Samstag, 16. Januar 2016

Immerhin - ein Lichtlein am Horizont ...

... Aldi-Süd fordert von den Lieferanten Verzicht auf Einsatz von bienengiftigen Pestiziden - heißt es hier. 

Immerhin - ein Schritt in die richtige Richtung. Materie und Menschengeist ist leider träge - aber dies ist doch mal ein guter Anfang. Könnte auch richtig gute Werbung sein für das Unternehmen.

Außerdem - fällt mir in jüngster Zeit bei einem anderen Discounter auf, daß er sein Angebot an vegetarischen Produkten im vergangenen Jahr richtig ausgebaut hat. Und das Zeugs verkauft sich wohl auch gut, sonst würden sie das Sortiment ja nicht erweitern- sondern wieder rausnehmen aus dem Angebot.
Dazu finden sich neuerdings auch reichlich vegetarische Rezept-Zettelchen am Ausgang - wo sonst nur Fleischgerichte zu finden waren. Sogar "vegetarisches Sushi" kürzlich. Und an der Kasse - noch ein vegetarisches Kochbuch für schlappe 3 Euronen.
Will sagen - es tut sich was.

Ende vergangenen Jahres hörte ich auch noch in einem Gespräch auf bewußt tv - daß "Bofrost" auf seinen Lieferwagen mit "99 neuen vegetarischen Produkten" wirbt.

In den großen Buchhandlungen der Kolonie habe ich es schon vor ein paar Jahren beobachet -da schossen Bücher mit vegetarischen und sogar veganen Rezepten wie Pilze aus dem Boden.

Analog dazu - schließt McDonalds immer mehr Filialen - besonders in des USA. Wer es sich dort leisten kann - wendet sich inzwischen auch gesünderem Essen zu - es soll ein echter "Boom" sein. Und die einstigen Vorgärten mit "englischem Rasen" werden wohl auch wieder bepflanzt - wenn auch eher aus der Not heraus.
Dazu hören wir nur sehr wenig hier. Wir sollen offenbar eh nur sehr wenig zu hören bekommen, was da so alles los ist in Amiland - auch an Bürger-Bewegungen und Zorn auf´s "System".
Ich muß gestehen - daß mein Interesse an Amiland sich in Grenzen hält und ich da auch nicht gezielt nach suche. Könnte aber schon mal interessant sein - und die Menschen dort wachen wohl ebenfalls fleißig auf. Ob freiwillig - oder aus bitterer Not - und Letztere ist wohl schon sehr groß dort. Wie auch hier - aber man erzählt "uns" ja immer - was "wir" für ein reiches Land seien.

Zu McDonalds nochwas - auch wieder gehört in den Tagesenergien 84 neulich gegen Ende - für die, die es noch nicht wissen:
Das Zeug in den Burgern ist kein Fleisch - sondern tierisches Fett und Schlachtabfälle, behandelt mit giftiger, unverdaulicher Chemie - Fettpaste und Ammoniak - alles zu einem Brei gedreht, der dann wieder mit anderem Zeugs (Geschmacksverstärker, Formbildestoffe ....) - zu den "Einlagen" in den Burgern verarbeitet wird. Jamie Oliver sei Dank - en englischer Starkoch - der hat es gerichtlich durchgesetzt vor einiger Zeit, daß das Kind auch beim richtigen Namen genannt werden darf! Und - nicht mehr "Lebensmittel/Nahrung" genannt werden darf.

In den Tagesenergien bezeichnet es Alexander als einen Sieg von "David gegen Goliath" - und ja, sowas gibt es auch.

Das Zeugs ist für den menschlichen Körper im Prinzip unverdaulich - und setzt nicht einmal Schimmel an. Nun - mein Körper hat es wohl verarbeiten können im Laufe der Zeit - ich habe sowas früher auch zu mir genommen.

Was mich wieder erstaunt, ist, daß es keinen lauten Aufschrei gibt, wenn sowas klar benannt ist.
Das es nicht einmal herumzusprechen scheint.
Aber - das ist wohl - noch - "systemimmanent" - und gängige Praxis allerorten: Anstatt an Verbesserungen und echtem Fortschritt zum Wohle des Lebens und des Lebendigen zu arbeiten, arbeitet die Masse immer noch daran, möglichst viel unterm Deckelchen zu halten - damit es so weitergeht, wie bisher. Freiwillig - und/oder auf Anweisung. Beides ist gleich von Übel.

Und genau deswegen - finde ich die Entscheidung des o.g. Discounters vorbildlich und sehr begrüßenswert. Davon braucht es viel mehr - und schon ändert sich - womöglich alles.
Danke an die Entscheidungsträger von Aldi-Süd, das ist ein guter, erster Schritt!

Kommentare:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

ich will dir nicht die freude nehmen, aber all diese werbewirksamen ansagen und angebote von den großen halte ich für verlogen.
es wird weniger fleisch gekauft, ja, aber dennoch werden mindestens genauso viel tiere sinnlos geschlachtet, um das fleisch dann wegzuwerfen.
es wird ABSICHTLICH UND UNÜBERSEHBAR für den müll produziert.
genauso die plastemüllgeschäfte, auch 1€ läden genannt.
ganz sicher richtig ist der eigenanbau und lieber konsequenter verzicht als das weiter zu unterstützen.
wenn ich mir die veganen produkte angucke, dann fällt mir spontan ein, wer wohl die "hoheit" über den sojaanbau hat.
vertraue deinem nachbarn und dir selbst, was du einkaufst und ißt, mensch!
leider kann man das nicht konsequent betreiben.
es fällt mir auf, dass auch zunehmend bei den üblichen produkten an qualität geschlammt wird oder dass mein geschmack an natürlichkeit gewinnt.
da habe ich gestern aus gründen.... süßkram gekauft und nüsse im teigmantel und so und tatsächlich auch was aufgemacht und......??? weggeschmissen! es ist, wenn mensch seine geschmacksnerven sprechen läßt, einfach nur widerlich.
was haben wir an uns verfüttern lassen all die jahre, unfassbar eigentlich.
sorry, sollte keine miesmacherei sein, paßte aber gerade thematisch.
m. findet deine umzugsidee auch nicht schlecht. wenn es schon nicht allzu weit sein soll, wie wäre dann das dorf imdem fami auftauchte?
ist da platz?
m.

Sati hat gesagt…

Moin!
Habe mit Deinen Argumenten gerechnet - und sie sind ja auch triftig.
Ich achte aber hier auf die "Zeichen in der Masse" - und dies mit Gruß aus dem überfülten NRW, wo die Mehrheit eben in den Supermarkt geht, besonders in den Städten.
Und sehe solche "Trends"/Entwicklungen daher positiv.

Soja - klar - fast alles Genzeugs.
Weizen ja vermutlich auch - also Brot und Co.

Dennoch - ändert sich was im Denken - und auch im Tun - bei Vielen - und das beobachte ich. Wie geschruben - die Materie ist träge. Aber es gibt Änderungen hier und dort.
Natürlich sind das erstmal kleine Schritte - aber weit besser als gar keiner.

Ja - das kenne ich auch - daß man so manches gleich wieder ausspuckt, wenn man seine Geschmacksnerven wieder hat. st doch fein! Und - erstaunlich, wie schnell sowas geht.

Bei mir passen zum Beispiel keinerlei "Fertigsoßen" mehr - dat schmeckt alles gleich widerlich - nach Chemielabor.
Bis auf eine - die ist "sauber" und richtig gut - und taugt für die Spargelsaison. Nach Süßzeugs gelüstet es mich kaum noch. Wenn - dann hole ich mir mal was Salziges - aber nicht oft, weil schon das Salz quasi Gift ist.

Nein - hier gibt es nichts für mich in den Dörfern. Erstens - ist das hier teuer, weil NRW und nah an der Kolonie = viele Menschen.
Und zweitens - möchte ich gerne noch in diesem Leben woanders hin, wo eben nicht soviele Menschen auf einem Haufen zusammengepreßt sind - und wo es für mich auch schöner ist, als hier. Ist so gar nicht meine Landschaft.
Aber - es ist eine gute Zwischenstation und hat seinen Sinn - aber nicht wirklich "meine Gegend".
Selbst die Dörfer - sind eher gedrungen, "verwinkelt" und alles dicht an dicht. Habe ich noch nie kapiert - diese Rudelbildung. Ein noch so kleines Dorf hier - ist ganz anders als das Paradies - viel enger.

Und von der Mentalität und der Landschaft her - zieht´s mich eben eher gen Norden bzw. Nordosten.
Das "Rheinische" war mal - und da war es auch gut so.
Hat ja auch was manchmal. Gibt aber überall - liebenswerte Menschen. Und andere eben auch. Wird überall als Komplettpaket mitgeliefert vom Leben.

Kein Tier mehr hier - ist gerade eine Vernunft-Entscheidung - auch für die Tiere. Die Bundesstraße ist gefährlich - und mit dem Rein- und Rausgehen ist es eben anders als ebenerdig ... tatsächlich aber warte ich jetzt auch noch eine Weile, ob Jerringer nicht wieder auftaucht.
Zur Zeit ist er eben noch "der Einzige" - mit Abstand.
Bei mir dauert sowas - bis es verschmerzt ist- und Raum für neue Seelen sich öffnet.
Deshalb ist es gut, daß Fami doch oben auf dem Berg geblieben ist - wo er, sie, es frei ist. Und es gut hat. Auch - wenn ich die Nummer sehr ärgerlich fand. Menschen eben ...

Ich werde mich hier ab und zu freuen, wenn ich den Schwarzen oder den Roten draußen sehe .... die kommen ja gerne hier vorbei - und passen gut auf sich auf.

Lichte Grüße ins echte Dorf,
Sati