Freitag, 29. Januar 2016

Hochinteressanter Kommentar ....

... den ich heute las. Der ging so: 
"... Übrigens ist die Auslastung unseres Flüchtlingsheimes mittlerweile auf 25% gesunken, Tendenz sinkend :) Tja da zerfällt die möchtgern Propaganda durch Putins Einsatz in Syrien. Das hilft auch nicht, wenn der BND erklärt, es seien hunderttausende Flüchtlinge innerhalb Deutschlands untergetaucht. Die sind heim! Wurden ja ebenso verarscht wie wir, statt Auto und Haus werden sie hier angefeindet und als geopolitisches Instrument genutzt. Was ein Glück, das sie alle Smartphones bekommen haben, um in der Heimat Bescheid zu sagen, das es ein Lüge war (...)"

Manchmal frage ich mich - was wissen wir denn eigentlich konkret - außer, daß wir hier allemale von vorne bis hinten zugelogen werden mit Zeugs?
Wie der Sternenbruder einst anmerkte - wir sind im Krieg - und 80 % davon - ist psychologische Kriegsführung.

Was weiß ich denn - was da Sylvester in der Kolonie und in anderen Städten genau stattgefunden hat?
Bis heute - und das finde ich einfach mal mehr als seltsam - gibt es nicht eine einzige Aufnahme - sondern lediglich Medien-Verlautbarungen - der Lügenmedien auf allen Seiten.
Und - sehr auffallend - eine scheinbare 180-Grad-Wende in der "Berichterstattung".

War es in 2015 noch Agenda - möglichst nichts nach außen dringen zu lassen, was mit potentieller bzw. tatsächlicher Gewalt seitens der Invasoren zu tun hatte - ist es nun so, daß mensch täglich mehr als reichlich davon hören und/oder lesen kann = soll.

Ging zwar auch schon in 2015 - aber nur bei den "schlimmen Nazis" ....
Und jetzt - täglich Berichte über Vergewaltigungen von Frauen und Kindern - und noch mehr erstaunliches Zeugs - wie z.B. Schwimmbäder vollgeschissen und zuonaniert werden. Mit deutlich zunehmender Tendenz - diese "Meldungen".

Da ist doch was mehr als gehörig faul.

Heute lese ich am Rande - die 13-jährige, die in Berlin brachial vergewaltigt worden sein soll- war in der Nacht angeblich bei einem Freund. Hätte man anhand ihres Smartphones angeblich festgestellt.
Und gestern lese ich - irgendein behaupteter Mord an einem Syrer in einem Flüchtlingsheim - wurde erstunken und erlogen.

Teufel Teufel - was ist hier eigentlich los - im Irrenhaus?!
Nun - ich kann es ja auch nicht sicher sagen - ich sehe nur:
Hier wird Verwirrung mit klarer Absicht gestiftet.
Von allen Seiten.

Übrigens schon seit vielen Äonen - und in vielen Lebensbereichen, die einstmals "Privatsache" waren - aber dazu will ich hier nicht weiter ausholen.

Wollte nur mal an dieser Stelle - auf den obigen Kommentar hinweisen - der auch ein Teil der Wahrheit sein könnte. Zumindest - was vernunftbegabte Menschen betrifft. Nicht etwa Söldner.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Mir fehlt leider derzeit der nötige Expressionswunsch ...

... um das bisher Erfaßte für mich schriftlich aufzubröseln - es arbeitet innerwärts - aber ich werd´s dennoch mal hier verlinken - für mich bisher die schlüssigste Zusammenfassung zum Thema: 
"Person tötet Mensch".
Übersetzt:
Frei  - oder Sklave.

Da ich im Grunde an dem ganzen "Rächts-Schmarrn" nicht wirklich interessiert bin - ist es für mich immer wieder umso erstaunlicher, daß ich temporär drauf treffe. Allerdings - gibt es da bisher auch nur wenige treffliche Beiträge - bei denen sich mir tatsächlich etwas erhellt. Der Obige gehört zweifelsfrei dazu.

Allerdings - vermag ich nicht recht einzuschätzen, wie sich das für jemanden gestaltet, der sich bislang noch gar nicht damit beschäftigt hat?
Ich hab das über die Zeiten immer wieder mal getan - und sehr Vieles hat sich für mich rein gar nicht erschlossen - in diesem "Rechtsgewirr" - bzw. habe ich gleich wieder ad acta gelegt - weil es für mich falscher Aktionismus am falschen Ort war. Also - sich irgendwelche Scheine von einem Scheinsystem besorgen zu wollen z.B.. Das - kam und kommt für mich so gar nicht in Frage.

Schon allein deswegen - weil ich all das, was ich jetzt langwierig und in vielen Einzelheiten erfahre - schon als Kind wußte:
Der Mensch - ist frei. Und es gibt keine Gesetze, die über dem Menschen stehen  - außer Gott.
Oder so: Es gibt keinen Menschen - der  nichts, was zwischen einem Menschen und Gott stehen kann!
Alles, was scheinbar "Recht" ist - kann keines sein- denn es ist menschengemacht - und dazu noch meist - gegen Menschen. 

Als Kind - war´s allerdings erheblich leichter mit den Begrifflichkeiten- die kannte ich ja nicht einmal- und war mir dennoch absolut sicher. Zweifelsfrei.

