Montag, 25. Januar 2016

Es ist eben nichts "alternativlos" im Universum ....

 ... am Wochenende haben sich in ganz Deutschland Rußland-Deutsche auf den Straßen eingefunden - wachgeworden durch die offenbar üble Mißhandlung eines dreizehnjährigen Mädchens in Berlin - und anschließender übler Behandlung durch Polizeikräfte. Habe das Ganze ehrlich gesagt nicht in den Details verfolgt - nur am Rande mitbekommen, daß mal wieder alles gewaltig zum Himmel stinkt. 

Und ich würde ja fast wetten - daß die das bundesweit "spontan" organisiert haben - also nix mit "Demo-Genehmigung" und tralala einholen. Vorab sicher auch keine ellenlange Verlesung von "Vorschriften" wie auf "deutschen Demos" - was alles verboten ist und auf welche Höhe eventuelle Fahnenstangen einzueichen sind ("nicht höher als 1,5 Meter und der Durchmesser der Stagne maximal 2 cm" - ohne weitere Worte!). 

Kommendes Wochenende wollen sie wieder auf die Straße gehen - bundesweit. 
Und ich vermute mal einfach - sie werden das auch genauso tun. 

Gestern las ich dazu noch: Es gibt etwa 4 Millionen Rußland-Deutsche im Land. Und jemand kommentierte: "Und wir sind alle bewaffnet bis an die Zähne."

Könnte gut passieren - daß sich sehr viele "hiesige" Deutsche anschließen. Denn - die Rußland-Deutschen verfügen noch über eine andere Mentalität und andere Kräfte - man könnte diese z.B. "beherzt" nennen.
Die sind nicht jahrzehntelang  kleingefaltet worden mit der ollen morschen Nazikeule - und haben noch etwas andere Wertvorstellungen, als die hiesigen "US-Kolonie-Hirngewaschenen".

Dazu gibt es ja auch mittlerweile eine zunehmende Zahl an Menschen - die sich für eine Freundschaft mit dem russischen Nachbarvolk aussprechen - und sich immer angewiderter von den Ami-Besatzern abwenden.
Hier ein Interview auf Compact TV mit Heinrich Groth - das ist ein Sprecher der Rußland-Deutschen im Lande. Bemerkenswert sein letzter Satz: "Wir können ja nicht hoffen, daß die Rettung von irgendwoher kommt. Jeder muß auf seinem Platz dafür kämpfen."

Heute las ich am Rande - daß immer mehr Iraker wieder zurück in ihre Heimat wollen. Sie wollen hier nicht bleiben. Und - sie werden gute Gründe haben. U.a. gibt es da Vermutungen, daß sie bemerkt haben, mit wem sie sich so in den "Lagern" wiederfinden.  Das könnte einem schon zu denken geben. 

Kurz: Die Masse ist zwar träge - aber Du weißt nie, welche Welle sich in Bewegung setzt - und wann. 
Zwar ist es an sich traurig, daß die Menschen im Land derart zusammengefaltet sind - aber es muß ja nicht so bleiben - je nach Welle. Bzw. je nach Tropfen - der das übervolle Faß zum Überlaufen bringt.

Ich warte ja auch schon eine ganze Weile auf die muselmanischen Mitbürger - die ebenfalls schon die Faxen mehr als dicke haben. Aber - die sind wieder anders strukturiert, das gestaltet sich schwieriger. 

Fakt ist: Von angeblich 82 Millionen Einwohnern - vor der Flutung - sind vielleicht noch 50, maximal 60 55 Millionen überhaupt "Deutschgeborene" - es ist schon lange ein "Vielvölkerland" hier. Jedenfalls im Westen - und zuvorderst in NRW, wo ich immer noch befindlich bin. 
Und bis vor ein paar Jahren hat das sogar einigermaßen gut geklappt. 
Immerhin war noch genug Raum - um sich ggf. aus dem Wege zu gehen und sich in Frieden zu lassen.
Aber jetzt - wird es wohl mehr als zu eng.

Ein "PS"an dieser Stelle - auch eine mögliche Alternative:
"P.S.
Der Redaktion dieses Blogs liegt ein neues Gutachten des AAA (Anonymer Alter Astrologe) vor. Es traf diese Nacht per Elektropost ein. Das Gutachten handelt von Deutschland und dem was hier innerhalb der kommenden 12 Monate geschieht.
Jetzt beschränken wir uns auf diese Feststellung:
Der AAA sieht es als gegebene Tatsache an daß von Frauen ausgehend das deutsche Volk “uranisch” wird.
Damit meint er das astrologische Prinzip des Uranus (der bekanntlich kurz vor der französischen Revolution entdeckt wurde, was natürlich kein Zufall war). Wir wollen es an dieser Stelle bei diesem Hinweis belassen. Sapienti sat."
Mensch stelle sich nur mal vor - was hier noch "stehenbleibt", wenn allein die Frauen sich zusammentun täten  - und ihre Frondienste niederlegen. Zum großen Teil schlecht bezahlte Dienstmägde-Jobs. Oder auch - gar nicht bezahlte.  Streik der Mütter, Großmütter und Tanten. Bildung von furiosen "Frauenwehren" - hahaha. 
Gar nicht sooo lustig - in Zeiten, wo die Kinderchen nicht mehr alleine auf den Schulweg gelassen werden - aus triftigen Gründen.

Zugegeben - mit den typisch-deutschen Einkindmüttern, die mit ihren fetten SUV´s  im Rückwärtsgang die Nachbarskinder fast tot fahren, ist das alles nicht so leicht denkbar. Aber mit den Frauen, die ich da so unter den "Rußland-Deutschen" wahrnehme - sollte es gut klappen! Übrigens auch mit vielen anderen "Ostmentalitäten" - die mein Herz fast immer erfreut haben in der Begegnung mit ihrem Temperament.
 
Es gibt also immer viele Möglichkeiten. Von "Alternativlosigkeit" im Universum - bis heute keine Spur.

Kommentare:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ach, liebe Sati, Du erwärmst mein Herz. Smile.......
So ähnlich hätte wohl mein nächster Post ausgesehen. Aber da Du das bereits so wunderbar formuliert hast, werde ich ihn ganz einfach mal verlinken.....wenn ich darf. Und ggf., als "Anreiz" zum Lesen, daraus etwas "zitieren".

Mag sein, dass wir nicht in allem 100 %ig einer Meinung sind. Aber im großen Ganzen schon!

Ja, in der Tat, es wäre toll, wenn sich die Frauen endlich mal alle zusammen täten. Die Mütter, die Großmütter, die Tanten die Schwestern...ect. Auch in Syrien kämpfen Frauen und...... ihre Männer.....sind hier und lassen es sich gut gehen. Frauen sind ja bekanntlich für „alles zu gebrauchen“.
Allerdings ist da eines, was ich nicht verstehe. Fragt sich da nicht vielleicht mal jemand WARUM wir immer wieder kämpfen müssen? Kämpfen und kämpfen und nichts ändert sich. Wann ist endlich mal Schluss mit der Kämpferei? Kurz über lang, stehen wir immer wieder vor demselben Dilemma.....kämpfen zu müssen. Da stimmt doch was nicht. Oder?

Gruß.....die Eule

P.S.: Gestern hatte ich so den dringenden Impuls, Dich mal so ganz spontan anzurufen. Aber es ginge ja sicherlich auch geplant. Vielleicht mal am Wochenende. Wenn Du kannst......

Sati hat gesagt…

Liebe Eule,
es gibt auf dem ganzen Planeten kein Wesen, mit dem ich 100-prozentig einer Meinung bin.
Habe mir dazu einst dies gemerkt - lief unter "östliche Wahrheit": 70 Prozent - ist Perfektion.

Und - die Geschichte mit dem weiblichen Uranus - ist gar nicht von mir - habe dies nur beim "AAA" aufgeschnappt - und als eine unter sehr vielen potentiellen Möglichkeiten gesehen.

Ich sehe es auch so: Nicht nur die Frauen sollen immer wieder kämpfen müssen - auch die Männer werden bis heute immer wieder verheizt, besser: Lassen sich verheizen. Also - fast alle.

Am willkommensten wäre mir wie eh und je dieser Traum: Ein Schulterschluß - unter allen Sklaven auf dem Planeten.
Träumen darf mensch ja weiterhin - und ist wohl wichtiger denn je gerade.

Hier noch eine Frage - da würde mich die Antwort echt interessieren: Glaubst Du, daß wäre leichter hier im globalen Irrenhaus eine Männer-Rolle zu übernehmen?

Ich denke - beides hat was Gutes und auch viele Herausforderungen - tauschen wollte ich allerdings noch nie zu diesen Lebzeiten - mit den Männern. Schon gar nicht mit den Hiesigen - die in den vergangenen Jahrzehnten von diversen Damen zum Sitzpinkler umerzogen wurden.
Grinsend, Sati

PS: Anrufen - immer besser einfach spontan. Termine sind schwer mit mir auszumachen seit einigen Äonen. Bin zu sehr im Hier/Jetzt verdichtet ...

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Nein. Ich möchte kein Mann sein. Eindeutig! Ich meine, so ganz aus meiner persönlichen Sicht heraus und aus dem Bauchgefühl.
Politisch gesehen,....na ja, das ist was anderes. Nur, was nützte es mir ein Mann zu sein, ohne das rechte "Bewusstsein" zu haben, UM etwas positiv zu verändern.

In der Tat empfinde ich die Antwort auf Deine Frage als überaus schwierig. Merkwürdig eigentlich. Männer sind da sicherlich weniger zaghaft in der Beantwortung. Sie wissen was sie wollen. Werden sie doch schon selbstgefällig erzogen.

Aber jetzt stell dir doch mal vor, es gäbe keine „Macht.“ Niemand wollte sie. Wäre das nicht die Lösung der Probleme? Und hier, kommt die „Erziehung“ ins Spiel. Werden Menschen gar nicht erst dazu erzogen machtgierig zu sein, gäbe es weder Herren noch Sklaven.
Aber WER ist normalerweise für die Erziehung der Kinder zuständig? Und in WELCHEM Umfeld wird den Kindern diese Sichtweise nahe gebracht???

Ich glaube,.....du weißt, auf WAS ich hinweisen möchte. (Ich vermeide es zumeist direkt anzusprechen. Weil ich weiß, dass es, gerade bei Frauen, ein Reizwort ist.) Allerdings ist auch HIER die Voraussetzung die Grundkenntnis darüber zu haben, welche in einschlägiger Literatur leicht zu finden ist, FALS Interesse dafür vorhanden.
In aller Kürze zusammengefasst auch hier:
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2015/07/das-sozialwesen-im-matriarchat-und-die.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2014/01/das-politische-system-des-matriarchats.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2015/08/das-matriarchale-wirtschaftssystem.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2015/08/das-matriarchale-weltbild.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2011/11/religion-im-matriarchat.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2011/12/der-tod-in-der-matriarchalen.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2012/06/matriarchale-hochkultur.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2012/10/das-matriarchale-zeitalter.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2014/01/der-untergang-des-matriarchats.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2014/01/matriarchale-volker-heute-liebesleben.html
http://micamonolamontana2.blogspot.de/2014/01/die-matriarchatsforschung.html
(Ich weiß, das sieht viel aus. Aber die Post sind kurz und schnell zu lesen. Und bitte, verstehe es nicht falsch. Auch ICH neigedazu,....immer wieder auf etwas ("Bestimmtes")hinzuweisen.)

