Dienstag, 8. November 2016

Nach zwei Jahren doch mal wieder zum Friseursalon .....

.... hat ja echt lange gehalten diesmal - die letzte Prozedur = Dauerwelle.
Für was Anderes gehe ich ja nicht dorthin - schneide selbst.
Und das offenbar gar nicht so schlecht, denn die Haare waren soweit gesund und die Friseuse war es, die noch weniger abschneiden wollte, als ich vermutete, daß es nötig sei. Wir einigten uns auf die Mitte - also etwa 2 Zentimerterchen.

Bevor die Prodezur startete - schaute sie nochmal genauer, denn sie konnte nicht glauben, daß die letzte Welle schon zwei Jahre her ist. Sie zeigte mir mittels Spiegel den Ansatz am Hinterkopf - wo tatsächlich  ziemlich weit oben Wellen zu sehen waren - die längst hätten herausgewachsen sein müssen. Ich wunderte mich ja auch schon länger, daß das "Zeugs" so lange hält. Mein sonstiger "Turnus" belief sich meist auf etwa einmal im Jahr Salonbesuch. Nicht öfter.
Und die Friseure reden davon, daß eine Dauerwelle etwa schlappe 8 Wochen halten täte ... was ich allerdings für stark untertrieben und eher umsatzfördernd halte.

Die junge Frau - gerade mal Ende zwanzig und eigener, kleiner feiner Salon, top! - meinte also: Es könne auch sein, daß ich inzwischen echte Wellen hätte. ???? ..... da werde ich mich mal schlauer guhugeln. Tatsächlich - hat sich ja auch meine Haarfarbe verändert im Gegensatz zu früher. Ob es sowas gäbe? Ja, gäbe es.
Aha ...

Im kleinen feinen Salon im Nachbardorf - den ich mir extra ausgesucht hatte, weil ich dachte, da ist es ruhiger als hier im Ort - begrüßten mich zwei freundliche kleine Chihuahuas und ich verbrachte die kurze Wartezeit gerne mit ihnen. Sie gehören zum Inventar - und lockern die Atmosphäre auf mit ihrem netten, verspieltem Wesen.

Mit Ruhe im Dorf war es dann aber nichts - wir haben tatsächlich zweieinhalb Stunden am Stück gequatscht - und das, obwohl ich sonst auch gerne schweige in solchem Salon - und die Anderen reden lasse. Hier aber war ich die einzige Kundin - für die ganze Zeit - die junge Frau hat ein gutes Timing. Und viel Temperament.

Soviel habe ich schon ewig nicht mehr am Stück geredet - und merke jetzt - es reicht auch erst mal wieder. War aber tatsächlich nett - und eben dörflich. Sehr angenehm dörflich. Ich geniesse das immer - nach einst sovielen Jahren in der verrückten Stadt.

Zusammen mit der noch sehr jungen Helferin kamen wir auf alle möglichen Themen - bzw. gleich zu Anfang ging es ums Frausein - und welche Qualitäten das birgt. Die junge Chefin fing damit an - ich hörte gerne zu und sinnierte auch gerne mit. 

Über´s Frausein kamen wir auf Kinder und ich auf´s unsägliche  "Gender-Mainstreaming" bzw. die zwangsweise Frühsexualisierung in den Verbildungs-Einrichtungen.  Die junge Chefin hatte davon noch gar nichts gehört. Jetzt schon. Die Jüngste im Bunde - etwa 16 - hatte ein bischen was davon gehört.
Kinder waren dann auch sonst Thema - bzw. Kindheit - und wie diese sich verändert im Laufe der Zeiten.  Drei Generationen versammelt im Gespräch. 

Ich gestand, daß ich "Selbst-Schneiderin" bin - und daher wünschten wir uns schon mal ein gutes neues Jahr. Vielleicht sehen wir uns ja nächstes Jahr um diese Jahreszeit wieder .... Bekam noch das Angebot - zum "Pony-Schneiden" reinzukommen - das machen sie kostenfrei für ihre Kundschaft, als Service.  Aber werd ich wohl nicht - denn das mach ich ja hier - ratzfatz.

War jedenfalss eine gute Wahl - der kleine feine Salon. Mit feinen Menschen - feinen Hunden - und gelungenen Wellen - die wie echt aussehen.

Auf der Rückfahrt staunte ich wieder - wie schön es hier ist. Sogar im November - wo das Laub in allen Farben schimmert. Nach morgendlichem Hagel und Dunkelheit - kam sogar die Sonne raus (wenn Engel alle paar Äonen zum Friseur fahren ....).  Und jetzt - ist sie immer noch da.
Ja - es ist schön hier.

Kommentare:

Ich will...... hat gesagt…

iss ja drollig! auch ich, die ich lebenslang unter den glattesten haaren litt, habe seit ein paar jahren - mit einzug der grauen - stellen mit afrokrause. es kommt keine friseurin mehr damit klar. also glatt und krause zusammen auf einem koppe.
morgen gehe ich zum schneiden.
m. grüßt und dankt für die bücher, die heute ankamen

Sati hat gesagt…

Aha! Dann gibt es das also - wie sie sagte. Sie meinte - könnte durchaus an den Hormonen liegen. Oder aber - ehrlich ist sie - womöglich auch an der jahrelangen Prozedur - Chemie bliebe eben Chemie.
Meine Grauen haten sich immer noch in überschaubaren Einzel-Erscheinungen. Aber - wenn ich mal die Kaare hochstecke mit ´ner Klammer - sehe ich gut, daß verschiedene Farbtöne drin sind - ich nenne das "Tabakmischung" - und fand das früher mal in jungen Jahren total schick bei hübschen griechischen "Purschen" - haha ....
Jedenfalls - meinte ich schon vor Jahren bei der einstigen Frisöse: Da brauche ich jedenfalls auch keine Strähnchen oder so Zeugs.
Braucht ja eh kein mensch - grins.
Ich bin immer froh - wenn ich die einzige noch übrig geblieben "Haar-Prozedur" hinter mir habe .... jetzt ist wieder laaange Ruhe im Karton.

Apropos Bücher bzw. Post: Habe gestern was aus Ungarn ersteigert - und heute ist der Händler gelöscht worden. Hab schon überwiesen. Und bekam heute eine Mail von dem - auf die ich aber nicht mehr antworten kann. Bin mal gespannt, ob der das noch schickt. Aber auch - zuversichtlich. Schaumermal.

Ulrike hat gesagt…

Huhuh,

früher hatte ich auch total glatte Haare. Ich war immer sehr glücklich mit ihnen! Seit drei Jahren habe ich sehr schöne Wellen! Sieht auch toll aus!

Mein Frisör meinte mal, dass sich die Haare so aller sieben Jahre etwas verändern, auch Haarwirbel und so.

Eure Ulrike