Bin ich im Grunde bis heute. Nur - ich bin ja ebenso vielfach und viele Jahre lang infiziert worden - mit jeder Menge Geistesmüll - wie alle Anderen auch. Und der will wieder abgetragen und entsorgt werden.

Je mehr mensch da schaut - desto einfacher erschließen sich die Zusammenhänge der absurdesten Art - über viele Jahrhunderte hinweg. Aber das - braucht ein wenig Geduld und Ausdauer - bis sich die Bilder wieder zusammensetzen und sich alles erneut sehr einfach darstellt.

Mensch hat ja mittlerweile soviel scheinbar "Kompliziertes" erfahren.
Natürlich - mit Methode.
Und - je mehr geschriebener Unsinn - desto schlimmer die Geisteskrankheiten.
Besonders - was das scheinbare "Rächt" betrifft.
Da wird der Mensch ja mutwillig begraben - unter dem vielen Papier, von Geisteskranken verfaßt.  Literal.

So - muß ich´s mal stehenlassen jetzt - aber ich kann jedem einigermaßen aufnahmefähigen Geist nur empfehlen - sich den für das sehr weite Feld sehr kurzen Beitrag oben mal anzuhören - und zu durchdringen.

Dienstag, 26. Januar 2016

Tätä tätä ....

... nächsten Donnerstag beginnt ja bereits der Karneval im "schönen Rheinland" - und was höre ich heute?
Da sollen sich wohl sehr gut durchtrainierte einheimische Männer mal die Örtlichkeiten in der Kolonie angeschaut haben - und daraufhin von den "Ordnungskräften", die ja bekanntlich nicht mehr über Kraft und/oder Ordnung verfügen - kontrolliert worden sein.
Die "Personalien" wurden aufgenommen - da schau her, wofür die wieder so Zeit haben nach dem erstgemeldeten "friedlichen Jahreswechsel" - und: Stadtverbot für Köln und Leverkusen von Weiberfastnacht bis Karnevalsdienstag erteilt.

Lasse ich mal so als Posse stehen - hab´s auch nicht überprüft nach dem Vernehmen.
Braucht mensch auch nicht wirklich - es paßt perfekt - zum runtergekommenen "Kölle". Und zum ebensolchen "NRW".

Montag, 25. Januar 2016

Es ist eben nichts "alternativlos" im Universum ....

 ... am Wochenende haben sich in ganz Deutschland Rußland-Deutsche auf den Straßen eingefunden - wachgeworden durch die offenbar üble Mißhandlung eines dreizehnjährigen Mädchens in Berlin - und anschließender übler Behandlung durch Polizeikräfte. Habe das Ganze ehrlich gesagt nicht in den Details verfolgt - nur am Rande mitbekommen, daß mal wieder alles gewaltig zum Himmel stinkt. 

Und ich würde ja fast wetten - daß die das bundesweit "spontan" organisiert haben - also nix mit "Demo-Genehmigung" und tralala einholen. Vorab sicher auch keine ellenlange Verlesung von "Vorschriften" wie auf "deutschen Demos" - was alles verboten ist und auf welche Höhe eventuelle Fahnenstangen einzueichen sind ("nicht höher als 1,5 Meter und der Durchmesser der Stagne maximal 2 cm" - ohne weitere Worte!). 

Kommendes Wochenende wollen sie wieder auf die Straße gehen - bundesweit. 
Und ich vermute mal einfach - sie werden das auch genauso tun. 

Gestern las ich dazu noch: Es gibt etwa 4 Millionen Rußland-Deutsche im Land. Und jemand kommentierte: "Und wir sind alle bewaffnet bis an die Zähne."

Könnte gut passieren - daß sich sehr viele "hiesige" Deutsche anschließen. Denn - die Rußland-Deutschen verfügen noch über eine andere Mentalität und andere Kräfte - man könnte diese z.B. "beherzt" nennen.
Die sind nicht jahrzehntelang  kleingefaltet worden mit der ollen morschen Nazikeule - und haben noch etwas andere Wertvorstellungen, als die hiesigen "US-Kolonie-Hirngewaschenen".

Dazu gibt es ja auch mittlerweile eine zunehmende Zahl an Menschen - die sich für eine Freundschaft mit dem russischen Nachbarvolk aussprechen - und sich immer angewiderter von den Ami-Besatzern abwenden.
Hier ein Interview auf Compact TV mit Heinrich Groth - das ist ein Sprecher der Rußland-Deutschen im Lande. Bemerkenswert sein letzter Satz: "Wir können ja nicht hoffen, daß die Rettung von irgendwoher kommt. Jeder muß auf seinem Platz dafür kämpfen."

Heute las ich am Rande - daß immer mehr Iraker wieder zurück in ihre Heimat wollen. Sie wollen hier nicht bleiben. Und - sie werden gute Gründe haben. U.a. gibt es da Vermutungen, daß sie bemerkt haben, mit wem sie sich so in den "Lagern" wiederfinden.  Das könnte einem schon zu denken geben. 

Kurz: Die Masse ist zwar träge - aber Du weißt nie, welche Welle sich in Bewegung setzt - und wann. 
Zwar ist es an sich traurig, daß die Menschen im Land derart zusammengefaltet sind - aber es muß ja nicht so bleiben - je nach Welle. Bzw. je nach Tropfen - der das übervolle Faß zum Überlaufen bringt.

Ich warte ja auch schon eine ganze Weile auf die muselmanischen Mitbürger - die ebenfalls schon die Faxen mehr als dicke haben. Aber - die sind wieder anders strukturiert, das gestaltet sich schwieriger. 

Fakt ist: Von angeblich 82 Millionen Einwohnern - vor der Flutung - sind vielleicht noch 50, maximal 60 55 Millionen überhaupt "Deutschgeborene" - es ist schon lange ein "Vielvölkerland" hier. Jedenfalls im Westen - und zuvorderst in NRW, wo ich immer noch befindlich bin. 
Und bis vor ein paar Jahren hat das sogar einigermaßen gut geklappt. 
Immerhin war noch genug Raum - um sich ggf. aus dem Wege zu gehen und sich in Frieden zu lassen.
Aber jetzt - wird es wohl mehr als zu eng.

Ein "PS"an dieser Stelle - auch eine mögliche Alternative:
"P.S.
Der Redaktion dieses Blogs liegt ein neues Gutachten des AAA (Anonymer Alter Astrologe) vor. Es traf diese Nacht per Elektropost ein. Das Gutachten handelt von Deutschland und dem was hier innerhalb der kommenden 12 Monate geschieht.
Jetzt beschränken wir uns auf diese Feststellung:
Der AAA sieht es als gegebene Tatsache an daß von Frauen ausgehend das deutsche Volk “uranisch” wird.
Damit meint er das astrologische Prinzip des Uranus (der bekanntlich kurz vor der französischen Revolution entdeckt wurde, was natürlich kein Zufall war). Wir wollen es an dieser Stelle bei diesem Hinweis belassen. Sapienti sat."
Mensch stelle sich nur mal vor - was hier noch "stehenbleibt", wenn allein die Frauen sich zusammentun täten  - und ihre Frondienste niederlegen. Zum großen Teil schlecht bezahlte Dienstmägde-Jobs. Oder auch - gar nicht bezahlte.  Streik der Mütter, Großmütter und Tanten. Bildung von furiosen "Frauenwehren" - hahaha. 
Gar nicht sooo lustig - in Zeiten, wo die Kinderchen nicht mehr alleine auf den Schulweg gelassen werden - aus triftigen Gründen.

Zugegeben - mit den typisch-deutschen Einkindmüttern, die mit ihren fetten SUV´s  im Rückwärtsgang die Nachbarskinder fast tot fahren, ist das alles nicht so leicht denkbar. Aber mit den Frauen, die ich da so unter den "Rußland-Deutschen" wahrnehme - sollte es gut klappen! Übrigens auch mit vielen anderen "Ostmentalitäten" - die mein Herz fast immer erfreut haben in der Begegnung mit ihrem Temperament.
 
Es gibt also immer viele Möglichkeiten. Von "Alternativlosigkeit" im Universum - bis heute keine Spur.

Sonntag, 24. Januar 2016

Seit einiger Zeit mache ich "Nachrichtenseiten" nur noch auf ..

... um zu schauen, ob das "Gemerkel" endlich abgedankt hat.
Also - die "Fööhhrrrrerin", die den Menschen im Lande einst eine scheinbare "Alternativlosigkeit" im unbegrenzten Universum in die Hirne prügeln wollte -  samt Gefolge.
Leider bisher - nicht.
Nicht einmal nach Paraguay geflüchtet.
Erstaunlch eigentlich - wie ein Mensch derart der Realität = der sich aus sich selbst entwickelnden Welle trotzen kann. Perfide und diffus-geisteskranke Pläne - aus allen Zeiten - mal hin-  oder her. Die Welle - entsteht immer noch aus dem Meer. (Ein Gedicht - war das nicht ...).

Ansonsten - kann ich mir derzeit nicht mehr viele "Nachrichten" geben.
Auch keine "alternativen" solchen.
Der Grund ist mehr als simpel:
Fast alle bedienen fleißig die Horrorvisionen sogenannter "Mächtiger" für diese Welt.
Und ziehen einem derart die gute Energie ab - wie Vampire.
Also beschränke ich mich darauf - maximal noch ein paar Überschriften zu registrieren.
Das meiste, was unter diesen steht - ist eh nur Gesülze - und bei den MSM eh gelogen und meinungstechnisch-gelenkt-verbogen.

Eine Weile las ich in 2015 noch in den Kommentaren - aber auch das schenke ich mir gerne inzwischen. Zieht ebenfalls gute Energie ab - es gibt soviele Meinungen wie Menschen - und jeder will gerne den Anderen von seiner überzeugen.  
Dazu kommt noch eine Art Spaltung - in schwarz oder weiß gerade, besser: Für mich oder gegen mich. Der Tonfall ist teils sehr scharf geworden - ganz entgegen den Intentionen der "Meinungspolizei" im Lande bzw. auf dem "Schein-Kontinent-Brüssel" . Usw. - gibt viele Gründe - sich da nicht mehr reinzuhängen.

Womöglich ist es aber auch nur so:
Habe mein Leben lang bisher die Menschen studiert - und auch viel zugehört.
Viel mit ihnen gesprochen.
Und jetzt - brauche ich mal Urlaub von den vielen Menschenmeinungen.

Ich habe auch noch eine eigene - "Mein-ung".
Die muß ich aber nicht auch noch dazu rausblasen - die arbeitet auch im Stillen - womöglich sogar effektiver.
Nein - das ist keine "Angst" vor Äußerung, wenn es sich ergibt. Die hatte ich noch nie.
Verstehe auch nicht so recht - wieso angeblich viele Mitmenschen solche angeblich haben bzw. sich machen lassen sollen?  Oder - ist auch das nur so eine tote "MSM-Ente"? Wer lesen und lauschen kann - ist klar im Vorteil.

Denke einfach - es wird sich Vieles regeln in diesem Jahr.
Die einst sehr träge Masse - ist längst wachgeworden.
Und aktuell - herrscht sehr viel Verwirrung - was auch nicht verwunderlich ist, wenn Mensch pötzlich im scheinbaren Außen dazu gezwungen und ungewollt aufgewirbelt wird. Nach langem Tiefschlaf.

Kürzer: Uranus arbeitet auf Hochtouren - diesmal im "Kollektiv" - und das ist nicht immer leicht auszuhalten = Wegbrechen aller einstigen (Schein-) Strukturen. Der geschätzte Sternenbruder möge mir meine kühne Behauptung ohne jeden "Sternenbildbeweis" verzeihen. Ist lediglich - gefühlt wahrgenommen

Die Zwillingssonne - ist jetzt auf dem Weg zu Haus 12 - nach vielen Jahren im "kollektiven" Gelärme. 
Und ebenso vielen Jahren im "diplomatischen Menschendienst".

Ehrlich gesagt - wer mir immer noch jeden Morgen beim Augenöffnen = Traumübergang schmerzlich fehlt - ist der Ausnahme-Kater.  In seiner Klarheit. Und sein Blick - gleich aus der Seele raus.

Die Ungeduld der "Erwachten" ....

... ein neues "Phänomen" beobachte ich seit einiger Zeit:
Die zunehmende Ungeduld derer, die sich für erwacht halten - und jetzt endlich wollen, daß sich was ändert. Das ist verständlich.

Problematisch ist nur - daß es tausende kleiner Grüppchen mit ganz verschiedenen  Ansätzen gibt - und diese sich nicht zusammenschließen und auf den kleinsten = wichtigsten gemeinsamen Nenner einigen.

Schlimmer noch - sie beschimpfen sich gegenseitig.
Machen sogar immer mehr Videos mit dem Tenor - warum der oder die Soundso nicht recht hat.
Ich kann mich nur drüber wundern und mit dem Kopf schütteln.
Und - so wird das wohl eher nichts.

Vernehme auch immer wieder -  daß Anfragen zu einem Schulterschluß dankend abgelehnt werden.
Und so weiter ... will gar nicht weiter ausholen.

Nur soviel: Wenn ich einem Mitmenschen sage - daß er keine Ahnung hat und/oder völlig falsch liegt - wie wird dann wohl die Reaktion ausfallen? Eben. Schotten runter - und Ende des Gesprächs.

Im Übrigen gehört zu einem angeblichen "Erwachen" auch die Einsicht, daß man selber nie auslernt - und es niemanden gibt, der mit "der einen Wahrheit" daherkommt. Meine Ansicht jedenfalls.

Was nützt einem das ganze "Erwachen" überhaupt?
Nun - Weltsichten lösen sich auf - und setzen sich womöglich neu und anders wieder zusammen - bis sich auch dies wieder auflöst - usw.  Sowas wie eine ultimative "Wahrheit" aber - läßt sich eh nicht finden. Davon gibt es ebensoviele, wie es Menschen gibt.

Der kleinste Nenner wäre also - gemeinsam dafür zu sorgen, daß endlich Frieden einkehrt auf dem Planeten - und für ein jedes Wesen gut gesorgt ist mit dem, was jeder braucht - Nahrung, Obdach, Kleidung .... und sehr wenige Regeln für ein Leben in bestmöglicher Harmonie.
Schöner Traum - schon seit Kinderzeiten.

Aber - wie soll das bloß klappen - wenn selbst die "Erwachten" sich weiter über jeden Mist streiten?
Ich weiß es wirklich nicht.           

Freitag, 22. Januar 2016

Wetterbericht ....

.... es wird wieder wärmer.
Für solche Vorhersage - braucht es keine Meßgeräte, außer der Nase in diesem Fall: Es stinkt leicht nach faulen Eiern aus dem Abfluß im Bad - also ändert sich der Luftdruck und damit das Wetter.

Was macht den Unterschied zwischen guter und lediglich billiger Wolle? Den - spürst Du nach dem ersten Waschen. Gute - bleibt in Form. Lediglich billige - verfilzt und zieht sich zusammen.
Ich habe ja hier das Glück - immer mal wieder ein paar handgestrickte Exemplare von der passionierten Nachbarin geschenkt zu bekommen. Bessere - gibt es nicht. Und - sie strickt auch "Kunst" mit rein. Neulich gab ich ihr meine Wolle mit - die billige - weil mich der eigene, mehr als halbherzige  Sochenstrickversuch lediglich abgenervt hatte im vergangenen Jahr ....

Kürzlich - habe ich "rausgekriegt", warum ich so schnell so schwer geworden bin einst. Mit Essen hat das sehr wenig zu tun. Es war ein ganz anderes Programm - womöglich eher zweie - und kam aus dem Geist. Dies - darf nun wieder gelöst werden.  Wird nicht mehr gebraucht. Wie vieles Andere auch nicht mehr.

Mit Efeu-Blättern - Wäsche waschen - werde ich dieses Jahr ausprobieren. Sobald die Waschnüsse zuende gehen. Die halten ja ewig ... kann also auch nächstes Jahr werden. Aber: Aus Efeu-Blättern "Spüli" selber machen/ansetzen - steht früher an. Bin mal gespannt - sowas habe ich schon lange gesucht.

So einen "Lachpilz" hätte ich mal gerne - als starke Medizin.
Habe zuwenig gelacht im vergangenen Jahr.  Und in diesem auch bislang.
Dafür - umso mehr geweint, seit der Kater weg ist.
Ist aber auch mal wichtig = Nachholbedarf aus vielen Jahrzehnten, in denen keine Tränen kamen.

Vor wenigen Tagen lag ich mal - auch nach langer Zeit - tagsüber auf dem Sofa. So richtig bequem ist das nicht. Und auch mein Bedarf, mich am Tage hinzulegen, hält sich in Grenzen.
Wie ich da so lag - begann das Körpertier sich plötzlich zu schütteln wir jeck -  dort, wo im Mai das Becken gebrochen war. Ich ließ es sich also schütteln und schütteln und schütteln, solange es wollte (und es wollte lange) - und staunte nur, was es da macht, ohne "einzugreifen". War wohl nicht weit von der Wirkung eines potentiellen "Lachpilzes" entfernt = völliger Anspannungs-Abfall.

Heute morgen - noch im Bett liegend - kamen plötzlich scheinbare Erinnerungen von einem "früher mal ...". Ich guckte mir die Bilder alle an - an die ich sehr lange nicht mehr gedacht hattte - und stellte fest:
Es ist völlig wurscht - und hat gar nichts mit dem zu tun, was jetzt gerade geschieht. Noch mehr: Es war  nur ein Traum einst. Wie sovieles Andere - auch nur ein Traum ist.

Soweit - der aktuelle Wetterbericht.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Leck mich inne Täsch ... wat sind dat denn für Nummern mit den sogenannten "Rassekatzen"?

Ums Eck - sucht eine ein neues Quartier.
Bald vier Jahre alt- 
Wird aber unter sowas wie Rassekatze gelistet - und läuft unter ""Preis: VB".
Habe mal sinngemäß und kurzerhand geschrieben:
Ich nehme Ihr Tier gerne auf - suche allerdings keine "Rassekatze" - sondern biete nur ein gutes Zuhause -  ohne Geld für ein Tier zu bieten.
Ich biete Ihnen dies:Vorbeizukommen - und sich selbst ein Bild zu machen, wie es sich hier für Ihr Tier gestaltet.

Jetzt die Antwort - kam sehr schnell:
"Also wer sich mit dem Tierschutz auskennt, weiß das es eine Schutzgebühr gibt..!"


"Danke für Ihre Antwort!
Ich akzeptiere gerne Ihre Einstellung - aber denke selbst - wichtiger als "Schutzgebühren" sollte es den Abgebenden doch  sein, zu wissen, wohin ihre Tiere genau kommen - und dies auch gerne selbst sichten und vorab prüfen zu können. Also - von Mensch zu Mensch bzw. von Katze zu Mensch.
Wie Sie möchten - war nur eine mögliche Option für Ihr geschätztes Tier - also bei voller Einsicht in mein Hiesiges sozusagen - in ein potentielles neues Zuhause - welches dann Sie und vor allem  das Tier selbst - eh entschieden hätten.
Ich wünsche Ihnen alles Gute - und Ihrer Katze ein gutes und kuscheliges, warmes Zuhause,
Sati"

Wat wollen die denn?
Ein gutes neues Heim für Ihre geliebten  Wesen - oder Flohmarkt mit irgendwelchem "Rasse- Geschisse" veranstalten?

Paß auf  - was da noch kommt - eben - als "Antwort":
"Glauben Sie im Ernst, daß ich mir Ihren Roman durchlese?"

Ja - das kam da.
Hätte sich dieses Unwesen - ja auch einfach sparen können,
Nun aber - isses nackich.

Arme Viecher - mehr heute nicht mehr dazu.

Ja - gibt´s denn sowas? ...

... oder ist das nur Spuk?

Nun - beides wohl.
Oder so: Es gibt alles, was Du Dir auch nur vorstellen kannst - wenn Du Dich damit verbinden willst.
Resonanz halt.
Echo - quasi.

Ich hab mal einst - nicht präzise genug gewünscht und nicht gut aufgepaßt  beim Zaubern - und schon hatte ich den faulen Zauber.  Weit mehr, als mir je lieb gewesen wäre. Und weit seltsamer, als ich mir je vorstellen hätte können.

Aber - ist auch nicht sooo schlimm - bis auf den Schock quasi - denn: Immer wieder kannst Du das auch selbst wieder auflösen.
Ist ja sozusagen hausgemacht.

