Sonntag, 18. September 2016

Heute morgen zornig - wieder mal das "Nahzie-Thema" und die "für ewig verordnete Schuld" ....

... seit ich denken kann - habe ich mich damit auseinanderzusetzen.
Jahrgang 1963 - hirngewaschen im Westem - und in jungen Jahren schon auch von solchen verachtet, allein wegen meiner Geburt in Deutschland, die nicht mal älter waren. als ich selbst.

Fuhr ich irgendwohin in Urlaub oder auf "Ausflug" ins damalige Ausland - wurde mir der ewige Nahzie serviert - der ich scheinbar schon alleine aufgrund meiner Geburt in einer BRD war.

Zum Glück war ich recht renitent - und so ergaben sich aus derartigen abstrusen Angriffen oft auch lange Gespräche mit den ja ebenfalls Hirngewaschenen, die mich provozieren wollten.  Letzteres kann ich aber auch ganz gut, wenn man mich unnötig bezichtigt oder reizt - und gab also entsprechend gleich mal doppelt kontra - um sie zügig aus ihrer eh nur schmalen Reserve zu holen und derart in ein möglichst konstruktives Gespräch. Oft gelang das - aber immer wieder traf auf weitere Ressentiments.

Heute - stehe ich wieder vor solchen - aber nochmal ganz anders.
Zwischenzeitlich hatte ich mal für ein paar Jahre Ruhe. Und dachte - es wäre nun endlich vorbei damit - mit dieser "ewigen Schuld der Deutschen" und der zähen Nahzie-Keule.
Ist es im Grunde auch für mich - was mein derzeitiges Leben betrifft - jenseits der Medien.
Habe mich aktuell nicht mit den "xxxx....(Platzhalter ... für so Einiges)" herumzuschlagen und bin ganz dankbar dafür.
Bin auch immer noch dankbar - für gut überstandene Jahre und unzählige Begegnungen, in denen ich mich auseinandergesetzt habe - mit den verschiedensten Menschen.  

Habe viel für mich gelernt - als ich das leidige Thema nochmal aufgriff vor einigen Jahren - und nun betrachte ich es mit anderen Augen. Viel Studieren im Kämmerlein braucht es nicht dafür - das Meiste liegt bereits sehr offen - wird nur immer noch tabuisiert.
Neulich Putin zur "deutschen Frage" bzw. zur Frage der Ostgrenzen, gestellt von einem affektiertem, aufgesetztem Ami-Journalisten (mit Toupet natürlich, haha ...) - sinngemäß:
"Wer will schon die Büchse der Pandora öffnen?"
Ist m.E. eine sehr deutliche Antwort.

Und - da das niemand will, weil es ein riesiges Pulverfass ist - dürfen die Deutschen weiterhin herhalten - in ewiger Schuld und Sühne - auch alle, die nie dabei waren bei dem, was eh anders gewesen sein muß als es immer wieder aufgerührt wird wie Kaffeesatz.
Leben sie - artig mit Schuldgefühlen, die ihnen übergestülpt werden von solchen - die sich dadurch fein raus und als "bessere Menschen" fühlen.

Gestern abend dann - las ich eine kurze Geschichte in einem Buch von jemand, der sich mit Geistern und deren Erlösung befaßt. Ist recht spannend - und ich bin grundsätzlich sehr froh, daß ich von diesen Geistern und unerlösten Seelen nur recht selten was mitbekommen habe bisher - bzw. solche nur selten getroffen habe. Jedenfalls - in aller Sichtbarkeit.
Sie weilen aber dennoch hier - ob mensch sie nun spürt oder sieht - ist wurscht.
Und einer dieser immer wieder beschworenen Geister ist Hitler´s Adolf.
Der ja wohl Schicklgruber hieß von Haus aus - aber das hätte wohl keiner gerufen einst - also "Heil Schicklgruber" .... vernahm mich kürzlich. 

Nun - in dieser kurzen Geschichte - wurde er mal wieder als der einzige Satan auf Erden geschildert - was ja mehr als Methode hat. Seit über siebzig Jahren geht das so - teuflisch - damit die anderen Satansbraten erst gar nicht gesichtet werden.
Und dazu - wurden dann auch gleich wieder "die Deutschen" als besonders kühl und unsympathisch dargestellt - als brutale Schlächter-Naturelle sozusagen.
Das - weckte meinen Zorn.
Heiliger Zorn. 

