Donnerstag, 24. März 2016

"Einweihungen" ....

... wieder ausgeweiht gestern.
Wurde auch Zeit.

Zweimal bin ich bewußt drauf reingefallen einst - eines war eine "Fremdeinweihung", das andere eine Selbstverpflichtung - eigentlich dreimal, das dritte Mal war eine Art  Unfall - da habe ich nicht gut aufgepaßt.
Heute denke ich: Das war wohl alles etwas naiv.
Aber - es läßt sich ja auch wieder lösen.

Wobei ich zugeben muß, daß ich für die gestrige Aktion lange gebraucht habe.
Hatte mich einst auf Kuba von einer sogenannten "Madrina" einweihen lassen - mit kompletter Zeremonie - und auch "meine Krieger" erhalten. Das sind quasi materielle Symbole für die Götter, um es nur ganz kurz zu schreiben - und diese wurden einst von den dortigen Priestern gefertigt und mt Informationen versehen. Vielleicht vergleichbar mit fremdgefertigten Talismanen.
Und mit viel Zauberei aufgeladen.

Nun hat es schon länger in mir gearbeitet - daß ich mich trennen will. Und - ich habe erst gar nicht versucht, irgendwo irgendeine Information zu solchem Prozedere zu finden - da wird es wohl kaum was zu geben. Mußte also - selbst getan werden.

Gestern war es dann soweit - und ich merkte - ich will es noch vor Ostern tun. Habe also alles entsorgt - auf meine Weise - und als ich wieder zurückkam - merkte ich schon, daß ich sehr stark ausgeatmet habe. Wie eine Dampflok. Staunte nicht schlecht.  Und war erleichtert.

Nicht, daß ich diesen Menschen ernstlich was Schlechtes unterstellen wollte - aber alleine die Ungewißheit, wer da was in solcher Zeremonie als Zutat mit reingegeben haben mag - war mir schon länger nicht mehr behaglich. Und "Magie" - ist mir auch schon lange nicht mehr "behaglich", wenn ich mir die Welt aktuell so betrachte - die zu einem großen Teil von "Magiern" gesteuert wird.
Meine Sicht - es ist sehr vielschichtig - und zuvorderst wird ja genau deshalb den Menschen  so gerne eingetrichtert, daß es sowas wie Magie gar nicht mehr gäbe.

Es war also vollbracht. Und - es war gut so. Ist immer noch sehr gut so - Erleichterung eben.
Schlief weit besser als sonst in jüngster Zeit.
Und heute morgen - war ich dann irgendwie sehr wach.
Setzte mich ein paar mal um  - beim Morgenkaffee .... was ich sonst nicht tue.
Gefühlt - ist heute und auch schon gestern - irgendwas leichter hier.
Luftiger.

Habe mich auch nochmal bedankt - für die Erfahrung - denn daran war soweit nichts Schlechtes für eine Weile - als Erfahrung. Aber dann - wurde es doch schwer - und ich fragte mich immer öfter: Wieso bedienst Du die Energien von Menschen, die Du gar nicht alle kennst - und nicht mal weißt, was diese hineingewoben haben?
In der Nacht zuvor träumte ich dann schon davon - daß ich mich frei machen will. Und da war es dann wohl noch klarer.

Mit anderen Dingen - kann das auch so gehen. Vor Jahren schon - habe ich mal alle einst aus Afrika mitgebrachten alten Masken entsorgt. Und es war sehr gut so. Die gleiche Thematik.
 
Über Schmuck und anderen "Schutzbehang" habe ich ja schon mal geschruben neulich - auch das alles bindet unnötig.
Überhaupt gibt es Vieles in der materiellen Ebene - was einen Menschen binden kann.
Selbst scheinbar ganz Alltägliches. 

Jut - det hab ich also nu jelernt.  Nach einigen Experimenten.
Zusätzlich zu solchen "magischen Gegenständen" -  die immer mit Energie aufgeladen sind - gibt es natürlich scheinbar immaterielle Angelegenheiten - wie Besprechungen, Flüche etc.
Und auch da - hat mir das Leben Einiges zum Lernen geschickt.
Wichtig ist - immer mal wieder mit alldem aufzuräumen.

Und - wer´s alles nicht glaubt - und mich für verrückt erklärt - den kann ich gut verstehen.
Aber - Nichtwissen und Nicht-Experimentieren - hilft auch nicht - denn es wirkt - auf vielen Ebenen.
Der eine - schaut hin, experimentiert und lernt.
Der Andere schaut nicht hin - und weiß es nicht mal - wird aber sicher auch lernen.

Neulich noch was Gutes gehört dazu: Jede Art von Magie - ist in gewisser Weise destruktiv - ob sie sich nun "weiß" nennt - oder eben gleich "schwarz".

Alles zusammen - sag ich jetzt - hat einen sehr ähnlichen Geschmack - von Unsicherheit, Ohnmacht, Machtgier, Manipulation, diffusen Wünschen und vieles mehr.

Auch dieser Beitrag - natürlich in aller Unvollständigkeit.                                       

Kommentare:

Erika Nittel-Traser hat gesagt…

Liebe Sati,
erlaube mir einen Kommentar zur Magie. Ich denke, Magie ist "immer" so, wie einer/ eine, die sie macht. Mehr Bedeutung erlangt gerade jetzt das Wörtchen "macht", und deren Bedeutung bei magischen Aktivitäten. Insofern glaube ich schon, dass man auch gerne von weißer Magie sprechen darf.
Die Sache mit den aufgeladenen Utensilien sehe ich auch so. Nichts was nicht von uns selbst kommt, ist sicher. Und auch das von uns ... auch da, siehe oben. Aber üben dürfen wir und uns mit guten, lichtvollen Dingen umgeben.

Liebe Grüße
Erika

Sati hat gesagt…

Danke, Erika!

Natürlich hast Du völlig recht mit Deiner Betrachtung - zu Magie.
Es sind oft auch feine Varianten - was Definitionen betrifft.
Überhaupt - sind es oft sehr feine Varianten - wenn Menschen miteinander kommunizieren - wollen - die möglicherweise zu unnötigen Mißverständnissen führen - obwohl wir oft das Gleiche meinen.

Ich habe mir einst vor vielen Jahren diese Geschichte gemerkt - die kennst Du sicher auch - in der ich nicht mehr wählen will - in welches Zelt ich gehe - in das weiße oder in das schwarze ...
Besser schien mir - an der frischen Luft zu bleiben.
Und das ist nicht immer leicht.

Ja - es kommt sicher auf die Absicht an.
Wobei - jede potentiell gesetzte Absicht - schon wieder gut reflektiert sein darf.

Bin sicher - und lese - Du meisterst das im "rechten Sinne".
Sati

Elfe hat gesagt…

Danke für den Beitrag. Mir wurden die Augen geöffnet über das Buch von Lumira (das ich längere Zeit mich gesträubt hatte zu lesen) „Lass dich nicht behexen“. Darin schreibt sie (Seite 9) „Schwarze Magie bedeutet manipulative Einwirkung, in der einem Individuum der Wille eines anderen aufgedrängt wird. Jemand wird bewusst geschwächt und mit für ihn schädlichen Informationen gesteuert. Dabei wird sein freier Wille systematisch unterdrückt. So gesehen ist schwarze Magie nicht nur ein böser Blick und ein Fluch, der von jemandem praktiziert wird, um sich Vorteile zu verschaffen oder anderen aus Missgunst das Leben zu verderben. Schwarze Magie ist auch Missachtung und Zerstörung von Leben, Mutter Erde und allen ihren Kindern.“

Zum Buch gibt es eine CD mit Meditationen, eine heisst „Energetische Schnüre trennen“, welche diese von dir beschriebene Thematik behandelt. Da hatte ich ein seltsames Erlebnis als ich diese Meditation durchführte, blieb die CD einfach an einem wichtigen Punkt stehen, ging nicht mehr weiter, obwohl unbeschädigt und sauber. Beim 2. Versuch dasselbe, wieder an der gleichen Stelle, erst beim 3. Versuch gelang es die Meditation abzuschliessen und alle Schnüre zu trennen. Schnüre oder Verbindungen, die ja nicht unbedingt nur aus diesem Leben stammen müssen.

Etwas unheimlich war mir da schon zumute, aber es hat auch meine Kraft gestärkt mich von allem was nicht in bedingungsloser Liebe schwingt, zu trennen und mich mit meinem Herzen zu verbinden, immer wieder.
Liebe Grüsse in den Gründonnerstagabend
Elfe

Sati hat gesagt…

Liebe Elfe - mußte eben lachen über das "Hängen der CD" ....
Das Büchlein habe ich übrigens auch gelesen - auch mit etwas Widerstand einst, weil ich ja dachte, ich weiß schon ganz gut Bescheid über das ganze "Zeugs".
Aber dann - traf ich in den ersten eineinhalb Jahren nach meinem Einzug hier - auf soviel unerwartetes Destruktives im Hause - daß ich mir gerne nochmal wieder auf die Sprünge helfen lie0 mit dem Büchlein von Lumira.

Manches - vergißt mensch eben auch immer wieder ... und das Büchlein in seiner wohltuenden Kompaktheit war auch mir einst ein ganz gutes - hilfreiches - zum Erinnern.

Mit den "Kriegern" einst - hatte ich mich ja freiwillig verbunden - und sie waren mir auch lange Zeit willkommen - mitsamt täglicher Rituale.
Aber nu - ist auch das überlebt.
Wie vieles Andere auch.
Gehört alles so ... (grins),
Sati