Mittwoch, 25. Mai 2016

Zinn - und erst mal ein paar Hundert Fotos .....

... mit dem "Zombiephone" heute. Als Kamera ist das Teil durchaus brauchbar.

Des Jüppchens Geliebte hat mich heute morgen leicht schockiert - wir hatten uns verabredet, weil ich ihr angeboten hatte, die richtig guten Trachtensachen von beiden für sie in Kleinanzeigen  anzubieten - ist einfach viel zu schade, um es in die Tonne zu werfen.
Und ich fand das immer sehr schön, wenn die beiden sich für ihre "Sonntagsausflüge" richtig schick und gediegen in Schale geworfen haben. Hat was - also "Stil".

Heute morgen also - waren wir verabredet. Und in einem Nebensatz muß sie wohl auch was von "Zinn" gesagt haben - irgendwann - was aber bei mir gar nicht wirklich angekommen war. Heute morgen aber - hat´s mich fast erschlagen mit dem "Zinn"!

Sie hatte alles "mal eben auf den Tisch gestellt" - und der war proppenvoll damit. Alles - was kein mensch wirklich braucht. Staub- und Energiefänger. Sammelleidenschaften eben. Ist mir bekannt - und vielen anderen ebenfalls - aber sehr viele, auch die "älteren Semester" sind gerade bzw. schon länger dabei - sich sowas abzugewöhnen. Der Zeitgeist hat sich eben schwer geändert im Laufe von wenigen Jahrzehnten.

Nun - angeboten ist angeboten - also habe ich von jedem Zinnteil gleich mal 4 bis 5 oder auch 6 Fotos gemacht - bis wir mit etwa der Hälfte durch waren. Und dann - habe ich ein bischen telefoniert ... und mich mal schlau gemacht, ob mensch das nicht in einem Rutsch wegbekommt.
Ja - an Händler - zu 7 Euronen pro Kilo. Einer hätte auch 8 Euronen gegeben - aber ist zu weit weg - die Anfahrt lohnt sich nicht. Der war aber sehr freundlich und klärte mich noch ein bischen mehr auf - über die aktuelen "Zinnpreise". Und ein Mann mit Ladengeschäft in der Kolonie - dito.
Demnach - ist das derzeit alles nichts mehr wert,
Vor zwanzig Jahren war es noch ganz anders.
Jut. Danke - für die freundliche Information. War wirklich freundlich. Und informativ.
Und jetzt?
Schauichmal.

Mußte dann aber passen nach über vier Stunden - mit lauter Zeugs. Mußte ja alles mitschreiben - bei den feinen Trachten - wie Größe, Marke, Material usw. .... Morgen noch ein paar Kleinigkeiten. Immerhin - auch für mich ein Fortschritt, daß ich mal passe - und merke, wenn ich müde geworden bin. Hätte das früher immer durchgezogen - auch 24 Stunden. Muß aber gar nicht sein.

Seit über vier Wochen räumt sie auf und aus, die Gute. Hat schon jede Menge Säcke weggebracht und Zeugs entsorgt. Und es scheint - erst mal nicht weniger zu werden. Das ist wie ein Urwald - in den Du erst mal einen gangbaren Weg mit der Machete schlagen mußt.

Ich habe heute noch viele Kerzen mitgenommen - und sagte: Da schau her - jetzt weiß ich auch, warum ich gar keine mehr besorgt habe - was bei mir eher unüblich ist.
Und ein paar nagelneue und federleichte Wanderschuhe vom Jüppchen. Die mir passen. Und vermutlich wasserdicht sind. Jedenfalls - festes Schuhwerk - für draußen. Zum fröhlichen Einsauen ....

Neulich probierte ich mal kurz eine Trachten-Wildlederjacke an - und auch die paßte wie angegossen. Also die vom Jüppchen ...  Ich hab halt ein Kreuz wie ein Holzhacker - und "Damenmode" hat mir noch nie wirklich gepaßt. Schon gar nicht die Armlänge .... das ist immer ein Witz bei mir.

Also - zwei Kartons mit diesem "Zinn-Zeugs" - stehen jetzt bei mir im Keller. Zum Vermitteln. Mensch darf nie denken - daß ginge nicht. Und die wahrlich feinen Trachten aus bestem Material - kommen dann auch noch in meinen Keller.  Dito.

Die liebe M. - fängt ganz neu an.
Sie wird etwa 90 bis 95 % aller Dinge - hinter sich lassen. Und auch keine bis sehr wenige Möbel mitnehmen. Es wird fast alles - ganz neu und anders sein, als im vergangenen halben Jahrhundert mit ihrem Liebsten.
Ich staune nur -  es ist ihre bewußte Entscheidung - und sie zieht das echt durch. Als Stierin. Hut ab!

Manchmal  - sagt sie - hat sie wohl auch ihrem Jupp gesagt: Was tust Du mir da nur an?!
Und ich meinte - ich habe einige Male gedacht: Er tut es Dir an - weil er weiß, daß Du es hinbekommst. Sie ist einfach (sehr oft) - diszipliniert. Sonst wäre das alles nicht zu schaffen.

Ich hatte ihr zuvor noch erzählt - daß ich auch schon ein paar Mal ein klein bischen sauer war auf´s Jüppchen - weil er sich verblasen hat ....

Das verrückte Paradoxon ist ja:
Er ging ins Krankenhaus - weil er Angst hatte, an seinem "Anorisma" zu sterben,
Und dann - ist er an der "OP" gestorben. 
Wäre er also nicht dorthin gegangen - hätte er vielleicht noch ein paar gute Jahre gehabt.

Und dann gab es noch diese ganz andere Ebene - die mir kein gutes Gefühl bescherte - als ich sah - daß er sich quasi vorbereitete auf seinen Übergang. Indem er ebenfalls aufräumte und aussortierte.

Eine tolle Frau hat(te) er, das Jüppchen.
Und der andere Nachbar übrigens auch, Als ich dem das neulich sagte draußen - weil seine Geliebte wieder einmal wie ein Stehaufmännchen nach Hause kam nach einer von -zig "OP´s" ... guckte der mich an und antwortete: Ja - weiß ich - was meinst Du, warum ich sie geheiratet habe?!

Übrigens - auch ein ungewöhnliches Team - sie ist gut eine Dekade älter, als er. Und er - hält sie gnadenlos auf Trab .... Auch (naja - vielleicht sogar nochmal ein wenig penetranter - aus Liebe eben  ...), wenn sie mal wieder als irgendwas "diagnostiziert" wurde. Aber genau so - geht Leben.  

1 Kommentar:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

es gibt sammler, die allen möglichen zinn ober sammeln, wie eben die jüppchens auch.
du kriegst das schon unter die leute. dauert halt ein bißchen.

ja, die sammlerei hat sich echt bei vielen gegeben (sie lassens sein, auf deutsch). und das ist gut so.