Mittwoch, 3. Februar 2016

Wünsche einen erquicklichen Karneval 2016 ....

 ... nein, es ist nicht mein Fest. Aber in diesem Jahr kann ich alle gut verstehem - die dort wieder "hyperventilieren", um mal den über´s Jahr angestaunten Druck abzulassen.

Falls es in diesem Jahr im Karneval also ordentlich "überkochen" sollte - so würde mich das gar nicht verwundern angesichts des Irrsinns - und der allgemeinen Verwirrung, die herrscht.
Es war von je her ein Ventil für über´s Jahr Angestautes für viele Menschen..

Ich glaube übrigens nicht, daß sich sowas wie Sylvester wiederholen wird.
Aber vermutlich - wird was ganz Anderes nachkommen - nur nicht zu Karneval.
Wo doch alle drauf warten.
Das wäre ja strategisch geradezu erbärmlich.
Da ich aber immer noch keine Seherin bin - lasse ich es mal so stehen.
 
Und wünsche allen, die Freude an diesem seltsamen Brauchtum des Karnevals haben - gute Tage.
Und gesundes Dampfablassen. Betonung auf gesund - und friedlich. 

Wäre nur mal schön - bei wichtigeren Veranstaltungen ebensoviele Menschen auf die Straßen zu bekommen. Wobei - auch hier nur eine Vermutung - ich denke, daß es dieses Jahr in der geschundenen Kolonie wohl nicht so voll wird wie sonst auf den Straßen und bei den Umzügen.

Üble Posse noch im Vorfeld:
Eben im Supermarkt las ich noch folgende "Schlag-Zeile" auf der Titelseite des hiesigen Boulevard-Blättchens:
"Menschenkette! 250 Rote Funken schützen den Dom"
... und dachte natürlich an die sexuellen Übergriffe in der Sylvesternacht.
Aber jetzt paß auf - es geht noch weiter im Text:
"... vor Wildpinklern ...."

Kann mensch wohl so stehen lassen - als weitere üble Verhöhnung.

Ach ne - hier noch ein paar Impressionen der obigen "tapferen Anti-Urin-Soldateska".
Damals - als ich noch  elfenbeinfarbene Transportfahrzeuge fuhr und zu Karneval nicht klug genug war, mir frei zu nehmen - war mir diese Klientel immer die Suspekteste  ob nun rote oder grüne oder blaue Funken. Wieso? Die nehmen sich sehr sehr ernst - in ihren "Funktionen" - und ihre "Auftritte". Männer in Leggings ... und Pseudo-Uniformen. Schöne Lederstiefel ham se. 
Und ich vermute mal - sie haben es aufgeschnappt - daß ich diese Vereine doch ziemlich lächerlich und humorlos finde. Das beißt sich dann natürlich - besonders, wenn diese "sich-selbst-sehr-ernstnehmenden  Herren" einem betrunken ins Taxi fallen - und Frau ihren doch sehr schlichten "Humor" so gar nicht teilen kann. 

Und - einen Kommentar muß ich noch wiedergeben - aus dem "Mutterblatt" des Boulevard-Ablegers:
Da schreibt jemand zu recht ärgerlich - daß die Stadt Köln besser mal ein paar Toiletten zusätzlich aufstellen sollte - statt sämtliche öffentlichen Toiletten zu schließen. Ich meine ja - da hat er recht, der Mensch. Falls mit Logik gearbeitet wird - was aber in der Kolonie nicht vorkommt.

Ja - sischer dat !! - is dat ekelisch - wenn an Weiberfastnacht schon gegen Highnooon die komplette Kölner Altstadt  zugepinkelt wurde - keine Frage. Hat mich auch schon angewidert - als ich mal unvorsichtigerweise mit dem Rad da unterwegs war - und es durch Scherben tragen mußte.
Aber - jibt et da nisch gerade noch ein paar andere Problemschen - in der Kolonie?

Keine Kommentare: