Freitag, 17. Juni 2016

Sind die sogenannten "kosmischen Gesetze" eigentlich auch kapitalistisch?

... immer wieder höre ich Menschen sagen - "man müsse für alles im Leben bezahlen".

Und nu frage ich mich mal - ob das denn so überhaupt stimmt?
Was Gott wohl dazu sagt?
Ob er wirklich - für alles bezahlt werden will?
Ich glaube ja eher - nicht.

(Bisher war´s jedenfalls bei mir meist andersrum: Er hat mich beschenkt. Und selten eine Rechnung geschickt. Ich wäre noch vielmehr beschenkt worden - wäre ich nicht so dumm gewesen - allzuoft moralinsauren und machtgierigen Menschentheorien zu glauben.) 

Und schon gar nicht - 1 zu 1 bzw. direkt.
Vielleicht gibt es sowas - wie einen guten Ausgleich - der jederzeit möglich ist - aber eben nie 1 zu 1.
Mal kann der eine was bewirken - mal jemand anders - und alles sortiert sich dann gut im Chaos.

Ne - das muß sich auf jeden Fall wieder ein Mensch überlegt haben - mit dem "für alles zahlen sollen/müssen."

Im Übrigen gibt es auch eine Menge sehr dunkler Gestalten auf diesem Planeten - die mal locker und gesund 100 Jahre werden - und im ganzen Leben noch nicht für das haben "zahlen müssen" - was sie an Üblem bewirken.

Kurzum - immer mal prüfen - wer einem was erzählen will - seit vielen Tausenden von Jahren. Meist unterm Deckmäntelchen von  "Religionen" - und wofür die installiert wurden - ist ja heute auch keine Geheimnis mehr.

Inzwischen macht es mich manchmal fast zornig - wenn ich das Zeugs wieder und wieder höre - was der Masse der Menschen immer noch moralinsauer eingetrichtert werden soll - während sich die, die es für ihren eigenen Machtmißbrauch erfanden - es sich sehr gut gehen lassen.
Und immer noch dafür sorgen - daß Armut bis heute von sovielen für eine Tugend gehalten wird.
Mit der leider nur - sehr sehr wenig - bis nichts - zu bewirken ist.

An dieser Stelle noch eine sehr interessante Theorie - zu einem neu-eröffneten Gotthard-Eisenbahn-Tunnel neulich. 22 Jahre Bauzeit - und massiver Eingriff in natürliche Formationen - für den vordergründigen "Vorteil" von einer Stunde "Zeitersparnis" (was ist das bitte genau?) .... hier mal etwas anders betrachtet.

Keine Kommentare: