Donnerstag, 30. Juni 2016

Zum Thema "Vermischung" ...

... ich war zeitlebens dafür.
Hab´s mir sogar gewünscht - für die Menschen und den Planeten.

Aber: Friedlich - freiwillig - sicher nicht mit Gewalt - sondern natürlich - organisch - gewachsen.
Aus Liebe eben.

Freue mich bis heute über jedes echte Paar - welches sich gefunden hat aus ganz verschiedenen Regionen des Planeten - und über deren Kinder. 

Also: Nicht forciert, bezahlt und geschleust  - von Vampiren an der Menschheit.
Keine Horden testosterongeladener junger Männer - die mit Hass im Herzen kommen und glauben, sie könnten Frauen wie Nutzvieh behandeln.

Bitte - hört mal auf damit - sie als "Flüchtlinge" zu benennen.
Flüchtlinge in Deutschland - gibt es keine.
Keinen einzigen - in der Jetztzeit.

Manchmal denke ich - Du wärst besser nochmal jung, Sati.
Dann könntest Du denen kräftig in die sinnfrei geschwollenen Eier treten.
Aber ehrlich gesagt - ne - hab keine Lust mehr dazu.
Hab mich einst schon an den entsprechenden Exemplaren abgearbeitet. 
Ist schon gut - daß ich nicht mehr so jung und ungestüm bin.
Bin aber noch hier - im Zweifelsfall. In jedem Zweifelsfall.

Wünsche allen jungen Schwestern aktuell - reichlich Zorn und Mut - das zu tun, was notwendig ist. Und nicht etwa aus "Notwehr" - sondern aus einem pudelgesunden Selbstverständnis heraus.    

Auch, wenn ich sie nicht mag ...

... weiß ich doch - sie können nix dafür.
Die sind genauso dressiert worden - wie wir hier.
Und werden es immer noch.
Also hier - nochmal diese Damen mit Kopftüchern und bodenlangen dunklen Mänteln.

Neulich hörte ich einer jungen, aufgeklärten Araberin zu - sie sprach auf einer Veranstaltung und erläuterte den Zuhörenden mal einige der für sie selbst schlimmsten, frauenverachtendsten Passagen im  "Islam". Ob Koran oder Auslegungstexte weiß ich nicht mehr - jedenfalls wird dort den "Männern" beigebracht, daß Frauen für sie wie ein Feld seien, welches es zu besamen gilt.
Will sagen - diese jungen Männer lernen von den Alten - daß Frauen keine vollwertigen selbstständigen Menschen seien - sondern ihnen unterlegen und quasi sowas wie Nutzvieh, welches fleißig besamt gehört - weil es eine "Stärke" sei .
Und so handeln ja auch sehr viele. Nicht alle - gibt auch Andere. Aber - das ist eben eine Frage von 1. Charakter und 2. Bildung. Letztere - hat mit Schule nicht unbedingt was zu tun. Und Punkt 1 ist noch viel relevanter.

Wenn ich dann diese Damen sehe - wird mir innerlich oft übel. Weil ich mir gut vorstellen kann - daß die im Leben eben auch noch nie was anderes gelernt und/oder erfahren haben.
Ich sehe jedesmal - unzählige Vergewaltigungen. Oft schon als Kinder.
Ich sehe - wie man(n) diese bestiegen hat - ohne jeden Respekt. 
Und ich sehe Menschen bzw. Frauen - die noch nie die Erfahrung von Sinnlichkeit gemacht haben.
Außer vielleicht mal - bei einem guten Essen - welches die Frauen ja zuzubereiten zu haben - und dann die Reste bekommen, die die Männer ihnen dalassen.

Ich sehe - Freudlosigkeit. Und - natürlich Unfreiheit.
Ich sehe Dummheit - für die sie gar nicht mal was können.
Ich sehe - Rohheit und keinerlei Feinfühligkeit - aber wen wundert´s - siehe oben.
Und hier habe ich noch nicht mal was von brutalsten Beschneidungen geschruben.

Ich sehe das alles - und ich weiß - sie können oft nichts bzw. wenig dafür.

Ich kann sogar in der Rückschau sehen - daß in diesem Land noch vor vier, fünf Jahrzehnten die Frauen ähnlich bestiegen wurden. Ich sehe - endlose Vergewaltigungen von deutschen Frauen zu Kriegs- und Nachkriegszeiten - über die hier nie offen gesprochen wird. Minimal heute - janz am Anfang

Lustlose, recht vertrocknete Frauen. Wen wundert´s?

Noch gar nicht lange her. Bis in die Siebziger - gab es "Gesetze" - daß eine Ehefrau ihren Mann um Erlaubnis zu fragen hat - ob sie arbeiten gehen dürfe.
Ich erinnere mich an biedere Gestalten - die Sonntags frömmelnd in die Kirche gingen - und zuhause dann ihre Frauen schlugen. Sogar die Pfaffen - äh evangelische Priester.
War auch hier - alles recht verlogen.

Aber - ich hatte wohl Glück. Mein Vater war weit davon entfernt - und hat sogar selbstverständlich im Haushalt mitgeholfen - seine Arbeiten eben verrichtet, ohne sich für was Besseres zu halten. Ich kenne sowas nicht von zuhause - da gab es ein Team. Wenn auch  nicht perfekt - gibt´s ja nicht - aber ein Team.

Ich wurde als Kind auch nicht geschlagen - nur drei konkrete Situationen gab´s - wo es mal geknallt hat. Will ich hier nicht ausführen - denke, ich habe den guten Mann auch einst überfordert mit meiner Schnauze - die nicht mehr zuging. 

Traf später auf gewalttätige "Liebhaber" - und habe mich von diesen getrennt. Was haben die von zuhause mitgebracht? Eben - Gewalt. Teils viel Elend. Was taten sie - nachdem sie ausgerastet waren? Sie haben geheult - wie Kinder ....und sich geschämt. Sie haben Besserung gelobt - und ich habe ihnen kein Wort geglaubt - wegen meiner eigenen Gesundheit. Was die beste Reaktion war von meiner Seite. Denn - als ich noch so blöd war, es nochmal zu versuchen - na? Rate mal ... genau.

Einmal war ich baff erstaunt - daß sogar meine Erzeugerin ein gutes Wort einlegte für einen meiner einstigen Liebhaber. Ich solle ihm doch nochmal eine Chance geben ??? Hmmmhhh - sie hat sich eigentlich nie eingemischt - was ich ihr immer sehr sehr hoch angerechnet habe. Ich habe ihr reichlich Chaos mit nach Hause gebracht, was das betrifft - und sie hat immer die Klappe gehalten. Sich immer gut arrangiert mit den "Jungs" - die ja auch feine Qualitäten hatten. Und besonders ihr gegenüber.
Nie hat sie mir reingeredet (nur hinterher mal ihren Senf nachgereicht .... aber moderat). Hut ab! Was passierte - eben - Versuch macht kluch.

Kurz: Ein Mensch darf gut drauf achten im Leben - was von alldem, was er einst selbst erfahren hat -  er wirklich weitergeben will. Und dafür - braucht es lediglich ein gutes Herz - und sicher keine "Schul(un)bildung"

Was ich gestern auch noch sah - als ich diese "Mutter in Kutte" ansprach - obwohl ich ja schon ahnte, daß die kein Wort deutsch spricht - war ihr Entsetzten - von einer "Unreinen" derart direkt angesprochen zu werden. Als hätte man sie irgendwie beschmutzt.
Das ist alles der pure Wahnsinn.

Und es bleibt - nicht kompatibel.

"Bunt" - ist das schon mal überhaupt nicht - nur äußerst trist.
Gott sei Dank - gibt s aber auch Andere.
Die ebenso dressiert wurden - aber dennoch ihr eigenes Hirn und Herz einschalten.
Die sich da rauswinden und sich frei machen, so gut es geht.
Mutige, wunderschöne und starke Frauen.

Bleibt - wie schon immer - die Frage:
Wie kommt es - daß einige es eben doch schaffen?
Immer wieder.
Und zu allen Zeiten.
Trotz gleicher Bedingungen.

Mittwoch, 29. Juni 2016

Türkische Wochen im Supermarkt ....

... ich gucke mal - hurra - gefüllte Weinblätter.
Und - gute Gewürzmischungen. Eine formidable scharfe Soße.

Neben mir - Mutter und Sohn - Mutter mit Kopftuch und Kutte.
Ich frage Mutter - was ich so mit dem dünnen Fladenbrot alles machen kann?
Mutter - zuckt mit den Schultern. Versteht kein Wort deutsch ....
Hatt ich mir ja schon fast gedacht. 
Frag ich halt den Sohn.
Ein etwa 15 bis 17-jähriger junger Mann - der es mir auch gerne erläutert.
Danke ....

Denke - Mutter ist also etwa Mitte Dreißig - maximal.
Dat siehste ja oft gar nicht - unter deren Kopfschleiern. Sieht erheblich älter aus.
Und - sie spricht kein Wort deutsch.
Sicher wird sie allerbestens wissen - wie man mit solchen Fladen umgeht - aber sie hat einfach nix verstanden. Und - es scheint ihr ja auch wurscht zu sein - daß sie in einem Land lebt - dessen Sprache sie nicht einmal in Fragmenten beherrscht.

Neuerdings komme ich mir hier auf dem Vorland immer öfter vor - wie einst in der Kolonie.
Die Kopftücher und Ganzkörperverschleierungen - nehmen sichtbar zu.
Am  Montag - eine ganze lärmende Horde von diesen Damen mit Kopftüchern und bodenlangen schwarzen Mänteln  am "Wühltisch", der gar keiner ist, aber von ihnen dazu gemacht wurde. Wild durcheinander alle Verpackungen aufreißend - statt eine in der entsprechenden Größe. Vermute - die können nicht lesen?
Mit Verlaub: Doof wie Brot (also nichts mit Feingefühl) und mehr als chaotisch - ich dachte, ich träume. Wo ist das bitte "bunt"?

Naja - muß ja irgendwann so kommen - bei dem - was hier vor sich geht.
Von der Schmierenpresse - fast totgeschwiegen - aber es geht munter weiter mit dem Bevölkerungsaustusch.
Still und heimlich - fahren sie eben die Züge nachts - die "Kollegen Lokführer".

Auf dem Parkplatz treffe ich einen Vater mit kleinem Sohn -  der kommt aus dem Osten.
Und es gibt was zu lachen. Ganz anders eben. Viel "bunter" - als alle die, wo die Frauen sich in schwarzen Säcken - verstecken.
 
Aber dies auch noch: Manche freundliche Mitarbeiterin dort - ist ebenfalls türkischer Abstammung. Und kein mensch kann es merken - wenn die sich nicht gerade mal was auf türkisch zuwerfen. Weil die eben hier schon lange bzw. von Geburt an heimisch sind. Und viele - alle! - sind sogar blondgefärbt ... kein Kopftuch weit und breit. Die werden es ganz sicher auch nicht begrüßen - wieder in solche schwarzen Kutten zurückgestopft werden zu sollen !!!

Und dann gibt es noch - eine Menge türkischer Familien hier - die die Häuser überall aufkaufen. Vordergründig erst mal - schon lange "integriert" bzw.angekommen.
Und die diese Häuser auch bestens sanieren - lassen. Von solchen - die oft auch kein Wort deutsch sprechen. Wegen dem Kater war ich ja einst öfter auf der Baustelle nebenan - und in einem Paralleluniversum, wo ich mich nur mit Händen und Füßen verständigen konnte. Der "Bauleiter" war mal locker mindestens Mitte der Fünfziger - und kein Wort - der hiesigen Sprache. Der junge Mann - dito.

Soviel erst mal - zum dünnen Fladenbrot.

Das kenne ich gut - es wurde mir auch einst so antrainiert ...

... dieses seltsame Gedenke - auf eine Zukunft hinzudenken.
In der mensch dann irgendwann mal - sein Leben geniessen können darf.
(Hier u.v.m. etwas dazu ....)

Bis heute - erwischt mich immer noch oft das derart antrainierte schlechte Gewissen - wenn ich es gleich jetzt schon tue.
Obwohl ich schon Soviele habe hinüber gehen sehen - bei denen sich dieser Traum schlicht als falsch herausgestellt hat.

Meine einstige Erzeugerin hat mich da wohl einst noch überschätzt - als sie zu meiner Überraschung verkündete - ich würde niemals graue Haare bekommen - dafür würde ich viel zu sehr in einem "Jetzt" leben. Es erfordert immer wieder - eine Art eisernen Willen - dies zu tun - entgegen aller Unkenrufe.

Immer - sitzt einem irgendwas im Nacken - zum scheinbaren Sprung bereit.
Könnte - der Schnitter sein.
Oder so: Wenn es nur der wäre - dann wäre es ja soweit gut - und simpel.

Aber - es ist noch weit mehr Gelärme - was einem ständig in den Nacken fahren will.
Zuvorderst eben -  dieses einst antrainerte - andressierte Gelärme - welches einem immer wieder suggeriert, daß ein Mensch keinesfalls so gottergeben leben sollen dürfe - wie die Tiere es zum Beispiel tun.

Erzähl doch mal einer Katze was - von einer "Lebensversicherung".
Äh .....
Naja - eine "Lebensversicherung" erschien mir schon in sehr jungen Jahren - komplett absurd.
Aber bis heute soll es immer noch solche Exemplare geben - die so eine abschließen. An der natürlich nur der Teufel verdienen kann.

Kurz - "gottergeben leben" - als Mensch - wird einem nicht leicht gemacht.  Also - von anderen Menschen.
Könnte zwar durchaus so laufen ... aber offenbar will das niemand so recht.
Wieso?
Weil auf diesem Planeten Unsummen - mit der Angst gescheffelt werden.

Soweit - bis hier -  erstmal .... ich übe weiter.

Und seit ein paar Jahren fällt mir auf - daß mir alle "Vorstellungen" zur Zukunft komplett entfallen sind.
Das - kenne ich auch noch nicht.
Ist manchmal - "hart" bzw. verwirrend.
Weil´s eben keine Pfade gibt - die bereits zuvor ins Dickicht geschlagen wurden.
Denen mensch folgen kann.

Aber: Die Nase ist kalt - Hände und Füße mehr als warm. .
Das ist gesund - und ein gutes Zeichen.
Schaumermal weiter ....                  

5 Zuckerkügelchen ... und schon alles wieder im Lot

Heute morgen - Blasenreizung.
Also so eine - wo Du gerade vom Topf aufstehst - und Dich wieder hinsetzen mußt - kommt aber gar nix. Und: Stundenlang könnte das so weitergehen .....
Huch?
Wat jetzt?
Zeigefinger strömen.
Und nochmal nachgucken - war das "Apis"?
Ja - war Apis ... homöopathisches Mittel.
Hatte mal vor langer Zeit eine Eselsbrücke gebaut - da steckt ja "pis" schon im Namen, haha.
5 Kügelchen - noch ein halbes Stündchen den Zeigefinger weiter halten - und schon ist ales wieder im Lot.

Erstaunlich!
Wirkt eben doch.
Ich meine ja - alle, die behaupten, Homöopathie sei wirkungslos bzw. höchstens mit einem Placebo-Effekt verbunden - haben es selbst noch nie ausprobiert.

Und ich muß gestehen - daß ich immer noch manchmal selbst so ein paar Zweifel habe - ob das nicht viel zu schwach ist in der Wirkung. Aber - heute morgen hat es mal wieder bestens geholfen. Und meine Restzweifel - begründen sich auf einer anerzogenen sehr materiellen Vorstellung. Homöopathie ist eben "feinstofflich". Und da geht sicher noch viel mehr - als Menschen sich  heute noch vorstellen können.  Kommt aber - alles wieder.  

Fürchterliches Gelärme ....

... um den "Brexit". Und Gebaren - schlimmer als im Kindergarten.
Begriffe wie "abstrafen" - und mehr Idiotisches.
Ein Haufen Verrückter und Größenwahnsinniger.

Habe ein paar Schlagzeilen gesichtet und eben kurz das Radio im Föppchen angedreht - und merke gerade, wo wieder Ruhe im Karton ist - was das für ein sinnloses Gelärme ist.

Was bilden sich solche "Herrschaften" eigentlich ein? - fragte ich mich.
Und - worauf?

Wird Zeit - daß wir als Menschen wach werden - und solchen Pöblern keine Macht mehr zugestehen. 

Dienstag, 28. Juni 2016

Daß ich mal irgendwann mit den Hufen scharren würde - um endlich Rasen mähen zu können ....

... hätte ich mir einst auch nicht träumen lassen.
War jetzt aber so.
Locker vier Wochen Dauerregen bzw. Sturzbäche - und dazwischen ein Tag mit 45 Grad, wo es ja nun auch nicht sein muß wegen Kreislaufkollaps-Gefahr - haben einen kleinen Urwald aus dem Boden sprießen lassen.
Einerseits - beruhigend, daß es so ist.
Andererseits - je höher dat Zeuch - desto mehr Kraftaufwand.

Und nun sah es auch wahrlich nicht mehr gut aus.Wenn mir das auffällt - muß es hochstehen - haha.

Heute also mal - kein Regen. Huch?!
Und die Gelegenheit genutzt.
Klatschnass alles natürlich ... aber hier kannste nicht mehr wirklich warten auf normale Bedingungen. 

Zweimal wurde ich ja zu einigermaßen guten Gelegenheiten am frühen Abend ausgebremst von den Damen hier - und auf morgen vertröstet. "Ja - aber da soll´s ja wieder regnen!" So war es dann auch.
Gelernt also: Keinesfalls mehr ausbremsen lassen!
Schon gar nicht - wenn so ein Drang aufkommt - der mich ja selbst am meisten verwunderte.

Bei mir kommt dieser meist gegen Abend - oder am Abend - da gehe ich gerne nochmal raus und rupfe bischen rum. Wenn alles still ist quasi.

Heute - beim Rupfen nach dem Mähen - auch mal eben einen Brennnessel-Sud angesetzt für die Pflanzen, die vom chemieverseuchten Dauerregen schon ganz braune Blätter haben. Geht auch ratzfatz. Was mich wunderte: Sie brannten kaum, die Brennesseln.
Und ich hatte genügend Haut frei - wo sie hätten brennen können.
War aber - ein Witz. Minimal spürbar - gerade mal ein dezentes Zwicken.
Früher mal habe ich von Kontakt mit Brennnesseln gleich Pusteln bekommen - und es hat stundenlang gebrannt. Ich vermute stark, daß auch den Pflanzen ihre Kraft genommen wird mit dem ganzen Gift.

Des Lebens Ironie zeigt sich mal wieder - am Thema Rasenmähen: Mein einstiger Widerstand gegen solche Verrichtung ist gebrochen (sicher auch, weil wir nun einen Benziner hier haben - da erübrigt sich der sinnfreie Kampf mit dem überlangen Kabel ...) - und dazu - uahaha - hängt es jetzt auch noch meist an mir.

Die Eine geht gerade - die Andere darf gar nicht und hätte womöglich auch nicht die rechte Kraft dazu - und der Mann hat zuviel Arbeit. Bzw. war in Urlaub. Und - putzt beim Heimkommen lieber seine Motorräder und die Autos .... haha.

So sind se halt - und bis hierhin - allet jut.

Et Jüppchen fehlt - der hat alles top in Schuß gehalten hier - als Malermeister.
Und auch als Mensch.
Seine Geliebte - tut es immer noch. Auf ihre Weise.
Will hier niemand hergeben .... niemand hier will sie gehen sehen - aber so isses nun mal.

Was mich betrifft: Ich bin mehr als froh drüber nach den Knochenbrüchen im vergangenen Jahr - sowas wie Rasenmähen u.a. - überhaupt tun zu können!
Und so - gereicht dann dieses Rasenmähen-Können-Dürfen zu echter Freude. 

Montag, 27. Juni 2016

Ich hab´s gewußt - "Brexit-Beschiss" - ohne Ende und ohne Glaskugel ....

... ich hab´s gewußt - daß auch diesmal dran geschraubt wird, was das Zeuch hält.
Und dazu braucht kein Mensch mehr eine Glaskugel - nur wenige Jahre Beobachtung. Und ein gesundes Mißtrauen - nicht nur gegenüber "Ergebnissen", die immer wieder so um die scheinbare 50 %-Marke herumdümpeln. 

Aber hier gibt´s nochmal einen feinen "Ober-Klops" dazu: 
Die Petition ging bereits am 24.  Mai online - also lange vor einem "Brexit" - und ein paar kluge Menschen mit viel "IT-Wissen" haben sie wohl geschaltet - um noch mehr Lügerei zu entlarven - die uns allen so um die Ohren gehauen wird. 
Super, Leute!
8.000 Unterschriften auch aus "Vatikan-Stadt" - uahaha .... 

Guckt´s  Euch bitte kurz an - es ist entlarvend.

Hier noch etwas mehr dazu. Gleiche Quelle- "Science Files" - dankesehr!

Und: Es besteht noch Hoffnung - jede Menge - denn die "Cracks" sind ja meist noch jünger bzw. jung  - und gar nicht dumm. 

Wat dem Eskimo sein "weiss" - ist dem Rheinländer sein "grau" ....

... nun in der vierten Woche.
Der Eskimo hat ja bekanntlich über einhundert verschiedene Begriffsvarianten für das, was unsereiner hier mal eben als "weiss" bezeichnet.
Je länger dieser "Sommer" dauert - mit Dauerregen und wechselnder Bewölkung - desto mehr erschließt sich mir das.
Heute - ist "Siebenschläfer" - uahaha - macht dann nochmal sieben Wochen Forschungsarbeit in Sachen "Grautöne".

Sonntag, 26. Juni 2016

Das war ja wieder eine Spezialnummer ...

... habe die ganze Zeit schon die beste Lösung hier -  wußte es aber nicht. 
 
Habe ja den Zombiephone-Vertrag gekündigt - in zwei, drei Wochen bin ich ihn endlich los. Dann meinte der Verstand - es wäre aber gut, es für den Fall der Fälle betriebsbereit zu halten - so günstig wie möglich.  Habe dann auch eine ganz gute Option entdeckt - für wenig Zaster im Monat - und alle drei Monate sogar Rücküberweisung, falls mensch nicht mal das verbraucht. Hmmhhh ... immer noch bischen umständlich.  

Eben dann - lauschte ich einem Live-Vortrag über Strahlung aller Art - der fast schon wieder niederschmetternd war.
Und - mir ist so ein Zombiephone bis heute nicht wirklich geheuer. Nicht nur wegen den Strahlen - sonder auch, weil es immer angeschaltet ist. Es sei denn - mensch nimmt den Akku raus - was ich immer tue, was aber auch etwas lästig ist.
Nach dem Vortrag war klar - ich steige wieder um auf mein altes Mobiltelefönchen - das ist nämlich aus, wenn mensch es ausmacht.
Und - was es braucht - hat es: Man kann telefonieren und auch mal eine Nachricht senden bzw. empfangen. Also - völlig ausreichend.
Diese ganzen Pillepalle-Funktionen vom Zombiephone - habe ich ja nie wirklich benötigt. Also - privat. Hatte es mir einst berufllich angeschafft - und bin jetzt in zwei Jahren noch nicht warm geworden mit dem Teil.

Also - mal das alte Föppchen aufladen - und gucken - ob ich es überhaupt einschalten kann. Dachte nämlich die ganze Zeit - es wäre keine SIM-Karte mehr drin. Falsch gedacht! SIM-Karte ist drin - dachte, ich hätte die einst für´s Zombiephone genommen - und das alte Föppchen funktioniert bestens.

Damals habe ich noch einen Vertrag abschließen können mit dem Betreiber - bei dem ich tatsächlich nur das bezahle - was ich auch verbrauche. Keine Pakete, kein Prepaid .... alles in Echtzeit.
Seit zwei Jahren bekomme ich einmal im Monat meine Lieblingsrechnung hierfür - Null Euro.

Tja - so einfach kann es gehen. Wenn mensch sich nicht irrt - wie ich bis heute. Also: Alles im Lot - falls ich es brauche. Und: Tschüß, Zombiephone. Das einzige, was ich noch hier und da mal nutzen will - ist die Kamera in dem Teil. Ob das noch klappt - wenn ich nirgendwo mehr vertraglich damit angemeldet bin - weiß ich noch nicht. Muß ich dann mal testen. Rein theoretisch - könnte es klappen. Und wenn nicht -  dann eben nicht.

Nicht umsonst traf ich einst in der Limousine immer mal wieder auf die IT-Spezialisten, die selbst kein Zombiephone nutzen. Die wissen - wie schädlich die Teile sind. Und haben mich auch inspiriert - mir wieder ein Telefon mit Schnur anzuschaffen. Besser = gesünder isses.

Und heute lauschte ich dann nochmal dem ganzen Thema - wie mit diesen Dingern und mit noch viel mehr - die Gedankenkontrolle und -manipulation auf Hochtouren läuft.
Mensch kann sich praktisch kaum noch da rausziehen.
Alles - vollautomatisch - z.B. auch die Ablesegeräte für Strom, Heizung etc. Und es wird immer mehr. Das ganze Zeugs - sendet nichts Gutes aus. WLAN dito. Und Letzteres - geht eh durch´s ganze Haus - wenn die Nachbarn sowas haben. Natürlich - haben sie sowas.

Ist ein sehr sehr weites und irrsinniges Feld inzwischen. Und mensch kann sich dem kaum noch entziehen - was einem täglich und auch in der Nacht.so alles um die Ohren bzw. ins Hirn und sogar in die Knochen fliegt.
"Die Gedanken sind frei" -  schön wär´s.

Samstag, 25. Juni 2016

Das wüßte ich ja gerne immer - im Tagbewußtsein

... ein Traum heute morgen:
Ich wurde wiederholt um die Ecke gebracht - auf brutalste Weise.
Zerhackt und zerstückelt. Sehr unappetitlich.

Und - schwups -  war ich wieder komplett.
Dann wieder - Rübe ab und sowas.
Schwups - war ich wieder komplett.
Das nächste Gemetzel - und - eben:
Unkaputtbar ....
Übrigens - völlig schmerzfrei. 

Vor Jahren ging ich mal zu einer "kölschen Schamanin"  -  für eine Rückführung.
In der Nacht zuvor träumte ich bereits von dieser Rückführung - also quasi vom Ende der einstigen Lebensgeschichte  -  und fand mich sehr leicht in einem Gebüsch liegend - angenehmes Gefühl. Zuvor war ich totgeschlagen worden von einer Horde Asis. Darauf brachte mich dann obige - als sie fragte - ob ich denn überhaupt noch leben würde?
Ne - ich war ja eben totgeschlagen worden.
Aber - ich war trotzdem da - oder hier. 
Unkaputtbar ... 

Ich vermute ja schon lange - daß wir unkaputtbar sind.
Und daß genau das - das bestens gehütetste Geheimnis bleiben soll.
Kommt aber alles raus. Haha ....

Was ich noch nicht rausgekriegt habe ist:
Wieso nur immer wieder dieser Kleinmut im Tagbewußtsein.
Und diese sogenannte "Urangst" vorm Sterben?

Alexander zum "Brexit" ....

... sehr hörenswert!

Und hier noch was vom Kulturstudio zum Thema.
Da geht es um diese "magischen 50/50 Ergebnisse.

Freitag, 24. Juni 2016

Die Damen ....

..... nun wurde ich schon zum zweiten Male ausgebremst - als ich voller Elan doch nochmal den nun schon sehr hoch stehenden Rasen am Abend absäbeln wollte. Neulich - von der einen - heute - von der anderen. Beide mit dem gleichen Kommentar: Wie - jetzt willst Du noch Rasen mähen?

??? - die meisten anderen "Freiluft-Siedlungsinsassen" - fangen noch später damit an. 
Und noch viel mehr ???: Die wissen doch - daß ich eine prinzipielle Absäbelungs-Allergie habe?
Und wenn ich dann schon säbeln will - dann muß das Zeuch echt hoch sein.
Also so: Ich würde mich ja in dem Falle - besser nicht ausbremsen wollen - sondern geschmeidig  vielmehr gewähren lassen . Also - als Gegenüber.  
 
Das recht neue Benziner- Gerät ist schwer - und so brauche ich jeweils eine helfende Hand - um es aus dem Keller hochzuheben. Früher mal nicht - aber heute paß ich besser auf mein Kreuz auf.

Tja - da saach ich mal - wenn se partout nich wollen - bin ich raus aus der Sache.
Guter Wille und Energie waren hier. Und sogar - noch recht trockenes Wetter heute.

Für morgen haben wir nun eine lockere Verabredung.
Wenn´s denn trocken bleibt.
Dann wird es wohl das letzte Mal sein - daß wir das so und leichterhand in Gemeinschaft erledigen.
Weil ja eine geht.

Kommen wird dann doch noch diese Dame hier. 
Aber - sie hat wohl mittlerweile was dazugelernt.
Nämlich - daß mensch sich nicht mal eben aus allem rausziehen kann.
Wie sie es regelt - mit Personal also oder eigenhändig - kann uns ja wurscht sein.
Aber wir sind halt nun mal kein Personal für seltsame NeubewohnerInnen.

Hitze und Brexit - Glück gehabt .... ?

.... ich muß doch nicht im Nachtbetrieb bleiben. Heute: 20 (!!!) Grad weniger als noch gestern abend und der Himmel wieder im gewohnten grau. Bei etwa 25 Grad - mit Wind.
Gestern abend gegen 23 Uhr - wurde die Windmaschine angeworfen - wie auf Knopfdruck und recht heftig. Mir war´s willkommen, rein subjektiv, äh gefühlt.

Ich lauschte gerade dem Kulturstudio - live - und da gibt es auch einen Chat. So ab 22 Uhr ging´s los - mit Infos der Zuhörer, daß gerade mal wieder Haarp angeworfen wurde. Genau dort - wo für heute  die schlimmsten Unwetterwarnungen kursieren. Blitze im Sekundentakt - ohne Donner. Habe ich auch schon einige Male beobachtet hier - und mich erst gefragt, ob es Wetterleuchten sein könne? Kann es nicht. Bevor dann um 23 Uhr gestern hier die Windmaschine angeworfen war - hat es ebenfalls geleuchtet. Und es gab die passenden gewellten Wolken dazu.

Insgesamt -- ist das alles kein Wetter mehr. Also kein natürliches. 
In meinen ersten 30, 40 Lebensjahren - gab´s sowas hier: Sonne, blauer und freier Himmel, moderate und sehr angenehme 25 Grad - an Sommertagen. Auchmal 30 im August. Nicht 45 wie gestern - und wie inzwischen fast immer, wenn mal die Sonne durchkommt.

Zum Brexit - fiel mir das "Oxi" der Griechen vom letzten Sommer ein .... oder so: Wieder mal so ein  Ergebnis nahe der 50 % Marke - welches je nach Bedarf in die gewünschte Richtung gefälscht werden kann. Offenbar - war hier ein Brexit gewünscht. Sonst hätte es nämlich keinen gegeben - mit 51,9 gegenüber 48,1  Prozent.

Siehe auch: Bundespräserwahl in Ösiland kürzlich. Kommt ja inzwischen auch immer schneller raus - daß da von vorne bis hinten manipuliert gefälscht wird. Hier natürlich auch - mensch erinnere sich nur mal an Ergebnisse von 4,9 % - als harmlose Variante.

Und dann gibt es wohl noch die Option des britischen Parlamentes - wie letztes Jahr in Griechenland mit dem "Oxi" - die Entscheidung des GB-Völker-Sammelsuriums  - einfach nicht durchzuwinken. Schaumermal.

Geht ja schon los - von wegen Schottland und Nordirland wollten nochmal extra abstimmen - für einen Verbleib.
Achja - Schottland - da gab´s ja auch schon mal ein Referendum vor einigen Jahren. Ergebnis wie oben - also um die 50 %. Und Videos gibt es dazu im Netz -da sieht mensch ganz deutlich, wie die Ja/Nein Zettelchen einfach auf den gewünschten Haufen geschoben werden. Die Auszähler haben vermutlich 25 Euro oder Pfund dafür die Stunde bekommen ... das muß mensch sich erstmal in Hirn und Herz zerschmelzen lassen - für welchen Spottpreis solche Menschen ihre Heimat verschleudern.     

Grundsätzlich - ist es für mein Empfinden völlig absurd und unrealistisch - daß solche Entscheidungen immer wieder - um eine 50 % Marke pendeln sollen. Ich fühle mich da - nur noch schwer - und dazu auch noch schlecht verarscht.     

Donnerstag, 23. Juni 2016

Wenn das so bleibt - geh ich auf Nachtbetrieb ....

.... erst mindestens drei Wochen Dauerregen und wenig Licht.
Und jetzt - von einem Tag auf den anderen - Schalter umgelegt auf locker 45 Grad in der Sonne.
In der Hütte gute 29 ... trotz notwendiger Verdunklung.
Ne - dat macht so keine Freude mehr.
Hoffe ja - daß sich wenigstens die Kinder freuen - aber auch von denen heute kein Piep zu hören ...

Mal sehen - ob ich morgen früh so gegen Neune noch den Rasen gemäht kriege - solange es erträglich ist.  Und dann - werde ich umschalten - auf Nachtbetrieb. So frühestens ab sechs, sieben abends ....

Jetzt hamma sechse  - und es ist einfach nur brutal heiß.
Also: Brutal heiß. Im Wortsinne.

Heute vormittag staunte ich schon nicht schlecht auf dem Supermarkt-Parkplatz - über ungewöhnliches Chaos. Da hatten sich schon viele gleich vor´s Gebäude selbst gestellt mit ihren Fahrzeugen - und ich brauchte eine kurze Weile, um es zu kapieren. Das war der einzige Fleck mit Schatten weit und breit. Bin also offenbar nicht die Einzige, der das aktuell zu schaffen macht.

Derweil - soll London unter Regenmassen absaufen.
Nanu nanu - und das am Tag des "Brexit-Referendums". Sicher Zufall.
U-Bahnen auf den Haupttrassen sollen seit dem Vormittag schon stillstehen.
Ist schon seltsam alles ... nicht nur mit den Wettermachern.

Mittwoch, 22. Juni 2016

Heute morgen: Familie Wildschwein auf der Kuhwiese ....

... und ich denke - da schau her - wie gut, daß es überhaupt noch Tiere im Wald gibt.
4 Erwachsene - und ein Rattenschwanz von Frischlingen. Vermute mal - das war Unterricht für die Kleinen. Reibereien mit den Kühen gab es keine. Tiere sind ja lange nicht so blöd wie Menschen. 

Gestern morgen ...

... wachte ich auf und hatte ein Wort als Dauerschleife im Kopf - dieses kommt aus dem iss-lamm-istisch-en Bereich und ist kein freundliches. Sehr moderat ausgedrückt.

Ich habe dieses Wort noch nie im Leben ausgesprochen - und es gehört auch sonst nicht in meinen "Gedankenkreis" - dennoch kreiste es sehr laut in meinem Kopf umher - und ich war mehr als verwundert.

Hatte es auch nicht gelesen oder vielleicht gehört in den vergangenen Tagen.
Im Laufe der Monate schon mal - aber es gehört dennoch nicht zu meinem "Wortschatz".

Tja ... und dann fragte ich mich doch mal wieder - ob da nicht was gewellt wird.
Zum Glück - passierte dann gestern nichts - was diesem Wort entspricht.
Aber es hat mich einige Minuten gekostet - es wieder aus den Gedanken rauszuwerfen.
Fand  ich sehr seltsam.  

Dann fiel mir noch die kurze Begegnung am Vortag mit der Teilverhüllten hinter mir im Supermarkt ein -  und unser Blickkontakt. Gedankenübersprung?  Wer weiß ...           

Montag, 20. Juni 2016

Schrulliges ....

"Wer hat von meinem Tellerchen gegessen?" - lautet bei mir hier "Wer hat sich da auf meinen Parkplatz gestellt ??!!!!"
Wieder so ein lustiges Muster - wie mensch sich über Kleinigkeiten aufregen kann. Was für ein köstlicher Luxus.

Ich merke das hier jedes Mal - wenn sich einer auf meinen Platz vorm Haus stellt. Es ist ja alleinstehend - und die Plätze sind für uns hier. Aber manchmal kommen Besucher - und die fahren grundsätzlich vor´s Haus - und stellen sich irgendwo hin. Oder stellen sich quer vor unsere Fahrzeuge - um mich dann wie einer neulich noch belehren zu wollen - wie ich da rausgekommen wäre. Oh oh - da muß ich ja janz ruhig bleiben. Als ich es im Nachgang lachend meiner Nachbarin erzählte - meinte die nur: Typisch - mein Bruder. Der weiß es wohl immer besser - schon seit Kinderzeiten.

Eben einer - mit seinem Motorrad. Ein Motorrad !!! Quer auf meinem Platz !!!
Wie blöd kann man sein - sich ausgerechnet da - so - hinzustellen? Und dann noch - mit einem Motorrad !!!

Naja - ich war ja gut gelaunt heute - und machte halt einfach die entsprechende Ansage.  Der Motorrad-Mann kam dann auch zügig runter - und stellte es um. Ich meinte: "Junger Mann (sagt man hier so - der ist älter als ich) - schauen Sie mal - HIIIIEEHR - können sie das demnächst hinstellen." Und zeigte auf den freien Platz vorm Eingang. Mit dem Fuß wippend - treten wollte ich ja nicht gleich. Lachend. Über ihn - und auch über mich selbst- weil ich da sooo streng sein kann.

Dat die dat nicht selber hinkriegen ....  also selber denken .... tsss tssss.
Er habe nicht recht gewußt - wo er sich hinstellen soll ... jaja - is klar.
Er ist ja auch zum ersten Mal hier.

Jede Wette - daß meine liebe Nachbarin ihn gleich zur Eile aufgefordert hat - etwo so: "Oha - dat is dat Sati - mach schnell - sonst regt se sich wieder auf."

Neulich - habe ich mir mal die ironische Frage an meine Nachbarn erlaubt in dieser Angelegenheit - ob ihre Besucher eigentlich alle gehbehindert wären? Weil sie nicht in der Siedlung parken - wo reichlich Platz ist.
Ich würde ja selbst gar nicht auf die Idee kommen - mich dahin zu stellen.
Und dann - fiel mir ein - stimmt auch nicht.
Als ich das allererste Mal hier war - bin ich auch direkt vors Haus gefahren - und habe mich sogar mittig gleich auf zwei Stellplätze gestellt - haha.
Naja - jut - daß wir das mal besprochen haben.
Und - jut, daß ich über mich selbst lachen kann - bzw. über den verqueren "Verstand".
Außerdem - war ich mit meiner zynischen Frage voll im Fettnapf gelandet -  denn es gibt tatsächlich Besucher, die gehbehindert sind.

Also - ja - ich gebe zu - ich bin war da schrullig. Sehr sogar. Aber kriege es ja langsam raus.
Ist eben mein allererster Stellplatz im Leben - zum ersten Male muß ich keinen Parkplatz suchen wie einst in der häßlichen Kolonie - Rekord war: Eine Stunde und dann noch Fußmarsch dazu !!! - und freue mich schon drüber, seit ich hier wohne. Ist für mich purer Luxus.

50 Cent für Deutschland ....

.... Achtung: Das war Zynismus - kurz vorm Anschlag. 
Und: Wer´s noch nicht weiß: Das Nahles - plant "80-Cent-Jobs" für die Invasoren. Die werden ihr vermutlich - einfach mal dafür - gehörig auf ihren Tisch sch....en. 

Wie auch immer:  Ich hab´s getan - zum ersten Mal überhaupt - und eben 2 sone Autofahnen mitgenommen. "Fän-Artikel" also. Das Stück zu 25 Cent - runtergesetzt. 
Eine hängt am Treppengeländer vor der Tür draußen. Klein aber fein. Und die andere richtig rum - also mit Gold nach oben! - vorm Salonfenster draußen. Habe eben per Zufall die optimale "Befestigungsrinne" ertastet. Da hole ich morgen glatt nochmal zweie - und erhöhe auf 1 Euro.
Ob Deutschland damit noch zu retten ist - wird sich zeigen.
Haha ....
Und nein - ich meine hier nicht die EM.

Ergab sich so auf dem Weg - den hatte ich für zwei hübsche Geißklee-Stämmchen gemacht.

PS: Habe meine Investition erhöht - auf jetzt insgesamt 2,13 Euro.
Vorm Salon - wird 5 Mal richtigrum gehängt - Fünf ist die Zahl des Menschen - und das Gold nach oben steht für ein leuchtendes - oder wenigstens aufgehendes -  Bewußtsein (wer´s bisher noch nicht wußte - andersrum steht´s nämlich wieder für den Tod - also schwarz nach oben - wie diese seltsame "Peace = germanische Todesrune").
Und dann - gab´s da noch sowas - was man in die Scheiben vom Auto hängen kann und was sich selbst befestigen soll  .... für ein paar Cent. Nu reicht´s aber - ist ja schon reichlich.     

Sonntag, 19. Juni 2016

Hurra - eben ein Lebenszeichen ...

... die Nachbarin, die ich Freitag von der "Chemo" abholte - hat´s geschmissen im Nachgang. Seit gestern abend - Erbrechen und Durchfall. Das Gift kommt raus.

Als ich´s heute morgen erfuhr - hätte ich schreien können vor Wut.
Und Ohnmacht.
Es könnte so leicht sein - wenn wir mehr lernen würden - über unsere Körpertiere und unschädliche Heilmittel - die meistens dazu noch spottbillig sind.

10 Tage Chemo stationär - sind ein lukratives Geschäft - werden so zwischen einer halben und einer Million Euronen einbringen.
Alles - was jetzt nötig wäre, um dem Körper wieder Kraft zu geben und alles, was ihm entzogen wurde - würde vielleicht um die 200 Euronen Investition machen. Und dann immer mal ein bischen Euronen-Geklecker im Laufe der Jahre.

Sich selbst klug zu machen - erfordert keinerlei besondere Fähigkeiten, nur einen gesunden Hausverstand. Aber - kaum jemand tut es. Bis heute.
Im Gegenteil - vertrauen die meisten immer noch einer "Pharmaindustrie" - die gigantische Gewinne mit Gift generiert - und wenn sie dann vielleicht mal für 200 Euronen was Gutes für sich tun könnten - um das Körpertier und die Zellfunktionen etc. wieder aufzubauen - finden sie es oft auch noch "teuer". Weil die Kasse nichts zahlt.

Daher - könnte ich manchmal nur noch laut schreien.
Aus Ohnmacht.
Die Glaubens-Gebäude sind teils sowas von zubetoniert - und dazu hat die Pharma dafür gesorgt, daß eine Weitergabe von alternativen Informationen sogar als "strafbar" gilt. Es sei also "strafbar" - Menschen Informationen weiterzugeben - die ihr Leben retten und erheblich verbessern könnten.

Kurz - es ist ein einziger Wahnsinn.
Da muß mensch ja mal laut schreien zwischendurch.

War also heute - einige Male unten, um zu schauen, ob alles in Ordnung ist. Die andere Nachbarin ist unterwegs - und der Mann ist auf Tour.
Zum Glück - hat sie feste geschlafen.
Und eben - Hurra - ist sie mal kurz wachgeworden und hat wieder "normal reagiert" - so, wie wir sie kennen: Zäh eben! War heute vormittag noch anders.

Manchmal ist es nicht leicht auszuhalten - wenn man den Menschen nicht all das Gute weitergeben kann - was man sich selbst so beigebracht hat im Laufe des Lebens.

Aber an dieser Stelle - wäre es auch verkehrt. Denn sie und viele andere Menschen - glauben nun einmal, daß eine hochgiftige Chemo ihnen helfen würde. Und werden dann - aufgrund dieses Glaubens - trotzdem wieder gesund.

Jedenfalls vordergründig - bzw. für eine Weile. Obwohl dem Körper weiterhin Wichtiges fehlt - was heute auch nicht mehr wirklich durch "Nahrung" zuführbar ist. Deswegen - werden leider die meisten nach wenigen Jahren wieder die gleichen "Diagnosen" erhalten.

Jedenfalls - muß ich gerade meine Klappe halten.
Und bin ja schon froh - daß ich das kann. Also nicht hier - sondern ihr gegenüber. Auch - wenn ich es immer wieder traurig finde. Aber alles Andere wäre gerade - kontraproduktiv. Was die erstaunlichen Selbstheilungskräfte betrifft - die sogar einer massiven Vergiftung entgegenwirken können.  

PS: Nu steht sie wieder!
Wir sind heute morgen zu ihrem Hausarzt gefahren - und der meint - es sei ein Magen-Darm-Virus gewesen. Der würde gerade grassieren. Von den Strahlen könne das nicht kommen. Soso.
Hauptsache - sie ist wieder fit. Hat sich gesundgeschlafen.        

Samstag, 18. Juni 2016

Jetzt - sind aber mindestens drei Wochen voll ....

... mit täglicher Weltuntergangs-Wolkendecke.
Heute - locker schon wieder fünfmal Sturzregen - nach einem dunklen Dunkelgrau am Himmel.
Wenn dann mal sowas wie Sonne kommt - fühlen sich die Augen schon fast geblendet.

Hier wird also - geflutet, was das Zeuch hält.
Und das - auf sehr vielen Ebenen - eben.

Muß ja sehr dringlich sein.

Habe mir inzwischen einige Gedanken dazu gemacht -
und kam auf sehr viele Ideen.
Wie man Wetter - als Kriegswaffe nutzen kann.
Und aktuell nutzt.
Auf vielen Ebenen - eben.

Aber - solange die  meisten Schafe dies noch für eine Mär (Mähhhh-rrrr ....) halten - wat willste da sagen? Eben ....viele Ebenen.

Wat mich so janz intim betrifft:
Mein Vitamin D3-Spiegel ist eh eher - zu hoch.
Bin schon immer am Drosseln ....
trotz der Sauerei draußen.

In der größten Freiluftpsychiatrie weit und breit ....

... stänkern irgendwelche "Grüne" aktuell gegen die Fußball-Beflaggung.
Alles Nah-Zieh.
Da fällt einem nix mehr zu ein - selbst, wenn man gar keinen Bezug zu dieser Brot- und Spiele-Veranstaltung hat.

Doch - gestern fiel mir spontan nochwas dazu ein:
Ich registrierte beim Reinfahren in die Siedlnng die Beflaggung am Nachbarhaus.
Mit Deutschland-Fahnen.
Und dann fiel mein Blick nach oben - wo das junge türkisch-stämmige Paar - ebenfalls eine sehr große an ihrem Balkon aufgehangen hat. Eine Deutschland-Fahne.
Tatsächlich - freute ich mich drüber.

Das mag jetzt banal klingen - aber es sind oft "Kleinigkeiten" - die etwas aufzeigen darüber - wie Menschen so ticken. Die beiden haben also offenbar kein "Nah-Zieh-Problem".  

Freitag, 17. Juni 2016

Sind die sogenannten "kosmischen Gesetze" eigentlich auch kapitalistisch?

... immer wieder höre ich Menschen sagen - "man müsse für alles im Leben bezahlen".

Und nu frage ich mich mal - ob das denn so überhaupt stimmt?
Was Gott wohl dazu sagt?
Ob er wirklich - für alles bezahlt werden will?
Ich glaube ja eher - nicht.

(Bisher war´s jedenfalls bei mir meist andersrum: Er hat mich beschenkt. Und selten eine Rechnung geschickt. Ich wäre noch vielmehr beschenkt worden - wäre ich nicht so dumm gewesen - allzuoft moralinsauren und machtgierigen Menschentheorien zu glauben.) 

Und schon gar nicht - 1 zu 1 bzw. direkt.
Vielleicht gibt es sowas - wie einen guten Ausgleich - der jederzeit möglich ist - aber eben nie 1 zu 1.
Mal kann der eine was bewirken - mal jemand anders - und alles sortiert sich dann gut im Chaos.

Ne - das muß sich auf jeden Fall wieder ein Mensch überlegt haben - mit dem "für alles zahlen sollen/müssen."

Im Übrigen gibt es auch eine Menge sehr dunkler Gestalten auf diesem Planeten - die mal locker und gesund 100 Jahre werden - und im ganzen Leben noch nicht für das haben "zahlen müssen" - was sie an Üblem bewirken.

Kurzum - immer mal prüfen - wer einem was erzählen will - seit vielen Tausenden von Jahren. Meist unterm Deckmäntelchen von  "Religionen" - und wofür die installiert wurden - ist ja heute auch keine Geheimnis mehr.

Inzwischen macht es mich manchmal fast zornig - wenn ich das Zeugs wieder und wieder höre - was der Masse der Menschen immer noch moralinsauer eingetrichtert werden soll - während sich die, die es für ihren eigenen Machtmißbrauch erfanden - es sich sehr gut gehen lassen.
Und immer noch dafür sorgen - daß Armut bis heute von sovielen für eine Tugend gehalten wird.
Mit der leider nur - sehr sehr wenig - bis nichts - zu bewirken ist.

An dieser Stelle noch eine sehr interessante Theorie - zu einem neu-eröffneten Gotthard-Eisenbahn-Tunnel neulich. 22 Jahre Bauzeit - und massiver Eingriff in natürliche Formationen - für den vordergründigen "Vorteil" von einer Stunde "Zeitersparnis" (was ist das bitte genau?) .... hier mal etwas anders betrachtet.

Es gibt solche Kleinigkeiten ....

... die mich ungeheuer ärgern - weil sie einfach nur zuuu blöde sind.
Und dann wundere ich mich - daß ich mich immer noch über solche ärgern kann.

Hole eben die Nachbarin aus dem Krankenhaus ab. Alles läuft gut - Autobahn frei auf dem Hinweg, trotz wieder mal starkem Regen. Andere Seite auch noch frei - fein, dann kommen wir ja gleich gut durch - und sie endlich nach Hause.

Bin also zügig bei ihr - und rufe sie kurz an, daß ich da bin. Sie sieht mich nicht ("Ich sehe Dich dann, wenn Du kommst" - grins) - weil ich auf der anderen Seite vom Gebäude geparkt habe. Dafür sind solche Telefone ja sogar mal nützlich ...

Auf dem Rückweg - doch noch ein Unfall voraus - und bissel Stau. Wir kommen aber doch gut und zügig durch.

Vorm Haus dann - will ich den Kofferraum vom Föppchen aufmachen, um ihre Tasche wieder rauszuholen. Und - nichts geht mehr.

Da hat sich ein Gurt von der Tasche beim Schließen - volle Kanne im Schloß verkeilt. Und es geht gar nichts. Kann auch nicht mit Gewalt drangehen - sonst ist das Schloß völlig hinüber. Fummel dran rum und merke, wie mein Ärger über diesen unnötigen Unsinn hochsteigt. Es bewegt sich absolut nichts.

Ich soll das einfach abschneiden - meinen die beiden Nachbarinnen synchron. Will ich aber nicht. Dann ist ja die Tasche hinüber. Nachdem sie mir eine Schere bringen, tue ich es doch - vorsichtig. Auf einer Seite. Brauche ja noch was zum Fassen, um das danach ggf. rauszuziehen. Nichts.
Sowas von verkeilt - sowas macht mich ja wahnsinnig.
Bekomme auch noch ein Teppichmesser angereicht ... nichts.
Nach dieser Fummelei ohne jeden noch so kleinen Erfolg - habe ich die Faxen dicke und werfe erstmal hin.
Hat in solchem Moment keinen Zweck - weiterzumachen.
Morgen wieder .... frischauf.

Achja - die erste Schere - die die beiden mir reichten - ging auch noch hinüber.
Da krieg ich ja die Motten drüber über sowas!
Sowas Blödes!

Nun - es gibt weit Wichtigeres - ja, weiß ich ja.
Aber trotzdem bringt mich sowas Blödes in Wallung - weil´s halt einfach zu blöd ist.

Naja - Hauptsache - sie ist wieder hier. Und wird nie wieder in ein Krankenhaus gehen.
Sie ist eine sehr quirlige - für die zehn Tage "Stilllegung" und Langeweile eine echte Tortur sind.

Zweimal am Tag gab´s eine "Bestrahlung" (mit Gift ...) - von maximal drei Minuten - und mit mindestens sechs Stunden Abstand dazwischen. Kosten vermutlich - ganz geschmeidig im mindestens sechsstelligen Bereich.
Heute wird das wohl so gemacht: Sie haben ihr irgendwelche "Röhrchen" in die Brust gesetzt - und durch diese das Gift geleitet.
Röhrchen hat sie sich heute nach der letzten Verstrahlung gleich entfernen lassen - und ist dann ab nach Hause. Ansonsten wollen die wohl gerne - daß die Menschen noch einen Tag dort bleiben - zur "Beobachtung".

Was die meisten von uns gar nicht wissen: Die Menschen strahlen übrigens auch ab. Ist nicht etwa so - daß das Zeugs dort bleibt, wo es scheinbar plaziert wurde.
Aber - sei´s drum - eine Umarmung mußte natürlich trotzdem sein als Erstes.
Außerdem - habe ich einst soviele von diesen armen Verstrahlten täglich durch die Gegend gefahren - und auch zu dieser Klinik - daß ich demnach eh schon lange verstrahlt bin.
Mal abgesehen von ganz anderen Strahlenquellen heutzutage - allerorten.
Wollte es nur mal erwähnt haben hier - zur Information.

Gut - daß sie wieder hier ist. Und gut - daß sie gleich beim Losfahren entschieden meinte im kleinen roten Föppchen - jetzt geht sie in kein Krankenhaus mehr. Muß wohl so etwa die dreißigste Tortur gewesen sein in ihrem bisherigen Leben - verschiedenster Art.

So gesehen - kommt´s dann auf den abgeschnitten Henkel ihrer Tasche wirklich nicht drauf an.
Wieso mich das dennoch derart getriggert hat - verstehe ich ja selbst nicht wirklich. Haha ....
Morgen - nähe ich den noch - wird dann nicht hübsch - aber immerhin. 

Donnerstag, 16. Juni 2016

Widersprüchlichkeiten ....

... ich hab hier - nix zu tun. Also - im Ziergarten.
Natürlich gibt es immer mal was - aber es sind mehr so Verrichtungen - ohne Freude.
Weil mensch halt nicht wirklich was hegen und pflegen kann.
Bevor Du überhaupt mal anfangen kannst - ist schon wieder alles - fertich. 

Naja - eben war ich nochmal draußen und hab wenigstens die hübschen Sommerpflänzchen noch in den Kübel eingesetzt - die wir heute mitbrachten, weil die, die ich schon im Februar mitgebracht und eingesetzt hatte - nun echt hinüber waren.

Und dann?
Eben - es gibt hier nix zu tun - was irgendwie "Sinn" gäbe.
Tue daher - meist nur das, was getan werden muß.
Obwohl ich ja fast sagen würde - daß ich durchaus diesen ominösen grünen Daumen habe.
Zumindest steckt viel Liebe drin in diesem.

Jut - hier oder da - kann mensch mal was säubern auf den spärlichen Beeten.
Und dann?

Will sagen: Wat soll ich hier nur kultivieren?

Rasen mähen kann ich natürlich auch. Aber dat is ja nu - keineswegs "Kultivation".
Manchmal eben - schon sinnvoll - aber nix, was irgendwie echte Freude bereitet.
Außer - dem Körpertier - wenn es mal eben da durchzieht. 

Es drängt mich nach draußen -. auch, wenn es wieder mal regnet. Ich will so gerne was tun - und dennoch - laufe ich hier jedesmal wieder auf - siehe oben.
Hier gibt es nichts "Echtes" zu tun.

Hmmmhhh ...
Und - es liegt nicht mal dran - daß ich womöglich nicht immer Lust dazu habe.
Ne.
Ich brauche da einfach - ganz andere "Grundlagen" = Aufgaben - sowas wie "Pflanzenkinder" - die echt gerne betuttelt werden wollen. Und sich drüber freuen - wenn wieder einer kommt - und sie ein bischen kitzelt..

Am Wetter liegt es auch nicht wirklich - ich bin oft gerne draußen - wenn es geradezu scheußlich scheint. Dann ist es es nämlich - still. Menschenleer.

Übrigens - gerade auch wieder sehr angenehm - diese  Fussball-EM. Habe auch einst in der großen Kolonie diese Stunden manchmal genossen - und in aller Ruhe Dinge erledigt wie z.B. einst meinen Lieferwagen mit Teppich auskleiden - ohne allzuviele Menschen und Autos auf den Strassen.
Naja - das ist ja hier eh anders ... nur mal so als Beispiel eben. 

Kurz: Wird Zeit - für was Neues. 
Und für einen großen Pflanzen-Kindergarten. 

Wie eine kleine Zeitreise ...

.... war eben mit meiner Nachbarin unterwegs. Sie brauchte was für ihre neue Wohnung, was wir holten - und anschließend fuhren wir in diese. Sehr hübsche Wohnung - und: Sie freut sich nun sogar ein bischen drauf - trotz allem.

Ihre neuen Vermieter - kennt sie schon seit bald fünf Jahrzehnten - und diese freuen sich auch auf sie. Eben standen wir dann noch mit diesen auf dem Balkon der neuen Wohnung und unterhielten uns ein wenig. Nette Leute.
So von 70 bis etwa Mitte oder Ende 70.
Und: Ene ganz andere Welt.
Wie eine kleine Zeitreise - in längst vergangene und ruhigere Zeiten einst - ohne Internet und sowas.
Lauter arbeitsame - aber auch gemütliche Menschen.
Korrekte Menschen.
Mit alten Werten.
Wenn ich das mal so auf die Schnelle auf den Punkt bringen kann. 

Und ich dachte mir: Vielleicht - machen die es ja goldrichtig. Gucken ab und an mal "TV-Nachrichten" - aber ansonsten interessiert sie die große, weite  Welt mit all dem Wahnsinn weniger.
Sie leben einfach - ihr Leben.

Und das - werde ich jetzt auch wieder vielmehr tun.
Die "kleinen Dinge des Lebens" - geniessen und wertschätzen.
Zuvorderst - Beweglichkeit und Gesundheit. 
Mich über die ein oder andere angenehme Begegnung freuen.
Morgen - meine andere Nachbarin von einer Sch ....- Chemo aus dem Krankenhaus abholen und mich freuen, daß sie wieder nach Hause kommt.

Wildkraut jäten, Wege kehren, Disteln zupfen, ein paar hübsche Sommerblümchen in den Blumenkübel setzen. Hier und dort was putzen. Leben eben.

Jenseits des Kriegsgelärmes und der vielen Zankereien und Anfeindungen im großen Netze - wo es immer verrückter wird - besonders dank gekaufter Schreiberlinge, die überall ihre Haufen hinterlassen.
Jenseits von solchen "Kommentaren" - wie: Jetzt könnt Ihr Deutschen uns mal den Müll hinterhertragen - von einem mit arabischem Namen. Der auch noch meint - Deutsche sollten besser mal nach Ungarn oder so auswandern.
Jenseits von Demütigungen, Beleidigungen und Absurditäten - gegenüber den Menschen hier im Lande.
Jenseits von sich mehreren Schpämm-Angeboten für eine "Stähäärbe-Versicherung".
Und und und ....

Der Kölner würde sagen: Wat kütt, dat kütt.
Und: Et hätt noch immer joot jejange.

Im Grunde - ist das Leben viel zu kurz - um sich mit dem ganzen Zeugs rumzuärgern.

Und nochmal Hut ab - vor des Jüppchens geliebter Gattin - wie sie das alles meistert, was jetzt zu meistern ist.  Sich radikal trennt von allem - was nun nicht mehr zu gebrauchen ist - weil das Leben nun ein anderes ist. Sogar meistert - sich langsam auf die neue Wohnung zu freuen.

Und schön - zu sehen - wie gerne sich die meisten Menschen hier weiterhelfen. Wie es das immer noch gibt - daß die meisten gerne helfen - und es aus Freude tun.
Der neue (ältere) Vermieter - hat nach einer zunächst gescheiterten Aktion gestern - bis nachts um zweie das in Einzelteilen angelieferte neue Bett meiner Nachbarin in der neuen Wohnung aufgebaut. Ist eines mit einer Menge Schubladen und Stauraum.
Er konnte nicht schlafen - es ließ ihm keine Ruhe - bis es endlich vollbracht war.
Und viele viele andere helfende Hände gibt es - seit das Jüppchen nicht mehr hier ist. Es fügt sich alles. 

So sind se.
Und genauso - sind se bestens.

So - moin - bei mir ....

... ist der Ofen jetzt aus.
Ich wurde - als deutsche Eiche - nun zum fünften Male angepißt.
Und ich habe sehr großzügig gezählt bisher.
Jetzt - reicht´s.
Und - tut gut - es klar zu haben.
Spart jedwedes weitere Nachdenken - über Sinnfreies - wenn die Eiche justiert ist.  

Mittwoch, 15. Juni 2016

Fundstück: "Wir wurden von kurzhaarigen, emanzipierten ....

... (alleinerziehenden) Müttern erzogen.
Jetzt müssen wir lernen - zu kämpfen."

So isses - Männer.
Also - lernt was. 

Ich darf das sagen - weil ich als Frau schon immer - mit langen Haaren gekämpft habe - auf der Straße.
Gegen Despektierlichkeiten aller Art - also von vielen Muselmanen - aber auch, was andere Asis betrifft.

Von klein auf - manchmal mit - manchmal ohne Erfolg.
Und immer öfter - mit.

Bin in den Sechzigern aufgewachsen in einer sogenannten "MauMau-Siedlung". In der sich die Erwachsenen nach 18 Uhr nicht mehr auf die Straße getraut haben.

Also - konnte ich mich dort auf niemanden verlassen - als auf mich selbst. 
Und so tat ich es. 
Mich selbst - hatte ich ja immer bei mir.

Und jetzt - kommt Ihr kleinen Arschgeigen daher - und kräht was - über "Frauen".
Die ihr Leben lang schon ihren Mann stehen?
Pffff...... Verachtung an diéser Stelle - für Euch Weicheier.
Und nochmal drauf spucken !!!

Allerdings - komme ich noch aus einer Generation - in der es auch noch andere Männer gab. 
Danke an dieser Stelle - all diesen.
Wunderbare Kumpels - und Liebhaber. 

Es gab immer Hilfe  - für Menschen - wenn einer Hilfe brauchte - als ich später pubertierte..
Männlein oder Weiblein. Ging sogar gerne dort lang - wo die "Asis" versammelt waren - weil auch die korrekt waren - nach ein paar Gesprächen - und nirgendwo wäre ich sicherer gewesen auf meinen Wegen.

Habe selbst  - brutal prügelnde Männer von Männern weggetreten - die eh schon am Boden lagen - und die ihrem Opfer noch weiter  in die Fresse treten wollten.

Habe auch keine Angst gehabt - irgendwelche "Rocker" aus meiner einstigen Kneipe rauszuprügeln ... weil sie mein Hausrecht verletzt haben. Hatte schon den Barhocker über Arm - um den Schwachmaten ggf. den Schädel einzuschlagen.

Denkt dran - Ihr "Männer" - das waren Eure Väter.
Und die - waren noch weit wilder - aber oft auch weit korrekter als Ihr heute. 

Was wollt Ihr denn jetzt verrichten?
Mit Eurer albernen "Schamhaar-Rasur"?
Hä?
Da kann ich ja nur noch laut lachen - vor lauter Galgenhumor.

Den Mut und die Kraft -  die ich bei "Männern" heute nicht mal mehr im Ansatz sehe - muß mir wohl Gott gegeben haben einst - als Frau. Sonst würde mir niemand dazu einfallen ... der mir die Kraft dazu geben könnte.

Ihr jammernden Memmen: Richtet Euch selber gerade!
Und tut es schnell.
Euer Umweg - irgendwelchen Frauen oder sonstwem die Schuld zu geben - wird Euch nichts nützen!


Habe Eure Hilfe auch nicht in Anspruch genommen - sondern selbst gewirkt (sonst wär ich auch verloren und verraten gewesen).

Habe mit einem anmaßenden Muselmanen - eine ganze Einkaufsstraße zum akuten Stillstand gebracht - wahrlich in der Zeit - sie wurde wirklich angehalten die Zeit! - alle Menschen standen da  wie versteinert - alles eingefroren - schockgefroren  - und nichts bewegte sich mehr - zwischen dieser sinnfreien Überheblickeit und meinem Zorn.

Ich habe gebrüllt - wie nicht einmal ein Löwe es vermag. (Dem wäre es auch zu blöde gewesen - dem Löwen - angesichts dieses Schwachmaten - aber hier - mußte es sein - eine "Inszenierung" vom Herrn!).

U.v.m.

Hier noch ein Video zu dem Thema.

Und echt - die Männer sind völlig irritiert - durch den Wind - und manchmal sogar voller Hass - auf Frauen. Ganz wie in Muselmanien also.
Was natürlich auch - schwachsinnig und dumm ist - aber - wem will mensch es verübeln, wenn er seine seltsamen Traumatas lebt? Besser mal: Aufarbeiten - aussortieren - und spüren  - wat is!

Wie wäre es mal - wieder in die eigene Kraft zu kommen - statt auch noch Frauen für die eigene Ohnmacht verurteilen zu wollen. Leck mich inne Täsch  - aber alberner, kindischer, schwächer  und erbärmlicher gehts ja gar nicht.

Sicher sind dann auch noch die teutschen Frauen "schuld" - daß kein teutscher Mann mehr den Arsch hat - sein Revier zu verteidigen. Ganz sicher!
Wat für Memmen - die ihren eigenen Schuldkult auch noch - an ihre Frauen rüberreichen - wollen.

Was wollt Ihr eigentlich sein?
Adler - oder lieber weiter Karnickel?

Euch weiter f...ken lassen - und dann noch daherkommen und behaupten - die teutschen Frauen seien schuld dran?

Gut - daß ich hier nicht alles schreiben kann - was ich auf der Straße mühelos auszusprechen vermag - in wenigen Sekunden. 

Gegen Russland?

Warum es gegen Russland geht?
Im April 2017 wird Russland unabhängig von der Anbindung an den Dollar - und damit wieder frei handlungsfähig = souverän. Das soll wohl mit allen Mitteln verhindert werden.
Außerdem - hat Russland schon seit geraumer Zeit beschlossen- und setzt es auch um - "GMO-freie" = nicht-genmodifizierte Lebensmittel anzubauen. Monsanto bzw. Bayer und Freundeskreis bekommen dort keinen Fuß mehr rein.
Außerdem wird den Russen empfohlen - möglichst keine chemischen und giftigen Pharma-Produkte aus dem Westen mehr zu verwenden. Soweit - ein paar Hinweise. Einzelheiten bitte selber nachforschen.

Also - warum der Dreck und der Abschaum der Menschheit - wieder mal marschiert.
Gegen alles - was ihm selbst zugute käme.

Gestern - hatte ich eine ganz kurze Inspiration dazu - die darf ich nicht schreiben - sonst nimmt es ihr die Kraft.
Aber - was mich betrifft - darf es so kommen.
Und alle überraschen.

Provokationen und Demütigungen - der Germanen jahrtausendealtes, zerkautes und hartes Brot

... und immer noch - sollen wir es hier schlucken.
Runterwürgen.
Dulden.

Warum ist der Germane - so träge?
Nicht kampfeslustig?

Nu - da gibt es viele mögliche Antworten drauf. 
Eine wäre - von meiner Seite - keine Lust mehr auf sinnfreie Kriege.
Meist Angriffskriege - auf die der Germane eh keine rechte Lust hatte im Laufe der Jahrtausende.
Wann stand er jeweils auf?
Als es nicht mehr anders ging.
So - auch heute.

Warum wird Germanien angegriffen?
Simple Antwort hier meinerseits: Weil es Werte gibt - die von anderen nicht erwünscht sind.
Die gilt es - totzuschlagen,

Was können das wohl für Werte sein?
Nun - es sind recht hehre.
Die sich immer noch halten - obwohl sie gründlich versaut werden sollen.
Nehmen wir zuvorderst einen:
Willen - zum Frieden.

Wie?
Der Germane?
Ausgerechnet der - der bis heute für jeden Dreckskrieg auf dem Planeten - die ewige Alleinschuld tragen soll - bis in alle Ewigkeit?

Dem es nicht einmal gebührt - ob der ihm eingeredeten Schlechtigkeit - daß er einen Friedensvertag verdient? In einem Kriege - der ihm seit Jahrtausenden angetragen wird - nur, weil er womöglich ein bischen anders tickt - und womöglich gar ein wenig freiheitlicher - als andere Völker auf diesem schönen Planeten?
Womöglich gar - ein wenig - fürsorglicher - für die eigenen Leute - in der Vergangenheit?

Braucht eine Weile - um den Werten auf den Grund zu kommen.
Aber - dann findet sich auch Einiges.
Einiges - Liebenswertes.

Des Germanen Volkskrankheit - ist die übersteigerte Arbeitssucht.
Allerdings - hat auch diese ihre ganz eigene Schönheit - jedenfalls noch zu solchen Zeiten, in der diese freiwillig geschah - und nicht etwa aus Not.
War einfach - pure Schaffenskraft. 
Und hat sehr viel Neid auf sich gezogen.

Der Germanen-Charakter ist auch sehr duldsam.
Du kannst einem Germanen - viermal ins Gesicht spucken und ihn beleidigen - er mag zwei Meter höher gewachsen sein, als Du - aber er wird - duldsam mit Dir sein.
Beim fünften Male allerdings - nimm Dich in Acht!

Viermal hast Du lernen dürfen - was Nachsicht ist. Sanftmut und Geduld. Du durftest Deinen Charakter selbst ausbilden. An die Eiche pinkeln - die es lange nicht kratzt.
Nun aber - gibt es keine weitere Probe mehr.
Jetzt ist der Ofen aus - und Du wirst den Germanen - sehr kühl antreffen.

Sollte sich hier irgendein Weib dran reiben: Bei den Germanen - gab´s keine Weiberverachtung. Wenn ich von den Germanen schreibe - bin ich als Weib ebenbürtig.  Und brauche keinen "Gendersprech".

Gemeinschaft - ist auch so ein rotes Tuch - für alle Priester und Möchtegern-Herrscher.
Und doch gibt es noch solche Funken - von Gemeinschaft - die sie nicht einfach austreten können.

Das Schlimmste für diese mag sein: Daß der Germane genau diese Gemeinschaften - auch allen Anderen zugesteht und von Herzen wünscht. Weil er´s eben gut kennt - seit Tausenden von Jahren.
Wie auch viele Nachbarsvölker.
Die weit weniger gedemütigt wurden über die Zeiten - und auch nicht herhalten müssen - als "alleiniger Mülleimer der restlichen Welt".

