittelbarer Nähe:
Es funktioniert nicht mehr.

Nicht mehr so - wie es angedacht und  mit sehr viel Geld organisiert wird.

12 Uhr: Zwischen den verschiedenen Lagern der Demonstranten kommt es zu Reibereien: Viele „bunte“ Demonstranten stören sich am Auftreten des schwarzen Blocks: „Das ist Gewalt und scheiß Machogehabe." Auch zwischen Polizisten und Mitgliedern des schwarzen Blocks kommt es zu Scharmützeln und Streit. – Quelle: http://www.ksta.de/26733728 ©2017
Angeblich rechnete man mit locker 50.000 Demonstranten - gegen den Parteitag von etwa 600 Menschen im Hotel - die im Vorfeld massiv bedroht wurden. Inklusive des Hotels bzw. der Menschen, die dort arbeiten.
Offizielle Verlautbarung auch: Etwa 4.000 Polizisten angekarrt.

Heute mittag dann - etwa 1.500 "Gegendemonstranten" auf dem Heumarkt. Aha???
Macht ja eine kleine Differenz - gell - zu "erwarteten 50.000".

Ich schaue mir den Livestream von "Ruptly" dazu an - bis jetzt - und staune. Ja - es sind erheblich weniger Menschen. Laß es mal - sehr großzügig geschätzt - 7.000 sein. So gegen 15 Uhr.

Ich kenne die Örtlichkeiten sehr gut.  Sozusagen von klein auf.  Und natürlich auch aus ehemaliger "Rundreisetätigkeit" mit einer elfenbeinfarbenen Mercedes-Limousine.

Und siehe da - jede Menge Lücken und Luft.
Schon gegen eins - logen die Medien sich was von "nun doch etwa 30.000" zurecht - ein schlechter Witz. Die Angaben der "Pozelei" waren da noch erheblich realistischer mit ca. 5.000.

Also: Es funktioniert ganz offenbar selbst in der Kolonie nicht mehr. Und soweit - die rein subjektive Nachricht. Da ändert auch nichts dran - daß mal wieder die gesamte Pseudo-Prominenz dieser Stadt am Start war. Und mal wieder sowas wie Karneval feiern wollte.

Hmmhhh - woran mag das liegen? Sind die Menschen nicht mehr so lustig drauf? Nehmen vielleicht Viele die Lage - etwas ernster? Wer weiß - wer weiß ....

Über Kölle könnte ich natürlich an dieser Stelle - wieder wochenlang was erzählen bzw. Bücher schreiben ... aber dat paßt hier nicht hin.
Deshalb belasse ich es bei einem kleinen Lichtlein an dieser Stelle - welches lautet: Selbst für die Kolonie gibt es scheinbar noch einen Funken Hoffnung - wieder zu klarem Menschenverstand zu erwachen.

Übrigens - die "relativ-gering-vielen" Menschen wurden großteils über den Bahnhof rangekarrt. Will sagen: "Der gewöhnliche Kölner an sich" - war wohl heute überwiegend nicht am Platz - nur die üblichen Verstrahlten - und natürlich die üblichen Profiteure und Prediger.

Das Equipment - wieder mal entsprechend üppig und professionell - mensch frage sich - wer das bezahlt ... eben: Der "Bürger".  Die Logistik - wie immer professionell und von allen Medien unterstützt - und dennoch: Viel Schwund.
Sind also selbst "die Kölner" nicht mehr im Tiefschlaf?
Laß ich mal als Frage so im Raum stehen.

Und eine weitere Frage dazu möchte auch noch in den Raum stellen:
Wieso eigentlich - überträgt ein Zwangsgebührensender namens Phoenix - den kompletten AFD-Partetitag aus dem Kölner Maritim per Liveschaltung - von 600 "Hanseln" ?
Wie paßt das genau zusammen - mit dem medialen Gelärme GEGEN die AFD seit Tagen?

Nachtrag:
Hier mal ein Artikel mit der Liste von 82 (!!!) Organisationen / Vereinen / Parteien / Kirchen etc. - die zur Teilnahme gegen einen Parteitag aufgerufen hatten. 
Von der Polizei offziell geschätzte Teilnehmerzahl: 6.500. Nix mit 50.000 - wie zuvor von fast allen Medien breitgetreten.
Und noch ne "Umfrage" soll ergeben haben, daß etwa 78 Prozent der Menschen im Land gegen eine solche "Demonstration" gewesen seien. Besteht da noch ein Funken Hoffnung - daß die Menschen ihren gesunden Hausverstand noch nutzen?
12 Uhr: Zwischen den verschiedenen Lagern der Demonstranten kommt es zu Reibereien: Viele „bunte“ Demonstranten stören sich am Auftreten des schwarzen Blocks: „Das ist Gewalt und scheiß Machogehabe." Auch zwischen Polizisten und Mitgliedern des schwarzen Blocks kommt es zu Scharmützeln und Streit. – Quelle: http://www.ksta.de/26733728 ©2017
12 Uhr: Zwischen den verschiedenen Lagern der Demonstranten kommt es zu Reibereien: Viele „bunte“ Demonstranten stören sich am Auftreten des schwarzen Blocks: „Das ist Gewalt und scheiß Machogehabe." Auch zwischen Polizisten und Mitgliedern des schwarzen Blocks kommt es zu Scharmützeln und Streit. – Quelle: http://www.ksta.de/26733728 ©2017

Kommentare:

Anonym hat gesagt…


Habe ebenfalls gestaunt - über die Direktübertragung.

Und draußen - ging ja teilweise doch recht heftig zu und das mit Unterstützung der Kirchen. Ha, so sieht christliche Menschenliebe,
Nächstenliebe, gelebte Toleranz und bla bla bla aus.
Eigentlich nichts neues von dieser Firma ... Schon immer angepasst ans System ...

Welle

Anonym hat gesagt…


Nachtrag - zum Glück erkennen das immer mehr Menschen , die Austritte
häufen sich, werden größer. So wie du über die Kölner schriebst, das scheinbar einige doch vielleicht doch noch wach werden und aus dem Grund nicht hingingen.
Und es geht ja nicht nur um die Kirchen - wenn ich an die NGOs und meinem speziellen Freund Soros denke, alles unter dem Deckmantel der Humanitätsduselei, pfui Deibel.Noch lassen sich viel zu viele betören und einwickeln - s. aktuell die Stänkereien um Orban und die geplante Uni-Schließung. Ich möchte nicht ausschließen, dass die auch hier in Köln wieder ihre dreckigen Finger im Spiel haben.

Genug genug - will nicht weiter vom Thema abkommen

Gruß Welle

Sati hat gesagt…

Ich setz mal ein PS drunter - da gibt es eine Liste mit etwa 80 (!!!) Kölner Verbänden/Vereinen/NGO´s etc. - die gestern zum Protest gegen eine "demokratisch legitimierte Partei" (so wird das ja genannt) aufgerufen haben.
Vor zwei oder drei Jahren - hat das übrigens noch prima geklappt in der Kolonie - da standen ein paar Zehntausend - gegen wenige Hundert "Pegida-Demonstranten" .... und alle haben sich so richtig "gut" gefühlt. Kaum jemand hat sich gefragt - was er da genau tut - nämlich das Recht auf freie Meinungsäußerung und Demonstration beschneiden.
Naja - gestern hat es ja offenbar nicht mehr so recht geklappt .... und das ist wenigstens mal ein Lichtlein.