Heute morgen - las ich das zuende - und war schon fast schlecht gelaunt.
Ich nahm es dann aber als Übung - es erinnerte mich an oben genannte Vorverurteilungen, die mir  mein ganzes Leben lang schon entgegenschlugen - und heute wieder zuschlagen.
Um es zu lösen.
Es reicht !!!
Ich schickte das ganze Zeug zurück an die Absender - wo es hingehört.
Sollen die ihren eigenen Müll selbst lösen - ich löse das Meine, das genügt vollauf.

Übrigens - gerade ältere Menschen waren manchmal ganz anders einst auf meinen Reisen. Gerne erinnere ich mich an die Großmutter meines einstigen süditalienischen  Liebhabers, die wir auf einer Reise zu seinen Leuten in Kalabrien besuchten.
Sie meinte: "Oh - Du bist eine Deutsche?" und lächelte mich echt bezaubernd an. Eine schöne, alte Frau, die WK 2 noch miterlebt hatte. "Zu mir waren sie immer gut, die Deutschen." - sagte sie mit ihrem wunderbaren Lächeln.
Das war ja fast mal wie Balsam für meine Seele!

In einer Bar, wo wir abends noch nach dem Essen einkehrten zu mehreren - also mein italienischer Geliebter und ein paar Freunde - lief dann im TV an der Wand plötzlich was über Adolf Hitler.
Der italienische Wirt und seine tschechische Frau hatten schon registriert, daß ich Deutsche bin. Und provozierten mich sinnlos mit der blöden Frage - wie ich den fände?
Ich setzte also eins drauf - siehe oben - und meinte äußerst zynisch sowas wie: "Ja - Super-Typ eigentlich, oder?"
Daraufhin drehte die Tschechin durch und schrie fast wie am Spieß. Etwa mein Alter .... wir hatten also beide keinen echten Vertrag mit der Geschichte.  Und sie - keinen Grund - mich so dumm zu provozieren.

Bevor es eine Schlägerei gab - gingen wir.
Am nächsten Tag - gab es einen Aufstand in der Kleinstadt deswegen.
Eine Delegation kam zum Haus der Mutter meines Geliebten, wo wir wohnten - was eh schon ungewöhnlich war für Süditalien. Aber - sie war auch eine ungewöhnliche Frau - die einst den schönsten Mann im Ort heiratete, der zwanzig Jahre jünger war als sie. Haha .... die kannte also das Leben sehr gut.

Ich vernahm nur lautes Geschrei an der Haustür - und dann begaben diese Männer (Gockel?) sich in die Küche - zum Palavern - über mein ungehöriges Benehmen vom Vorabend.
Irgendwann kam  des Geliebten Mutter zu  mir - ich war in einem anderen Salon - und meinte:
"Geh mal in die Küche und küss´ meinen Sohn. Damit die Ruhe geben."
Ich verstand das zwar nicht recht - aber tat es - ich mochte diese Frau sehr gerne. Wir hatten uns eines Abends richtig angefreundet - als sie ihren Sohn kurzerhand weggeschickt hatte - grins.
Sie war einst die Lehrerin vieler dieser Gockel gewesen - die sie auch immer noch liebten und gerne besuchten.

Und - wat passierte?
Alle - versöhnten sich zügig und waren wieder gut Freund.
Die spinnen doch alle ....

Also - mir reicht es - mit jeglichen Ressentiments - die sonst keiner Nation auf Erden aufgebürdet werdem. Und auch mit den potentiellen Verurteilungen, Beleidigungen etc. Ein großes Fass - welches bei mir längst übergelaufen ist.

Heute - kam nochmal eine zusammenfassende Erinnerung auf - was mir von Menschen. die keinerlei Berechtigung dazu hatten, schon ales anngetragen werden sollte - nur aufgrund meiners Geburtsortes.
Und aufgrund ihrer ureigenen Vorurteile.

Besonders übel - sind die, die das sehr unterschwellig mit sich tragen.
Und da fiel mir noch der Mann einer einstigen Freundin aus der Schweiz ein - der dies auch gut konnte vor noch zwei Jahren.
Sublime Botschaft war: "Ihr Deutschen seid doch einfach zu doof für alles. Und wir Schweizer - sind ganz tolle Hechte."

Naja ... mein morgendlicher Zorn ist längst verraucht - und ich habe ihn gut genutzt, um nochmal alles zu rekapitulieren. Ich sage nur: Es ist wahrlich ein Scheiß-Spiel und macht keinen Spaß.
Spielt mit Euch selbst so einen Dreck, wenn Ihr es denn braucht.                             

Kommentare:

Ich will...... hat gesagt…

Leider nimmt der ganze Scheiss immer größere Ausmaße an.
Eines Tages werden wir kaum mehr im Außen deutsch sprechen dürfen?!
Der Mann in der Reha
-muss einer Gruppe beiwohnen, die sich Skills nennt.
-wagte nach vielen durchlittenen Stunden auf die Frage der Gruppenleiterin hin, was der Begriff Skills bedeutet, die Gegenfrage, warum für etwas, dem ein deutsches Wort zur Verfügung steht, ein Anglizismus verwendet werden "muss".
- nicht die Gruppenleiterin reagierte, sondern eine junge Dame mit Migrationshintergrund, erregte sich über den Nationalisten (Mann) und übererregte sich derart, dass sie tobend den Raum verließ
Was ich sagen will:
es ist bei weitem schlimmer als wir annehmen/bis vor kurzem angenommen haben.
es ist einfach das Grauen schlechthin.
So isses.

Sati hat gesagt…

Oha!
Wie blöde / krank ist das denn ?!!!

Was mir vermutlich bislang immer mein Leben gerettet und auch versüßt hat: Ich hätte vermutlich schon sehr früh meinerseits gefragt - (stellen wir uns doch einfach mal kurz dumm ...) - was denn "Skills" eigentlich bedeutet - und warum man nicht "Fähigkeiten" dazu sagt - wenn es doch so heißt.

Oder - ggf. auch gleich abgeschaltet - und mich eventuell mit einigen Wenigen noch geistig Gesunden ausgetauscht.

Grüß den Mann von mir - und wünsch ihm Kraft für die verbleibenden Tage im Irrenhaus. Bloß nicht - allzu ernst nehmen.
Gibt sicher auch einige patente Menschen dort.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

WK2....sagt mir, WEM Du gelauscht hast. Ich nämlich auch.....smile. Und die Frau hat mehr als nur Recht. Sie ist einfach Spitze!

Vielleicht war mit dem Kuss einfach nur der Sache Genüge getan, dass er vor den Männern wieder richtig dasteht, als Mann. Sein Gesicht nicht verliert. Es war eine Geste der Frau, dass sie mit ihm versöhnlich ist und ich sage hier bewusst nicht "unterordnet". In den südlichen Breiten haben immer die Männer "die Hosen" an. Zumindest augenscheinlich und dieses Bild sieht Mann halt nicht gern zerstört.
Aber egal. ich interpretiere das eben so.

Aber zurück zum Thema.
Wenn man sich mit diesem „Schuldfass“ beschäftigt, fällt es einem erst richtig auf. Aber viele tun das halt nicht. Wollen an dieser Thematik nicht rütteln. Ihr Weltbild ins Wanken bringen. Das wäre ja blöd. Da kann man sich ja nicht mehr schuldig fühlen,….so ganz staatskonform.

Guter „Schlusssatz“ finde ich! Den sollte jeder befolgen.
Einen Gruß in Deinen Sonntag, meine Liebe, und ich hoffe, Du bist mir nicht böse, dass ich Dir hier „meine“ Interpretation des Gelesenen aufdränge.
Die Eule

Sati hat gesagt…

Ne - bin sicher nicht böse über eine mögliche Interpretation.
Auch - wenn sich mir solche Spiele trotzdem nicht recht erschließen wollen. Und nie wollten.

Wir waren einst auch beim Vater des Geliebten zu Gast - und der wurde plötzlich - von sich aus - ganz handzahm.
r lebte inwzischen mit einer anderen Frau - in seinem Alter - und mit dieser hatte er auch Nachkommen gezeugt.
Tolles Haus - in den Abruzzen. Banker war er.

Er hatte quasi zeitlebens offiziell über seinen mißratenen Sohn geschimpft und lamentiert - s´Kind war ein sehr guter Schlagzeuger - also nicht wie der Vater - in eine hübsche bürgerliche Existenz eingetreten. Der kurze Mimmo - spielte ein Riesenteil - sehr geschmeidig. Mit unzähligen Becken ... Der Vater hattte es ihm geschenkt - ein Schlagzeug - mit sechs Jahren.

Und was passiert?
Der Vater gesteht mir, der fremden "Tedesca" - ungebeten - wie stolz er doch eigentlich auf seinen Sohn ist - und wie toll dieser Schlagzeug spielt.
???? .... und er könne es ihm nur nicht so sagen.

Hab ich übrigens schon öfter so erlebt i.d.V. mit "potentiellen Schwiegereltern" - und mich jedesmal äußerst gewundert über ihre spontanen Geständnisse. Und ihre Unfähigkeit - es ihren Nachfahren auch so zu rüberzubringen.

Schade eigentlich - für die Menschen.