Dienstag, 7. Juni 2016

Das tägliche Tropengewitter ...

... ist eben mal wieder angekommen.

Ich will gar nicht drüber klagen - eher das Gegenteil - ich begrüße die Abkühlung sehr.
Und das bischen vollgelaufener Keller -  ist im Zweifelsfalle auch kein Akt - läßt sich zügig leerschippen. Außerdem sind gleich zwei Pumpen am Start - und tun es auch. Nachdem einst mal die eine ausfiel ...
Alles also kein Drama hier.

Für die Vogelwelt auch nicht - die singen einfach lustig weiter.
Unter "meinen Kühen" - sieben sind es nun - gibt es eine, die den Regen auch sehr liebt. Sie steht gerade wieder mittendrin auf der Weide - und genießt das Nasse, während alle Anderen sich bereits in Sicherheit gebracht haben.

Dennoch - stimmt es mich nachdenklich. Besonders für die, denen es die Existenzen unterm Arsch wegzieht - und die dazu noch verhöhnt werden von ihren "Landesvätern" (äh - so nennen die Menschen solche Figuren ... immer noch).

Ne - natürlich ist das nicht. Auch nicht göttergemacht, Aber ein paar Maschinen sind ganz sicher dran beteiligt.

Scheiß-Wetter im Juni - ist auch nichts Außergewöhnliches. Sogar eine gewisse Kälte kann im Juni gut sein - also mal schlappe 10 Grad draußen. Alles - Erfahrungswerte. Aber wat hier jetzt schon in der dritten Woche abgeht - ist sicher nicht "natürlich".

Beobachte / erlebe Wetter nun seit über einem halben Jahrhundert - und die meiste Zeit davon auch selbst draußen - unterwegens. Habe zeitlebens auch immer in den Himmel geschaut. Und da - hat sich eine Menge geändert.
Steht übrigens heute schon in den "Schulbüchern" - zuvorderst im "Diercke-Weltatlas" - unter Geo-Engineering. Ist natürlich immer noch - eine "Verschwörungstheorie".

Nun - wat willste machen? Mehr als mitteilen - kann ich es nicht.
Wer es immer noch nicht merkt - tut vermutlich gut dran - sich auch noch chippen zu lassen.

Ich meine ja - die wollen unsere Resthirne verdampfen. Eben noch an die 40 Grad - und wie in den Tropen. Jetzt - nur noch 20 - zum Durchatmen. Hallelujah.

Kommentare:

mundanomaniac hat gesagt…

Liebe Sati,

wie schon gehabt, Deinen meteorrrologischen Betrachtungen kann ich mich nicht ganz anschließen, aber lehn Dich ruhig aus dem Fenster, wenn's Dir ein Anliegen ist , bist unter den Älteren noch jung -

ich war heute unterwegs unter der Gewitterwolke auf der Märchenallee zwischen den Wiesen vor dem "Natur-Theater" (- das ein Kafka in seinem letzten Roman "Amerika" so bestaunt-) also hier bei uns folgende Bühne: das Moos dahinter die Wände der Nördlichen Kalk -Alpen wie sie die Loisach entlassen ins Moos dahinter- weiß schimmernder
Kragen unter dem Himmel - das Wetterstein mit der Alpspitze ...

Du, mit meiner Irma wünschen ich Dir gute Tage und sie meint, ob Du es nicht doch noch mal mit einem neuen Katzerl versuchen willst ...

Sei umarmt


aus der Familie grüßt
der Chronisten-Bruder


Sati hat gesagt…

Immer - wenn ich dachte- ich will es vielleicht nochmal mit einem Katzerl hier versuchen - ging es nicht.
Ich denke immer noch ans kluge Katerl - und schaue jeden Tag, ob er nicht wieder auftaucht.

Solange ich also noch hier hause - wird sein Platz für ihn reserviert bleiben. Sollte ich umziehen - wird es sich lösen. Vorher wohl nicht - so ist es halt.

Auch für Euch - beste Junitage!
Sati