Donnerstag, 14. Juli 2016

Strategie-Änderung ....

... an manchen Tagen - macht mein Kreuz nicht mit bei meinen Vorhaben.
So heute - beim Großprojekt "Garten-auf-Vordermann-bringen".
Kaum angefangen - durfte ich wieder aufhören.
Aber: So langsam lerne ich - wie es dennoch geht.
Geht dann eben "häppchenweise".
Nicht brachial alles auf einmal - sondern einmal dies.
Pause.
Was Anderes tun.
Und dann nochmal das.
Pause.
Was Anderes tun.

Oder so: Jeden Tag ein bischen.
Zwei- oder dreimal runter - und tun, was geht.
Dann summiert es sich.

Übrigens auch der Spaß mit den beiden Puschel-Perserkatzen unten auf ihrem Balkon-Gefängnis.
Die sind fast immer gleich draußen - wenn sie was hören.
Haben eben auch ein bischen Abwechslung gern.

Ich spiele mit ihnen - indem ich sie mit Grashalmen belustige.
Und sie belustigen mich - indem sie diesen nachrennen ...
Der Er frißt die sogar äußerst gerne (und sie bekommen ihm bestens - hab mich erkundigt .....).
Ich reiche sie ihm durch diesen "Maschendrahtzaun" rein.
Und kann es mir kaum ansehen - die würden nämlich auch so gerne da raus - aus diesem Knast.
Aber - da kann ich nichts mehr zu sagen - wurde schon lange beschlossen, nachdem die kleine Rote totgefahren wurde einst.

Heute - hab ich mal ein paar echte Himbeeren genascht - aus dem Himbeer-Urwald - den ich heute zurückgestutzt habe. Köstlich!

Und auch sonst - hab ich mehr geschafft, als ich erst dachte.
Häppchenweise eben.
Häppchenweise - ist es klug - und geht es auch gut.
Macht sogar Freude so.

Einer alleine - kann eben nicht auf einen Schlag so reinhauen - wie dreie einst.
Und die letzte Gemeinschafts-Aktion - ist lange her ....

Heute habe ich noch frisches Werkzeug bestellt - bzw. einen neuen Aufsatz für eines.
Damit - wird´s nochmal leichter.

Im Grunde - mach ich das ja ganz gern.
Und tut es auch gut.

Bin nur gerade ein wenig säuerlich - weil es schon wieder zu einer Art "Selbstverständlichkeit" mutiert. Aber - det kriegen wir schon noch alles geregelt.
Besonders - wenn ich erst mal mit der Grundsanierung durch bin.

Kommentare:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

Genau das mußte ich auch lernen, stückweise zu arbeiten.
Hat lange gedauert bis ich es kapiert hatte.
Dann habe mich mir mantraartig eingeübt, dass ich eben Stück für Stück am Ende auch viel geschafft habe.
Heute früh aus schweren Träumen zum ALDI getaumelt (16 km im Halbschlaf, war bleischwer) um Lavendel zu kaufen. Morgen werden 18 Pflanzen gesetzt. Freu mich drauf.
Grüße
M. als Meckpomeranze seit heute, hurra!

mundanomaniac hat gesagt…

He M. Pommeranze im geliebten Mecklenburg-Vorpommern, als Mann einer liebsten, gebürtigen Schwerinerin hier mit ihr in Oberbayern, meine Gratulation.
Sowieso d a s Dreieck wir offenbar: Mek-pom, wie ihr sagt, Köln, Bayern - meine Liebste ist in Essen aufgewachenen, quasi eine Ruhrpott-Pflanze, mit Bruder in Köln. Zum Freuen.

Sati auch Gratulation auch Dir für die Details der Wurzelei mit der Erde - Venus mit ihren realen Kleinigkeiten - und Merkur der den Zwischen-Raum regiert. Ich spüre förmlich in Deiner Prosa, wie Deine Seele sich entspannt.
Du lernst rapide hinzu dem Alter die Weisheit abzugewinnen - wenn ich mir diese Bemerkung erlauben darf.

Uns dreien ist gemeinsam die Essenz die allein aus der Sprache zu gewinnen ist - geistiger Inhalt ist physikalisch nicht nachweisbar - aber voller Gewicht auf der Waage des Sinns welcher vielleicht die beiden oberen Herzkammern gehören.

M uns S seid gedrückt von mm

PS: den Marsch begleitet mein Herz vor dem Schirm mehrmals am Tag, heute dies:

http://russia-insider.com/en/politics/ukraine-about-start-war-against-orthodox-believers-video/ri15603

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

oh, ich danke. ich fühle mich soviel besser seit gestern. und heute habe ich schon neue kennzeichen fürs uralte auto bestellt.
es geht voran.
m.

Sati hat gesagt…

18 Lavendel-Pflanzen?
Das gibt ja ein ganzes Feld ..... so wie der sich ausbreitet.

Das ging bei mir sehr schnell mit der Strategieänderung - aus purer Notwendigkeit.
Weisheit des Älterwerden ist womöglich: Milder auch mit sich selbst sein.

Einen formidablen Tag allen im "Dreieck" befindlichen - und denen jenseits ebenso.

Ich will...... hat gesagt…

da wir hier nicht das haben, was man erde (zum pflanzen) nennen könnte, breitet sich auch nicht wirklich was aus.
mögen sie es tun........ich liebe lavendel und die hummeln auch. die sind pausenlos an den im letzten jahr gepflanzten dran.

Sati hat gesagt…

Hmmhhh ... auf "meinem" Mini-Beet - gedeihen die Kräuter erstaunlich gut.
Und ganz von selbst - ich kümmere mich so gut wie gar nicht um ihr Gedeihen.
Das mache sie selbst am besten.
Außer - daß ich bei Hitze halt mal Wasser dazugebe - aber auch nicht im Übermaß - sind ja von Haus aus Südländer.

Das einzige - was nicht recht kommen wollte - war der Majoran - schade.
Thymian - habe ich neulich wieder rausgenommen wegen Überwucherungsgefahr.

Im Moment freue ich mich - mehr im Vorbeigehen - an einem einst mickrigen Salbeipflänzchen, welches ich noch agoptieren konnte vor seinem Ableben im Baumarkt - dieses ist richtig stark und groß geworden. Ganz von selbst.

Minze und angeflogene Zitronenmelisse - sitzen nun im Topf - wegen Überwucherungstendenz.
Und der Boden auf dem kleinen Beetchen - ist kein sonderlich fruchtbarer.
Lavendel hab ich einst auch wieder ausgebuddelt - sonst wär alles voll damit ...

Habt ihr denn soviel "Steinboden" da vor Ort?
Aber selbst das - schaffen die ja .... von selbst.

Also: Viel Freude - mit dem Lavendelfeld!
Wird schon.

Sati hat gesagt…

Da schau her - Bruder - die Liebste ist eine gebürtige Ossie?
Mit einst geschlagenen Wurzeln im schimmsten Wessie-Bezirk - NRW ...
Gut - daß Ihr beide jetzt auf "neutralem Grund" seid ...
Weder HH noch NRW - eignen sich für die Idylle.