Dienstag, 31. Mai 2016

Ach? Die Fußball-EM findet in Frankreich statt?

Mein lieber Scholli .... da braucht es aber einen extraordinären "Erlebnishunger" - wenn mensch da hinfährt.  Las das eben erst - isch interessiere mir nischt für das Spiel.

Da brennt es ja schon .... und die Franzosen sind da wohl sehr konsequent - wenn sie protestieren. Sie streiken und demonstieren kräftig auf den Straßen zu vielen Tausenden - unvorstellbar bei den Teutschen.

Pegida ist ja nur so eine Art installierter "Laufstall mit Nutzungsbedingungen" = Auflagen für einige wenige - die sich auch immer schön an die vorgeschriebene Länge der fahnenhaltenden Stöcke hält - also nicht mehr als ein Meter fuffzig .... und da laufen sie dann einmal die Woche im Kreis und es reden immer die Gleichen - das gleiche Zeug. Fällt scheinbar nicht auf.

Sag sowas mal den Franzosen - also die vielen Auflagen für den Laufstall - und daß sie ihre "Veranstaltungen ordnungsgemäß anzumelden haben".

Sie haben wohl auch gewisse wichtige logistische Bereiche besetzt, blockiert bzw. bestreiken diese - die Franzosen. Von Tankstellen bis hin zu AKW´s.  Chapeau! Bedauerlicherweise hat auch das alles in der Geschichte nicht recht Glück gebracht - aber - schaumermal.

Sehr interessant finde ich - daß mensch dazu kaum etwas auf Anhieb an Informationen findet im großen Spinnenge-www - ebe - außer er sucht explizit danach.

Und in Dresden dann die Bilderbergers ... mitten im Zentrum.
Dresden - Ort des wahnwitzigen Holo-kaust einst - und wie mittlerweile gut bekannt ist:
Das Land, in dem die Vampire sich tournusmäßig treffen, steht immer als nächstes ganz oben auf der Abschußliste.

Die "alte Friedensbewegung" hat - wie fast immer - gleichzeitig eine "Großdemo" in Ramstein angekündigt. Das machen sie immer so - wenn irgendwo Gefahr droht, daß sich allzuviele einfinden könnten - also hier in Dresden - machen sie eine Art "Abzugsaktion"... ein Schelm, wer mal gründlich drüber nachdenkt.

Und währenddessen - sind ein paar viele Millionen Afrikaner im fußläufigen Konvoi unterwegs - nach Europa bzw. - na?, wo wollen die wohl alle hin?
Sah gestern ein Video dazu - und dachte nur "The March" - Film aus den Achtzigern. Lauter gut durchtrainierte starke junge Männer ....

Vernahm auch dies noch dazu gestern - nannte sich "Kriegsindex" oder so: In diesen Kulturen ist es üblich, daß die kinderreichen Familien mindestens einen Sohn losschicken - und der muß sich fügen, wegen der "Ehre" und so. Ja - die sind jetzt unterwegs zu uns. Wird eng werden - im eh schon fast engsten Land auf dem Planeten - gemessen an der Einwohnerzahl auf Fläche.

Naja - diese Fußball-Begeisterten sind irgendwie glückselig ....jedenfalls für vier Wochen. Alle zwei Jahre.

Sonntag, 29. Mai 2016

Zahnpaste mit Kokosöl ....

.... ganz einfach:
Hälte Kokosöl - Hälfte Natron.
Soll bei Kariesbakterien eine Art Ekelgefühl erzeugen und diese in die Flucht schlagen.
Setzt mensch noch Kurkuma mit zu - soll sie die Zähne gar weißer machen.
Und Kurkuma gilt ja eh als sehr hilfreich gegen alles Mögliche und gesund.

Hatte ich zunächst verabsäumt, weil keines hier. Werde es aber noch mit reinmischen - einfach nochmal das Ganze im Wasserbad soweit erwärmen, bis das Kokosöl wieder flüssig ist - und mischen.

"Schmeckt" bestens und vor allem: Da schäumt nichts. Nicht die Bohne.
Einzig die Zhanbürste muß anschließend von dem öligen Zeugs befreit werden - das ist wahrlich ölig.
Aber - Ölziehen soll ja auch äußerst hilfreich und wirksam sein für Mund- und Zahnhygiene bzw. Bakterienvertreibung. 

Außerdem - nehme ich das Kokosöl neuerdings als Haarspülung/-packung:
Einfach vor dem Haarewaschen das Kokosöl einreiben - mit bischen Wasser - und wirken lassen. Macht die Haare samtweich - und kämmbar.

Gegessen - also auf Brot oder enfach pur - soll es gar gegen Demenz und Alzheimer wirken - also gut für´s Hirn sein.
U.v.m.  

Donnerstag, 26. Mai 2016

Die "lieben Kinderchen" wollten sich das Taschengeld aufbessern ....

... dreie sind es, ich höre noch, wie der eine zum Anderen sagt: "Du bist dran".
Vorm Supermarkt versuchen sie es - da ist viel los wegen kommendem Feiertag.
Ob ich mal 1 oder 2 Euro hätte - für eine Busfahrkarte?
Ich gucke den an und sage: "Du wohnst doch bei mir um die Ecke ... wozu brauchst Du da eine Busfahrkarte?"  Erwischt.  Äh - die sei für seinen Freund, der wohne daundda ... und bräuchte eben eine Fahrkarte für den Bus.
Ist natürlich gelogen. Ich denke nur - die fangen ja früh an.
Und verzichte auf "erzieherische Sprüche" - er ist ja eh schon entlarvt.
Sage ihm - er soll mir das doch demnächst nochmal besser erklären - wenn ich ihn in der Siedlung treffe. Äh .... ja.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Je mehr ich da in die Details gehe ...

je mehr - falle ich auch als Mensch auf gesunde Weise raus - aus dem "Hirn-Schwachsinn" - der sich da in Schein-Gesetzen verzettelt und verhadert - die eh alle für den Arsch sind.

Soweit - so kurz - bis hier - mal schauen, ob ich das vertiefen möchte.
Also - diese ganze völlig absurde Sch....ße.

Hier nur soviel: Wenn irgendein Wesen glaubt - etwas für und/oder/über ein anderes bescheiden zu können - handelt es sich bereits um schwere Geisteskrankheit.

Bin schweigsam - hier ein kurzer Beitrag zu Paris und Frankreich ...

.... muß dazu auch nicht viel sagen / schreiben. 
Die Wut bricht sich eben ihre Bahn - wenn es an der Zeit ist. 

Die Frage, die mich schon immer beschäftigt hat - ist eher diese:
Warum dauert das immer wieder so lange?
Bis alles eh schon im Arsch ist? 

Oder anders: Wie wäre es - mal die vitalen Kräfte - im konstruktiven Sinne einzusetzen?
Das - wäre mal ein Abenteuer wert.

Zinn - und erst mal ein paar Hundert Fotos .....

... mit dem "Zombiephone" heute. Als Kamera ist das Teil durchaus brauchbar.

Des Jüppchens Geliebte hat mich heute morgen leicht schockiert - wir hatten uns verabredet, weil ich ihr angeboten hatte, die richtig guten Trachtensachen von beiden für sie in Kleinanzeigen  anzubieten - ist einfach viel zu schade, um es in die Tonne zu werfen.
Und ich fand das immer sehr schön, wenn die beiden sich für ihre "Sonntagsausflüge" richtig schick und gediegen in Schale geworfen haben. Hat was - also "Stil".

