Dienstag, 3. Mai 2016

Maikühe und Rasenlängen-Kritteler ...

... hurra - die Kühe sind da!
Hat lange gedauert dieses Mal - wegen noch sehr kalten Nächten.
Gestern abend aber habe ich sie erblickt - vier sind es, drei schwarz-weiß-gescheckte und eine schwarze mit wenig weiß. Sehr hübsch! Und glückliche sind es - sind immer draußen und (fast..) frei und haben ein großes Terrain, samt Wald. Unten eine Wiese - dann Wald - und oben dahinter nochmal ´ne Wiese.

Des Jüppchens Auto ist futsch - wurde gestern verkauft an die "typischen Autohändler" - also mit den typischen Sprüchen, warum man nicht soviel geben könne. Sind sie aber nicht mit durchgekommen und haben dann einen ordentlichen Preis bezahlt. Die typische Hektik vom Temperament - irgendwo aus dem "wilden Südosten".
Sagt der junge Vorwitzige noch - erhätte nur soundsoviel Geld dabei .... ts ts ts. Gekommen sind sie mit einem fetten Panzerfahrzeug, das kostet wohl so um die 140 Tausend Euronen - und daher vom Nachbarn die Rückfrage - ob sie ihn womöglich verarschen wollen? Lustig.

Danach habe ich mal Rasen gemäht. Mit dem neuen Benziner - und einem "Selbstlaufhebel" ... ging theoretisch gut - praktisch war ich hinterher völlig platt. Die Sonne hat mich gestern alle gemacht - 38 Grad und nicht wirklich angenehm.  Also - "irgendwie viel zu stark" - daß es mich nach langer Zeit wirklich auf´s Sofa gehauen hat. Mit Erinnerungen an wunderbare Sommer hierzulande vor ein paar Jahrzehnten - mit angenehmen 25 Grad, höchstens mal 30 an wenigen Tagen, an denen ich gerne lange draußen war.

Meine Rasenmäh-Künste reichten dem Nachbarn dann nicht - er "mußte" nochmal nachmähen an zwei, drei kniffligen Stellen .... haha. Bittesehr.

Dann habe ich mir das  Teil aber doch nochmal schnell wieder geschnappt - es fehlte noch ein Streifen an der langen Zufahrt - und den habe ich lieber wieder selbst übernommen - damit das gute Kraut soweit wie möglich stehenbleibt.

Eben freute ich mich noch über eine andere kleine Stelle - die ich wohl "ganz vergessen haben muß" gestern: Da steht noch der kräftige, wohltuende Gundermann - und hat nun ein wenig Zeit, vielleicht zu einem kleinen Beet zu transformieren? Schaumermal ... ob ich das unauffällig durchkriege.

Wie jedes Jahr - kann ich nur immer wieder mal den Kopf schütteln über die "Ziergärtner" - und darüber, daß sie das allerbeste Kraut und Grün einfach mal eben als "Unkraut" bezeichnen.
"Falsche Grundannahmen" hörte ich kürzlich in einem tiefgehenden Gespräch - und das trifft es auf den Punkt. Auch bei den "Ziergärtnern" - steht alles auf dem Kopf. Sog I.

Die wissen ja oft nicht einmal - wie wunderschön das wilde und gesündeste Kraut blüht ....und wie gut es ist, wenn man´s einfach gedeihen läßt - besonders dort, wo tatsächlich der Boden vergiftet wurde, auf dem bis letztes Jahr die schönen Tannen standen - die dann leider zügig dran eingingen. Jüppchen hat mir noch geholfen, zwei kleine Thujen dort einzusetzen - in den verwurzelten Boden - und eine von beiden geht leider auch schon kapuut.
Nun - wäre es eben bestens - die anfliegenden Pflanzen einfach wachsen zu lassen, wie sie kommen und wollen. Dann würde auch der Boden wieder gesünder ... aber erzähl das mal - dann gucken die Dich nur an - und denken was ganz anderes. Ungeprüft.  

Aber - ich reech mich nich mehr auf.
Beobachte einfach - wie sich doch Vieles schon wandelt im Denken der Menschen.

Keine Kommentare: