Donnerstag, 15. Dezember 2016

Mal andersrum diesmal ....

... statt hier irgendwelche Deko aufzubauen zum bevorstehenden Feste - ist heute was rausgeflogen.
So ein Ganzjahres-Dauerzweig mit kleinen Lichtern .... manche würden auch Staubfänger sagen.
Dem Kater gefällt´s - so hat er wieder eine Nische mehr - wo er immer mal wieder rumschnuppern kann.

Zweiter Versuch vorerst gescheitert- wollte endlich mal einen Wasserkessel mit Pfeife wegwerfen - den ich nie benutze. Und seit Jahren mitschleppe. Saaacht der Verstand - warte mal ab - vielleicht haste mal bald einen Gasofen - da ist der prima. (Morgen werf ich den weg - basta!)

So ist das - immer noch - mit den vielen Dingen.
Und es ist zu nichts gut.
Eine Konditionierung von einst - aufbewahren - horten - hüten ...
und sich selbst belasten mit zuviel Zeuchs.

Immerhin - habe ich dieses Jahr schon vier Congas abgegeben.
Also - de facto dreie - die vierte wartet noch auf ihre Reise nach Brasilien.
Ich hoffe, das klappt bald. Sie hat einen Liebhaber in Rio de Janeiro gefunden - und ich warte auf jemanden, der aus Irland kommen will - um sie dann weiterzuleiten ....
Ja - so ist das bei echten Schätzen.  Grins.

Außerdem - kam einer aus Berlin angefahren für zwei andere Congas - der eigentlich aus Kölle stammt und hier seine Mutter besuchte. Dachte erst - der will mich hops nehmen, weil er schrieb: Bin morgen da. Tatsächlich aber - war die Mutter ins Krankenhaus gekommen - und so hatte er gleich zwei Gründe für die Reise. Der nahm gleich noch ein paar andere Instrumente mit aus meiner Sammlung - und ich war sehr froh, als er abfuhr mit dem ganzen Zeugs. Hab nicht einmal was vermißt - im Gegenteil.

Der erste, der kam - reiste Sonntags gleich dreihundert Kilometer aus Richtung Süden an - für ein Sammlerteil aus den achtziger Jahren.  Und wieder zurück. Und er war sehr zufrieden.
Hatte ich gedacht - acht Congas seien schon reichlich, erfuhr ich, daß dieser etwa 25 Stücker hat.

Wie auch immer - ich habe jetzt noch vier - ein handgemaches Set - und die werde ich auch erstmal behalten. Morgen will ich mal zweie aus dem Keller wieder nach oben holen - es juckt ein bischen in den Händen und in den Knochen - der Körper liebt es, zu spielen. Außerdem - habe ich hier gerade freie Bahn und störe niemanden.

Jetzt habe ich auch nochmal ein paar einst gesammelte Papierberge entsorgt und wieder einmal festgestellt - wie erleichternd das ist, wenn mensch wieder weniger Zeugs hat. Jedes verlorene Kilo - eine Wohltat. Bin noch nicht fertig - also insgesamt - im Gegenteil.
Macht aber auch - viel Kleinarbeit .... wenn mensch nicht einfach alles wegwerfen will.

Was Bücher betrifft - da habe ich mittlerweile auch schon gelernt, das ein oder andere einfach in die Tonne zu werfen. Was mir selbst nicht mehr koscher vorkommt - muß ich auch nicht mehr weitergeben. 

Meine Steinsammlung - darf auch weg - mit viel Geduld.

Ich brauche sovieles nicht mehr.      

Kommentare:

mundanomaniac hat gesagt…

Sati
du tust was tun musst
und darin bist du gut
beraten scheint mir

Ordentlich Leben unterm Dach

Pfiat di weiterhin, Bruder mundo

Ich will...... hat gesagt…

auch ich sortiere, was das zeug hält. möge mir nicht passieren, dass ich auch wieder neues zeug nachhole!
es sind auch bücher ins altpapier gegangen, die wirklich sowas von überlebt oder einfach unansehnlich sind.
aber diese büchersortiererei nimmt unendlich zeit und kraft in anspruch.
ein foto von meiner fensterdeko kann ich mal machen......*grins*
die weihnachtsdekorateure wären wohl entsetzt

Sati hat gesagt…

Hab dieses Jahr einfach kurz überlegt - ob mir dadurch etwa kuscheliger zumute wäre - mit ein paar bunten Kugeln an einem Zweig ... und diesmal lautete die Antwort: Och ne - laß mal.
Wirklich kuschelig ist der Kater - der meist mit im Bett schläft - wenn auch an Füßen und/oder Beinen .... da kuschelt er sich gerne an - und wir haben schon eine gute "Technik" gefunden, wenn ich mich drehe.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Wir haben weder Kugeln, Deko, noch Baum oder Zweige. Eigentlich gar nichts wirklich Weihnachtliches hier. Nur zwei Minibäumchen mit ein paar Lichtern. Nicht mehr und DIE stehen eigentlich das ganze Jahr über hier. Werden quasi nicht weggeräumt. (Wohin auch?)
Irgendwie ist mir auch das Gefühl für die „speziellen“ Jahreszeiten abhandengekommen, seitdem ich mich kaum mehr so explizit mit Magie und Ritualen beschäftige. Was ja auch auf die fehlende Kraft zurückzuführen ist, die nur noch ganz gezielt eingesetzt wird, wo ich sie dringend benötige.
So ist das halt.
Vielleicht reduziere ich auch an der „falschen Stelle“. Wer weiß……
In jedem Fall, so rekapituliert, ging es mir besser, als es damals noch kein, oder weniger Internet für mich gab. Andererseits macht’s ja auch Spaß….zu schreiben. (Hier habe ich immer noch nicht das „rechte“ Maß gefunden….offenbar.)
Fürs viele Lesen bin ich kaum noch ausgerüstet. Zu wenig Licht und der Jörg will nicht noch mehr Lampen kaufen und schon gar nicht Löcher in die Wand bohren müssen.
Es grüßt ganz lieb…..die Eule