(Was jetzt kommt,.....ist überaus gewagt. Ich weiß. Dennoch tue ich es. Weil man mich schließlich nicht anders kennt....smile....)
Denn jetzt habe ich eine Frage an Dich: Ist es die Angelegenheit tatsächlich nicht Wert, vielleicht ein wenig Zeit darauf zu verwenden, sich das zumindest mal anzusehen?
Es ist wichtig, sich hinein zu denken. Diese spezielle Sichtweise einmal anzunehmen, weil sie uns über die Jahrtausende derart fremd geworden ist, dass wir nicht einmal im Traum daran denken, WIE das sein und WIE sich das anfühlen könnte,....UND,........ dann „heraus zu schauen IN DIESE Welt“.

Erst durch das Wissen DARÜBER,......konnte ich das Verhalten meiner Mutter besser verstehen UND ihr am Ende, auch wenn es nicht vergessen ist, sogar verzeihen. Ist DAS nicht eine durchaus positive Entwicklung, angesichts dessen, dass ich meine Mutter früher für ihr Verhalten gehasst habe und das Wort „Mutter“ nicht einmal aussprechen konnte? JETZT, wie Du weißt, kann ich sie sogar wieder (ganz ehrlich) umarmen. Ich habe meinen Frieden mit ihr gemacht und bin froh darüber........

Gruß,......die Eule

Sati hat gesagt…

Sei mir nicht gram - aber ich will nicht mehr - die Welt in hell oder dunkel einteilen. Auch nicht in andere Dualitäten - wie Matriarchat und Patriarchat.
Ich komme auf all dieses Zeugs - so gar nicht klar.
Und will einfach nur - Mensch sein.
Womöglich - kannst Du mir mal was am Sprechapparat davon erzählen - dann höre ich gerne zu.
Ansonsten - habe ich die Faxen mehr als dicke von solchen "Ein- bzw. Zweiteilungen"
Was ich sehe und spüre ist dies:
Es gibt liebevolle und andere Energien - und das hat alles nichts mit Männlein und Weiblein von Haus aus zu tun - aber mit viel andrsgelagertem Irrsinn.

Nein - ich bin nicht für ein matriarchales Modell zu gewinnen - ich bin für gar kein Modell zu gewinnen.
Und - habe seinerzeit dennoch mit meiner Erzeugerin Frieden schließen können - und auch mit meinem Erzeuger - jenseits von dem ganzen Zeugs.

Gibt - liebevolle Männer ebenso - wie knallharteges und eher gefühlsarme weibliche Exemplare. Und dazu hätte ich noch viel mehr zu sagen - ganz aktuell - über die ganzen Arschgeigen, die gerade alle Schwestern verkaufen, verraten und über schlimmste Mißhandlungen nicht ein einziges mitfühlendes Wort über ihre lange vertrockneten, dünnen Lippe bringen.
Pfui Deivel - sag ich da nur.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Sati!
Ich bin Dir selbstverständlich nicht gram. Wieso sollte ich. Ich sehe halt nur in einem matriarchalen Umfeld, in einer Mütter zentrierten Gesellschaft, die Chance für uns alle (Menschen, Tiere, Pflanzen, Steine, die Erde selbst) auf ein besseres Leben. Ohne all die Schwierigkeiten, die es jetzt gibt und die allesamt ein Ergebnis des Patriarchtats sind. Ich finde es wichtig genau DAS zu erkennen. Und wir brauchen auch nicht einzuteilen, zu dualisieren, wir leben schon darin. In der materiellen Welt, in der wir leben, ist nun mal alles dual. Daran können wir nichts ändern. Egal wie wir es auch sehen. Es gibt hell und dunkel = Tag und Nacht. Aber jeder assoziiert etwas anderes damit in seiner eigenen Welt. Das ist mir durchaus bewusst.

Ja. Ich würde Dir gerne mal was darüber erzählen. Ich fände es halt gut, erst einmal zu wissen, um was es geht, bevor frau die Ablehnung ausspricht. Ich weiß, dass, vor allem für Frauen, das Wort Matriarchat ein Reizwort ist. Nazi, war es früher für mich auch. Und was ist heute???? Nachdem ich mich mit den Reden von Freedmann und Hilter (nachdem sie nun endlich bei you tube zu sehen waren) beschäftig habe? Mein gesamtes geschichtlich-politisches Weltbild hat sich verändert! Und ich lache nur noch darüber wenn man mich Nazi schimpft.
Ja, es ist gut offen zu sein.......

