Mittwoch, 6. Juli 2016

Ein Akkordeon ....

... eben gehe ich nochmal runter in den Keller - wo des Jüppchen´s Geliebte zusammen mit dem Sohn räumt - um ihr kurz was mitzuteilen.

"Kannst Du ein Akkordeon brauchen?" - fragt die mich gleich.
Und ich sage - ohne mit der Wimper zu zucken oder auf irgendeinen Gedanken zu warten:
"JA !!!"

Wieder so eine uralte Kindheitsgeschichte: Ich wollte unbedingt - ein Klavier.
Bekam aber keines.
Ein Akkordeon könne ich haben - sagte mein Vater. Ich fand´s einst scheußlich - so ein Akkordeon.
Bekam dann irgendwann - eine Gitarre - und fand die auch eher scheußlich. Liegt nicht jedem. Konnte zwar recht leicht lernen - und auch Stücke spielen - aber die Gitarre war nicht meins.

Irgendwann mal - Jahrzehnte später - als ich mir ein Klavier hätte kaufen können - kaufte ich mir ein Akkordeon. Übte bissel -  und der russische Lehrer meinte noch: "Wenn Du nur ein Jahr übst - kannst Du so gut spielen wie die Dings" (die kannte ich gar nicht).

Den russischen Lehrer hatte ich gefunden über meine Annonce: "Suche einen Akkordeon-Lehrer - aber bitte nicht für Karnevalsmusik".
Der spielte mir dann einen Johann Sebastian Bach auf seinem Instrument vor - daß ich andächtig und mehr als respektvoll die Ohren anlegte! Er hatte sich wohl über meinen Annoncentext köstlich amüsiert.

Leider - hat es mich überhaupt nicht "gepackt" - für mich. Ich fand´s nur komisch. Auch - die "Sounds".  Und vor allem - die Sperrigkeit von dem Teil.
Hab´s irgendwann - abgegeben.

Und jetzt - Akkordeon die Dritte - hinterläßt das Jüppchen mir seines.  Komplett - unverhofft.
Und jetzt - bin ich soweit "gereift" - daß ich die Klänge mag - und auch viele Ideen habe - was mensch damit spielen kann.

Für einen echten Bach wird´s bei mir nicht mehr reichen - aber für was Anderes schon noch.

Mach ich den Koffer eben auf - und finde ein Mottchen. Wie lange hat die denn schon dadringesessen? Puh - wat wird die die frische Luft genossen haben. 
Muffelt alles noch - nach vielen Jahren Kelleraufenthalt.
Funktioniert aber - habe auch schon mal alle Register gezogen.
Klingt - fein.

Danke - Jüppchen!
Das ist ja ein echtes Ding.
Und ja - eben - als mich Deine Geliebte fragte - fiel mir sofort wieder  ein, daß Du mir einst ja schon von Deinem Akkordeon erzählt hast .... 

Morgen - werde ich nochmal in Memoriam - ein feines Feuerchen in der alten Stahltonne draußen anwerfen - und eine Kiste mit (Deinen) alten Papieren verbrennen.
Mich dran erinnern - wie gerne ich mich einst dazugesellte - zu solchem Feuerchen - wenn Du es angefacht hattest.

Ich meine ja - wir haben uns hier ein wenig ergänzt - von Zwillings- zu Schützeseele.
Ich - mit dem früh schon verlorengegangen Vater - mit dem ich so gerne unterwegs war einst. Und wo das Jüppchen mir noch viele feine Dinge beibringen und erzählen konnte - von einstmals.
Und er - mit seinem verlorengegangen Sohn - der zwar noch quicklebendig ist - aber sie waren sich sehr gram - und es gab kein Zusammenkommen  mehr.

Einmal - hat er sich gar "verhaspelt" einst - dat Jüppchen - und meinte sowas wie:
Du - bist eben jetzt sowas wie unsere Tochter. 
Fand ich aber gar nicht so richtig gut in dem Moment - Ersatzfunktion - macht keine rechte Freude.
Hab´s dann einfach für mich - "unbewertet gelassen" - und so war´s gut.

Heute - frage ich mich dies:
Wie blöd kann ein Mensch sein - bzw. unwissend - daß er ein Akkordeon ablehnt - in jungen Jahren?
Lauschst Du auch noch hier. 
.
Ich könnte mich echt in den Arsch beißen dafür.
Dafür - daß ich einst keinen Schimmer hatte - was mensch auf einem Akkordeon zaubern kann. 

Que lindo!

Kommentare:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

oh, herzlichen glückwunsch!!!
ich lauschte eben (beim chor) dem akkordeon, wunderbar!

kenne einen russen, der das ding studiert hat und meisterlich spielte, einst in new york und sonst wo in der welt.
bis er es nicht mehr aushielt, das leben auf tournee und den mammon und sich die freiheit nahm, familie in weißrusslang gegen illegalität/freiheit in deutschland einzutauschen.
was aus ihm geworden sein mag?

Sati hat gesagt…

Bring ich dann mit - für alle spielbar.
Es braucht - ein Musikzimmer - bzw. einen "Salon" - in dem Bücher und Instrumente ihren Platz haben.
Und gewertschätzt werden.