Montag, 24. April 2017

Die Großmutter im Traum ....

... vor zwei Nächten tauchte sie auf. Ich wunderte mich noch, denn ich habe eigentlich (fast?) nie von ihr geträumt.
Sie tauchte auf - wie der Fels in der Brandung.
So eine Frau, wo Du denkst: Wenn sie da ist - kann nichts Schlimmes passieren.
Im richtigen Leben war sie eine echte Löwin - also sowohl vom Sternzeichen als auch vom Naturell her.

Heute morgen sinnierte ich nochmal kurz über die anderen Frauen im einstigen Clan - auf beiden Seiten - also mütterlicher- und väterlicherseits. Zwar unterschieden die sich sehr - also jede für sich - aber eines fiel mir auf: Im einstigen Clan gab es das nicht, daß Frauen irgendwie despektierlich behandelt wurden oder "minder geschätzt".

Ich habe zwar als Kind immer die diversen Spannungen in der "Erwachsenen-Atmosphäre" gut wahrgenommen - aber eines gab es nicht: Weder körperliche noch verbale Gewalt gegen die Frauen im Clan. Und die Männer, die noch aus den Kriegen zurückgekommen waren, waren sich nicht etwa zu fein, den Frauen auch im Haushalt zu helfen.
Mein Vater putzte Schuhe, hing Gardinen auf, machte Abwasch und saugte Staub. Außerdem arbeitete er natürlich im Schrebergarten.

Nun ist es nicht so - daß es auch unter meinen Erzeugern nicht manches Mal spürbare Spannungen gab - aber ich kann mich nicht erinnern, daß sie in meiner Anwesenheit jemals solches "Mann-Frau-Zeugs" ausgetragen hätten.
Eher wunderte ich mich darüber - daß mein Vater jeweils das Gehalt meiner Mutter zur Verfügung = Verwaltung gab - und er sich mit einem Taschengeld begnügte.

Ich würde sagen - jedenfalls auf der mütterlichen Linie, zu der auch die geliebte Löwen-Großmutter zählte - herrschte im Clan eher eine Art "Matriarchat". Das schreib ich Dir nochmal hier, liebe Eule.
Und ich denke, es wird auch mit den beiden Kriegen zu tun gehabt haben, in denen auch die Frauen sehr stark waren - weil sie es mußten. Sie haben ihre Kinder irgendwie alleine durchzubringen versucht. Das wäre aber wieder ein separater Post. Nur soviel noch zurLöwin: Sie hat 9 Kinder geboren - und 5 davon kamen durch. Eines starb sehr früh - und drei Söhne im Krieg. Soweit ich es vernahm - konnte sie auf meinen Großvater kaum zählen - und verließ dieser sie auch eines Tages per Strick auf dem Dachboden - im eigenen Haus. Auch der andere Großvater bereitete sich selbst ein Ende. Und beide Eltern waren einst gerade mal 12 - und jeweils die Jüngsten in ihrem Clan.

Vor solchem Familienhintergrund aufgewachsen und selbst nie von den Eltern dahingehend gemaßregelt - was ich als Mädchen tun dürfe oder nicht -  war dann auch später "Emanzipation" nicht wirklich ein Thema für mich.
Ich wunderte mich nur - warum darüber soviel geredet wurde und ich öfter mal irgendwo dabeisaß, wo die Fetzen zum Thema flogen zwischen Männern und Frauen.
Anders gesagt: Ich hab mich nie für weniger wert gehalten - aber auch nicht für mehr - als die Männer. Und meistens kam das auch von den Männern genauso zurück.
Manche provozierende Frotzelei zum Thema "Emanzipation" wurde mir auch entgegengebracht - z.B. von einem einstigen "Personalchef". Das lief aber bei mir ins Leere - und er merkte es zügig.  Er wollte wohl nur mal wissen, wie ich so darüber denke - weil ich meist nichts zu den sinnfreien Streit-Gesprächen beigetragen habe. Ich hatte seinerzeit eine "Kollegin" in der Lehre - die damit den ganzen Tag hausieren und allen auf die Nerven ging. Auch ihm, haha.

Und jetzt also - erschien die Löwen-Großmutter nochmal im Traum, sehr lebendig. Und alleine ihre Präsenz reichte aus - um zu verstehen: An der Frau kam niemand vorbei - und dabei war sie sehr herzlich und geliebt von allen - auch von ihren Schwiegersöhnen. Sie war ganz klar - der Chef im Clan.

Kommentare:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Sati!
Auch ich habe nie böse Wörter oder despektierliches Verhalten gegen Frauen in unseren Familien, vor allem auch zwischen Mutter und Vater, erlebt. In der Mütterlichen Linie (wo ich aufgewachsen bin) war dazu keine Zeit. Wir hatten Landwirtschaft, Bäckerei und Laden. Da MUSSTE zusammen gearbeitet werden. Und mehr als Arbeit, ab und zu mal feiern und den jährlichen DDR-Urlaub an der See gab es nicht für meine Eltern. Ob mein Opa und meine Oma Hilde je im Urlaub waren, weiß ich nicht.
Meine Mutter hatte immer unterschwellig die Zügel in der Hand. Aber die „Aufgaben“ waren eben klischeehaft und klar verteilt. Daran wurde sich gehalten. War ja auch zweckmäßig. Die Frauen die leichtere Arbeit und die Männer die Schwere. Hier ist keiner in des anderen Resort eingedrungen. Die Männer haben NIE bei der Wäsche oder dem Kochen geholfen. Mein Vater kann heute immer noch nicht kochen. Die Wäsche hängt er mittlerweile allerdings schon auf, wenn die Mutter nicht kann.
Nur mein Großvater väterlicherseits scheuchte meine Großmutter immer herum und manchmal, was ich auch schon als Kind bemerkte bei den wenigen Besuchen dort, fuhr er sie in ungehöriger Weise an. Aber DA kam, wie ich heute ahne, das fehlende Selbstwertgefühl des Mannes raus. Denn meine Oma kam aus einer riechen Familie und war Ober- Ingenieurin zur damaligen Zeit. Konnte sieben Sprachen, Auto fahren, war Klavierlehrerin etc. Ich glaube, er hat es ihr missgönnt und sie ständig gepiesackt. Er war so wie so ein bisschen cholerisch........................

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Als Kind war es für mich gar keine Frage, dass zwischen Jungen und Mädchen keinerlei Unterschied besteht/gemacht wird und jeder die gleichen Rechte hat. Bis…..ich eines besseren belehrt worden bin,….so nach und nach, als ich in die Welt hinausgehen musste/gegangen bin. Bis dahin habe auch ich mich nicht für weniger wert gehalten als ein Junge und auch nicht für mehr. Sondern immer für gleichwertig. Aber irgendwann traten dann mal Leute, Männer, Jungen an mich ran: „Hast du nicht gewusst, dass du ein Mädchen bist?“ „Na und.“ Mann erklärte mir dann….usw….und auch draußen in der Welt, unter den Leuten, nicht was die Gesellschaft in der DDR betraf (!), gaben mir die Menschen zu verstehen, dass man mit den Geschlechter unterschiedlich umging. Das hatte ich bis dahin nicht gewusst.
Als ich dann so pubertär geworden bin, begann der Psychoterror durch meine Mutter und schlussendlich auch meinem Vater, der ihr nicht wiedersprach. Mir vielleicht sogar ab und zu mal half. (Ich war ein „Vater-„-Kind.)
Ich entsprach „IHREN moralischen Vorstellungen“ nicht. Es war für mich ein unendlicher Kampf, bis ich dann endlich (!) nach der Wende, als ich in der Stadtverwaltung arbeitete eine Wohnung bekam (In der DDR gab’s nicht so einfach eine!). Aber da hatte ich bereits 15 Jahre Oberstress hinter mir! (…den ich jetzt nicht weiter ausführen möchte.)
Geredet wurde bei uns nie viel. Meine Eltern hatten dafür einfach keine Zeit. Also erfuhr ich da auch sonst nix. NICHTS über Mann und Frau. Egal, was es auch betraf. Keine Aufklärung. Kein NIX. Ich hatte/musste mir alles selber…erarbeiten…herausfinden.
So lief das halt…….
Später dann war es auch oft ein Kampf für mich die Moral und mein Selbstwertgefühl aufrecht zu halten. Denn man hat mich bekanntlich wegen meiner moralischen Einstellung und dann wegen der Ausländer aufs schärfste gemobbt. Im Dorf weiß jeder über jeden Bescheid. Und meine Eltern waren da sehr auf das „Ansehen“ bedacht, wegen des Geschäfts. Es war sehr schlimm für mich die ganze Dorfbevölkerung gegen mich zu haben. Und auch vom Nachbardorf. Das prägt. Ich wurde ausgegrenzt. Habe mich aber trotz alledem nicht beirren lassen. Ein Kampf.
In Neuhaus ging es mir dann besser. Obwohl da auch rasch bekannt wurde, dass ich mir eben die Männer nahm, wie’s mir passt. (Was auch mein gutes Recht war, wie ich finde! – »female choice«!!!). Taten/Tun Männer das, also nehmen sich die Frauen, dann sind sie die „tollen Hechte“. Nicht die Nutten. Die Huren usw…
Aber genug davon……..So hat jede ihre speziellen Erfahrungen gemacht und aus diesem Grund auch die Unterschiede in der jeweiligen Weltsicht von uns Frauen.

„Die Chefin im Clan“. Genau. Eine guter Anfang…….wenn man schon eine „matriarchale“ Großmutter hat……..sich vielleicht doch einmal eingehender mit dieser Thematik zu beschäftigen. (Damit man weiß, was das heißt.) (Ja, ja, ich weiß, ich kann einfach nicht anders, als immer wieder darauf hinzuweisen…..smile….)….und liebe Grüße
Die Eule

Sati hat gesagt…

Ja - Sakrament - schreib ich denn chinesisch??!!!!
Jetzt fängst Du schon wieder damit an - und ich hab Dir doch reichlich oft geantwortet: Das ist nicht mein Thema - und ich bin damit durch!

Dafür - hab ich was von meiner "Clan-Großmutter" geschreiben - nur zur Deutlichmachung - daß das kein Thema war im Clan. Und - wenn die Leute in der Welt draußen dumm sind - was kümmert das eine Eiche? Ja - kenne solche Gespräche auch von früher - von wegen Frau/Moral und Mann/andere Moral. Aber - ich hab es wohl vehement genug vorgetragen jeweils - und hatte dann Ruhe.

Nochwas: Selbst die Fundamentalisten unter meinen einstigen "Taxi-Kollegen" - haben das Gespräch mit mir gesucht. Also die mit langem Rauschebart und Käppi. Sie haben sich selbst eine "Begründung" dafür zurechtgelegt - denn nach ihrem seltsamen Glauben durften sie mit mir gar nicht sprechen. Will sagen - sie haben da wohl einen Menschen gesichtet - und wollten ein Gespräch.

Mann - Frau - Musel - Christ - oder was auch immer - ist bis heute für mich der "Zufall der Geburt" - und zu meistern - als Mensch. Ich kenne kein einziges "System" - wekches der Menschheit bislang irgendeinen Segen brachte - ganz im Gegenteil.
Aber - ab und an - habe ich den Segen eines ehrlichen Austauschs genossen. Und oft - kommt man auch nicht zusammen.

Nein -ich bin nicht "böse" - aber etwas ungehalten - weil Du mich offenbar nicht verstehen willst.

Und noch ein Tip in Liebe: Geh nicht mit Deinen ureigenen Idealen hausieren. Das bewirkt oft das genaue Gegenteil. Und weißt Du auch, warum das so ist? Nun - in meinem Fall - sprichst Du mit jemandem, der sich - ich sage es jetzt noch einmal - mit dem ganzen Zeug bereits befaßt hat - und für den, hier DIE, es nicht von echtem Interesse ist.
Siehe oben unter Großmutter´s Matriarchat - wenn man es denn so nennen will. Es hätte genausogut ein Mann mit ihren Qualitäten sein können.

M.E. gibt es ganz andere Baustellen derzeit auf diesem Planeten.
Und davon - viele.

Sati hat gesagt…

PS: Dennoch danke - für Deine ganz eigene Schilderung - von wegen Clan und so.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

"Ja - Sakrament - schreib ich denn chinesisch??!!!!"....grins. Offenbar schreib' ich's auch.
"Ich kenne kein einziges "System" - welches der Menschheit bislang irgendeinen Segen brachte...." Na ja,....dann wird es ja Zeit. Deswegen ja die "vielen Baustellen auf dieser Welt".
Aber nein....ich lass das jetzt. Ist schon okay. Ich weiß.....NICHT Dein Thema.