Einige Erfahrungen dieser etwas vorgespreschten Art einst - haben mir gezeigt: Geh mal in Zukunft - bzw. ab sofort - sehr achtsam mit sowas um, mein Herz!
Und überleg Dir sehr gut - was Du Dir wirklich wünschst.
Denn: Es wird wahr.
Viel schneller, als mensch so denkt.

Und - wie geschruben - wenn die Wünsche nicht glasklar sind und wohl definiert bis in alle Details - kann es einen argen Bumerang geben.

Vielleicht bisher - die eindrucksvollste Erfahrung in diesem Lebem.
Und seither - bin ich sehr zurückhaltend mit vorschnellen und nicht gut reflektierten Wünschen.

Habe sogar eine Art "lange Liste"in petto - was ich mir alles nicht wünsche - noch zu erleben.
Was durchaus möglich wäre - sinnlich und(oder übersinnlich - da habe ich gar keine Zweifel -aber bitte: Wozu - um Himmels willen?

Da Geist Materie bildet - erschafft - ist auch diese Liste des "Nicht-Erschaffen-Wollens" weiter bei mir. Und - sofern ich nicht wieder übermütig werde - und da besteht wenig Gefahr aus gemachter Erfahrung einst - klappt das bestens.
Auch mit einem "Nein - danke - das nicht! Mir gereicht - was IST".

Das ist ein sehr sehr weites Feld - auf das ich mich nicht mehr wie der Narr begeben möchte.
Also Obacht - wenn Dir irgendwer was von irgendeiner "Öffnung" erzählen will!
Besonders von so einem Schmarrn wie "Herzens- und/oder Seelenöffnnug".
Bitte immer schön geschlossen bleiben - in solchem Falle.

Meine eigenen Experimente - geschahen nicht auf solche Besprechungen hin - sondern aus eigenem Übermut - und den durfte ich teuer bezahlen.
Hab´s aber übrigens - alles überlebt.
Und kann es also abhaken.
Frischauf quasi - an jedem neuen Tag.

Nochmal so blöde - will ich aber nicht sein - und mir sämtliche freifliegende  hungrige Dämonen aufladen.
Früher mal - hatte ich viel Raum und auch Kraft für sowas.
Unfaßbar eigentlich - aus jetziger Betrachtung. 
Heute - nicht mehr.

Geht also nach Hause, Ihr Rest-Arschgeigen!
Schnell.

Was so alles am "Fressen" hängt ....

... beschäftigt mich auch schon lange - immer wieder mal - und immer wieder anders. 
Daher - ganz herzlichen Dank - für diesen interessanten Beitrag!

Habe einst schon viel Verschiedenes ausprobiert - jenseits der einstigen Familiengewohnheiten von den bekannten "drei pünktlichen Mahlzeiten am Tag" - von denen mir mindestens eine immer zuviel war - bis hin zu Monaten mit auschließlich Rohkost - die übrigens die meiste Energie brachten.  Und dazwischen die ganze Palette - vom einstigen Viel-Fleischfressser in Kindertagen über die Vegetarierin bis hin zu vegan.

Wie geschruben - das Beste war: Rohkost.
Hab ich aber nicht durchgezogen -  "Kopfkino" eben - wie die Männer im Gespräch es trefflich bezeichnen.

Lichtnahrung - kann ich mir sehr gut vorstellen, daß es funktioniert.
Warum nicht?
Immer vorausgesetzt: Geist über Materie (was auch sonst ...).
Habe das aber nie ausprobiert - mir waren andere Extreme schon genug irgendwann, die ich einst versucht hatte.

Seit vielen vielen Monden nun - habe ich keinen echten "Appetit" mehr auf irgendwas. Und esse nur - aus scheinbarer Notwendigkeit - meist sehr spät am Abend. Weil mir mein Verstand dann suggeriert - ganz ohne essen ginge es nicht.
Tatsächlich - ekelt es mich manchmal mehr davor, mir irgendein "Zeug" in den heiligen Körper zu schieben - womit er dann quasi kämpfen muß.

In Limousinenzeiten - habe ich auf alle einstigen selbstverordneten Regeln verzichtet - und mir auch mal am frühen Morgen ein Brötchen mit warmem Fleischkäse reingezogen. Immer der Verstand, der sagte - Du brauchst doch Energie.
Was er eigentlich sagte, war dies: Schau - Deine ganzen Experimente - haben doch auch nichts gebracht - also kannste ja auch wieder Fastfood und Fleisch fressen. 

Zu den Zeiten bei "Spirituellens" und "Buddhistens" - gab´s  auch immer gruppendynamische Freß-Philosophien und -kodizes.  Die sind letztlich ebenso albern - wie alle anderen.
Und es wurde in keiner Weise weniger über´s Fressen geredet - viele viele Stunden lang - als sonst irgendwo. Womöglich sogar noch mehr. Weil ja jeder dritte mit seiner Spezial-Allergie daherkam - und für´s Seminar Sonderfutter begehrte.

Kurzformel also: Möge jeder das fressen, was er will. Oder - es lassen. Was geht mich das an - was Andere essen - oder eben nicht?!!! Und: Vice versa.
Scheint aber nicht bei allen - mal so locker durchzugehen.
Was mich persönlich - noch nie interessiert hat.
Egal - an welchem Ende der Tafel ich gerade saß.

