Dienstag, 4. Oktober 2016

Irgendein alter Kindheitsspruch ....

.... besagte etwa, wenn jemand meinte "Ach - das ist aber ein liebes Kind!" - "Ja - aber nur, wenn es schläft".
Putzig sieht er aus, wenn er schläft, der Kater..

Und wenn er so richtig wach ist - geht er ab wie eine Rakete. Ist kaum zu bremsen - aber das will ja hier zum Glück auch niemand.  Im Gegenteil - freue ich mich drüber und muß oft lachen über sein unbändiges Temperament.

Ob er "schon etwas kaputtgemacht hätte" - fragte mich die Frau neulich am Telefon, bei der er zuvor hauste und sein Futterchen bekam. Nein - hat er nicht.

Ist auch nicht seine Absicht - liegt ihm völlig fern. Nur manchmal - also einige Male am Tag - geht er eben seinem naturgegebenem Temperament  nach - und davon hat er jede Menge. Ich amüsiere mich drüber - und staune, wie flink und kräftig er ist. Und darüber - wie er hier abfetzt - ohne auch nur irgendwas dabei umzuhauen.

Zwar ist er manchmal sogar angriffslustig - aber nie aggressiv - sondern immer nur im Spiel. Ich beginne - mich ein wenig drauf einzustellen und auch ihn "auszuloten" - denn er ist wahrlich wild nun, wo er immer mehr Vertrauen faßt. Nur - die Krallen darf er halt nicht voll ausfahren und beißen darf er nur sanft - was er wohl gut versteht.
Gleichzeitig - ist er inzwischen umso schmusiger, wenn er sich ausgetobt hat.
Kurz - es ist echt erstaunlich, wie er sich eingelebt hat und immer mehr aufblüht. Immer frecher wird.
Ich - mag ihn so. Und das ist weit untertrieben.

Seit einigen Nächten liegt er gerne nachts im Bett auf dem Plumeau - und rührt sich nicht die Bohne, wenn ich mich bewege. Mach ich also Gymnastik - wenn ich mich mal drehen will. Haha ....

Und heute ist er schon den dritten Tag nicht einmal in seine sichere Höhle abgedüst - und hat nicht einmal geknurrt - wenn er Geräusche aus dem Treppenhaus hört, die ihm noch nicht recht vertraut sind. 

Gestern abend im Bett habe ich ihn beobachtet beim Spiel - und mir kurz mal ausgerechnet, wie die Wohnung wohl aus seiner Perpektive "bemessen" ist. Etwa sechseinhalb Mal so hoch, wie er selbst. Würde für mich eine Deckenhöhe von fast 12 Metern ergeben ..... hui!






Kommentare:

Ich will...... hat gesagt…

ein wirklich schöner bursche......
unser schöner bursche, auch terroriste genannt, hat erstmal winterschlaf eingeläutet und blockiert dauernd mein bett.
und zwar alles.
m.

Sati hat gesagt…

Ja - ein wunderschöner! Und ein Schauspieler vorm Herrn! Wenn der sich "auf gefährlich aufpuschelt" im Spiel - mit Riesenpuschelschwanz und quer daherhüpfend - kann ich immer nur staunen über ihn - und muß lachen. Er ist eben eher ein Kleiner - wie auf Deiner Postkarte einst (noch oben im Blog zu sehen) - aber von denen ein gaaaanz großer!
Die letzten beiden Tage hat er auch viel gepennt - und ich war auch eher müde bzw. froh über die Ruhe - Herbsteinbruch eben.

S´Katerchen wird hier schon ganz gut verwöhnt ... so gut es geht.
Bin mal gespannt - auf den Besuch vom einstigen "Dompteur" am Sonntag - also der Mann, der ihm im Spiel so Einiges (an Unsinn!) beibrachte - was mich manchmal hier erstaunt am kleinen, sehr wilden Kater. Bin echt neugierig - ob der den wiedererkennt.
Kürzlich hatte ich mich auf den Boden gehockt - und bekam von ihm eine Pfote auf meinen Kopf ... ohne Krallen - im Spiel.
War auch nicht weiter erstaunt - angesichts des einst wirrem "Gelernten" - aber: Ein paar klare Grenzen - in aller Liebe - gibt es hier schon.
Zum Glück - begreift er das alles bestens - was nicht immer so sein muß nach seltsamen Spielchen irgendwo anders.
Ist eben auch - ein sehr Kluger.

Ich will...... hat gesagt…

rote socke muss seine grenzen jeden und jeden tag, den das universum werden läßt, wieder neu austesten. der kann (will)sich einfach nichts merken.
in spiellaune backpfeift der den dori-hund schon mal.
links rechts und noch mal von vorne.
als gegenleistung wird er dann gelegentlich über den hof gejagt. ein pärchen wie hans und klärchen.
auf sonntag bin ich auch gespannt.
m.