Montag, 4. Juli 2016

Das "Vaterkind" .....

.... hier im einstigen Schrebergarten.
Die böse Schwester auch dabei.
Altes Thema - bin gerade nochmal dran.
Sie hat es wohl gehaßt - daß ich auch noch auf die Welt komme.

Hab mir eben nochmal ein paar alte Fotos angeschaut - habe die ja einstmals alle eingescannt und ihr die Originalalben überlassen - und finde jede Menge solcher Blicke.
Sie war kreuzeifersüchtig - immer so ein sauertöpfisches Gesicht.

Und - eben nochmal kurz gestaunt - die oft auch etwas bis sehr sauertöpfischen Damen aus des Vater´s Clan einst - hatten wohl eher Freude an meinem Sein - sie lachen mich an und "herzen" mich.

Muß ich jetzt dafür Verständnis aufbringen - für diese garstige, sechs Jahre ältere Schwester?
Ich glaube nicht wirklich - immerhin - habe ich mich einst ziemlich durchlavieren müssen über eine lange Zeit am Anfang meines Hierseins.
Ohne eigenen Raum.
Quasi immer hin- und hergeschoben.

Die ersten vier Lebenswochen auf diesem Planeten - mit fremden Krankenschwestern in irgendeinem vermutlich nicht gemütlichem Krankenhaus-Raum - meine "Fontanelle" wäre nicht geschlossen - laut "Ärzten" - und so verbrachten die mich erst mal vier Wochen von der Mutter weg - wegen "Beobachtung". Verdacht auf Dachschaden. Uahaha .... Erzählte mir die Erzeugerin sehr sehr viel später.
 
Dann die ersten sechs Lebensjahre - im Elternschlafzimmer mitnächtigend - damit die böse Schwester mich nicht doch noch ums Eck bringt ..... sie hatte mich mal extra fallen lassen als Baby. Hat aber nicht geklappt. Allerdings hatten meine Eltern wohl echte Muffe seither. Das Zimmer der Schwester wäre ja mehr als groß genug gewesen - für zwei Kinder.

Über Tag dann - rausgeschickt von Schwester - oder Mutter.

Letzteres war dann aber kein Fehler - ich war gerne draußen.
Nur mit dem "Wieder-Reinrufen (-wollen)" - hat es dann nicht mehr recht funktioniert. 
 
Im Schrebergarten, in dem ich auch sehr viel Zeit verbrachte als Kind - oft auch auf den Gängen, an der Wasserpumpe (die ich ein paar Jahrzehnte nochmal woanders wiedertraf! - umgebaut) und/oder mit den Nachbarn - gab es ja keine räumlichen Abtrennungen in dem Sinne.

Der Vater - war mein Glück als Kind - zwischen zwei Zicken. Er hat mich machen lassen - mich (fast) überall mit hingenommen - und mir alles zugetraut. 

Kommentare:

Ulrike hat gesagt…

Liebe Sati,

ich verstehe Dich total!

Meine Halbschwester (25 Jahre älter als ich)war irgendwie immer neidig und beleidigt.

Ich hab Familienaufstellungen gemacht, Ahnenklärung ............. !

Es gibt auch noch einen Halbbruder (20 Jahre älter).

Seine und ihre Mutter hat sich umgebracht. Ich war gerade 3 Monate alt. (Meine Mutter war die neue Frau meines Vaters.)

Familiendrama ist für mich aufgelöst.

Die Halbgeschwister und ihre Kinder sind Großverbraucher der Produkte der Pharmaindustrie.

Friede sei mit ihnen.

Ich bin jetzt frei.

Gut, Familie loszulassenkönnen.

Deine Ulrike

Ulrike hat gesagt…

heißt natürlich "neidisch". ich und die "Linksschreibung"!

Sati hat gesagt…

Danke - liebe Ulrike!
Dachte gestern noch beim Schreiben - vermutlich gibt es noch viel schlimmere Geschwister - als meine "13. Fee".
Ist eigentlich verrückt - wie wir Menschen projizieren - in Deinem Fall heftg, weil Du ja nun mal gar nichts "getan hast" als unschuldiges Baby.

Habe auch schon vor langer Zeit die Familie aufgestellt. Ergebnis war: Jeder an seinem Platz. Alles - in Ordnung.

Manchmal - treffe ich noch auf meine eigenen alten Muster - aus Kinderzeiten - und dann schau ich nochmal - wie es früher so war.
Mit der Schwester habe ich eh keinen Kontakt mehr - es geht nur noch drum, meine eigenen Gedankenmuster zu erkennen - und ggf. zu orten.

Oder so: Wenn ich mit den Anderen (hier: Clan) im Reinen bin - bin ich es auch mit mir - und umgekehrt.

Manches erledigt sich auch einfach mit den Jahren, wie dieses hier: Früher mal wollte ich nie werden, wie die Eltern (kennt wohl jeder ...). Und heute weiß ich - ich habe von beiden halt meine Anteile in mir - und finde es eher wertvoll.

Ja - Frieden mit Familie - ist was Feines.
LG, Sati

Sati hat gesagt…

Lustig eigentlich:
Erst - schicken sie einen raus. Und später dann - als ich fast nur noch unterwegs war, besonders als ich pubertierte, hieß es dann: "Du bist nie zuhause!" Antwort war dann nur: "Ja - was soll ich denn hier?"

Ulrike hat gesagt…

Du Sati,

das kann ich bestätigen!

Irgendwie ist alles klar! Ja natürlich kommen manchmal noch alte Muster hoch.

Manchmal bin ich auch noch traurig, wehmütig, weil ich alle Familienmitglieder glücklich sehen möchte.

Ich bin aus der verstrittenen Herde raus! Und ich lebe!

Welcher Löwe schert sich eigentlich noch um seine Eltern und Geschwister?

Deine Ulrike