Heute morgen also - waren wir verabredet. Und in einem Nebensatz muß sie wohl auch was von "Zinn" gesagt haben - irgendwann - was aber bei mir gar nicht wirklich angekommen war. Heute morgen aber - hat´s mich fast erschlagen mit dem "Zinn"!

Sie hatte alles "mal eben auf den Tisch gestellt" - und der war proppenvoll damit. Alles - was kein mensch wirklich braucht. Staub- und Energiefänger. Sammelleidenschaften eben. Ist mir bekannt - und vielen anderen ebenfalls - aber sehr viele, auch die "älteren Semester" sind gerade bzw. schon länger dabei - sich sowas abzugewöhnen. Der Zeitgeist hat sich eben schwer geändert im Laufe von wenigen Jahrzehnten.

Nun - angeboten ist angeboten - also habe ich von jedem Zinnteil gleich mal 4 bis 5 oder auch 6 Fotos gemacht - bis wir mit etwa der Hälfte durch waren. Und dann - habe ich ein bischen telefoniert ... und mich mal schlau gemacht, ob mensch das nicht in einem Rutsch wegbekommt.
Ja - an Händler - zu 7 Euronen pro Kilo. Einer hätte auch 8 Euronen gegeben - aber ist zu weit weg - die Anfahrt lohnt sich nicht. Der war aber sehr freundlich und klärte mich noch ein bischen mehr auf - über die aktuelen "Zinnpreise". Und ein Mann mit Ladengeschäft in der Kolonie - dito.
Demnach - ist das derzeit alles nichts mehr wert,
Vor zwanzig Jahren war es noch ganz anders.
Jut. Danke - für die freundliche Information. War wirklich freundlich. Und informativ.
Und jetzt?
Schauichmal.

Mußte dann aber passen nach über vier Stunden - mit lauter Zeugs. Mußte ja alles mitschreiben - bei den feinen Trachten - wie Größe, Marke, Material usw. .... Morgen noch ein paar Kleinigkeiten. Immerhin - auch für mich ein Fortschritt, daß ich mal passe - und merke, wenn ich müde geworden bin. Hätte das früher immer durchgezogen - auch 24 Stunden. Muß aber gar nicht sein.

Seit über vier Wochen räumt sie auf und aus, die Gute. Hat schon jede Menge Säcke weggebracht und Zeugs entsorgt. Und es scheint - erst mal nicht weniger zu werden. Das ist wie ein Urwald - in den Du erst mal einen gangbaren Weg mit der Machete schlagen mußt.

Ich habe heute noch viele Kerzen mitgenommen - und sagte: Da schau her - jetzt weiß ich auch, warum ich gar keine mehr besorgt habe - was bei mir eher unüblich ist.
Und ein paar nagelneue und federleichte Wanderschuhe vom Jüppchen. Die mir passen. Und vermutlich wasserdicht sind. Jedenfalls - festes Schuhwerk - für draußen. Zum fröhlichen Einsauen ....

Neulich probierte ich mal kurz eine Trachten-Wildlederjacke an - und auch die paßte wie angegossen. Also die vom Jüppchen ...  Ich hab halt ein Kreuz wie ein Holzhacker - und "Damenmode" hat mir noch nie wirklich gepaßt. Schon gar nicht die Armlänge .... das ist immer ein Witz bei mir.

Also - zwei Kartons mit diesem "Zinn-Zeugs" - stehen jetzt bei mir im Keller. Zum Vermitteln. Mensch darf nie denken - daß ginge nicht. Und die wahrlich feinen Trachten aus bestem Material - kommen dann auch noch in meinen Keller.  Dito.

Die liebe M. - fängt ganz neu an.
Sie wird etwa 90 bis 95 % aller Dinge - hinter sich lassen. Und auch keine bis sehr wenige Möbel mitnehmen. Es wird fast alles - ganz neu und anders sein, als im vergangenen halben Jahrhundert mit ihrem Liebsten.
Ich staune nur -  es ist ihre bewußte Entscheidung - und sie zieht das echt durch. Als Stierin. Hut ab!

Manchmal  - sagt sie - hat sie wohl auch ihrem Jupp gesagt: Was tust Du mir da nur an?!
Und ich meinte - ich habe einige Male gedacht: Er tut es Dir an - weil er weiß, daß Du es hinbekommst. Sie ist einfach (sehr oft) - diszipliniert. Sonst wäre das alles nicht zu schaffen.

Ich hatte ihr zuvor noch erzählt - daß ich auch schon ein paar Mal ein klein bischen sauer war auf´s Jüppchen - weil er sich verblasen hat ....

Das verrückte Paradoxon ist ja:
Er ging ins Krankenhaus - weil er Angst hatte, an seinem "Anorisma" zu sterben,
Und dann - ist er an der "OP" gestorben. 
Wäre er also nicht dorthin gegangen - hätte er vielleicht noch ein paar gute Jahre gehabt.

Und dann gab es noch diese ganz andere Ebene - die mir kein gutes Gefühl bescherte - als ich sah - daß er sich quasi vorbereitete auf seinen Übergang. Indem er ebenfalls aufräumte und aussortierte.

Eine tolle Frau hat(te) er, das Jüppchen.
Und der andere Nachbar übrigens auch, Als ich dem das neulich sagte draußen - weil seine Geliebte wieder einmal wie ein Stehaufmännchen nach Hause kam nach einer von -zig "OP´s" ... guckte der mich an und antwortete: Ja - weiß ich - was meinst Du, warum ich sie geheiratet habe?!

Übrigens - auch ein ungewöhnliches Team - sie ist gut eine Dekade älter, als er. Und er - hält sie gnadenlos auf Trab .... Auch (naja - vielleicht sogar nochmal ein wenig penetranter - aus Liebe eben  ...), wenn sie mal wieder als irgendwas "diagnostiziert" wurde. Aber genau so - geht Leben.  

Kommt alles raus ....

... und immer schneller. 
Hier ein zusammenfassender Artikel zu den "Wahlen" in Österreich - und wie unverblümt da gepfuscht wurde. 
Mehr braucht mensch dazu wohl nicht mehr zu sagen. 

Dienstag, 24. Mai 2016

"Ich bleib hier ..."

.. sagt die junge Frau heute - die kurz vorbeikam.
Ja - es gibt zwei Seiten hier - eine sehr hübsche und geradezu idyllische - und auf der anderen Seite die sehr nahe Hauptstraße.

Kürzlich - als ich mal wieder ins Häßliche zu fahren hatte - und wiederkam, hab ich´s auch so gedacht: Boah - wat schön hier. Also - auf der einen Seite.

Geht noch besser - darf optimiert werden - aber: Immerhin!
Ein feiner Anfang sozusagen - wenn ich mich manchmal so erinnere - wo ich sonst gehaust habe.

Montag, 23. Mai 2016

Nach einem halben Jahr Warten ...

... auf den weltbesten Kater - werde ich langsam mürbe.

Habe mir nochmal erlaubt - nach anderen Katzentieren zu schauen.
Und - wundere mich immer wieder über Menschen - die nach zehn Jahren ihre treuen Gefährten - abgeben. Für einen  Menschen - auf den man sich nun so überhaupt nicht verlassen kann. Fast hätte ich hier ein "haha" gesetzt - aber das wäre nicht angebracht.

Liebe Menschen - fast immer heißt es ja, der neue Menschenpartner hätte eine Katzenhaar-Allergie - befaßt Euch mal  mit dem ganzen Zeugs - es ist alles heilbar.
Und dann könnt Ihr auch - Eure treuesten Tiergefährten weiter mit in Euer Leben nehmen. Wie sie es mehr als verdienen.

Was mich betrifft - nach zehn (und auch weit weniger) Jahren mit einem Tier - würde ich das Tier wählen.
Und  den Menschen -. zum Dazulernen auffordern.

Nochmal das kleine, rote Föppchen - und Baltic Dry Index samt lebhaftem Bild vor Augen ....

.... also erstmal nochmal zum kleinen roten Föppchen: Der braucht kaum Sprit - ich staune - und finde das wunderbar. Der Vorgänger wäre jetzt schon zu gut zwei Drittel leer gewesen - beim Föppchen zeigt die Anzeige nicht mal ein Viertel an. Schuamermal ...

Vor drei, vier Wochen etwa - vernahm ich irgendwo diese Meldung - zu Spritpreisen:
Würde man alle Tanker, die aktuell auf den Weltmeeren umherirren und ihre Ladung gerade nicht löschen  können wegen Überangebot, aneinanderreihen - so käme man locker auf einen Stau von 40 km - an Schiffen bzw. Tankern.

Manchmal würde ich mir das gerne aus der Adlerperspektive ansehen können - was da tatsächlich los bzw. eben nicht los ist gerade.

Nur soviel ist mir klar: Die Luftblasen-Nachrichten .... auch und zuvorderst der "Wirtschafts-Seiten" verpuffen gerade.

Und dies noch: Sollte das Erdöl nicht längst ausgegangen sein? So wurde es doch immer erzählt. Schon vor 30, 40 Jahren hieß es doch - in 25 Jahren gibt es nichts mehr.

Es gibt keinen Mangel auf diesem Planeten - außer an  menschlichen Qualitäten - ist meine Vermutung.     

Der Deutschen Arbeitsmoral ....

... ist ein Riesenthema für sich - und das Fass will ich hier gar nicht aufmachen.
Außer dieser Bemerkung: Es gibt vermutlich kein anderes "Völkchen" - welches sich derart krankhaft über Arbeit definiert. Und krankhaft alle, die es nicht so tun - als Schmarotzer und Schlimmeres bezeichnet.

Mir geht es hier mehr um dies: Glaubt wirklich irgendjemand - es würde ihm Lob, Anerkennung oder gar ein gutes Auskommen im Alter bieten - die weitgehend unreflektierte Buckelei?
Nun - ich wurde auch so erzogen einst ... auf Arbeit konditioniert ... und habe manches Mal mit mir selbst zu tun, um mir das abzugewöhnen. Habe oft schon weit mehr als schlappe 40 Stunden die Woche gearbeitet - und arbeite eigentlich auch gerne. Ist nichts verkehrt dran - solange es nicht für die Parasiten ist - und genug Energie da ist. Allerdings gibt es noch mehr im Leben - als sich über Arbeit zu "definieren". Oder so: Wenn es Arbeit ist - soll es auch taugen - für Begegnung und Lernen. Sog I.

Nun aber - geht´s um des Jüppchens Frau.
Das Jüppchen - hat ebenfalls ein Leben lang gearbeitet. Nix mit Gumminasium damals - er ist schon jung an Jahren in die Arbeitswelt gegangen. Und dort geblieben. War lange selbstständig - als Handwerker. Auch nach der Rente noch. Nach vielleicht 55 Arbeitsjahren hatte er eine Rente von 1.200 Euronen. Was natürlich nicht reicht für zweie - allein die Miete macht ja schon über die Hälfte.
Also - hat er immer fleißig weitergearbeitet. Jedenfalls mindestens über Herbst und Winter.

Nun - bekommt seine Frau als Witwe - 60 % von den 1.200 Euronen. Ohne Taschenrechner - kurz überschlagen - 720 Euronen. Heißt: Sie muß zum "Sozialamt".
Und heute erfuhr ich dazu noch dies: Die werden dort ähnlich "behandelt" - wie die Hartzler. Dürfen also keinen Cent dazuverdienen - und müssen sich ebenso nackich machen = Sämtliche Kontoauszüge auf den Tisch legen.

Ist das nicht toll - nach einem Leben mit Jahrzehnten voller ehrlicher Arbeit?
Und die beiden sind wahrlich fleissig und unermüdlich - bzw. jetzt noch sie. Jüppchen hat sich ja aus dem Staub gemacht ....

Nun - sie ist stark. Oder so: Äußerst diszipliniert. Läßt sich nicht hängen - ganz im Gegenteil.
Chapeau !!! Und sie kriegt das alles hin. Sind auch feine Menschen da - die ggf. gerne helfen.
Dennoch - finde ich das alles ziemlich unwürdig.
Aber um mich geht es hier gar nicht.

Es geht um viele Millionen Menschen - und auf dem Planeten um Milliarden - die ihrer Würde beraubt sind. Sich dieser haben berauben lassen - kommt immer auf den jeweiligen Erkenntnisstand an.
Von Parasiten und Schmarotzern ...
Muß hier einen Punkt machen - sonst ufert´s aus.

Das kleine rote Föppchen ....

.... läuft wirklich gut.
Ohne meinen Nachbarn, der was davon versteht und selbst so alte Schätzchen fährt, hätte ich mich das wohl nicht getraut. Aber.  so - paßt es bestens.
Heute fing es an zu quietschen und ich brauchte eine ganze Weile, um rauszukriegen, daß es von der Lüftung kam. Also nix am Motor

Es ist so dunkel seit gestern - als sei es November. Und ich bin gerade hundemüde und nicht alleine damit.

Habe ein paar Dinge erledigt am Vormittag - und meine Rechnung bei der neuen Zahnäztin beglichen.
Tut gut. Ich lebe gerne schuldenfrei und bin immer erleichtert, wenn ich den Menschen auch den entsprechenden "Energieausgleich" zukommen lasse. Die hat ja so einige Stunden liebevoll an mir gearbeitet.

Gestern habe ich das mal sehr schnell "überschlagen" - und festgestellt - wenn sie das noch versteuert, was sie ja tun wird - bleibt bei Weitem nicht so viel, wie die meisten wohl denken.
Also - daß Zahnärzte quasi immer ein horrendes Salär bekommen.
Habe auch kurz die Praxiskosten und die Gehälter für die Mitarbeiterinnen überschlagen bzw. miteingerechnet - und stelle fest: Nein, ist wirklich nicht soviel, was da noch bleibt am Ende. Auch die einstigen Gutverdiener werden heute ordentlich abgezogen.
Zum Glück - macht sie diese Arbeit mit Leib und Seele.

Hatte ein solches Gespräch mal vor zwei, drei Jahren mit einer von mir ebenfalls sehr wertgeschätzten Ärztin - für Frauen. Und staunte nicht schlecht, als sie mir offen und ehrlich ihre Jahresbilanz erläuterte - und warum sie manchmal die "Privatpatienten" bevorzugt drannimmt. Da will keiner wirklich tauschen ... denn auch diese arbeitet wie ein Pferd - ohne, daß sie auch ansatzweise "reich" davon werden könnte.

Auch in ganz anderen Berufen und Branchen -  sieht es nicht viel anders aus. Ich frage ja sowas immer gerne - wenn die Menschen offen sind. Und staune dann oft nicht schlecht - wenn mir jemand mit einem Riesenladen und vielen Mitarbeitern berichtet, daß für ihn im Monat etwa 1.000 Euronen netto bleiben.

Habe noch ein wenig mehr sinniert - in Windeseile - über die Mär von "unseraller Schulden" - die Menschen, die ihrer Arbeit nachgehen ja nun wirklich nicht verursachen. Und auch nicht die, die wie ich, diesen ihre Leistung korrekt vergelten. Ah Wahnsinn das alles. Purer Größenwahnsinn - von einigen Wenigen auf diesem schönen Planeten.

Habe heute nochmal locker nachgefragt - ob wir jetzt "quitt" sind? Ja - sind wir. War mir nicht sicher, ob da noch eine andee Rechnung kommt - weil sie ja ein Drittel weniger berechnet hat, als veranschlagt. Bzw. es fehlte sogar noch mehr .... aber ich werde mich ganz sicher nicht darüber "beschweren" bzw. zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich glaube ja - sie hat da eine Art Sonderpreis gemacht.

Fazit: Wird höchste Zeit - die üblichen Parasiten loszuwerden. Ohne diese - könnten die Menschen bestens und anständig miteinander klarkommen.

Sonntag, 22. Mai 2016

Hortensien und Fundstücke ....

.... was für prachtvolle Blüten.
Holte mir gestern eine aus dem Ziergarten.
Und heute dachte ich: Mei - was sind wir doch degeneriert - statt Blumen und Gemüse zu hegen und zu pflegen im eigenen Garten, gibt es echt "Blumengeschäfte".

Wird Zeit - das mit dem degenerierten Leben zu ändern. Komme mir oft vor - wie ein dummes, kleines Kind - getrennt von allem, was mal zu einem weitgehend natürlichen Leben gehörte einst.
Aber - das läßt sich ja ändern.
Vieles läßt sich ändern. Gott sei Dank.


Bin gerade dabei - Zeugs loszulassen, abzugeben.
Je mehr - desto besser. Ich brauche das alles nicht mehr. Was sich echt gut anfühlt.

Kleine "Schein-Rückfälle" geschehen - aber nur sehr kurz. Gestern z.B., als ich mal etwa ein Viertel meiner Steinesammlung wusch .... dachte es: Mensch, was sind die toll! Sind sie ja auch - echt erlesene Stücke - und voller Leben übrigens.
Und bei fast jedem fiel mir gleich wieder ein - wie er heißt und wofür er gut sein soll. Wenn nicht gleich - dann nach wenigen Sekunden.  Ja - manchmal funktioniert das Hirn noch allerbestens.

Neulich habe ich jemandem einen geschenkt - der war regelrecht angesprungen worden beim Rausgehen von dem Steinwesen, welches im Flur lag .... auch das macht echt Freude, wenn die Menschen es "irgendwie merken", daß sie sehr lebendig sind, die Steine.
Noch faszinierender für mich: Die Steine melden sich bei den Menschen.  Zuvor hatte der Mensch schon mal wegen einem gefragt - was das für einer sei. Ein ganz extraordinäres Steinwesen - Malachit - handflächengroß und unbeschreiblich. War aber nicht seiner .... Seiner war der, der ihn beim Rausgehen ansprang. Und den - kann er ganz sicher gut brauchen - in einer der häßlichsten, größten, hektischsten  und wirrsten Städte in dieser BRD-Kolonie. Es war der kräftigste Schutzstein - den es so gibt.

Manchmal geht es mit mir durch - und ich werfe was in die Mülltonne unten, was viel zu schade ist.  Weil der Verstand meint: Das hat kein Glück gebracht. Eben - guckte ich nochmal in die Tonne, ob ich sie wiederfinde - eine schwere Bronze-Statue aus Indien ... haha. Schon - war sie wieder da. Habe eben eine kleine "Foto-Session" gemacht mit den Restfiguren.

Ich habe im Leben schon sehr oft - allzuviel verschenkt. War kein Fehler - aber mensch darf draus lernen. Oft ist es tatsächlich so, daß Dinge, die verschenkt werden, nicht wirklich wertgeschätzt werden. Und was mich betrifft - habe ich mich einst oft viel zu sehr verausgabt - im Verschenken.
Was sich dann irgendwann auch monetär niederschlägt. Lerne also gerade - das besser zu machen. Ausgewogener - und im besten Sinne für alle Beteiligten.

Vergangene Woche fanden sich Menschen, die sich freuen über die an sich ja feinen Dinglichkeiten, die ich so abgebe. Was mir dann auch viel Freude macht.
So macht Loslassen echt Spaß! Wenn beide zufrieden sind. "Win-win" auf neudeutsch.

Alles Andere - alles, was nicht "Win-Win" ist - will ich in meinem Leben nicht mehr haben.

Von M. kam einst der hartnäckige und sehr gute Hinweis - herzlichen Dank nochmal für die wohltuende Hartnäckigkeit! - es mit Kleinanzeigen zu versuchen. Das braucht manchmal viel Zeit und Geduld - ist aber andererseits sehr entspannt und manchmal sogar überraschend erfreulich in der Kommunikation mit den Menschen.

Heute habe ich nochmal kurz drüber sinniert - über uns Menschen.
Die meisten - sind wirklich völlig in Ordnung - und freundlich.

Ab und an - gibt es auch Korinthenkacker, mit denen ich einfach nicht mehr "zusammenarbeiten" werde. Neulich hatte mir eine alle Knöpfe gedrückt - und ich nahm es als Übung, um für mich dazuzulernen.

Ich lerne also weiter und immer wieder:
Mich an allen Anderen zu freuen.
Die feinen Seelen sind deutlich in der Überzahl. 

Samstag, 21. Mai 2016

Ach wat fein ....

... habe jetzt erst mal die komplette Gebiß-Sanierung (mit vorerst Füllung statt Kronen ...) hinter mir - inklusive Zahnfleisch-Tiefenreinigung. Tut gut. Drei Monate Pause nun für´s Körpertier und für mich (Seele ...) - war doch eine größere Geschichte.  Und von mir mal wieder leicht genommen - also unterschätzt - aber hat alles prima geklappt.
Habe nochmal zu hören bekommen, daß ich wirklich gut "mitgearbeitet" hätte - die erleben wohl auch Anderes dort. Haha ....

Und heute kommt die Rechnung von meiner neuen Frau Doktor Sonnenschein - und fällt um ein Drittel niedriger aus, als der Kostenvoranschlag. Toll!
Ja - sowas gibt es offenbar auch.

Überhaupt - habe ich in jüngster Zeit mal wieder echt Freude an vielen Menschen. Ich wiederhole mich hier mal: Sehr viele sind weit besser, ehrlicher und liebenswerter - als der "allgemeine Ruf" so in die Welt tönt.

Neue Zahnpaste habe ich mir angemischt - aus Kokosöl und Natron - Rezept folgt ... denn das schmackhafte  Kokosöl  ist noch für vieles mehr einsetzbar. Hab es Frau Doktor Sonnenschein auch neulich mitgeteilt - sie ist offen für sowas.  

Montag, 16. Mai 2016

Was für ein feiner Text ...

.... von Paolo Coelho ist er.

Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben;
Sie haben meine Phantasie beflügelt.

Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten;
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.

Ich danke allen, die mich belogen haben;
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.

Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben;
Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.

Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben;
Sie haben meinen Mut geweckt.

Ich danke allen, die mich verlassen haben;
Sie haben mir Raum gegeben für Neues.
 
Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben;
Sie haben mich wachsam werden lassen.

Ich danke allen, die mich verletzt haben;
Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen. 

Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben;
Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.

Vor allem aber danke ich all jenen,
die mich lieben, so wie ich bin;
Sie geben mir die Kraft zum Leben!

Samstag, 14. Mai 2016

Augensehkraft ist da !

Wow !!! Heute kam meine "Lochbrille" mit der Post - die habe ich mir bestellt für nicht mal 4 schlappe Euronen - eben aufgesetzt und:
Alles da! 
Also Sehkraft.
Immer noch Adleraugen - was die Schärfe betrifft. 

Allerdings hatte meine Sehkraft dennoch stark nachgelassen ... doch (hallelujah - ich hab´s mir gedacht) es sind die Muskeln und nicht die Linsen.

Tausend und mehr Dank an die "Twin Boys" für den exzellenten Tip - einfacher kann mensch wohl kaum trainieren als mit so einer "Lochbrille".

Mit dem linken Auge bin ich vergangenes Jahr nur noch durch den (Taxi-) Sehtest gekommen, weil die junge Frau für mich gepfuscht hat. Sie sagte immer wieder: "Gucken Sie nochmal -  Sie schaffen das!" ... und ich habe immer wieder geraten, bis es paßte. Haha .... fand ich super von ihr!

Und jetzt - setze ich das Ding auf die Nase - und sehe ALLES! Ob nah oder fern - auch Kleingedrucktes wieder aus der Ferne.

Also, Leute - besorgt Euch so ein Teil, falls Ihr meint, Eure Augen wären nicht mehr so gut wie einst.
Mensch kann damit auch wieder so fit werden, daß er seine Brille nicht mehr benötigt.

Danke danke danke an die "Twin Boys" !!!
Was ein dickes Ding - daß die meisten von uns einfach nur nicht Bescheid wissen - wie.

Entgiftung .... und Zufuhr von frischer Energie

Seit Sonntag - habe ich radikal umgestellt - auf Entgiftung und Aufbau.
Und staune mal wieder, wie schnell und gut das Körpertier damit zurecht kommt
Die Rückmeldung der Zellen lautet oft: Freude.
Gestern antworteten sie auch mal mit "Verstimmtheit" und ich wunderte mich schon über ein paar Stunden "schlechter Laune".  Bis dann der Darm seine Arbeit erledigt hatte und zum zweiten Mal an diesem Tage entrümpelte - und schon war die Stimmung wieder bestens im Körperkonglomerat.

Faktisch besteht mein "Speiseplan" nun aus 10 Ingredenzien - Vitamine, D3 und Mineralien.
Ausleitung von Giftstoffen und Aufbau von Energie bzw. Nährstoffen, die den meisten Menschen heute fehlen.
Es ist ein recht umfangreiches "Programm" - aber ich komme damit bestens zurecht und bin schon davon so gut wie satt. Zu essen gibt es dann noch vorwiegend Rohkost - Oliven, Gurke und dazu etwas Schafskäse sind gerade mein Favorit. Heißhunger auf rote Beete stellte sich ein.  Gut.

Und vorher - schon länger bzw. lange - fast Ekel vor dem ganzen Industriepamp und auch kein Appetit auf Zerkochtes.

Gestern dann dachte ich plötzlich: Huch - so leicht hast Du Dich ja ewig nicht gefühlt. Und das - ratzfatz- und schon am Anfang.

Schwermetall-Ausleitung steht auch mit auf dem Programm. Ausleitung von Blei, welches ich ja reichlich eingeatmet habe einst. Und so fühlte sich der Körper auch an - bleischwer.
Plumbum metallicum sprang mich an - homöopathisches Blei. Bei Schweregefühl und schwerem Beinen.
Tut beste Wirkung - für ein erheblich leichteres Empfinden - neben 9 anderen Ingredenzien.

Die Nächte verbringe ich mit einem Tief-Tief-Schlaf wie schon sehr lange nicht mehr. Und morgens habe ich "dicke Augen" ... entgiften eben.

Bis auf das homöopathische Blei hatte ich eh alles hier - hatte ja vormals schon mit allem experimentiert und beste Erfahrungen gemacht. Also alles gut vertragen - dank "Pferdemagen".

Einige "Auslöser"gab es: Starkes Übergewicht, obwohl ich oft kaum etwas esse. Und eine Information über Parasiten, die mich von irgendwoher erreichte. Bei möglichem Befall von Letzteren - kann der Körper keine Nährstoffe verwerten, weil die Parasiten alles wegfressen - so in meiner Kurzform beschruben.
Dazu die Tatsache - daß mensch sich mit den üblichen "Lebensmitteln" - z.B. aus dem Supermarkt - eh nicht wirklich ernähren kann - also sich nicht das zuführen kann, was in einem gesunden Körper so alles vorhanden sein sollte. Nicht mal mit Bio-Gemüse oder mit wilden Kräutern. Ist einfach so - sonst müßte mensch sich ja tonnenweise Gutes zuführen - um an die paar Nährstoffe zu kommen, die heute noch vorhanden sind. Nicht zu vergessen die Belastungen über die Luft - mit Schwermetallen.

Also - hilft nur: Ein umfassendes anderes Programm. Nägel mit Köpfen.
Und - die Rückmeldung vom Körpertier vernehmen. Dieses sagt: Wurde auch Zeit! Danke.

Gestern staunte ich dann - als ich in den Tagesenergien 89 das Thema "Vergiftung" vernahm. Das nennt sich wohl Synchronizität. Am Anfang und am Ende geht es darum. Am Ende gibt es noch ein paar Tips zum Ausleiten.
Und ja - die beiden haben es trefflich auf den Punkt gebracht: Die Vergiftung bzw. Vermüllung bezieht sich nicht nur auf die körperliche Daseinsebene - sondern auch auf den Geist und die Seele. Andere reden von "Gedankenhygiene". Gibt viele Worte.

Apropos Worte: Entgiften kann auch schon mal zu Schweigsamkeit führen. Das schadet aber nicht.
Und dann wieder - wunderte ich mich die Tage über meinen eigenen energetischen Redeschwall. Wechselbäder sind also mit einzuplanen.

Empfehlung in den Tagesenergien war ja: "Sanft einsteigen". Das liegt mir aber nicht - wenn ich mich entschieden habe. Ist Typsache. Wenn die Entscheidung einmal hier ist - wird es eben auch durchgezogen.
Ich räume ja auch nicht "sanft" auf.
Wie immer - ist natürlich auch das Körpertier gefragt, was es dazu sagt - wie weit es gerne mitspielt. Und das meine ist sehr zufrieden mit dem "Speiseplan".

Danke an Robert Franz - von ihm habe ich das Meiste und das Beste erfahren. Und es ausprobiert. Der Mann hat recht!      

Freitag, 6. Mai 2016

Alles friedlich und freundlich - bis ein = 1 !!! Arschloch kommt ...

... oft muß ich darüber lachen.  Heute auch wieder.
Die nette alte Dame hinter mir - aber gar nicht.

Ein griesgrämiger Typ kommt angerauscht mit seinem Einkaufswagen und brummelt - ob er mal durch kann? War aber eher ein "Befehl". Wir, die in der Schlange an der Kasse im "Rückstau" stehen, machen ihm Platz. Der freundliche Mann vor mir entschuldigt sich sogar noch bei dem unfreundlichen Arschengel - und ich denke: Das war nun echt nicht nötig.

Rauscht der Arschengel also verbissen durch die Lücke - und verunfallt die alte Dame hinter mir um ein Haar. Ich kriege nur mit - daß die sich echt erschrocken hat - und frage: Was war los?

Der Arschengel hat sich mit seinem Einkaufswagen in der Kette des ihren verhakt - und statt gleich stehenzubleiben, hat er den seinen einfach brachial weitergeschoben, so daß sie fast auf die Schnauze gefallen ist.

