Mittwoch, 17. August 2016

Mein neuer Mitbewohner seit Samstag ...

.... erdet mich mal wieder.
Ja - er ist eingezogen.
Das Vorstellungsgespräch bei ihm - ein getigerter Kater - war eher sehr traurig.
Er - gar nicht mehr fidel und lustig - sondern voll getresst ob seiner Situation.
Über Tag - eher nicht geliebt - von einer Mutter mit kleinem Kind - welches gerade alles in den Mund nimmt - und auch ihr Smartphone.
Ich - war echt geschockt - über solche Momentaufnahme.
Mutter und Kleinkind - saßen vorm Riesen-Televisor. Sehr laut alles.
Und dazu das Smartphone gleich noch vor den Hirnen. 
Wenn´s Kind gerade nicht unter Beobachtung stand - hat es dieses Smartphone immer schön in den Mund genommen und angelutscht.
Bis ich es ihm wegnahm - und irgendwo in Unerreichbarkeit legte.

Der Kater - zeigte sich erst gar nicht.
War abgenervt bis zum Bersten - und hat auch schon kräftig überall rumgepinkelt und die Tapeten zerkratzt - mal so als Botschaft.

Er hatte sich bei etwa 40 Grad - unter einer viel zu warmen Decke verschanzt - weil ihm das ales zuviel Streß war. Und er - ungeliebt behandelt wurde.

"Meine Kinder sind mir wichtiger". "Wenn es nach mir ginge - würde der das billige Futter kriegen - aber sein Papa will, daß er Sheba kriegt". Und und und ... sehr viele sehr lieblose Sprüche.

Ich hab den Kater - nicht mal ganz gesichtet - als mir meine innere Stimme sagt: Nimm ihn mit!
Der Verstand wollte mir was Anderes erzählen. Aber um den ging es nicht.

Wenn ein feines Tier sich nicht mehr geliebt und willkommen fühlt - dann fängt es eben an - daneben zu pinkeln und Tapeten zu zerkratzen. Was soll es auch sonst tun - wenn die Menschen nix begreifen?

Heute - Tag Vier hier - ist er tiefenentspannt und ich bin sehr froh.
War sehr schnell sehr mutig - kam schon nach einem Tag raus - und hat die Nacht über die Bude erkundet.
Aber - alles noch sehr unsicher.
Noch nicht - gefühlt in Sicherheit befindlich.
Heute aber - schon.
Wunderbar!

Ist er sowieso - von Haus aus.
Wunderbar!

Aber auch Tiere brauchen ihren Raum - und das Gefühl - willkommen und geliebt zu sein.
Isser .... und heute schon - hat er´s so richtig bemerkt.
Gaaanz tiefenentspannt.

Ick freu mir ....

Kommentare:

Erika Nittel-Traser hat gesagt…

Liebe Sati, ich gratuliere sehr herzlich! Zum Beginn einer hoffentlich schönen und intensiven Beziehung. Du hast solange getrauert um Deinen Schönen und nun ist Dein Herz wieder gelandet. Wunderbar!
Das Katertier wird sich wohl fühlen bei Dir, da bin ich sicher. Was Du von Deinem Besuch bei diesen "Menschen" schreibst, ist schlimm. Man denkt immer, dass es sowas nur im Film gibt, dass es aber bittere Realität ist ... für viele. Möchte ich gar nicht drüber nachdenken. Vermiest einem glatt die Stimmung.

Eine gute Zeit und alles Liebe
Erika

mundanomaniac hat gesagt…

Willkommen in unserer Runde - wie heißt er denn?
Ich muss das noch für die Liebste ausdrucken aber sie hat sich schon beim Abendbrot s e h r gefreut für euch

Bruder M

Ulrike hat gesagt…

Ganz zauberhaftes Zusammensein Euch!

Sati hat gesagt…

Danke - Ihr feinen Menschenseelen!

Er heißt Balu, ist sowas um die fünf Jahre alt (hatte vergessen, nach seinem Geburtstag zu fragen ... könnte ich noch tun) und eine ganz feine zarte Seele.

Will den Menschen, wo er bisher war auch nicht unrecht tun - aber die Nummer zwischen Kater, Mutter und Kleinkind - lief einfach völlig daneben.
Ganz überrascht war ich - nachdem sie sichtlich froh war, daß er mitgenommen wurde und auch gleich beteuerte - sie würde ihn auf keinen Fall wieder zurücknehmen - daß sie immerhin mal nach zwei Tagen hier anrief und sich nach ihm erkundigte.
Denke - die haben einfach zuviel Stress. Und so dann eben auch der Kater.
Diesmal - werden wir - der Kater und ich - sicher keine Verbindung halten. Sondern suaber einen Strich ziehen - damit er sich fein erholt.

Mit den beiden Süßen vom verlustig gegangenen Jerringer einst - war das ganz anders - und die beiden Menschenseelen auch ganz anders drauf.
Sie bekamen von mir immer feine Post mit Katergeschichten - und freuten
sich wie Bolle drüber.

Aber diesmal - ist es ganz anders. Und so ist es gut.
Für´s "Kind"!

Ganga hat gesagt…

Hallo Sati,
das ist ja eine Freude, dass bei dir der Kater eingezogen ist. Die Geschichte von der Familie wo er war, schockiert mich schon. Ja, die sind überfordert.
Der Kater hat es jetzt geschafft.
Ich wünsche euch ein gutes Miteinander
viel Spaß
Ganga