Dienstag, 15. März 2016

Es gibt Frauen auf diesem Planeten ...

... die lieber zum Zahnarzt als zum Friseur gehen. Wenigstens eine - und diese bin ich - haha.
Frisuren und Farben - "bringen nix". Habe ich schon vor vielen Jahrzehnten alles durchprobiert.
Ist etwa so - als würdest Du Dir ein neues Kleidungsstück zulegen - also sehr kurzfristiger "Glücksgewinn". Und sicher keine echte "Veränderung". 
Aber so eine Zahn-Grundreinigung - kann wahrlich eine sehr feine Sache sein. Für´s gesamte Körpertier.
Dem Irrsinn des hiesigen "Krankheitssystems" entsprechend - wird so eine Prophylaxe nicht bezahlt von den "Kranken-Kassen" - die eben an Kranken verdienen - und nicht an Gesunden.
Mußt Du also immer selbst legen. Ah Wahnsinn insofern - als daß die Prophylaxe ein wahrer Segen ist. 

Wird also mal wieder Zeit - und leider gab es Gründe, die mich verhindert hatten für eine lange Weile.
Jetzt aber - freute ich mich, einen Termin machen zu können - und versuchte es bei einer Praxis ums Eck, die mir sehr gut aussieht.

Zack - kam der kleine Vorschlaghammmer. Erst mal - die Kosten doppelt so hoch wie einst bei  meiner geliebten und geschätzten Zahnärztin in der großen Stadt - und da war ich mal eben schlicht baff.  Und dazu - Wartezeiten bis in die nächsten Monde hinein.

Muß ich also doch wieder in die große Stadt reinfahren?
Sicher - ein triftiger Grund wäre gegeben - siehe oben: Jahrzehntelange Wertschätzung und auch Freude bei der Begegnung jedes Mal wieder - mit diesem lichten, freudestrahlenden Engel, der sein Handwerk beherrscht - ebenso wie alle Mitarbeiterinnen.
Und dennoch - merke ich heute: Nein - da kriegt mich immer noch niemand wieder hin - wenn es nicht anders geht.

Es muß also - anders gehen.
Ich gucke nochmal nach Zahnarztpraxen in der Gegend - und ich weiß: Eine Frau muß es sein!
Ich will zu keinem Mann - die sind mir zu brachial.
Nicht - daß ich nicht schon mal ein paar Torturen aushalten könnte - und wenn ich vor die Wahl gestellt wurde - mit oder ohne Betäubung - habe ich meist "ohne" vorgezogen.
Aber - ich gehe nun mal lieber zu den Frauen, wenn was ist.

Also - gesucht, versucht - und gefunden.
Termin in wenigen Tagen - Kostenfaktor doch weit realistischer als hier ums Eck.
Immer noch Stadtniveau - aber wurscht.
Ich freu mich drauf. Haha.
Wer kann das schon von sich sagen - wenn´s um Zahnbehandlungen geht?!

Die Suche nach der dritten Lösung heute war zudem noch eine Art Wink mit dem Zaunpfahl: Die Dame heißt genauso mit "Nachnamen" - wie mein einstiger Engel in der großen Kolonie.

Bin manches Mal echt erstaunt - über meinen Widerstand, nochmal in die Kolonie zu fahren.
Im Zweifelsfall - hätte ich es vielleicht nochmal gemeistert, aus alter Verbundenheit und wirklich großer Sympathie - aber dann habe ich doch wieder gemerkt: Ist wohl eher wie bei den Katzen bei mir mit den "Bindungen" - also eher revier-ausgerichtet.

Kommentare:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

.....hier wirst Du jetzt echt schmunzeln. Ich bin extra zu einem Mann gegangen, weil ich, in dieser Hinsicht, schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht habe.
Die Eine, sie war sogar meine ehemalige Klassenkameradin, kann keine Zähne ziehen. Bei der anderen habe ich mich andauernd infiziert. Zum Schluss habe ich mich geweigert, auf den „Stuhl“ Platz zu nehmen.
Mein jetziger Zahnarzt ist sogar ein Kieferchirurg. Da brauche ich nicht nach Timbuktu zu fahren, wenn mal so was ist.
Was Geld betrifft, ist er aber knall hart und erbarmungslos. Da gibt’s nix zu verhandeln.
Liebe Grüße.....und alles Gute....die Eule

Sati hat gesagt…

Ja - da schmunzel ich.
Wobei natürlich meine Aussage, daß mir die Männer zu brachial seien - Unsinn ist - und keinesfalls so stehenbleiben darf.
Der eine so - die andere so - wie überall.
Aber - komisch - wenn ich schon mal freiwillig zu einem Doktor gehe - gehe ich eben seit vielen Jahren lieber zu Frauen.
Womöglich - weil ich denke, die haben auch einen weiblichen Körper - und solche Seele ... oder sowas halt.
Früher mal - war mir das völlig wurscht.
Hatte dann aber Glück - mit den beiden Ärztinnen - Zähne und Gyn - in der Kolonie.
Und das war einfach anders in der Begegnung.
Sowas wie "Frauenfreundschaft" quasi.