All-einiger. Eben. Darum gehts.

"ALL-EINIGER"
Stellt Euch das vor!

Wo bliebe da der verschlammte, schwule Klerus - und der Restschlamm, den dieser hinter sich her zieht?

Nun - in einer BRD-Firma - gibt es inzwischen von geschätzten mindestens 85 Millionen - ich habe hier alle "Zuwanderer" der jüngsten Zeit  mal eben miteingerechnet - und vermutlich untertrieben - m.E. und nach meiner "Sichtung" mal ganz locker 30 Millionen "Immigranten" in den vergangenen Jahrzehnten.
Also hier: Muslimische.

Und seit schon über zwei Jahrzehnten - wird den blödbratzigen Deutschen was erzählt von - vier Millionen. Also - vier Millionen Türken - in den vergangenen 30 Jahren - konstante Zahl, nö? Klar  Alter - ja? Is klar?
Geh mal auf die Straße - Du Depp. Und da - guckst Du.  Guckst Du auch - wo überall Moscheen aufgemacht haben. Und andere Salons. Versammlungs-Salons.

Die Europäer - die in den 1960ziger-Jahren kamen - machen einen verschwindend geringen Anteil aus. Egal - woher sie kamen. Und dies dazu: Viele von diesen - ob es Italiener, Griechen, ehemalige Jugoslawen, Spanier oder was auch immer sind: Sie - leben hier gerne mit den Germanen - und wissen dies zu schätzen.
Südamerikaner - Asiaten - bilden keine vergleichbaren Ghettos. Obwohl sie es tun. (Sie  beherrschen aber - beides. Einerseits sich integrieren - und andererseits - auch die eigenen Leute finden. )

Es gibt sogar einige wenige Türken - die dies ebensowenig tun - und sich hier echt wohl fühlen. Fühlten - bis kürzlich noch.

Aber - die Mehrheit - tickt anders,
Und bildet seit den Sechzigern - ganz bewußt - Parallelgesellschaften und Ghettos.
Nicht - weil sie nicht ihre Chance bekommen hätten - wie alle Anderen auch - in diesem Land - wie es kein zweites gibt auf dem Planeten.
Nein.
Weil sie die Germanen ebenso verachten - wie viele andere "westlichen Machtstrukturen" es tun.
Und - sie alle haben bereits sehr viele Male ganz offen erklärt - daß sie "Deutschland" (???) übernehmen wollen.

An dieser Stelle - muß ich nochmal auf Obiges hinweisen: Auf die Geduld.
Viermal die Eiche anpinkeln - muß wahrlich genügen.
Wer´s dann noch nicht für sich gelernt hat - der mache es mit Gott ab.

Letzteres - tut der Germane übrigens von Haus aus.
Die Dinge mit Gott abmachen. 
Aber meist - ohne wimmerliches, weibisches Wehklagen.
Der Ostfriese würde mal trocken sagen:
Wat mut - dat mut.

Nein - es wird nicht so weitergehen.
Mit der Duldsamkeit.
Irgendwann - ist der Arsch ab.

Dennoch - schätze ich gerade diese Geduld der Eiche.
Aber eben - nur bis zum fünften Blitzeinschlag.

Gäbe noch sehr viel mehr hier - zu schreiben.
Aber - ich mach mal besser einen Punkt.

Vielleicht noch ein letzter Satz:

Es werden alle verlieren - die schon seit Jahrtausenden bemüht sind - eine bewährte, kreative,  mitmenschliche und mitfühlende Kultur zu vernichten.

Und es werden auch alle die verlieren - die einst Phosphorbomben im völlig sinnfreien Nachtritt auf Dresden geworfen haben - um die deutsche Kultur zu vernichten.

Churchill war´s - mit seinen satanischen Schergen - bitte zitiert diesen Dämon nicht mehr - und auch nicht seine Bundesgenossen -  nirgendwo! Die Teufel arbeiten bis heute zusammen - und vor Eurer Nase.

Es werden alle die verlieren - die Atombomben gezündet haben - in Hiroshima und Nagasaki.
Es werden alle die verlieren - die in Vietnam "Age and Orange" eingesetzt haben.
Die Liste ist sooo lang!
Die Liste der Satanisten - obenauf stehen die Heutigen - Schergen und Speichellecker. 

Es werden auch alle verlieren - die den Dreck aktuell jeden Tag in Menschen reinspritzen - im Rahmen einer sogenannten "Chemo-Therapie"!
Kampfgas / Senfgas - aus dem ersten Weltkrieg - der immer noch andauert - und wer weiß das - wer will das wissen?!
Selbst Säuglinge  vergewaltigen sie  mit ihrem Teufelsdreck - und spritzen ihnen Quecksilber und Schwermetalle in ihre wenige Tage alten Körper. 

Es werden auch die verlieren - die kürzlich noch für "Glyphosat" gestimmt haben.
Und und und ... die Liste hier - würde viele Tausende Kilometer lang werden. 
Die Liste - der Giftmischer. Giftspritzer. Satans-Arschlecker.


Aber auch die Liste - der Idioten - welche sich das Gift willig spritzen lassen.

An dieser Stelle - habe ich mich zu entschuldigen - bei einem mir bekannten Menschen - den ich soeben als Idiioten bezeichnet habe - und den ich eigentlich sehr schätze. Und gerne mag. Der es nicht besser weiß - welches Gift ihm da verabreicht wird.
Warum weiß dieser Mensch es nicht besser?
Weil er zu träge ist - sich selbst zu weiter zu bilden.  
Oder eben nicht gelernt hat - wie das geht.

(Übrigens - vielleicht die einzige Qualität - die man mir einst in einer ansonsten völlig sinnfreien und über Jahre vergeudeten Schulzeit - zumindest ansatzweie nahegebracht hat. Oder so: Eigentlich - passierte da gar nichts in der Richtung - aber immerhin grüßte mich jeden Morgen bei Eintritt in die inhaltslose Kaserne ein Relief der Frau Maria Montessori - und drunter stand - jeden Morgen:
"Hilf mir - es selbst zu tun.")

Trotzdem - ist es idiotisch.
Freue mich auf Ende der Woche - wenn dieser feine Mensch wieder zuhause sein wird - resilient -  und hoffnungsfroh - trotz allem.  

Sonntag, 12. Juni 2016

"Der Zentralrat der Zyklopen ist empört" - und: Danke, Herr Königer !!!

... ich möchte mich hier nochmal herzlichst wiederholen - mit diesem Beitrag!

Mittlerweile an die 160.000 Mal gesehen - in kurzer Zeit - und nur auf diesem Kanal. Es wurde ja auch zahlreich an anderen Stellen verbreitet.
Dazu jede Menge "Daumen hoch" - und wirklich schöne Kommentare - von witzig bis sehr ernst.

Herr Königer - nochmals ein allerherzlichstes Danke für diese geniale Spiegelung des akuten Irrsinns - mit einfachsten Mitteln.
Das nenne ich mal: Hochintelligent. Und konsequent.

Samstag, 11. Juni 2016

Die für mich denkbar höchste Auszeichnung ...

... die einen Menschen erreichen kann - erreichte mich.
Im Supermarkt - wurde ich plötzlich freundlich gegrüßt - von diesem hier. 
Er war wieder - mit den gleichen "Cracks" unterwegens.
Hätte er mich nicht angesprochen - hätte ich ihn wohl gar nicht bemerkt. 

Ich mag ihn ja. Ebenso wie alle anderen netten Kinder - aus der Großfamilie.
Manchmal hat er mich noch nach dem Kater gefragt - ob der denn nun wieder zuhause sei?
Und so - haben wir uns eben ein paar mal - ganz in Ruhe - unterhalten.
Auch darüber - daß das schon sehr traurig ist.
Kinder wissen das alles allerbestens.

Also - heute wurde ich gegrüßt von ihm - und nachdem ich auch zu ihm "Hallo!" sagte - und mich freute, ihn wohlauf und vital zu sehen - hörte ich noch im Nachgang:
"Kennst Du die?" - von seinen Kumpels.
Ja - sagt er - und: "Die ist total nett."

Wie oben schon geschruben: Das ist für mich - eine der allerhöchsten Auszeichnungen - die ein Mensch als "Erwachsener" überhaupt erhalten kann!
Von denen - die noch allerbestens Bescheid wissen.
Und - knallhart sind.
Haha ...
Und ich hab mich dann auch echt drüber gefreut - grinsend.      

Ist aber gar keine Kunst - sondern sehr einfach - und geht etwa so:
Respekt!
Auch gegenüber den "Kleinen" - womöglich besonders gegenüber diesen.     

Aus der Reihe "Es steht alles auffem Kopp": Die "Bundeswehr" läßt jetzt die Kasernen von "privaten Sicherheitsdiensten" bewachen ....

... und wieder was - was völlig für sich selbst spricht. . 

Dennoch erlaube ich mir den Hinweis - oder soll ich lieber nicht? - daß der Wahnsinn weitere Blüten treibt - und dies so gewollt ist.
Unter den Kommentaren finde ich ja den Vorschlag noch am besten - den Schlüssel gleich abzugeben.

Heute noch ´ne Meldung: Die lassen sich auch ihre Munitionscontainer klauen 

Hui hui hui - soll niemand sagen - Sie würden nicht immer alles sagen ....

... ich gucke ja sowas gar nicht mehr. Schon lange nicht mehr. Aber eben traf ich hierauf - und ich muß sagen - das ist doch mal wieder sehr interessant. 
Soll niemand sagen - sie hätten es den Menschen nicht gezeigt. 
Nur eine Kleinigkeit stimmt nicht für mich - "Amerika als Opfer".
Naja - ist ja eh "nur ein Film". 

Donnerstag, 9. Juni 2016

Der Riesen-Holunder ...

... des Jüppchens Abschied neulich und meine "Höhenangst" - vertragen sich vordergründig nicht - aber arbeiten gerade konstruktiv zusammen.

Dat Jüppchen - als Malermeister - hatte so seine Erfahrungswerte mit Höhe - und auf Leitern - die heute so gar nicht mehr "erlaubt" wären. Hat mir ein paar mal davon erzählt - was die sich früher mal so für Zirkusgeräte zusammengespastelt = zusammengebunden hatten .... mit Kordeln.
Er hatte also - keinerlei Höhenangst - und schon gar nicht auf solchem schlappen Dache - auf das ich gerade hindenke.

Da - blüht gerade der mehr als üppige alte Holunder - ein echt gewaltiges Gewächs.
Und in Kürze - wird Methusalem dort seine reifen Kirschen abwerfen.

Was bleibt also - zumal eh sonst niemand anders mehr auf´s Dach steigen will?
Eben ... den ganzen Unsinn mit der Angst - einfach vergessen - und pflücken gehen.
Zumal - der Rücken wieder mitspielt.
An manchen Tagen - wie ein junger Spund!
Kriegen wir also hin .... 

PS: Heute - waren die gnadenlosen Mäher von der Stadt hier - ich hörte sie schon säbeln.
Und? Hahaha - sie stoppten an der  rechten Stelle - und ließen alles fein stehen und blühen, was ich neulich noch im kleinen Hühnerkampf eisern verteidigt hatte!

Nochmal zum "kollektiven Bewußtsein" ...

... solange die Menschen an Herrscher glauben - werden sie beherrscht.
So einfach funktioniert dieses "kollektive Bewußtsein".
Also - auch andersum.

Aber: Andersum - haben die wenigsten von uns gelehrt bekommen - von den Vorfahren.
Wer es heute dennoch tut -  alle Türen stehen weit offen! - also sich selbst lehren will - wird gerne als "verrückt", "utopisch", "Spinner" oder anderweitig freundlich bezeichnet.
Oder - von solchen, die sich für "zeitgemäß" halten - weil sie jeden technischen, scheinbar modernen  Dreck mitmachen - als rückständig oder sowas.

Sobald der Mensch es mit anderen Menschen zu tun hat - wird er verwirrt werden sollen - um bloß nicht bei sich selbst zu bleiben. Das - ist die größte Übung - in so einem Menschenleben. Jedenfalls - seh ich das so. 

Habe mal die Kokosöl-Zahnpaste ...

.... mit Kurkuma angereichert. Das - scheint zwar echt gut zu tun - aber ist auch eine rechte Sauerei. Kurkuma färbt halt alles gnadenlos - kurkumafarben. Auch meine "High-Tech-Zahnbürste" - und die Borsten. Naja - Versuch ist eben Versuch. Und macht - kluch ....

Fundstücke zum "System" ....

... heute gehört: Mensch müsse das jeweilige Land verlassen, wenn er das "System" verlassen wolle. Ist hier mal unwichtig, wer das so sagte. Der Mensch hat es jedenfalls getan und ist ausgewandert.
Er meinte dazu noch: Es wäre letztlich völlig egal gewesen, was er tat - in bester Absicht - er habe dennoch immer für sich festgestellt, daß er zwangsläufig weiter dem "System" zugearbeitet habe. Und es ist jemand - der wahrlich eine andere Motivation entwickelt hatte. Übrigens - ein Schweizer.

Nun lebt er also ganz woanders - und fühlt sich wohl dort. Gratuliere!

Frage mich nur die ganze Zeit schon - seit über einem Jahr - ob das wohl hilft? Woanders hinzugehen. Also - zum ganz eigenen Wohlbefinden sicher. Aber - dieses "System" strebt ja weiter danach - sich parasitär-global auszubreiten.

Ein Anderer sagte es so: Deutschland ist ein besetztes Land. Bzw. - die BRD.
In einer weiteren Erläuterung ging er nochmal anders darauf ein - und sagte es anders:

"Das Bewußtsein der Menschen ist besetzt."
Das - fand ich trefflich.

Er selbst sagte über sich - er habe fünf Jahre seines Lebens mit dieser "BRD-Frage" verschwendet - und sei durch die Hölle gegangen in diesen nicht lustigen Jahren - bis er drauf kam.

Ich bedankte mich innerlich für diese Aussage - kann ich mir nämlich die ganze sinnfreie Beschäftigung mit scheinbaren "Gesetzen" schenken. Diese wurden eh allesamt im völligen Unrecht aufgestellt - von Anderen und meist von Machtbesessenen - wie sollte ich also gerade mit solchen zu irgendeinem "Recht" kommen? Bzw. - in die "eigene Kraft"? Letzeres - ist für mich immer vom Schöpfer selbst gegeben - nie von Menschen, die haben gar kein Recht dazu.

Anders also: Das kollektive Bewußtsein der Menschheit ist besetzt.
Mit starren Grundannahmen - die die Wenigsten jemals für sich selbst nachgeprüft / überprüft haben. Sie werden einfach als vorgegeben gefressen.

Und wenn ich mal nachfrage - bei den Menschen, die die uralten, installierten Glaubenssätze gerne wiederholen, aber nie selbst überprüft haben: "Ja - hab ich schon oft gehört - aber sage mir doch bitte: Wie kommst Du darauf, daß es wahr ist? Oder: Unabänderlich?" - treffe ich auf schlichtes Unbehagen. Sie wissen es nicht. Und mögen auch solche Fragen nicht. Haben sich solche noch nie selbst gestellt.

Wieder ein Anderer -  der sich wagte, von alternativen Optionen zu berichten im Familienkreis - stieß auf heftigsten Widerstand und laute Bekräftigungen wie "Das - wird es niemals geben. So ist der Mensch nicht." Also - nicht gemacht für Besseres - als bisher. So waren die Reaktionen.

Und ich konnte nur zustimmen, als ich ihn auch noch sagen hörte: "Wenn Du ihnen ihren Pessimismus nehmen willst - werden sie lieber sterben."

Kurzum: Alle "Systeme" - können nur im kollektiven Bewußtsein bzw. Unbewußtsein weiter existieren. Und jeder darf für sich selbst entscheiden - ob er oder sie weiter darin wabern will.

Gesund ist es eher nicht.  Und "lustig" - schon gar nicht. Also - für die menschliche Seele.
Aber es wird eben gerne gefressen von der Masse - wie Chips vorm Fernseher.
Da fragt auch niemand - was drin ist - und wer die hergestellt hat ....

Mittwoch, 8. Juni 2016

Ich bin nicht mehr "zeitgemäß" ....

... und: Ist gar nicht mal so schlimm - wie ich einst dachte. Als ich noch glaubte, es wäre wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben - also z.B. was technische Neuerungen betrifft.

Rufe kürzlich bei dem "Telefonanbieter" an, bei dem ich gekündigt habe. Eine Flatrate für´s Smartphone - die ich nicht brauche und einst aus beruflichen Gründen abgeschlossen hatte. Zwei Jahre hing mir das Ding hinterher. Nächsten Monat ist Schluß damit.
Nun - habe ich mal angefragt, ob ich einen "Echtzeit-Tarif" bekommen kann. Also nur das zahlen, was ich tatsächlich verbrauche? Ohne Paket und so ....

Der junge Mann - schwallt mich sofort zu - ohne Luft zu holen. Und er macht es ja auch gut soweit. Mich nervt sowas aber - also bitte ich ihn, mit mir ganz normal zu sprechen, da ich einfach ein paar bestimmte Infos haben will. Er ist nicht beleidigt - das spricht für ihn.

Meine Anfrage - sei nicht mehr zeitgemäß - sagt er. Ich muß lachen .... und gebe ihm gerne recht.
Nein danke - ich will keine zeitliche Tarifbindung mehr haben. Und solche "Pseudo-Ersparnisse", wie er sie mir zuvor in Windeseile vorgerechnet hatte.
Aber - danke für die Info. Und nichts für ungut- weil ich ihm sagte, ich möchte nicht zugeschwallt werden.

Werde nochmal einen vorherigen Anbieter kontaktieren - der hatte nämlich einst einen solchen Echt-Verbrauchstarif - ohne Vertragsbindung.

Nicht mehr zeitgemäß also ..... stimmt.
Gestern habe ich mich geärgert über solche Menschen - die mit Kamera-Drohnen in der Gegend rumfliegen und alles Mögliche aufnehmen - ohne ihre Mitmenschen zu fragen bzw. zu respektieren.
Diese Dinger sind wohl voll im Trend - und womöglich kriegt mensch es nicht mal mit, wenn die ihm sogar ins Zimmer filmen.

Ich mag das nicht. Und ich will das nicht.
Alleine die Vorstellung - wie das wird - wenn sich das sinnfreie Zeug so verbreitet, wie diese Smartphones - verursacht bei mir erheblichen Widerstand.
Da wirst Du nirgendwo mehr wirklich ungestört sein - in ein paar Jahren. 

Du wirst durch den Wald gehen oder auf einen Bergipfel steigen - um ein wenig Muße zu geniessen - und diese Dinger werden über Deinem Kopf kreisen - und alles ungefragt und respektlos filmen.
 
Gestern kommentierte ich das - und wurde gleich mal als "verbittert"  bezeichnet.
Pffffhhh .... was für schwache Argumente - für solche, die nicht mal drüber nachdenken, was sie da genau für Spielzeuge benutzen - und wozu diese auf den Markt geworfen werden.

Nö - ich bin nicht mehr "zeitgemäß". Und - es tut gar nicht weh. Im Gegenteil.
Mensch muß echt nicht jeden Scheiß gut finden - oder gar mitmachen. 

Dienstag, 7. Juni 2016

Das tägliche Tropengewitter ...

... ist eben mal wieder angekommen.

Ich will gar nicht drüber klagen - eher das Gegenteil - ich begrüße die Abkühlung sehr.
Und das bischen vollgelaufener Keller -  ist im Zweifelsfalle auch kein Akt - läßt sich zügig leerschippen. Außerdem sind gleich zwei Pumpen am Start - und tun es auch. Nachdem einst mal die eine ausfiel ...
Alles also kein Drama hier.

Für die Vogelwelt auch nicht - die singen einfach lustig weiter.
Unter "meinen Kühen" - sieben sind es nun - gibt es eine, die den Regen auch sehr liebt. Sie steht gerade wieder mittendrin auf der Weide - und genießt das Nasse, während alle Anderen sich bereits in Sicherheit gebracht haben.

Dennoch - stimmt es mich nachdenklich. Besonders für die, denen es die Existenzen unterm Arsch wegzieht - und die dazu noch verhöhnt werden von ihren "Landesvätern" (äh - so nennen die Menschen solche Figuren ... immer noch).

Ne - natürlich ist das nicht. Auch nicht göttergemacht, Aber ein paar Maschinen sind ganz sicher dran beteiligt.

Scheiß-Wetter im Juni - ist auch nichts Außergewöhnliches. Sogar eine gewisse Kälte kann im Juni gut sein - also mal schlappe 10 Grad draußen. Alles - Erfahrungswerte. Aber wat hier jetzt schon in der dritten Woche abgeht - ist sicher nicht "natürlich".

Beobachte / erlebe Wetter nun seit über einem halben Jahrhundert - und die meiste Zeit davon auch selbst draußen - unterwegens. Habe zeitlebens auch immer in den Himmel geschaut. Und da - hat sich eine Menge geändert.
Steht übrigens heute schon in den "Schulbüchern" - zuvorderst im "Diercke-Weltatlas" - unter Geo-Engineering. Ist natürlich immer noch - eine "Verschwörungstheorie".

Nun - wat willste machen? Mehr als mitteilen - kann ich es nicht.
Wer es immer noch nicht merkt - tut vermutlich gut dran - sich auch noch chippen zu lassen.

Ich meine ja - die wollen unsere Resthirne verdampfen. Eben noch an die 40 Grad - und wie in den Tropen. Jetzt - nur noch 20 - zum Durchatmen. Hallelujah.

Montag, 6. Juni 2016

Fundstück - Augenzeugenbericht aus Dunkeldeutschland - hier: Braunsbach, Baden-Württenberg und die Flutkatastrophe ....

.... freiwillige Helfer würden keine benötigt. Mal eben durchlesen - und staunen!
Ansage seitens "Polizei" und "Feuerwehr" ....

Und auf der anderen Seite wieder die Lügenpresse mit einem neuen "Meisterstück":
Fotos von Asylingen für´s Volk - denen die Fotografen mal eben ein paar Schippen in die Hand drückten, um zu suggerieren, wie fleißg die mit anpacken täten.  Nichts davon war der Fall.
Dazu finden sich mühelos die enthüllenden Beiträge im Netze. Übrigens in Windeseile. Geht immer schneller.


Und dann noch die "Durchsage" vom grinsenden "Landesvater" - man könne ja schließlich die (Hilfs-) Gelder nicht mehr verteilen - wie einst zu des Kaisers Zeiten. Also - er meinte Hilfsgelder für Einheimische. Für Andere ist ja reichlich da. 

Meine rein subjektive Vermutung zu den täglichen Unwettern nun schon seit über zwei Wochen - ist ja nochmal wieder eine ganz andere - eben subjektive. Hat was mit Wettermachern und Druck machen zu tun. Will ich aber hier nicht weiter ausführen. Kommt eh alles raus. 

Sonntag, 5. Juni 2016

Die gute Nachricht des Tages ....

... die Menschen beginnen wohl - ein wenig zu sinnieren darüber - ob das noch mit rechten Dingen - äh, Naturgewalten zugeht - wenn es hier seit etwa zwei Wochen täglich zu regelmäßigen Regengüssen der extraordinären Art kommt.
Sie staunen - und beobachten.

So heute am Rande mitbekommen - nachdem ich die Kellerüberschwemmung entdeckte.

Die schlechte Nachricht - die Wenigsten wissen noch Bescheid darüber - daß sowas ganz leicht produziert werden kann - seit langem schon - und wird.
Selbst die - die alt genug sind an Jahren auf diesem an sich schönen Planeten- tun sich offenbar schwer damit - aus eigener Erfahrung zu beobachten.
Zu beobachten - wie nicht-natürlich diese Wettermacherei ist.
Sie könnten es leicht haben - mit einer kleinen Erinnerung an die ersten beiden Lebensjahrzehnte zum Beispiel - und wie damals der Verlauf der Jahreszeiten war.

Aber - je mehr die Menschen noch in ihren Systemen verankert sind - desto weniger wollen sie an etwas glauben bzw. es sehen - was zugegebenermaßen leicht "kognitive Dissonanz" auslösen könnte.  Weil es ja nicht sein soll - was ist.

Gerade wieder - das nun schon tägliche dritte Gewitter. Mit sich ankündigenden Sturzbächen vom Himmel. Seit mindestens zwei Wochen nun.

Jede Wette - daß das zur Fußball-EM pünktlich wieder nachlassen wird .... damit die "Volksseele" beruhigt ist und grillt - während wir weiter gegrillt werden sollen.
Nein - schon vorher - soll es wieder besser werden - ist die Antwort der Ahnungslosen - als ich dies heute ironisch anmerke.

Ja - sicher - es gab früher auch Sommergewitter.
Aber nicht so. Und nicht - solange.

Bildlich gesprochen würde ich es mal so formulieren: Deutschland soll halt absaufen - egal, wie.

Was Gutes für die Welt tun?

.... angeregt durch Eure Kommentare - muß ich manchmal sagen:
Es gibt Tage, da ist es mir lediglich durch Unterlassung gegeben.
Indem ich etwas nicht tue.

Zum Beispiel - nicht unnötig konsumieren.
Oder - möglichst keinen schlechten Gedanken Raum geben.
Oder  - Sorgen keinen Raum geben.

Einfach mal - Rasen mähen - haha ....
Zack - flog mir ein Keilriemen um die Ohren  - gleich zu Beginn.
War aber nicht der für den Hauptantrieb - nur der für den Zusatzantrieb.

Konnte heute die Zinnsammlung der Nachbarin verticken - zwar für erheblich weniger, als gedacht - aber halt realistisch.  Und zur Erleichterung aller - daß das Zeuch weg ist.

Habe den Keller freigeschaufelt vom eingelaufenen Wasser .... etwa zehn Zentimeter hoch stand es.
Ist gut - wenn es erledigt ist. Und - daß ich´s überhaupt bemerkt habe. Ein Karton mit Zinnzeugs war völlig durchtränkt .... in meinem Keller, der an und für sich immer schön trocken ist.

Habe mich gut unterhalten mit meinen Nachbarn. Auch immer wieder mal wichtig.

Ob das jetzt aber alles gut für die Welt ist?
Ganz ehrlich - manchmal habe ich gar keine Lust mehr - "gut" zu sein.

Oft hat es sowas von einer "Nützlichkeit".
Wie man es eben antrainiert bekommen hat - als Mensch. Oder: Als Person.
Menschliches Nutzvieh halt.

Immer, wenn ich die Tiere beobachte - mal abgesehen von den arbeitssüchtigen Ameisen, die ich heute auch grüßte - habe ich den Eindruck: Die sind da viel entspannter, als wir Menschen.
Die tun nur das - was es zum Leben braucht.
Und wenn sie satt sind - ruhen sie sich aus - und tuen einfach: Nichts weiter.

Nur der Mensch - ist so ein getriebenes Tier - und will immer was tun. Sogar "Gutes".
Vielleicht wäre es mal gut - für die Erde - wenn der Mensch das einfach ließe.
Die ganze Tuerei.

Bislang jedenfalls - hat er noch nicht viel "Gutes" erschaffen mit dieser ganzen Tuerei, der Mensch.
Und allzu oft ist es nur - Wichtig-Tuerei.
Dazu noch - im Kampf gegen die ohnehin schon perfekte Schöpfung. 

Der weltbeste Computer ....

... hängte sich heute morgen auf. Kurzzeitig.
Aber - er reparierte sich quasi von selbst wieder.

Ich staunte nur - weil ich gestern noch plötzlich mehrfach an "Sicherung" dachte ...
Tatsächlich - hat er sich wohl irgendwann selbst gesichert.
Und nach einem längeren Hänger - kam er dann doch wieder.
Ohne etwas zu verlustieren.
Hallelujah - besonders auch das weiterhin gut funktionierende Anti-Virenprogramm begrüßte ich mit Freude.

Manchmal rede ich auch - mit den Maschinenwesen.
Bedanke mich bei ihnen für beste Dienste.
Und manchmal - reparieren sie sich dann gerne selbst wieder.

Wenn man zur Miete wohnt ...

.. kann man sich die Nachbarn nicht immer aussuchen. Wurde mir eben wieder klar - nach ein paar schönen Jahren jetzt hier. Trotz kleinem Hühnerkampf ums Grüne neulich - durften wir hier alle eine gute Hausgemeinschaft geniessen. Und ich durfte mal erleben - wie gut das tut.

Nun - zieht ja des Jüppchens Geliebte um. Und ich erfuhr eben - nachdem wir gemeinsam den Keller von Wasser befreit hatten, welches dort hineingelaufen war dank Dauerregen - daß nun eventuell eine Dame dort einziehen will.

Die hat eine Menge Kohle - und will nichts davon hergeben für eine Top-Küche, die des Jüppchens Gattin hinterlassen wird. 1.000 Euro will sie dafür haben - 500 will die Dame geben. Für eine zeitlose, helle Markenküche mit allem pipapo .... top in Schuss, einst schweineteuer und angenehm neutral im Design.

Außerdem - will die Dame nicht im Garten arbeiten (sie hätte keinen grünen Daumen ...) - und sich auch nicht am "Gemeinschaftsrhythmus" beteiligen - also Mülltonnen an die Straße stellen, Hausflur und Kellerräume putzen, im Winter Schnee schippen und sowas.
Alles, was hier problem- und mühelos lief - weil meistens alle bzw. viele mit angepackt haben - im Garten oder beim Schnee schippen.
Als ich das eben hörte - mußte ich erst mal lachen.
Und meinte dann: Oha - klingt schwer nach Zicke.

Die Vermieterin hatte sich wohl gedacht - wir sollen das dann eben machen - und sie soll uns was dafür geben. So denken sie sich was.

Naja - wir werden sehen. Und  - wir sind nun eben verwöhnt hier. Mit für uns alle ganz normaler Nachbarschaftshilfe. Für die wir sogar manchmal beneidet wurden seitens einiger Menschen aus dem Nachbarhaus, ein Stück weiter.

Ich meinte noch: Wir brauchen ein freundliches, herzensgutes Rentner-Ehepaar hier. Man kann es ja mal laut aussprechen ... schadet nicht.

Tatsache ist - da steckste eben nicht drin. Weil wir es ja gar nicht zu entscheiden haben.
Besonders klug - wäre es wohl eher nicht, die Dame zu nehmen - die schon im voraus meldet, daß sie sich eben gar nicht ums Haus kümmern will.

Die sehr gut verdient - und wohl viel unterwegs ist beruflich. Die Wohnung bezahlt ihre Firma.
Vermutlich will sie deshalb nur 500 Ocken für eine Top-Markenküche legen .... die bis heute hochglanzpoliert ist vom Marlis - und die einst - wie et Jüppchen mir noch verriet - mal locker über 20 Mille gekostet hat. Er hatte gerade noch - bevor er ging - die Türen neu lackiert und mir gezeigt - wie gut das geworden ist.

Sie muß wohl sparen die Dame - an Korrektheit.

So ist das manchmal im Leben: Da kennste jemanden noch nicht mal persönlich - und ahnst nichts Erfreuliches. Lachen hilft - ich hab viel gelacht eben - über solche Kaltschnäuzigkeit. Was Anderes fiel mir dazu nicht ein.

Vielleicht noch dies: Mich für die friedliche und freundliche Zeit hier bedanken - in den vergangenen Jahren. Und - so gut es geht - unvoreingenommen bleiben. Trotz solcher Geschichten - im Vorfeld. 

Freitag, 3. Juni 2016

Mehr als geisteskranke Scheisse ...

... hier.
Eröffnung des Gotthard-Tunnels - sehr bildhaft - nach den Wünschen der Geisteskranken.
Die sitzen da am Rand - und träumen weiter lebhaft von der Versklavung anderer Wesen. 

Jedem - der da mitgeht - "tanzt" -  darf ich mal eben ins Gesicht spucken - sich überhaupt an solcher Inszenierung zu beteiligen.
Krank eben.
Gleiches gilt übrigens - für sogenannte "Schauspieler" - die sich schon lange an der Um- und Dummerziehung der Menschen beteiligen - für Geld. Und verschissenen Ruhm ab und an.
Auch Euch - spucke ich hiermit ins Gesicht.
Und vielen anderen sogenannten "Künstlern" - die dem System ganz weit  in den Arsch kriechen. Und die daher - einfach nur noch nach Scheisse stinken,
Macht etwa - 98 % der sogenannten "Polit-Kabarett-Szene" aus,

Mal die Kommentare dazu lesen ... zum Mitschnitt dieser Teufels-Inszenierung - die sind weit heller - als diese Sklavenzeremonien-MeisterInnen.

Ne - manchmal - komm ich echt nicht drüber -
wie häßlich und leer das alles ist.
Bzw. - wieviele Idioten daran mitwirken - für ein Hand- oder Arschgeld. 

Noch kürzer: Fehlt nix auf Mutter Erde - wenn Euch alle der Blitz erschlägt.

Nochmal Degeneriertes: Melone - kernarm .... und: Brot- bzw. Weizensucht

... im Rahmen meines Entgiftungs- und Aufbauprojektes - welches weitergeht, aber auch manchmal für zwei, drei Tage wieder ausgesetzt wird - fiel mir erneut auf, wie klug das Körpertier ist.
Es entwickelt genau die richtigen Gelüste - und meldet diese an.

Grüne Gurke zum Beispiel- steht aktuell ganz oben auf der Liste. Und Oliven. 
Zu letzteren habe ich auch wieder was lernen dürfen ... ist alles nicht ganz leicht inzwischen - oder dann wieder doch - wenn mensch das Richtige gefunden hat.

Dazu kam kürzlich - Wassermelone.
Holte mir eine solche - im hiesigen Supermarkt. Allerdings - ein wenig skeptisch.
Weil sie eben mit "kernarm" angepriesen wird.
Und das ist ja schon wieder - komplett degeneriert.
Ebenso - kernarme Trauben etc.
Ich wiederhole mich hier mal - gerne: Ballaballa eben - der naturentfremdete Menschengeist.

Was mir aber nochmehr auffällt ist - die eigene, antrainierte Weizensucht.
In Form von Brot - Brötchen - Pizza - also Füllmasse.

Komme oft sehr gut ohne aus. Da fehlt nichts - im Gegenteil. Also - dem Körpertier. 

Aber - der Verstand rebelliert - und suggeriert.
Er ist es gewohnt - mit Füllmaterial abgespeist zu werden.
Wenn er dieses nicht bekommt - also: Brot, Nudeln, Pizza .... und so - meldet er gerne: "Wir sind nicht satt".
Was eine glatte Lüge ist.
Aber auch - lebenslange Gewohnheit.

Ich nehm´s gerade - mit Humor und Interesse. 
Nicht allzu streng.
Beobachte einfach ... was geschieht. Oder eben nicht.

Spürbare Tatsache ist aber: Weizenzeugs - macht müde und schwammig.
Gibt überhaupt keine Energie - im Gegenteil - zieht solche ab.

Wie Vieles Andere auch - was mir einst als "langjährige Fress-Gewohnheit" untergekommen ist. 
Weil es scheinbar - bequem war - oder noch so scheint.

Die Experimente gehen also weiter - aber anders als früher mal.
Leichter - lockerer - mit viel weniger "Ehrgeiz" ...
also insgesamt: Entspannter.                                         

Fast aggressiv ....

... mindestens vehement - habe ich gestern mein kleines Stückchen Wildnis verteidigt.
Habe den Rasen gemäht - und die Damen haben derweil Filigraneres besorgt.
Als ich gerade noch einen Streifen auf dem kleinen Stück Wildnis am kleinen Bach vorm Haus mähen will - sehe ich meine liebe Nachbarin mit einem Gerät dort hineingehen - und sie wollte gnadenlos alles absäbeln, was mir viel Freude bereitet: Alles, was von sich aus anfliegt und wild wächst.

Kleine Eichen, Birken, Gräser, wilde Blumen  ... für sie alles "Unkraut". Bei mir stieg das Adrenalin und ich wurde fast richtig zornig - über diesen "Säuberungswahn".
Konnte dann was retten - weil ich vehement protestierte und verkündete: Da habe ich überall Topinambur gesetzt!

Die dritte im Bunde - schaute nur aufmerksam - und kriegte alles gut mit. Ich grinste dann - auch über mich selbst. Immer wieder das gleiche Spiel hier. Und - mir mangelt es an jeglichem Verständnis dafür - wie Mensch Natur als Unkraut bezeichnen kann.
Das käme doch alles wieder - sagt meine "Kontrahentin". Und - demnächst könnten wir ja eh machen, was wir wollen - wenn sie nicht mehr hier ist.  Darum geht es doch gar nicht ....

Ich will ja auch nicht mehr allzulange hier weilen. Daher wunderte ich mich auch mal wieder - über meine Vehemenz, mit der ich das bischen Grün verteidigte.
Hab´s aber schnell rausgekriegt ... was mich so laut werden ließ:
Dieser Hausfrauen-Perfektionismus ging mir gehörig auf die Zwiebel.
Und immer wieder geht es mir gehörig auf die Zwiebel - wenn wildes, gehaltvolles Grün als "Unkraut" bezeichnet wird.
Die allgemein verbreitete Degeneriertheit ist es - die mich manchmal zur eigenen Überraschung hochkochen läßt.

Bin ja ansonsten durchaus kompromißbereit - jedenfalls hier. Was diesen "Ziergarten" betrifft. Aber - bitte! - am Bachlauf soll was wachsen dürfen. Ende der Durchsage.

Wenn die Stadt käme - würden die das auch alles absäbeln. Widerstand von ihr ....
Ja - kann sein - aber die kommen ja eh nicht. Widerstand von mir ....
Haha.
Die dritte - immer noch aufmerksam - und schmunzelnd über diesen kleinen Hühnerkampf. 

Ich mag die alle. Aber manchmal - reicht es mir. Wenn´s um so einfache Dinge geht - wie ein klitzekleines bischen Natur.

Schon vorher war ich wieder genervt - hatte barfuß den Rasen gemäht. Das ist gesund und tut spürbar  gut. Prompt - erfolgt eine Warnung von vierter Seite - ich soll mir bloß nicht die Zehen absäbeln.
Ich denke nur - die sind alle ballaballa. Obwohl ich sie mag.
Übrigens - fiel mir noch im Nachgang dazu ein: Dieser Rasenmäher ist so konzipiert, daß - sollte mensch womöglich tatsächlich mal stolpern oder sowas - das Ding sofort ausgeht, sobald Du den Bügel losläßt. Wat haben die denn für seltsame Visionen?

Später fiel mir auch noch auf - daß mir meine eigene Degeneriertheit hier schwer auf den Senkel geht.
Mir fehlt - die Natur. Und ein Garten, der auch ein solcher ist und sein darf. In dem ich - auch arbeiten kann und will. Barfuß und von mir aus nackich - ohne degenerierte Bemerkungen von Menschen, die Natur als "Unkraut" bezeichnen.

Manchmal hole ich mir was von draußen - zum Beispiel ein paar Eichenblätter, um damit Tee zu kochen. Die Degenerierten wissen davon nichts - wie gut die sind für´s Körpertier - als Calcium-Spender. Usw.  Bedankte mich auch noch nach dem minimalen Zusammenprall - daß "meine Brennesseln" noch stehen am Bachlauf.

Ich weiß ja auch nicht viel - nur ein kleines bischen - hier und dort. 
Aber - ich habe eben meine kleine Freude am noch Natürlichen. Und lerne gerne dazu.
Diese Freude - darf gerne sehr viel größer werden.

Bei mir ist das so: Wenn ich mal am Buddeln bin - in der Erde - staune ich wie ein Kind, was da alles so los ist - an Leben. Und rede mit Regenwürmern und Schnecken. Neulich entschuldigte ich mich gar bei einer kleinen Nacktschnecke, weil ich sie nicht gesehen und fast zerdrückt hatte. Ordentlich geklebt hat sie .... aber ich fand es gar nicht eklig. Auch mit Ameisen spreche ich.
Die Degenerierten würden mich ganz sicher für ballaballa halten ... haha.

Was mich bzw.mein Adrenalin auch nochmal anschwellen ließ gestern - war dies: Die Degenerierten - wollen immer gerne sowas wie ein "Arbeiterdenkmal" - für ihre degenerierten Tätigkeiten.
Sie reden ständig sowas wie: "Ich habe heute schon meine ganze Küche geputzt". Und ich denke immer nur - wer will das wissen? Ich käme gar nicht auf die Idee - jemandem sowas zu erzählen.
Aber - sie wollen gerne Anerkennung.
Für ihr ordentliches Dasein.
Dat - macht mich immer noch - immer wieder mürbe ....

Und - dabei wird dann ordentlich sehr giftige Chemie eingesetzt.
Ich bin davon nicht ganz frei - vom Chemieeinsatz - aber ich lerne auch hier gerne dazu.

Wenn ich meine Wäsche aufhänge im Gemeinschaftsraum - die ohne jede Chemie gewaschen wird - habe ich jedesmal den Duft der chemischen Weichspüler-Keulen mit drin.
Wenn die Damen gerade waschen - und ich da unten bin - ist es eine harte Attacke auf meine Schleimhäute. Aber - das merken die nicht einmal. Sie riechen es gar nicht mehr. Wie soviele Andere - die auch nicht mehr zu riechen vermögen - was in ihrem Duschzeug so alles an chemischen Kampfstoffen enthalten ist.

Habe ich dann hier mal bischen ätherisches Öl in der Lampe - Rosmarin oder Kampfer z.B.  - kam einst das Jüppchen, desssen Chemo-Rasierwasser das ganze Haus vollgestunken hat - und meinte: Bäh - hast Du wieder das Zeug am Start. Ein Witz alles.

Fazit vom kleinen Hühnerkampf:

Ich brauche - Erde unter meinen Füßen.
Und frische Luft.
Glückliche Pflanzen und tanzende Insekten.
Vogelgesang - der in diesem Jahr so schön wie nie zuvor klingt.
Und ein bischen Urwald. 

Ich mag sie trotzdem - die Degenerierten,
War aber wichtig für mich - das kleine Stückchen Wildes zu retten gestern - denn ich stehe und staune oft nur da - und freue mich - wie es alles ganz von alleine kommt und gedeiht.