Freitag, 26. Februar 2016

Und wieder mal - muß aufgeräumt werden ...

Oder: Je "seßhafter" der Mensch - desto mehr Ansammlungen.
Mit der Zeit - häufen sich wieder irgendwelche Haufen.
Das geht alles - quasi vollautomaisch.

Wobei - wenn der ein oder andere sich den Status Quo hier betrachten täten würde - würde er/sie womöglich denken: Da ist doch nichts.
Mir - reicht´s.

Und auch die Bewertungen Anderer dazu - liegen lange zurück.
Einmal sagte mir jemand vor vielen Jahren - ich "besäße doch gar nichts von Wert".

Das fand ich sehr interessant insofern - als daß ich für mich immer noch viel zuviel Zeug mit herumschleppte. Und auch - vielleicht noch interessanter - feststellte, daß sich einfach unsere Vorstellungen von "Werten" sehr unterschieden.

Schon damals - hatte ich seit vielen Jahren die gleiche "Stereo-Anlage" (heißt das heute noch so?) - wie heute auch noch. Mit den gleichen - weltbesten - Boxen. Habe die nun etwa seit einem Vierteljahrhundert- mit dabei. Und - immer wieder hörte ich von Menschen, die nicht wirklich soviel Wert auf einen sauberen und feinen Klang legen, ganz spontan: "Boah - die klingen aber fein. Ganz sauber!" Wenn "Frevler" sowas spontan und ungefragt äußern - dann weiß ich wieder Bescheid.

So ist es - sie klingen richtig "sauber" - und das tun sie auch immer noch - es gibt also keinerlei Grund - irgendwas "Neues" kaufen zu wollen. Hab mir vor langer Zeit auch sehr viel Zeit genommen - um genau diese rauszuhören - in dem "Studio", unter  sehr vielen Anderen. Paßt also - für die Ewigkeit quasi - solange diese dauert, haha.
Solange ich also noch - "seßhaft" bin.

Nun - ist also wieder mal Zeit - aufzuräumen.
Ganz klare Botschaft.
Und ich freue mich - daß ich nun damit beginnen darf.

Am Wochenende kommt jemand vorbei - um sich einen meiner Schätze anzusehen. Er wird dafür glatt mal eben 300 Kilometer fahren - eine Strecke. Soviel - zu völlig unterschiedlichen Wertigkeiten!
Ich freu mich drüber - denn so weiß ich sehr gut - daß eines meiner Schätzchen in beste Hände kommt.
Nur Ver-rückte - fahren dafür so weit.  Und nur Ver-rückte haben einen Schimmer davon, was Passion - also Begeisterung ist.

Was mich betrifft - so habe ich meine einstige Begeisterung schon lange losgelassen. Und - es hat viel zulange gedauert, bis ich´s begriffen habe. Tote Pferde - soll mensch nicht mehr reiten wollen.

Wenn ich mir das alles so betrachte - all die längst toten Pferde, die hier immer noch herumliegen - dann staune ich nur - wieso ich wieder einmal solange gebraucht habe -  das zu erkennen.
Und - siehe oben - die Pferde sind ja nur für mich tot - sie sind eigentlich bestens in Schuß - aber wollen gepflegt, gehegt, gestriegelt und geliebt werden.
Von meiner Seite - kommt da nichts mehr.

Kürzer: Jetzt ist es an der Zeit - auch die scheinbar einst "schönsten Dinge" bzw. Zeiten - loszulassen.  Zu ent-lassen. Falsches Festhalten - ist toter als tot. Und engt jeden Raum ein.

Drückt mir die Daumen, Ihr Menschen - daß ich alles gut weitergeben kann.
Alles - was ich nicht mehr brauche - und das ist viel ("gutes Zeugs"- welches an der rechten Stelle noch sehr viel Freude bereiten kann).
Und - drückt mir auch die Daumen - daß ich gut aus der "Seß-Haft" rauskomme ... wird langsam Zeit. Besonders - in dieser seltsamen Zeit.

Kommentare:

mundanomaniac hat gesagt…

Sati wieder mal beim ausmisten. Beim Auszug aus der Kolonie dachte ich schon, was hat die sich verschlankt. Nun lese ich wieder von toten Pferden die rumliegen. Wie kann sie nur? fragt man. Aber ich als Bruder im Krebs-Aszendenten kenne natürlich das lieb-gewinnen ständig und immer wieder von so allerlei.
Und Zwillingssonnen sind ja Nest-Tiere, Luftelement. Da passt Deutsche Eiche und so manches kompakte schon mal gar nicht hin, usw., allgemein gesprochen.
Und immer wieder kommt es vor dass dem Krebs in seiner Tiefe findet, dass die Zwillinge zu oberflächlich recherchiert haben. Unvermeidlich.

Dir zum 26. Februar ein herzliches
Drück, Drück aus dem Oberland

Bruder m


Sati hat gesagt…

Doch - deutsche Eiche paßt formidabel, lieber Bruder - als Nestbaum. Haha ... nichts Besseres als das.

Handelt sich auch nur um solche "toten Pferde" - die ich einst noch mit rüber genommen hatte - habe also demnach keine neuen toten Pferde angeschafft. Immerhin. Aber - seinerzit waren es noch etwa eineinhalb Ladungen von einem Mercedes-Transporter - und das sind mindestens gut zwei Drittel zuviel.

Zwei seltsame Themen gab´s einst zu "Kinderzeiten" schon bei der Zwillingssonne: Das eine - waren die fahrenden Leute. Und das andere - die "Freimaurer"- die hinter sehr dicken Mauern und mit sehr schweren Möbeln und scheinbaren "Gütern" bestückt - den Menschen das Leben selbst in seiner luftigen Qualität verderben wollten.
Heute - staune ich immer mehr - wie präsent das bleibt.

Wie geschruben - ich liebe Eichen - sehr.
Aber - nicht - vernagelt und verschraubt.
Nur - frei ... draußen halt.