Mittwoch, 31. August 2016

S´Katerchen, ein Haselnußzweig, ein Wok mit langer Anreise und Geister ...

... s´ Katerchen ist heute super drauf. Er wird immer zutraulicher und wagemutiger. Eben - huch - wollte er fast schon beherzt mit aus der Wohnungstür gehen und gucken, was da so los ist. Ich staunte und lobte ihn.
Irgendwann - wird er es wirklich wissen wollen.
Heute - fiel mir auf, daß er nicht mehr knurrte, wenn er die Haustür oder Geräusche von den Nachbarn vernahm. Er guckte nur in die Richtung mit großen, gespitzten Ohren - aber knurrte nicht mehr wie ein Hund (aus Angst).

Beim Wiederkommen - fand ich ihn dann aber unterm Sofa versteckt. Naja - macht nix - jeden Tag wird er mutiger - und vertrauter. Kam auch gleich wieder raus aus dem Versteck.

Habe ihm einen Haselzweig mitgebracht von unten. Und sowas - liebt er. Allein schon der Duft ist ja eine Wonne. Und fein rascheln tut es auch. Kater kann auch die Blätter anbeißen - und der Zweig ist so herrlich biegsam, zum Spielen.

Schon wieder was ganz Feines hier - was nicht mal Geld kostet!

Apropos Geld kosten - habe in jüngster Zeit mal wieder ein paar "Besorgungen" getätigt. Und stellte fest - daß sich das nun schon sehr lange in überschaubarem Rahmen hält bei mir. Wenn nicht gerade was ansteht, was ersetzt werden will - braucht es im Grunde nur sehr wenig.
Heute - stand mal eine neue Pfanne an.
Fast hätte ich eine aus dem Discounter mitgenommen - aber nur fast.
Tatsächlich fiel mir wieder ein - daß ich mir schon sehr lange eine Wok-Pfanne wünsche.
Die auf die kleinere Herdplatte paßt - aber nach oben hin schön groß ist.
Guckte nochmal kurz nach - im Netz - und habe mir nun endlich - nach etwa zwei, drei Jahren, wo es mir immer mal einfiel - eine geschenkt.
Darf ja auch mal sein - und ich freu mich drauf!

Übrigens - seit einiger Zeit brate ich fast nur noch mit Kokosöl. Kann ich echt empfehlen. Soll nicht nur sehr gesund sein und die Nährstoffe auch bei großer Hitze beibehalten - sondern macht auch nicht solche Sauerei wie anderes Fett oder Öl, welches aus der Pfanne springt. Kann mensch anschließend ganz mühelos abwischen - mit nassem Lappen - ohne Zeugs.

Und sonst?
Die Straße ist wieder offen - und an der Fußgängerinsel hält gerade kein Auto. Die waren wohl alle ordentlich abgenervt über ihre großen Umwege in den letzten Wochen, daß sie nun durchbrettern. Der jungen Frau mit Kinderwagen neben mir rief ich zu: Zu Weihnachten halten sie wieder an.

Zum "Weltengeschehen" und zur Politik - fällt mir gerade kaum was ein. Ich überfliege dies und das - in aller Kürze - und manchmal wundere ich mich auch sehr über die vielen Absurditäten, die da weiterhin den Menschen "geboten" werden. Wie neulich noch - ein "Klebetättoo gegen Vergewaltigung" .... ???? Wat soll auch einem auch zu sowas einfallen?

S´Katerchen hat mich wieder ans Lesen gebracht - und ich genieße es.
Lese gerade das zweite Buch von Anton Styger - über "Zwischenwelten".
Es geht um - Geisterwelten und Reinkarnation. Und wie mensch gewisse Lasten lösen kann.
Es liest sich - äußerst spannend - besser als jeder "Krimi" (wat ich eh schon seit Ewigkeiten nicht mehr lese ....) - und ist verwunderlich.

Beim Lesen kommen mir immer wieder mal längst vergessene Erinnerungen hoch - und deshalb staune ich. U.v.a. diese, daß ich einst bei Buddhistens im Haus auch immer wieder auf solche Geistseelen traf - die dort noch herumirrten. Und - ich war nicht alleine damit. Auch eine mitarbeitende Besucherin bestätigte mir meine temporären und zum Glück nicht durchgehenden Wahrnehmungen. Sie hatte das Gleiche erlebt - und verschiedene "Weghuschende" angetroffen.

Als ich mir dort in meinem kleinen Raum einen ebenso kleinen Fernseher zulegte - erschien mir ein junger Mann mitten im Bildschirm. Und es stank plötzlich  extrem nach Katzenpisse. Auf mein Nachfragen am folgenden Tag - erfuhr ich, daß dieser junge Mann dort einst gelebt hatte mit seiner Katze - und sich umbrachte.

Kurz: Es wimmelte dort von Geistern - und ich wunderte mich - daß ich dafür recht angstfrei war. Selbst - wenn ich mutterseelenallein im großen Gebäude - samt Nebengebäuden - war.
Ich verzichtete darauf - die Türen nach außen abzuschließen.  Lieber war mir der Gedanke - ggf. rechtzeitig rauszukommen, haha ... Meine kleinen Räumlichkeiten (zwei winzige Kammern - in eine paßte gerade mein "geliebtes Bett") lagen im ersten Stock ganz am Ende von einem langen Flur. Die Toilette lag am anderen Ende. Ja - ich wunderte mich oft und begrüßte es sehr, daß ich dort wenig bis kein Muffensausen hatte. Ganz anders als einst in Kindertagen - wo ich auch viel sah und echt Muffe hatte.

Nebenan - ein Stück weiter -  ich lag mit dem Kopf zu dieser in der Nacht - gab es eine unheimliche und ruhelose Ruine - ehemals Internat - und da war einiges los. Nur nichts Gutes - die war mir schon unheimlich. Ich setzte mich noch mit einem alten Herrn aus dem nächsten Dorf in Verbindung - um etwas über die Geschichte dieser Anstalt zu erfahren.

Wenn ich dann nach Köln fuhr mit meinem damaligen Kastenwagen - und das tat ich öfter in der Zeit - war ich im Auto nicht allein. Konnte im Rückspiegel immer irgendein Wesen sehen - ein ziemlich verrückter Typ, der immer gen rückwärts guckte und bestens in die durchgeknallte Kolonie paßte - welcher mitfuhr  ... aber keinen Schaden anrichtete. 

S´ Lesen von Herrn Styger´s Erfahrungen - löst auch mein altes Kirchentrauma. Und meinen Zorn, den ich so lange mit mir trug. Bzw. ich löse diesen mit Hilfe der Schöpfung - indem ich immer wieder vergebe - und mir auch vergeben lasse - in uralten Zeiten. Klingt surreal? Ja - weiß ich. Aber gefühlt - gibt es eben eine Menge mehr - als unsere "materielle Welt" hier.

Außerdem - tut das Lösen außerordentlich gut! Auch das Lösen z.B. von alten Versprechen, Verwünschungen etc. - und auch von Neid, Haß, Gier, Zorn .... Gerade heute erinnerte ich mich zum rechten Zeitpunkt ans Lösen von Neid - und praktizierte es - als solcher aufkam.

Zwar weiß ich vom Verstand sehr gut - daß Neid krank ist bzw. macht - aber um diesen geht´s nicht in solchem Fall. Mensch darf es mehr - mit dem Herzen wahrnehmen. Und als ich noch staunte - daß mir eine solche Spiegelung vom Leben geschenkt wurde und der betreffende Mensch rein überhaupt nichts für meine Empfindungen kann (ich kenne den Menschen ja nicht einmal und hatte daher schon ein schlechtes Gewissen ob solch seltsamer Gedanken)  - fiel mir das mit dem Lösen gleich ein. Hat gut getan!

Seit ich hier wohne - läßt mich der Gedanke an die ehemalige Bahnstrecke nicht in Ruhe. Diese verlief gleich an unserer langen Zufahrt - und irgendwie habe ich hier schon immer das Gefühl, daß auch da noch eine Menge los ist. Bzw. auf dem Grund vom Nachbarhaus - da waren einst alte Stallungen - wo vermutlich auch nicht viel Gutes geschah.

Die erste Zeit hier einst - war ja die Hölle - mit diesen gestörten und zerstörungswütigen, haßerfüllten  Nachbarn. Alles - völlig außerhalb jedes grünen Bereiches - und nicht erklärbar - soviel Haß, Neid, Mißgunst und Lügerei. Schon damals - dachte ich an schwarzmagische Besetzungen.
Und jetzt - lese ich Styger - und denke mir: Da schau her - da haste wohl nicht ganz verkehrt gelegen. 

Hatte damals - völlig unbeholfen und unwissend - wie ich heute auch noch bin - ein paar Mal versucht - Haus und Grundstück "irgendwie zu befreien davon".  Mit Gedanken - und ab und zu mit heftigem Räuchern von Beifuß. Und - mit Setzen von kraftvollen Heilkräutern in die Beete. Die - fehlten hier spürbar. Habe es sogar den einst völlig abgenervten Nachbarn erzählt - daß ich hier räuchere - gegen die schlechte Energie. Und da schau her - die waren schon soweit fertig von dem "Geistertanz" - daß sie mich nicht mal für verrückt erklärten - sondern nur die Frage kam - ob ich mal wieder eine Beifuß-Zigarre abgebrannt hätte? 

Soweit - ein paar "Bilder" - und: Ich wünsche Euch einen ebenso goldenen Herbst wie uns hier - im ausklingenden August. Bei wunderbarem Sonnenschein am Tage - und nächtlich angenehm kühlen Temperaturen. Perfekt!

Keine Kommentare: