Dienstag, 8. März 2016

Noch steinreicher - das hab ich jetzt davon ....

... der Nachbar sortiert seine Steinesammlung - zum großen Teil aus.
Klingelt - und zeigt mir eine große, schöne weiße Koralle.
Und - ich soll mal mitkommen, im Keller hat er ja noch viel mehr lang gehütete Schätze.
Ne, hab gerade keine Lust - und selbst viel zuviele Steine.

Kurz drauf denke ich - geh doch mal gucken, wie oft hat er Dir nun schon davon erzählt?
Also runter ... gucken.
Und dann - Scheibenkleister - passiert wieder was, was mir nicht mehr passieren soll:
Dieser Erhaltungstrieb meldet sich, als der tatsächlich einen Großteil seiner Sammlung nun in die Mülltonne werfen will.

Ich protestiere - und sage: Sowas kann man doch nicht einfach in die Mülltonne werden - gib die doch wenigstens der Natur zurück - und leg sie irgendwo raus.

Viele würden ja gar nicht von hier kommen - sagt der. ???
Sag ich - wenn die Welt ganze Völkerwanderungen verarbeiten soll, wird es wohl auch mit ein paar Steinen gehen.

Am Ende hab ich einen Karton voll mit schweren Brocken - und nun die Arbeit damit.
Und - wie sollte es anders sein - ein paar Stücke auch noch mit nach oben genommen.
Und das alles - wo ich doch meine eigene Steinsammlung aufösen will.

Der Witzbold - hat mir dann auch noch eine große,  schwere Schieferplatte auf den Treppenabsatz gestellt ... später aber doch wieder mit runter genommen - und an die Mülltonnen gestellt. Ich habe sie eben auf einen Baumstumpf gelegt ....

Nu - ich werde die Schätze einfach draußen "drapieren" - und denke, die Kinder werden sie zügig entdecken und sich dran erfreuen.
So habe ich die wenigste Arbeit damit.

Nein - ich möchte auch nichts mehr sammeln.

Später fiel mir noch ein - der Nachbar hat einen Sohn und auch Enkelkinder - aber mit diesem keinen Kontakt mehr. Zwei Kilometer weiter im nächsten Ort wohnt dieser mit seiner Familie - und irgendwas ist schief gelaufen. Sowas ist in der Regel schmerzhaft- und oft nicht mal zu verstehen. 
Und damit - hat er also auch niemanden, dem er seine Schätze weitergeben kann.

Ich habe mich also gestern mal - als Steine-Freundin - mitgefreut über die gesammelten Schätze. Und über noch anderes Altes, Werkzeug z.B., welches er da noch gesammelt hat über die Jahre bzw. von seinen Altvorderen.

Zum Schätze weitergeben - gehört auch, Wissen und Geschichten weiterzugeben von früher. Und das würde er wohl lieber viel öfter machen.
Ich lausche da manchmal gerne - und staune.
War wie eine kleine Zeitreise.

Gewundert habe ich mich auch noch kurz - weil ich was sofort zuordnen konnte von seinem Werkzeug, was ich gar nicht wirklich kannte.

Ja - das waren echt ganz andere Zeiten einst. Mit viel Handarbeit - und wenig Maschinen. Und wenn Maschinen, dann mechanisch.
Eine ganz andere Welt .....
dagegen scheint mir die heutige manchmal sehr blutleer.
Leicht war es wohl kaum - aber einfach.

Keine Kommentare: