Montag, 8. Februar 2016

Sturm-Dung: Tätää tätää tätääääääää ...

... hamma Sturm?
Sagen sie ja - und haben wegen solchem vorgeblich die großen Karnevals-Umzüge  abgesagt - also zweie von drei großen - hier: Mainz und Düsseldorf. Und dazu zahlreiche kleinere, traditionell-regionale.
Kölle ist gelaufen - aber ohne die großen Wagen - also die "politischen".
Ein Schelm - wer sich dazu seinen Teil denkt.

Irgendwo soll ein kleiner (auf kölsch quasi: popeliger ...) Karnevalsverein im Nordosten (MV) eine 130er Klage wegen "Volksverhetzung" bekommen - wegen der "politischen Aussagen" an den Fahrzeugen. Der greift seit Anfang 2016 offenbar bei jedem nicht erwünschtem Fliegenschiss - wurde ja erheblich erweitert.

Nun - der Sturm, also der, der mit dem Wetter zu tun hat - blieb offenbar überall aus.
Böse Zungen behaupten - es könne auch daran gelegen haben, daß nicht genügend Polizeikräfte für alle Veranstaltungen verfügbar waren.
Ausländische Wetterberichte - hatten von Sturm erst gar nichts angekündigt für die "betroffenen Regionen". 

Am Lustigsten aber solche Berichte - wo sich die GEZ-"Reporter" mutig in den Sturm gestellt haben sollen mit bunten Federhüten - aber keine Feder soll sich bewegt haben bei ihren Verkündungen:
"Gaaaanz schlimmer Sturm hier gerade." 

Der Karnevalsumzug im Dorf ums Eck - lief wohl wie geölt - und ich dachte noch kurz, als ich die Menschen mittags dorthin gehen sah: Gute Idee - sich aus dem Molloch fernzuhalten und es sich hier "regional-gemütlich-familiär" einzurichten! Tatsächlich viele Menschen mit ihren Kindern unterwegens.

Heute morgen dachte ich noch: Auweia - was für ein Scheiß-Wetter heute für die "Jecken". Es regnete stark. Und windig war´s auch. Aber dann dachte ich auch: Das tut denen nicht wirklich einen Abbruch an ihrer Karnevals-Freude - die ich ja nicht teile - ihnen aber gerne gönne.

Heute mittag dann - ein paar Windböen und Sonnenschein. Im Wechsel. Eigentlich - perfektes Wetter für die Freunde dieses Brauchtums! Und jetzt: Wie Frühling - bei 11 Grad gegen 17 Uhr. Was mehr als mild ist. Und heute draußen - die ersten Krokusse in Blüte gesichtet. Kein Windchen mehr.
Und - komisch manchmal - höre gerade einen der Wagen hier vorbeifahren mit Musik und gut gelaunten Menschen - und vermisse fast (aber nur fast) - die Kneipe ums Eck, die wie viele andere auch längst geschlossen hat - wegen absehbarer Pleite. Spätestens seit abstrusen "Nichtrauch-Verordnungen". Den jugoslawischen Ex-Wirt, der diese über 20 Jahre betrieben hatte - traf ich gerade noch - am Tag seines Auszuges endlich mal selbst an - auf der Suche nach meinem Kater. Hatte immer mal was von ihm gehört - aber ihn bis dato nie gesehen - weil ich ja da nie war.
 
Vor vielen Jahren mal - war ich bei etwa Minus 20 Grad auf einem "Geisterzug" - und es war richtig fies kalt und "össelisch" - und trotzdem war der bestens besucht. Was für den "Rosenmontag" immer umso mehr galt.

Nun - für mich selbst ist das wahrlich nicht von weiterem Belang - aber der ein oder andere "Brauchtumsfreund" - mag sich im Nachgang - womöglich erstmals - die ein oder andere Frage stellen?
Man weiß et nisch ..... wat die "Minsche" im Einzelnen so berührt.
Können manchmal auch solche "Lügen-Lappalien" sein - die einen selbst gar nicht ernstlich tangieren täten.

Keine Kommentare: