Mittwoch, 30. November 2016

Ein "gefühlt langer November" ....

.... obwohl die Tage oft sehr schnell herumzugehen scheinen. Was sicher auch daran liegt, daß es so lange dunkel ist.

Zu schreiben gibt es nicht viel ... meine Betrachtungen finden eher still statt - und drehen sich viel um Muster, Konditionierungen, einst gelerntem bzw. von Anderen beigebrachtem Unsinn. Meist von solchen - die im Leben nie oder nur sehr selten darüber nachdachten - was sie da so alles ungefragt weitergeben.

S´ feine Katerchen tut gut. Oft schaue ich ihn an und staune - der weiß von all dem nichts.
Er schaut oft zurück - und vielleicht denkt er ja sowas wie "Was macht sie sich unnötig Sorgen?" so Natürlich denkt er so nicht - aber er bekommt ja dennoch alle Empfindungen bestens mit - auf seine Weise eben.

Der November-Melancholie entsprechend sehne ich mich nach Freiheit - und sinniere drüber, was das ist - und wie das geht. Für mich ist diese auch immer mit Frieden im Inneren verbunden. Und so - hat jedes (Wesen) seine Vor-stellungen.

Statt auf Frieden - traf ich im großen "Weltnetz" namens Internet - auf jede Menge Gift und Galle. Streitereien vom Übelsten - die mich teils nochmal echt schockierten. Neid, Mißgunst, Gehässigkeit, Geläster - schlimmer als im richtigen Leben einst (habe direkt nur noch wenig Berührungspunkte mit sowas) -  daß es einem fast schlecht davon werden könnte.  So - wird das nichts mit dem Paradies auf Erden.

Außer in Kommentarspalten aller Art - in den vergangenen zwei Wochen gehört, gesichtet und mit Entsetzen gelesen in sogenannten "Live-Streams" - wo Menschen sich vor die Kamera setzen und ein Chat mitläuft.
Manchmal schalten sich mehrere Menschen per Kamera dazu und reden über irgendwas - es scheint mir so eine Art "Stammkneipen-Tresenersatz" zu sein.  Nur der Ton - ist noch erheblich übler als im richtigen Leben einst in solchen Kneipen.

Als Zwillingssonne -. und das ist nicht immer lustig - tauche ich in solche "neuen Welten" kürzer oder länger ein und beobachte sie. Will was über´s Menschsein dazulernen. In diesem Fall - war es fast schmerzhaft und sowas wie eine Zeitreise in längst vergangene Tage - in häßliche Gruppendynamiken.
Nur - daß es im Netz noch weit übler ist als einst im richtigen Leben - und die sich da tatsächlich gegenseitig denunzieren und sogar im richtigen Leben Anzeigen gegeneinander schalten.

Soweit - so kurz.  Unfaßbar eigentlich - und für mich abstoßend.
Allerdings - sehe ich ein sehr ähnliches Phänomen auch sonst überall im großen Netz - nur, daß die oben genannten häßlichen Eigenschaften und Absichten etwas moderater formuliert werden.  Besonders bei den Esos - läuft das ganz ähnlich - aber viel unterschwelliger, haha. Sind nur - verschiedene Mäntelchen.

Draußen im richtigen Leben - hat schon längst die Zeit begonnen, in der niemand mehr anhält, wenn ich mit dem Rädchen die Straße queren will an einer Fußgängerinsel. Das ist immer so im November und bis in den Dezember ... etwa eine Woche vor Weihnachten ändert sich das dann wieder. Beobachte ich nun schon über Jahre - und rechne mir immer in der Wartezeit aus, wieviel ich hätte abkassieren können - also 50 Euronen pro Fahrzeug, welches nicht anhält und durchbrettert. Manchmal kommt ein schneller Tausender zusammen. 
Ist schon erstaunlich - besonders, wenn das dann demnächst kurz vor "Heiligabend" wieder in plötzliche Freundlichkeit und Anhalten umschlägt.

Manchmal denke ich - ich werde doch noch Eremitin auf meine neuen, kommenden Tage.
Obwohl Zwillingssonnen nicht gerade von Haus aus dazu geeignet sind.  

Dann aber - treffe ich im Supermarkt wieder auf echte Schätze - und schon geht das Herz wieder auf - gibt es ein warmes wohliges Lächeln und was zu lachen - mit denen, die von Haus aus eher wohlwollend und guter Dinge sind. Neulich mit der "Süßen aus Sachsen" an der Kasse - quer durch den Laden rufend - ich stand zwei Kassen weiter an, aber wir haben dennoch ein bischen Spaß gemacht.
Die hat einen guten Humor - wenn auch ganz anders, als der hiesige bzw. "mein kölscher" - aber es paßt fein zusammen. Oft lautet die Devise auch: Humor ist - wenn man trotzdem lacht. Und sich nicht von den anderen Miesebuckeln vom Lachen abhalten läßt.

Soweit mal - bis hier - am letzten Novembertag.
Und: Es wird wieder wärmer - 1 Grad Plus draußen.
Fein!

Kommentare:

mundanomaniac hat gesagt…

ja und Du mit Deinem Beitrag bringst
auch noch ein paar Grad dazu

Buder m mit erhöhter
Temperaur

mundanomaniac hat gesagt…

Sati,

ich hoffe, Du hast es warm und der Kater
ist gemütlich dabei. Es ist Zeit zum
Ausatmen.
Hier aus der Karibik etwas schönes
zum hineinkuscheln.

https://www.youtube.com/watch?v=Kl3i1GMuyeU

Lieben Gruß

Sati hat gesagt…

Oh - was für eine Sängerin! Ewig nicht mehr gehört .... danke.
Ich fange neuerdings immer zu heulen an bei Musik - das ist aber nichts Trauriges.