Sie ist kurz verwirrt - hält sie sich doch immer extra gut am Einkaufswagen fest - um nicht zu stürzen. Sie paßt immer gut auf.  Und dann das!

Nun - es hat gerade nochmal gut gegangen - und der Arschengel kriegt es auch alles Wort für Wort mit, was wir erzählen. Vielleicht - hoffentlich - hat er was gelernt?! Hatte ihm auch nochmal einen extrascharfen Blick zugeworfen.

Seit Mittwoch ist wieder "Ausnahmezustand"im Discounter ... wegen einem Feiertag. Und ich hätte den glatt verpennt, hätte mir nicht der junge Mann noch einen schönen solchen gewünscht. Hatte mich nur gewundert - wieso es da schon Mittwoch so überquoll - und  soviele ihre Einkauswagen übervoll bepackt hatten.

Immer wieder mal dreht auch einer auf dem Parkplatz durch - statt mit Ruhe und besonnen die paar Meter zu fahren - wird wild und mißgelaunt gehupt.
Ich muß da fast immer drüber lachen - wie eine einzelne Arschgeige es schafft - für nichts und wieder nichts soviel sinnfreien Stress und Aufruhr zu erzeugen.

Und beobachte dann oft - wie die Anderen gerade "anspingen"  und sich über das eine, einzelne Arschloch aufregen wollen - aber auch gerne zügig wieder davon ablassen - weil irgendwo jemand anders einfach nur laut lacht - über soviel sinnfreien Mißmut.

Das wahrlich Schöne an solchem Feiertag: Viele haben frei genommen - und morgens ist es fast "ruhig" - so daß mensch das Vogelkonzert echt geniessen kann.
Dieses Jahr - singen die besonders schön - scheint mir. 

Endlich mal wieder was Gutes hier!

... bei den vielen "Kranken" in der vergangenen Zeit.
Die Nachbarin ist tatsächlich schon wieder raus aus dem Sch ...ß.-Krankenhaus.
Super!
Dienstag rein - heute wieder raus - und eben schon mit ihrem Liebsten auf Ausflug mit dem Motorrad gestartet.
Die ist so zäh.
Hurra.

Donnerstag, 5. Mai 2016

"Vatertag" auf dem Vorland ...

...da sind sie wieder unterwegs: Ein Pferdewagen im Nachbardorf - und etwa 10 übermütige junge Herren drauf. Die Kutscherin ist eine Frau - die wird wohl gute Nerven brauchen heute.
Alle Autos warten geduldig - bis der Pferdewagen die Bahn wieder freigibt. Manchmal sieht mensch sie auch auf einem Trecker mit Anhänger.
Irgendwie - hat das was.
Und ich finde es so nett, daß ich mich lächelnd amüsiere.

Ruft mir einer zu. "Was geht ab - Schatz?"
Und - lustig - springt gleich mein altes Muster an: Humorlosigkeit über so flachen Spruch. Bis mir zügig einfällt, daß ich da ja nun schon lange drüberstehe.
Dennoch - ist der erste Gedanke, dem Buben zurückzurufen: "Ich könnte Deine Mutter sein, Schatz. Benimm Dich entsprechend!"

Tatsächlich aber - ist es bei mir oft so - daß ich mich nicht so alt fühle - wie ich an Jahren bin.
Na gut - manchmal auch schon Jahrzehnte älter, als ich bin. Kommt immer auf die Tagesform an.
Nur - was die Männer betrifft - stelle ich seit Jahren immer wieder fest: Gleichaltrige - sind mir oft viel zu alt geworden ... haha.

Also - nehme ich das doch heute mal geschmeidig als Kompliment. Immerhin bin ich schon Jahrzehnte entspannt über die Zeit hinaus - wo mir die Bauarbeiter noch nachgepfiffen haben.

Ich vermute - der junge Mann braucht dringend eine Sehhilfe.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Hamburger Jungs ...

... da guckste!
Her in diesem Video von der - immer noch lebendigen Hamburger Mahnwache - ab etwa Minute 11, 12 - geht´s los. Für Ungeduldige dann ab 14:30 ...

Da kommt Sören - und sagt "Ich will mal eben stören". 
Und daraufhin treffen gleich dreie aufeinander - die uns was von von einer Firma namens  "Euro-Gate" berichten können - weil sie dort ihre Brötchen mit harter Arbeit verdient haben - und alle drei wissen zu berichten - daß sie dort hochgiftiges, atomar-verstrahltes Zeugs verfrachtet haben. 

Sowas - ist der Grund - warum ich mir das alles immer nochmal wieder anhöre.
Und dieses Zusammentreffen - ist schlicht erhellend - und kann kein Zufall sein.

Gleiches - vernahm ich schon vor vielen vielen Monden - von Flughafen-Mitarbeitern.
Da aber - war die Zeit wohl noch nicht reif - dies einfach mal öffentlich und laut auszusprechen.
Die Angst war noch weit größer. 
Die Zeiten aber - haben sich geändert.
Wie sie es so zu tun pflegen.

Also - wen es interessiert - der möge doch den Hamburger Hafenarbeitern und Weiterverfrachtern - einfach mal kurz lauschen.
Vorurteilslos - und vom Herzen her.
Dann wird ein mensch Vieles vernehmen können - was hinter  den Schleiern der "scheinbaren Ordnung" so alles läuft. 

Mobilfunkmasten komplett übersteuert ....

... höre ich gestern.
Also - in meinen Worten simpel wiedergegeben: Ein Bruchteil der "Ladung", die da draufgegeben wird, würde ausreichen, um das sogenannte Mobilfunknetz mühelos und störungsfrei zu betreiben.
Aha? Interessant ... gestern gehört bei Neue Mahnwache Rostock vom Mai - hier das Video- gibt noch mehr Interessantes dort - wie immer.

Det wußt´ ich jar nich ...wie sovieles. 
Fragt sich also - warum soviel unnötige geballte Ladung?
Und wer schon mal was von Chemtrails und Haarp gehört hat - der kann es sich mühelos vorstellen.

Als ich am Montag draußen in der Sonne - 38 Grad (!!!!????) und metallischer Himmel - plötzlich sowas wie Herzrasen bekam - und mich danach auf´s Sofa begab - hatte ich auch so eine Idee davon ....
Auf dem Sofa liegend, schaute ich raus - und dachte: Was für eine Riesensauerei. Der Himmel komplett metallisch und weiß - nichts Natürliches.
Und - einen Tag zuvor - bei Sauwetter: Ein grelles Grau, welches echt schon blendete - habe bei Sauwetter etwas die Fenster verdunkelt - weil es so grell war - und komplett künstlich.

Eine Bitte hab ich noch - denn in Österreich gehen einige Menschen das Thema Chemtrails  sehr kokret an - und brauchen: Brauchbares Beweismaterial. Und das - schnell - also gestern schon. Es wurde eine Klage eingereicht - und abgewiesen - nun gibt es zwei Wochen Einspruchsfrist ... ich kann das hier nicht alles wie nun dergeben ... aber es ist eine Art Türöffner - mit dem nun ganz real weitergearbeitet werden kann.

Z.B. brauchen die  - einen aktuellen "Diercke-Schulatlas" - in dem ja schon ein Kapitel dem "Geo-Engineering" gewidmet ist. Oder andere Bücher für die Kleinen - wo sie bereits offiziell indoktriniert werden. 
Wer solche Original-Fundstücke hat - vielleicht auch "offzielle Zeitungsartikel", die ja ab und an schon mal erschienen sind - der möge sie zügig zu den engagierten Österreichern schicken - denn die haben einen sehr interessanten Weg bereitet -  gegen die Sauerei auf dem "Recht(s)weg" vorzugehen.     
Sendung auf "okitalk.com" vom  02.05.2016 (oben links auf Archiv klicken .... ) von der VGV Staat Niederösterreich.  

Wechselbäder ...

... es gibt etwas - in, bei mir - daß mir immer wieder sagt, es ist alles in Ordnung, wie es ist - und soll so sein.

Und dann - wenn ich mich mal wieder den aktuellen Geschehnissen zuwende und beobachte, was im Lande und auch in Nachbarländern gerade geschieht - als kleinen Ausschnitt jeweils, anders geht es ja nicht und bleibt immer unvollständig - finde ich mich wieder auf einer Art Achterbahn wieder.

Zwischen "Protest" - der ja eher selten fruchtet. Und erstaunlich mutigen Menschen, die schon lange ihr Bestes tun, um auf konstruktive Weise etwas Besseres zu gestalten.
Auf die "Systemlinge" achte ich nur noch sehr selten - das führt zu nichts weiter - wenn die einmal erkannt sind.

Nun hörte ich u.a. dies, verkürzt wiedergegeben: 
In den sogenannten Ämtern - die ja für viele bekanntlich Firmen sind - sitzen die Mitarbeiter teils auch schon lange auf heißen Kohlen - und warten darauf, daß die "Bürger" sich bewegen und Anfragen etc. einbringen. Gibt also auch dort schon viele Aufgeweckte - die aber auch nicht wissen, wie sie als Einzelne was ändern können.

Wer mal bei Radio "Okitalk" reinhört - kann mühelos Projekte finden und ggf. unterstützen - hierzulande und auch in Austria - die sich in konstruktiver Weise und von Vielen unerhört mit Recht befassen - und diese Strukturen nutzen, um echtes Recht wieder zu schaffen.

Auch die vielen Menschen, die zuvorderst im Osten des Landes auf die Straßen gehen und dort Kundgebungen und Versammlungen organisieren und diesen beiwohnen - tun ihr Bestes. Sehr viele noch aus einstiger gelebter Erfahrung in 1989.

Mehr "spirituell Orietierte" - tun auch das Ihre. "Agni-Hotra-Feuerchen" zur Bereingung der Atmosphäre oder "Rettung und harmonische Entwicklung" nach Grabovoi - zugunsten aller auf diesem an sich schönen Planeten.

Und dann hörte ich noch - es soll inzwischen 15 Millionen "GEZ-Verweigerer" im Land geben? Das wäre ja schon eine echte Hausnummer.

Und und und .....  es passiert Vieles. Nur - wer nicht selbst danach schaut und lauscht - erfährt von allem nichts.

Wenn ich dann nochmal kurz den "Fehler" begehe - mir irgendwelche "Mainstream-SCHLAG-Zeilen" anzusehen - merke ich sofort, wie die einem die gute Energie entziehen (wollen).
Und merke auch - was gerade mehr als krampfhaft verschwiegen werden soll .... Kleiner Lichtblick dort: Sie scheinen nicht recht durchzukommen mit ihren "TTIP-Aktivitäten". Und mit Anderem - hoffentlich auch nicht. 

Ähnliches gilt auch für jegliche "Prophetien" - daß sie einem die gute Energie entziehen wollen - und die ja bekanntlich keineswegs eintreffen müssen.

Gibt es also diesen "Bewußtseinswandel" - der so oft zitiert wird?
Ich meine - ja, den gibt es wohl. Kommt drauf an - wo mensch hinschaut.
Nur - Materie ist immer noch etwas träge, wenn auch schon beschleunigt.

Zusammenfassung: Niemand weiß - wie es wirklich kommen wird.
Nicht die Einen - und nicht die Anderen.

Manchmal aber - scheint es mir so - als würde es langsam etwas lichter.
Ich weiß es aber - natürlich - auch nicht wirklich.                                                                   

Dienstag, 3. Mai 2016

Manchmal dauert´s länger ...

... und dann kommt es doch.
Habe gerade - endlich - so einen Impuls bzw. immer wieder einen dort, wo ich was "ent-decke"  - den ganzen "Tand" abzuräumen.
Im Moment ist es noch etwa so - daß ich das ganze Zeugs "sammle", welches noch veräußerbar ist - um es abzugeben. Sammelstelle ist der Salon. Geht aber noch .... alles moderat.
Liegt daran - daß ich keinerlei wuchtige "Möbletten" habe - und bei mir das Herz vom Salon eh immer frei sein muß. .

Neben vielen Büchern - die mir nichts mehr taugen - ist nun auch die einstige scheinbar heimelige "Deko-Kultur" dran. Also immer noch vorhandene Götterfiguren - nur noch aus Indien - und immer noch soviele, daß ich nur staune. Obwohl ich doch vor einigen Jahren schon soviel weggegeben hatte ....
Gleich - müssen noch ein paar Teddies das Zeitliche segnen - die mich an eine längst vergangene Geschäftstätigkeit erinnern - die mäßig erfolgeich war. Aber immerhin erfolgreich - besonders, was das Arbeiten mir Menschen betraf.  

Meinen Eingangsbereich zur Wohnung habe ich mal - freigemacht von allem, was gute Energie hindern könnte, zu fließen. War wirklich nicht viel - nur zwei leichtere Dinge - aber die habe schon massiv gestört.

Badezimmer-Utenslien sind auch sortiert. Da steht manchmal Zeugs rum - auf einer eingebauten Ablage - welches ich seit Monden nicht genutzt habe. Jetzt ist es weggeräumt - und es fühlt sich gut an.  "Kleine Dinge" - bzw. Dinge entsorgen ....

Bis das so ist - wie ich es mir gerade wünsche - kann es noch ein paar Tage dauern.
Aber: Der Anfang ist geschafft - und der ist immer das Wichtigste - auf jedem Wege.
Und: Ist der Anfang erst gemacht - kann sich auch die Freude einstellen.

Auf eine Kurzformel gebracht könnte ich es so schreiben: Fast alles - muß weg!
Weil es eben - längst überlebt ist.
Und lediglich noch - gute und frische Energie wegfrißt.

Immer - wenn ich irgendwas sichte - was ich längst nicht mehr "brauche" - an Gepäck.

Dann - mach ich mal weiter .... jeden Tag neu. 
"Freu".

Eines aber - habe ich gestern wieder mit ins Himmelsgeschoß gebracht
Des Kater´s heißgeliebtes Freßbrett.
Es wurde nicht wirklich genutzt von den beiden "Staubfegern" im Parterre.
Und jetzt bleibt es hier - für den, dem es gehört.
Manchmal kommen sie wieder, die Liebsten.
(Nachricht von seiner vorherigen Futtermutter - Zeitungsartikel in dem stand: Kater Soundso nach 10 Jahren wieder zuhause ... haha)
Jedenfalls bleibt es solange hier - bis ich ggf. woanders hinziehe.

Nochmal zu den "Ziergärtnern": In der ganzen Siedlung ...

.... gibt es nicht einen einzigen Gemüsegarten. Nicht einmal einen, wo wenigstens mal ein paar Gemüsebeete zu finden sind.
Oder - das weiß ich nicht - ganz am allerletzten Zipfel könnte doch noch einer sein - hinterm Haus. Aber die Wahrscheinlichkeit ist wohl eher gering - wenn ich mir alles Andere so anschaue.
 
Auch in der Umgebung, wo die Menschen  Häuser mit "Ziergärten" bewohnen - findet sich fast kein einziges Gemüse. Nur in der Schrebergarten-Zone, da gibt es das noch. Und bei einem schon alten Ehepaar ein paar Hundert Meter weiter - da gibt es einen echten Garten und sogar ein großes  Gewächshaus. Glückliche Hühner haben sie auch. Aber - es bleibt eine Ausnahme. Obwohl doch hier viele genügend Raum hätten.

Ja sicher  - so ein  echter Garten macht ja auch Arbeit. Will gehegt und gepflegt werden. Aber: Das tun sie ja in ihren Ziergärten auch ständig: Rasen mähen, Sträucher schneiden und was nicht alles ....
Besonders "Unkraut" entfernen.

Kürzlich hatte ich mich früh ins Bett begeben - und dachte, sie würden am Abend noch eine Baustelle mit Preßluftgehämmer hier in Betrieb nehmen. Einer lief auf seinen Platten vorm Haus mit so einem Gerät zum Saubermachen rum -  und das war schon eine Zumutung, was das für einen sinnfreien Krach machte - samt Vibrationen.

Für mich - ist das alles recht sinnfrei. Und degeneriert.
Vielleicht einfach aufgrund von im Schrebergarten verbrachten Kindheitstagen - wo es noch Usus war, seine Früchte und viel Gemüse selbst anzubauen und zu ernten. Und sogar soviel zu ernten, daß Andere noch davon mitessen konnten. Zwischendrin ein Stück Wiese, wo man gesellig beieinander saß, wenn die Gartenarbeit fertig war.

Zierde gab´s auch - hab ich zu meinem Job gemacht als Kind - Blumen zu säen.
Und die Frucht-Sträucher waren auch die meinen ... also in meiner Obhut.

Nun - als meine Erzeugerin die Oase nach dem Tode des Erzeugers für einen schlimmen Schleuderpreis veräußerte - alleine war es für sie nicht zu schaffen - an den Vikar, der neben uns wohnte und einen sehr unchristlichen Preis für solches Paradies zahlte - war ich sechzehn Lenzen jung und mitten in der Pubertät. Da war ich an einem Schrebergarten nicht wirklich interessiert.
Höchstens - als Zuhause. Zwei Gärten weiter wohnte ein alter Mann ständig - und das fand ich immer ganz toll - eine Oase mitten in der Stadt. Hinter unserem - wohnte auch einer mehr oder weniger - ein ganz komischer Kauz - mit sehr großem Garten und reichlich "Dschungel".Ab und an hielt ich ein Schwätzchen mit diesem - aber das "sollte" ich wohl nicht - weil er halt komisch schien. Heute vermute ich - er muß ganz in Ordnung gewesen sein - wenn er als Kauz galt. 

Ich habe im Laufe der Zeit noch unzählige Male von dem Garten geträumt.

Es spricht ja auch rein gar nichts gegen "Zierde". Ich freue mich auch jeden Tag über die Tulpenpracht, die ich immer wieder hier in Zwiebelform anschleppte und nun blüht. Aber "Zierde" ist doch nur ein Teil - vom Ganzen.

Wie kann das sein - daß fast niemand mehr seinen Garten als Garten hegt und nutzt - fragte ich mich also kürzlich - und dafür lieber totes Zeugs beim Discounter einholt? Für mich - stimmt da was nicht. Ist nicht stimmig.

Maikühe und Rasenlängen-Kritteler ...

... hurra - die Kühe sind da!
Hat lange gedauert dieses Mal - wegen noch sehr kalten Nächten.
Gestern abend aber habe ich sie erblickt - vier sind es, drei schwarz-weiß-gescheckte und eine schwarze mit wenig weiß. Sehr hübsch! Und glückliche sind es - sind immer draußen und (fast..) frei und haben ein großes Terrain, samt Wald. Unten eine Wiese - dann Wald - und oben dahinter nochmal ´ne Wiese.

Des Jüppchens Auto ist futsch - wurde gestern verkauft an die "typischen Autohändler" - also mit den typischen Sprüchen, warum man nicht soviel geben könne. Sind sie aber nicht mit durchgekommen und haben dann einen ordentlichen Preis bezahlt. Die typische Hektik vom Temperament - irgendwo aus dem "wilden Südosten".
Sagt der junge Vorwitzige noch - erhätte nur soundsoviel Geld dabei .... ts ts ts. Gekommen sind sie mit einem fetten Panzerfahrzeug, das kostet wohl so um die 140 Tausend Euronen - und daher vom Nachbarn die Rückfrage - ob sie ihn womöglich verarschen wollen? Lustig.

Danach habe ich mal Rasen gemäht. Mit dem neuen Benziner - und einem "Selbstlaufhebel" ... ging theoretisch gut - praktisch war ich hinterher völlig platt. Die Sonne hat mich gestern alle gemacht - 38 Grad und nicht wirklich angenehm.  Also - "irgendwie viel zu stark" - daß es mich nach langer Zeit wirklich auf´s Sofa gehauen hat. Mit Erinnerungen an wunderbare Sommer hierzulande vor ein paar Jahrzehnten - mit angenehmen 25 Grad, höchstens mal 30 an wenigen Tagen, an denen ich gerne lange draußen war.

Meine Rasenmäh-Künste reichten dem Nachbarn dann nicht - er "mußte" nochmal nachmähen an zwei, drei kniffligen Stellen .... haha. Bittesehr.

Dann habe ich mir das  Teil aber doch nochmal schnell wieder geschnappt - es fehlte noch ein Streifen an der langen Zufahrt - und den habe ich lieber wieder selbst übernommen - damit das gute Kraut soweit wie möglich stehenbleibt.

Eben freute ich mich noch über eine andere kleine Stelle - die ich wohl "ganz vergessen haben muß" gestern: Da steht noch der kräftige, wohltuende Gundermann - und hat nun ein wenig Zeit, vielleicht zu einem kleinen Beet zu transformieren? Schaumermal ... ob ich das unauffällig durchkriege.

Wie jedes Jahr - kann ich nur immer wieder mal den Kopf schütteln über die "Ziergärtner" - und darüber, daß sie das allerbeste Kraut und Grün einfach mal eben als "Unkraut" bezeichnen.
"Falsche Grundannahmen" hörte ich kürzlich in einem tiefgehenden Gespräch - und das trifft es auf den Punkt. Auch bei den "Ziergärtnern" - steht alles auf dem Kopf. Sog I.

Die wissen ja oft nicht einmal - wie wunderschön das wilde und gesündeste Kraut blüht ....und wie gut es ist, wenn man´s einfach gedeihen läßt - besonders dort, wo tatsächlich der Boden vergiftet wurde, auf dem bis letztes Jahr die schönen Tannen standen - die dann leider zügig dran eingingen. Jüppchen hat mir noch geholfen, zwei kleine Thujen dort einzusetzen - in den verwurzelten Boden - und eine von beiden geht leider auch schon kapuut.
Nun - wäre es eben bestens - die anfliegenden Pflanzen einfach wachsen zu lassen, wie sie kommen und wollen. Dann würde auch der Boden wieder gesünder ... aber erzähl das mal - dann gucken die Dich nur an - und denken was ganz anderes. Ungeprüft.  

Aber - ich reech mich nich mehr auf.
Beobachte einfach - wie sich doch Vieles schon wandelt im Denken der Menschen.