Fortsetzung folgt........

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ich verstehe Dich schon, was Du meinst, wenn Du sagst, Du willst nur Mensch sein.
Ja. Man hat die Schnauze voll, von alldem Mist da draußen und möchte sich nur all zu gerne raus ziehen und in Ruhe den Rest seines Lebens genießen. Aber leider leben wir halt nun mal nicht allein und oft holt uns das „gesellschaftliche Leben“ da draußen ein. Auch ohne das wir es wollen. (Siehe.....unser Umzug. Wir sind ....“geflüchtet“ vor den Flüchtlingen. Und wohl DEM, der es noch kann!)


Ich weiß, „Menschen“ werden nicht böse geboren. Zumindest die meisten nicht. Es liegt dann halt an der Erziehung (samt Religionsgefüge und am Umfeld, was aus ihnen wird. Und hier...kommt für mich dann immer wieder als Ursache das Patriarchat. Stelle ich mir bei JEDWEDER Schweinerei, die es auf diesem Planeten gibt mal vor, wir würden in matrifokalen Verhältnissen leben, komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass es das ALLES gar nicht gäbe,......das ALLES nicht passiert wäre. Weil es eben von Grund auf keinen Anlass dazu gegeben hätte.
Und weißt Du was, anfangs habe ich es auch nicht geglaubt. Habe genauso dagegen argumentiert......wie Du jetzt. Es gibt nur Menschen........Vom Energetischen her, ist das wahr. Aber man bedenke mal, was es durch patriarchale Verhältnisse in der Gesamtseele der Menschen (in der Nähe des Erdballs), so angerichtet wird.
Ich habe es zu Beginn auch nur darüber verstanden, was es an Gefühlen heißt, eine Mutter zu sein. Genau DAS, was Du als Mutter für Dein Kind fühlst, SO würde sich dann Dein ganzes Leben anfühlen. Liebe und Geborgenheit. Es gäbe keine ungeliebten Kinder. Keine Mütter in wirtschaftlicher Abhängigkeit vom Mann...keinen Frust, keinen Streit, keinen Krieg, keine Macht, keinen „Herrn“, keine monotheistische Religion, keine Kirchen- „Väter“.....ect....usw...


Mal eine Frage,......wieso gibt es denn liebevolle Männer und auch knall harte Frauen? Hier würde ich mir gerne mal die subjektiven Hintergründe anschauen, WARUM sie so oder so geworden sind. Und dann komme ich immer wieder auf die gleiche Ursache.
Es gab mal eine Zeit, da habe ich eine andere Person, die mir das Matriarchat näher bringen wollte, beschimpft, dass sie alles durch ihr matriarchales Nadelöhr zieht. Heute lache ich darüber (auch ohne, dass sie mich weiterhin bekehrt hat....bin ich selber drauf gekommen, dass sie Recht hat) und ich glaube es ist nötig das zu tun.

Zu den Schwestern mag ich nur sagen, dass es wohl am Alter liegt. Ich habe schon oft festgestellt, dass man, umso älter man wird, sein bestehendes Weltbild festigt. Welches Frau auch nicht mehr gerne verändern mag. Im Alter will man in Ruhe gelassen werden (wenn möglich...). Frau selektiert genau, mit was sie sich beschäftigt und was sie nicht mehr interessiert. Die Eine (vom Alltagsblog) hat mir das ganz deutlich gesagt. Bei der A.A. aus Greece (über die ich auch manchmal schreibe) sind es verletzte Kindheitsgefühle (Ursache: Patriarchat). Zudem wurde sie wohl noch vor nicht all zu langer Zeit von ihrer „Freundin“ verlassen. Da spricht Hass und Kränkung aus ihr, die ja irgendwohin müssen.......
Aber über das alles....können wir ja mal reden.......smile.....

Also,.....bis bald.
Gruß......die Eule.