Mittwoch, 5. Oktober 2016

Da der Kater offenbar einst auf eine Art Nahkampf trainiert wurde ....

... was er glücklicherweise eher "sanft" praktiziert - was aber dennoch reicht, um mich ggf. zu verletzen -  habe ich eben mal einen feinen Handschuh aus dem Schrank geholt. An dem - darf er sich gerne austoben. Und ich hab auch noch meinen Spaß dran.
Eigentlich sind es mehr "Liebesbisse" - die er da austeilt.

Ich staunte noch kurz - woher ch eigentlich diese feinen Handschuhe habe? Typisch für mich - brauche immer noch uralte auf, die lange nicht so angenehm sind .... naja. Habe eh nur selten solche an den Händen.

Fühlt sich echt gut an - also der rechte - den linken hab ich in der Kiste gelassen.
Und so richtig wintertauglich.
Nun wird er halt im Nahkampf eingesetzt.
Wie schon geschrieben - der Kater ist nicht aggressiv - aber er ist eben bis hierhin ein "Einzelkater", der sich sicher gerne mal mit Artgenossen messen = also auch kloppen würde - wie es sich gehört.

Jedenfalls - ist er schon sehr sehr mutig geworden in seinen siebenundeinhalb Wochen hier.
War eben wieder vor der Wohnungstür gucken - und hat dann Regenbogenlichter zu fangen versucht. Vor denen er neulich noch ängstlich abgehauen ist.
Ich habe im Fenster ein paar Kristalle hängen - die bei Sonnenschein jede Menge zauberhafte Lichter auf die Wände und auf den Boden spiegeln.
Und eben - habe ich die angestossen und der mutige Tiger - hat versucht, das wackelnde, regenbogenfarbene  Licht einzufangen.

Ja - ich beobachte ihn sehr gerne. Und überlege mir oft - daß er unterfordert ist in der Hütte - mit seinen hellwachen Sinnen und seinem Bewegungsdrang. 
Wir haben es aber in Arbeit hier - und ich lerne gerne dazu - wie er auch.

Nach solchem kurzem Intermezzo - Regenbogenlichter fangen wollen und sehr kurzer Nahkampf mit einem leicht knisternden Handschuh -  liegt das Tier nun schon wieder zufrieden und entspannt auf einem seiner vielen Plätze. Janz friedlich. Und sooo bezaubernd.

Keine Kommentare: