Samstag, 20. Februar 2016

"Die Länder der sogenannten Balkanroute haben sich darauf geeinigt, Asylbewerber künftig mit Zügen direkt nach Deutschland weiterzuleiten."

Aha. 
Eigentlich fällt mir dazu nicht mehr viel ein. 
Man schließt also die eigenen Grenzen - um alle Invasoren in Sonderzügen in die BRD zu verfrachten. 

Jut - det war ja der Plan schon im vergangenen Jahre, gut ersichtlich - alle gen BRD. Oder - soviele als möglich. Und jetzt - wird nochmal ordentlich was draufgesattelt.
Denn: Es muß schnell gehen - damit es auch klappt.

Nur soviel: Ich werde dieses Gefühl nicht los - daß uns hier wieder richtig großes Theater vorgespielt wird - mit dem Gelärme um Grenzen, Schließungen und Nichtschließungen, seltsamen "Verhandlungen", die nichts an der Sache ändern (sollen!) usw.

Und immer wieder habe ich eine Graphik vor Augen - die zeigt dieses Land hier, welches eh schon eine immense Bevölkerungsdichte aufweist - als kleinen roten Punkt auf der Weltkugel ....

Wer da noch an "Zufall" glaubt - und nicht an bitterböse Absicht - dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.

Ich gratuliere allen von Herzen  - die sich hier schon weggemacht haben!
Und drücke allen die Daumen, bei denen das gerade in der Planung und(oder Vorbereitung ist.
Obwohl ich immer noch nicht sicher bin - daß es auf diesem Planeten derzeit noch sowas wie Oasen gibt. Aber wohl noch - ein paar Orte mit verhältnismäßiger Seelenruhe.

Das "Verrückte" mittendrin ist: Soweit ich das sehe - ist kein normal-menschlicher Deutscher irgendwie ernstlich an einem Krieg interessiert - im Gegenteil.
Die, die so fleißig daraufhin hin arbeiten - sind allemale (ab-) geschmiert.

Wo sind eigentlich die Bilder geblieben - von den ankommenden Zügen?
Ach ja - die sollen ja jetzt nachts fahren. Still still - und gespenstisch.
Liebe Lokführer -  was tut Ihr da? Und - wofür?

Und: Danke ans Universum - daß ich Anfang 2015 mit dem Limousinenlenken aufgehört habe - trotz aller Unbilden, die sich sonst noch ergaben in dem Jahr - allzu oft war ich wahrlich froh, keine Invasoren transportieren zu müssen. Denen ja die Fahrten mit dem Taxi großzügig aus den Zwangsabgaben der arbeitenden Menschen finanziert werden - in horrender Höhe.
Manchmal denke ich einen sehr dummen Gedanken: Hättste mal noch ein bischen durchgehalten - dann hätten die Menschen wenigstens mal ein paar "wahre Geschichten" dazu lesen können.
Den - verwerfe ich aber immer sehr zügig - in Dankbarkeit für nicht-erlittenen Stress!

Neulich noch vernommen und zügig realisiert - nachdem ich nach langer Zeit mal wieder beim einstigen Meisterbruder reinlauschte: "Weißt Du - ich fuhr mal acht Jahre lang Taxi in New York. Und - da gibt es jeden Tag mehr als reichlich Gelegenheiten, sich in großem Ärger wiederzufinden."
Trouble - nannte er das - das trifft es in diesem Falle noch besser - als Wort.


Nun - wir werden also hier sehen. Und fühlen.

Ich kann und will es mir aber nicht wirklich leisten - mir weiterhin allzviele gute Lebenstage verderben zu lassen - von solchen Aussichten. Gestern war so einer - als ich davon vernahm - da war die Lebensfreude janz weit unten im Kellerverließ verschwunden.
Heute morgen war sie wieder oben - und frische Energie da - und das ist gut so.

Wohin auch immer der überbordende Irrsinn führen mag - die Tulpen sprießen davon ganz unbeeindruckt. Und - denke ich an meinen feinen Katerfreund, wo immer er ist - erinnere ich mich bestens, daß auch er gänzlich unbeeindruckt von all dem Menschen-Irrsinn jeden Moment seines Lebens einfach genießt.

Es sollte nicht "Ideologie" heißen - sondern vielmehr:
Idiotologie.

Keine Kommentare: