Freitag, 23. September 2016

Fast wie Besuch bei Freunden ....

... heute mal wieder Zahnarzttermin.
Und wie so oft - wenn mensch erst denkt, er habe so gar keine "Lust" dazu - war es erstaunlich heute.
Die Zahnbehandlung verlief quasi so nebenbei - dafür gab es interessante Gespräche.

Die bezaubernde Dame am Tresen - die immer bestens gelaunt und von Herzen freundlich ist - verabschiedete sich schon mal - sie geht in Rente. Schade für mich - schön für sie!

Im Behandlungszimmer dann heute mal - eine längere Unterhaltung vorab - zügig kamen wir auf Wesentliches zu sprechen. Aufhänger waren "Zeitschriften und Zeitungen" - über die ich schon eine Weile mit der feinen Mitarbeiterin sprach, als sie dazukam.
So ist das - wenn mensch auf reflektierte Menschen trifft. Es ging nicht um Zähne - sondern um die aktuelle Situation im Land und auf dem Planeten. Mein Herz ging auf - denn sie weiß bestens Bescheid. Und berichtete auch noch ein paar Dinge aus ihrem Leben einst als DDR-lerin, die sie war.  Deckt sich mit dem, was ich neulich hier in den Kommentaren las - von M. und W.: Sie wußte damit umzugehen - und auch genau, was man sagen kann - und was nicht mehr.

Was sie hierzulande von den Wessies so manches Mal gehört habe - sie sei ja nun endlich frei - in der Freiheit und in der Demokratie angekommen - habe sie oft erstaunt - und sie lachte nur drüber. Ich lachte gerne mit und ergänzte: "Endlich frei - um 80 % Steuern abzudrücken!" 

Sogar auf die nächtliche Fliegerei kamen wir zufällig noch zu sprechen - und ich vernahm, daß das "Drehkreuz" nun angeblich nach Düsseldorf verlegt werden soll. Schaumermal .... Ich war ja baff erstaunt - daß sie überhaupt davon sprach, denn es wird ja nicht öffentlich thematisiert. Und berichtete bei der Gelegenheit noch von meinen nächtlichen Zählungen hier.

Ja - das ist wichtig und wohltuend - immer mal wieder auf Menschen zu treffen, die bestens selbst denken können. Und "erlebte Vergleiche" ziehen können -. zwischen einst und jetzt.
Nach dem heutigen offenen Gespräch - gehe ich noch viel lieber dorthin.

Auf dem Hinweg traf ich auch noch einen "feinen Vogel". Ich bremste kurz an einem großen Supermarkt ein im Nachbarort - und da sah ich ihn schon wieder: Ein älterer, redseliger Herr mit gutem Humor, den ich hier auch schon ein paar Mal traf. Jedesmal kamen wir ins Gespräch - einmal ein sehr langes an einem Sonntag im vergangenen Dezember, als ich Flyer zum vermißten ehemaligen Kater aushängte.
Er ist über 80 - ebenfalls gut informiert - und hat eine Menge zu berichten.
Heute sah ich ihn, wie er seine noch verbliebenen Haare kämmte und erfuhr dann, daß er früher mal schöne Locken hatte. Als Spiegel dafür nahm er eine Autoscheibe .... und ich rief ihm zu "Die Frisur muß sitzen!" . Wieder - ein nettes Gespräch und zum Abschied sagten wir dann "Bis bald". Er ist viel unterwegs - mit einem Motorroller - und einer von denen, die mensch immer wieder irgendwo antrifft.
Ist schon schön auf dem Vorland manchmal. Oft.   

Keine Kommentare: