Sonntag, 26. März 2017

Von Stimmungsschwankungen und Fragestellungen ...

.... heute morgen staunte ich mal wieder - über Stimmungsschwankungen. Ich fand mich bestens gestimmt wieder nach dem Aufstehen. Und erinnerte mich an den gestrigen Tagesbeginn, der komplett anders war.

Dann kam die Frage auf: Woher kommen bloß diese Stimmungsschwankungen?
Das ist aber nicht die beste Frage. Die bessere wäre etwa: Wie kann ich am besten meine Stimmung selbst regulieren?

Ähnlich verhält es sich mit der Frage "Woher kommen die Gedanken?". Besser wäre: "Wie steuere ich am besten die Gedanken dahingehend - wie ich wirklich denken will?"

Damit bin ich wieder beim uralten Thema: Üben - üben - üben.
Also die sogenannte Geisteskraft - trainieren.
Alles scheibare "Wissen" nützt nämlich nichts -  ohne die entsprechende Übung.
Immerhin - erinnere ich mich wieder öfter daran.
Und - war schon vor Jahren klar, daß es viel zu üben gibt. Nur irgendwie - hab ich immer wieder geschludert - obwohl es womöglich die wichtigste Übung überhaupt ist in einem Menschenleben.
Siehe oben - um z.B. nicht irgendwelchen plötzlichen Stimmungen ausgeliefert zu sein.
Wobei es ja gestern - ebenfalls überraschend - gut geklappt hat mit dem Erkennen der Ursache. Immerhin.  Bzw. - auch ein Teil der Übung.

Ein weiterer Teil der lebenslangen Übung ist wohl inzwischen ganz gut gemeistert: Ich war lange quasi schockiert darüber - wie sehr ich hirngewaschen wurde - und es nicht einmal gemerkt habe. Aber ich war nicht nur quasi geschockt - sondern auch noch zornig auf mich selbst - wie mensch so blöd sein kann. Trotzdem mir klar war, daß ich es eben einfach nicht besser wissen konnte - bzw. immer nur in Fragmenten. Und diese kommen immer noch - nur immer wieder anders.
Habe wohl früher mal gedacht, ein Mensch könne irgendwann damit durch sein - und nun stellt sich eben heraus, daß es kein Ende gibt. Nur Wandel.

Dazu hatte ich mich oft gefragt, was eigentlich einst als Kind meine Themen waren. Und ich stelle fest - die Themen waren sehr ähnlich und auch die Wahrnehmungen und Gedanken zu Vielem.Nur wurde das dann später überlagert - vom "Ernst des Lebens" und diversen Notwendigkeiten bzw. Dressuren - um zu funktionieren in der seltsamen Menschenwelt - mit all ihren Illusionen und Lügen. Anders: Ich sehe heute recht klar - wie alle auf die gleichen Lebensentwürfe gedrillt werden (sollen) - die aber oft weit von jedem echten Lebensglück entfernt sind - also das Übliche, was jeder kennt: Die Traumbeziehung, der Traumjob, das Traumhaus und mehr Unsinn - der bei sovielen zerplatzt wie eine Seifenblase.

Neulich  während meiner kurzen "Chatrunde" im Netz - durfte ich es auch nochmal feststellen - wie die Meisten so ticken, obwohl sie es doch schon selbst teils oft ganz anders erlebt haben: Irgendwie wollte man mich immer "verkuppeln" - also offenbar ist es für die Meisten nicht in Ordnung - wenn eine Frau gar keinen Mann sucht. Haha ...
Und dazu kamen die uralten Vorstellungen von "Arbeit" - nur ein Mensch, der ordentlich buckeln geht, ist ein guter Mensch. Oder so: Warum soll es Anderen besser gehen - als mir - der ich doch auch buckeln muß? Daß es mittlerweile kaum noch vernünftig bezahlte Arbeit gibt - und die Mehrheit eh keine Freude an ihrer Arbeit hat - hat offenbar immer noch kaum jemand bemerkt.
Ab und an  erlaubte ich mir einen Hinweis darauf - daß ein Mensch ja auch sowas wie eine Eigen- bzw. Mitverantwortung hat - und erntete heftigen Protest. Einmal hieß es gar - sowas zu denken wäre "Selbstgeisselung".

Anders gesagt: Die Welt hat sich zwar einige Male massiv verändert zu meinen Lebzeiten bisher - aber die Mehrheit hält dennoch an solchen "Mantren" fest - wie es sie mal vor vielen Jahrzehnten gab  und die von Anderen übernommen worden waren - die es auch nicht besser wußten bzw. teis ein Leben lang nicht ein einziges Mal selbst die Gesellschaftsvorgaben durchdacht haben.
Manche nennen das - recht treffend - "Gesellschaftspolizei".

Nur - es scheint noch verrückter als früher zu sein, wo es diese auch schon gab. Insofern, daß diese immer noch trefflich funktioniert, sich aber die Paradigmen = Vorgaben ins schon fast unerträglich Geisteskranke gewandelt haben. Nur scheint es immer noch kaum jemand zu bemerken. So einfach funktioniert das also - mit der Massenmanipulation. Und die scheinbaren Vorteile der Technik - die bis heute nicht wirklich zum Wohle der Welt und aller Bewohner eingesetzt wird (wie einst schon) - tragen fleissig dazu bei.

Die gute Nachricht: Es gibt doch immer mehr - die es kapieren. Und selbst reflektieren. Obwohl auch sie diesen Höllenweg durch Schule und andere Institutionen zurückgelegt haben - der einem Menschen soviel wertvolle Lebenszeit raubt - für fast nichts von Wert = fast nichts gelernt außer zu funktionieren oder funktionieren zu sollen.

Jetzt - mach ich mal nen Punkt - weil schon wieder das ganze Fass aufgegangen ist .... das geschieht schnell beim Tippen.
Und: Heute ein wunderschöner Frühlingstag hier mit Sonne und Wärme - und draußen blüht es wieder  fleissig, was die Seele erfreut. Gestern sah ich die ersten Löwenzahnblüten .... will dieses Frühjahr fleissig zupfen für Sonnen-Gelee .... der ist sowas von köstlich.

Keine Kommentare: