Mittwoch, 29. Juni 2016

Das kenne ich gut - es wurde mir auch einst so antrainiert ...

... dieses seltsame Gedenke - auf eine Zukunft hinzudenken.
In der mensch dann irgendwann mal - sein Leben geniessen können darf.
(Hier u.v.m. etwas dazu ....)

Bis heute - erwischt mich immer noch oft das derart antrainierte schlechte Gewissen - wenn ich es gleich jetzt schon tue.
Obwohl ich schon Soviele habe hinüber gehen sehen - bei denen sich dieser Traum schlicht als falsch herausgestellt hat.

Meine einstige Erzeugerin hat mich da wohl einst noch überschätzt - als sie zu meiner Überraschung verkündete - ich würde niemals graue Haare bekommen - dafür würde ich viel zu sehr in einem "Jetzt" leben. Es erfordert immer wieder - eine Art eisernen Willen - dies zu tun - entgegen aller Unkenrufe.

Immer - sitzt einem irgendwas im Nacken - zum scheinbaren Sprung bereit.
Könnte - der Schnitter sein.
Oder so: Wenn es nur der wäre - dann wäre es ja soweit gut - und simpel.

Aber - es ist noch weit mehr Gelärme - was einem ständig in den Nacken fahren will.
Zuvorderst eben -  dieses einst antrainerte - andressierte Gelärme - welches einem immer wieder suggeriert, daß ein Mensch keinesfalls so gottergeben leben sollen dürfe - wie die Tiere es zum Beispiel tun.

Erzähl doch mal einer Katze was - von einer "Lebensversicherung".
Äh .....
Naja - eine "Lebensversicherung" erschien mir schon in sehr jungen Jahren - komplett absurd.
Aber bis heute soll es immer noch solche Exemplare geben - die so eine abschließen. An der natürlich nur der Teufel verdienen kann.

Kurz - "gottergeben leben" - als Mensch - wird einem nicht leicht gemacht.  Also - von anderen Menschen.
Könnte zwar durchaus so laufen ... aber offenbar will das niemand so recht.
Wieso?
Weil auf diesem Planeten Unsummen - mit der Angst gescheffelt werden.

Soweit - bis hier -  erstmal .... ich übe weiter.

Und seit ein paar Jahren fällt mir auf - daß mir alle "Vorstellungen" zur Zukunft komplett entfallen sind.
Das - kenne ich auch noch nicht.
Ist manchmal - "hart" bzw. verwirrend.
Weil´s eben keine Pfade gibt - die bereits zuvor ins Dickicht geschlagen wurden.
Denen mensch folgen kann.

Aber: Die Nase ist kalt - Hände und Füße mehr als warm. .
Das ist gesund - und ein gutes Zeichen.
Schaumermal weiter ....                  

Keine Kommentare: