Samstag, 23. April 2016

Das Gold im Munde ....

... ist nun weniger geworden seit meiner "Grundrestauration".
Und seither - stört mich das noch verbliebene öfter mal.
Denke drüber nach - inwieweit Glaubenssätze für Wohl- bzw. Unwohlbefinden sorgen - und wie weit das tatsächlich mit der jeweiligen "Substanz" zu tun hat.
Tatsächlich - fühlt es sich eben an wie Metall.
Und "schmeckt" auch so.
Also eher fremd an den betreffenden Stellen.

Zwei Backenzähne hat die Zahnkünstlerin mir jetzt mit irgendwelcher Füllung wieder aufgebaut.
Und das Metall rausgenommen.
Vorgestern staunte ich noch - wie schwer das Goldzeugs ist im Vergleich zu echten Zähnen bzw. hier zur Füllung - sie hat es mir mitgegeben.

Ich habe erst gar nicht gefragt, was da genau in der Füllung drin ist - und sonst frage ich fast immer alles nach. Nun frage ich mich also - ob da nicht sehr viel "mental" isr - bei alldem und bei Vielem mehr.

Frage mich auch schon seit längerem - wie die Menschen drauf kommen, daß Gold so wertvoll sei?
Die Antwort auf diese Frage ist ja nicht wirklich schwer zu finden: Glaubenssätze eben.
Kollektive "Wertigkeiten" - festgelegt im Geiste der Masse.
Womöglich - weil es eben am ehesten an die Sonne erinnert, wer weiß. 

Ich erinnere mich, daß ich als junge Frau Gold nicht sonderlich "mochte".
Mir war Silber lieber - also als ich noch Schmuck trug.
Mutterspruch einst - für mich immer zum Piepen: Es wird aber mal Zeit jetzt, daß Du Gold trägst.
??? ....

Heute bin ich eher froh - wenn ich sowas alles nicht zu tragen habe.
Weder als Schmuck - ist komplett abgelegt - noch im Mund.
Naja gut - so ein paar Barren im Küchenschrank wären womöglich nicht von Übel.
Zuvorderst - um sie in das Gold der Erde umzutauschen. Also Land mit glücklichen Pflanzen  und Behausung drauf.
Weil´s eben Gold wert ist.  

Kommentare:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

dann kannst du es ja zu geld machen.........das gold

Sati hat gesagt…

Einer fehlt noch.
Und dann - müßte ich in die häßliche Kolonie fahren - um es gegen wertloses Papier zu tauschen. Ich schau mal ....