Heute morgen jedenfalls - sagte mir mein Körpertier schon sehr klar:
Gib mir mal wieder Rohkost !!
Ich habe keine Lust mehr - den ganzen gekochten, gebratenen und anderen Dreck zu fressen.
Und - ich brauche eh nur sehr wenig.

Chicoree - gab´s nicht. Hamma Kompromiß gemacht - und Weißkohl mitgenommen.
Zufrieden.

Und dann - noch dem feinen Gespräch gelauscht.
Quasi schon wieder - satt.

Für Dich, liebe M. ....

... als Pilz-Verbündete. 
Und natürlich für alle - die es sonst noch berührt. 
Erstaunliche Gewächse - diese Pilze!

Die Zeit der großen Verwirrung ....

.... nenne ich das mal, was gerade so geschieht.
Angefangen beim Eigenen - bin immer noch durch den Wind, weil der Kater nicht mehr hier ist. Weil ich´s ja nicht verstehen kann/weiß, was passiert ist - wo er ist.
Das ist nochmal was ganz Anderes - als wenn ein geliebtes Wesen vertsirbt = übergeht. Dann weißt Du wenigstens - daß es ihm nun gut geht. Bei mir ist das jedenfalls so.
Jetzt also - gehe ich davon aus, daß er sich bei freundlichen und liebevollen Futtergebern befindetet - und allseits geliebt wird.
Mit meinem persönlichem Zorn - komme ich schon zurecht. "Denn sie wissen nicht, was sie tun".
Habe jetzt mal ein paar Katerutensilien abgebaut ... schweren Herzens - aber es wäre ja auch ein rechter Unsinn, das Katzenklo weiter stehen zu lassen - ohne Katze. Falls er wiederkommt - ist das in weniger als fünf Minuten alles wieder am Start.

Und sonst?
Sonst - ist es kurz ein bischen kälter geworden, aber dennoch schön.
Sonst - weiß wohl gerade kaum jemand so recht - wie er mit der Lage der Dinge am besten umgehen kann.
Sonst - weiß ich, daß ich die Schnauze mehr als gestrichen voll habe davon - tatsächlich, also gerade völlig verrotzt und in der Genesung befindlich - mir meine kostbare Lebenszeit mit Kriegsgelärme und -getöse stehlen zu lassen - oder gar mit einer vorgeblichen "Verantwortung" für mir völlig fremde Menschen, äh, testosterongeladene junge Männer im Eroberungswahn - die ganz offenbar zu einem großen Teil nicht mit guten, friedlichen Absichten hierher gekommen sind.
Und auch von denen - die das forcieren und offenbar weit jenseits aller menschlichen Regungen, Sinne, Gefühle und jenseits ebensolcher Vernunft, jenseits eines durchschnittlich gesunden Menschenverstandes agieren. 

Rein theoretisch - aber praktisch leider nicht durchführbar - wäre es das Beste, in einen Schulterschluß zu kommen unter allen Verarschten auf diesem Planeten - samt der jungen Testoronbomber. Ist aber leider nicht durchführbar mangels Selberdenkens und Erkenntnis - auch unter "Teile und Herrsche" bekannt - und unter Dummheit in Form von völlig absurden Programmierungen - von klein auf.

Der krasse Schein-Schwenk der Verblödungsmedienmaschine - ist auch nicht verwunderlich. Läuft so einfach, solche Maschine: Erst mal so tun - als sei alles fein und eine "Willkommensorgie" präsentieren. Und dann - mal eben eine Schockwelle zünden. Verwirrung pur schüren.
Und auf dieser Welle dann - eine "Eurogendfor" und anderes Übel platzieren. Gähn ...

Habe mir nach laaanger Zeit neulich - nochmal eine Balsebalg-Sendung angetan - nur wegen der Rhetorik. Und - das sind für mich solche Programmierte,  die ihr leeres Leben damit füllen - jederzeit die besten Manipulationsfloskeln in die Welt zu blasen. Daß sowas glücklich macht - ist schwer zu bezweifeln.  Vielleicht brauchen sie mal dringend Mitgefühl. Damit kommt der Teufel nicht gut zurecht.

Habe - einen nostalgischen Tag gemeistert - kommt Gott sei Dank nicht allzu oft vor.
Danach einen mit viel betrübten Gedanken und Aussichten.
Am dritten Tag - war´s schon wieder eher neutral = ergebnisoffen und jenseits der für die "Allgemeinheit" verordneten Ängste.

Und so - ist jeder Tag neu - und jeder ein guter - auf seine Weise und mit seinen Aufgaben.
Das - darf so bleiben.

In wenigen Tagen ist die Hyazinthe in die Höhe geschossen und hat ihre Blüten geöffnet.
Wie macht sie das nur? Das ist - wahrlich ein Wunder - und eine tiefe, stille Freude.
Pflanzen und Tiere - sind wahrliches Balsam - weil sie weit jenseits von verrückten "Systemen" leben. Einfach - so.  Wie es natürlich ist.

Gestern - lauschte ich einem sehr wohltuenden Beitrag - unter Anderem erzählte der Mann von der Lichtheit, mit der ein Mensch noch auf die Welt kommt. Zu sehen daran - daß die meisten Menschen vollautomatisch ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert bekommen - wenn sie ein Baby oder ein kleines Kind sehen. Ich prüfte kurz für mich nach - früher mal bin ich eher nicht "auf sowas reingefallen" - aber heute schon - und auch gerne.
Denke - es ist die noch einigermaßen unprogrammierte = unversaute Natur - die unsereiner da berührt in der Tiefe. In einem selbst - die Erinnerung daran, daß es mit einem selbst mal ebenso stand.
So ein - fragloser Zustand.
Ging dann noch weiter, das sehr erhellende Gespräch - und fast tröstlich war dies:
Es geht eigentlich allen so - die viel hinterfragt haben - daß sie keine Antworten finden.
Sondern nur - immer mehr Fragen - die auch nicht "sauber" beantwortet werden können.
So - ist die Reise eben beschaffen.

Montag, 18. Januar 2016

Ja - ich war eine sehr vaterverliebte Tochter einst ...

... was wichtig war - um zu überleben.
Die Frauen - waren nicht für mich da.
Die waren schon - selbstverliebt.
Die Mutter in die erstgeborene Tochter.
Mein Vater war der einzige Mensch - der mir den Weg in die Welt öffnen konnte - und überhaupt für mich da war - und dies mit viel Herzblut.
Jenseits - der Zicken.
Und - jenseits der damaligen Konventionen.
Deswegen - kann ich ihn ja nur lieben.
Bin bis heute gesegnet - weil er mir einst noch sagen konnte, bevor er ging - daß er mich ebenso geliebt hat.

Viel später - Jahrzehnte später - habe ich auch meine Mutter geliebt - als ich sie schon lange nicht mehr brauchte - und auch viele Jahre lang nicht mehr wollte - zuviel Verletzung - sowohl im Herzen als auch in schlichter Intelligenz.
Aber - wirklich - es ist so wertvoll, wenn Menschen sich vor dem Übergang noch versöhnen dürfen - ob des ganzen sinnfreien Gezänkes.




.
























Nachkriegs-Spocht ....


... da schau her - siehste gar nix mehr von dem ganzen Elend ...
in der 3-D-Welt.
Mein Erzeuger - sorgt für Ordnung in den Toren.


Sonntag, 17. Januar 2016

Meinem einstigen Vater gewidmet ...

... der sein kurzes Leben lang recht beharrlich zu schweigen sich abgemüht hat- über die unsäglichen Demütigungen und Lügen, mit denen er bespuckt wurde - von Teufeln -  und mit jungen 58 Jahren überging.
Geboren 1921 - hatte man ihm nicht nur seine Kindheit - sondern auch seine Jugend gestohlen - als wäre er ein Stück Vieh.
Historisch unglücklich - ist er mit 18 punktum  in den Beginn des sogenannten zweiten Weltkrieges geradezu hereingerauscht - als junges "Menschenmaterial". Wie heute noch - werden solche Kinder an Waffen und in Kriege geschickt.
Und heute - in noch satanistischeren Zeiten als schon zu meines zukünftigen Erzeugers Zeiten - heißen alle Menschen, die unschuldig und völlig zu unrecht ermordet werden - nur noch "weiche Ziele".

Mein zukünftiger Erzeuger - landete also mit achtzehn jungen Lenzen bereits  auf der Krim.
Um die es ja bis heute geht - sehr begierig - aufgemerkt!

Er hat mir nie viel erzählt - war viele Jahre lang verschlossen, wie ein Grab. Und das - als Zwillingssonne - die in vielen Lebenbereichen immer  noch sehr offen und sonnig schien.
Erst -als es zuende ging - wir geschruben sehr früh, mit gerade mal 58 Lenzen - und gebrochen vom Leben - begann er - sich zu erinnern. An das, was er hatte verschweigen sollen - und was immer in ihm gebrodelt hat wie ein Feuer.

Er hat es auch nicht mit mir teilen wollen - aber mit meinem Geliebten einst - so von Mann zu Mann also.  Ich habe da einst gar nicht erst drüber sinniert - sondern es quasi als "naturgegeben" akzeptiert - daß der Mann nur mit dem Mann reden wollte,
Und zwar dieser Mann - mein einstiger Vater - der mich überall mit hin genommen hat von klein auf  - und mir nie was verheimlicht hat- was er preiszugeben bereit war.
Aber - seine Kriegserlebnisse - konnte und wollte er nicht mit mir teilen.
Ich habe das akzeptiert - nachdem ich ihn zuvor einige Male gefragt hatte - und nur Schweigen erntete von ihm - der doch sonst so offen war..
Und ich habe den Mann - sehr geliebt - seine Seele.

Dennoch - saß ich manchmal einfach dabei - wenn er mit meinem einstigen Geliebten über den Krieg sprach. Oder - im Krankenhaus - wenn er mit den Pflegern darüber sprach - und plätzlich seine einstigen "Kameraden" in diesen wieder sah. 

Ich habe damals - nicht genug weinen können, als mein weltbester Vater starb - es war soviel zu "tun" - und zuviele zu trösten - die wie aufgescheuchte, kopflose Hühner herumirrten.

Die Notärztin sagt  - nix - und schüttelt mit dem Kopf - und meine Erzeugerin meint: "Ich ziehe mir nur schnell einen Mantel über und komme mit" - das menschliche Irrenhaus eben.

Damals - dachte ich noch - danke, daß Dein Vater nicht in russische Gefangenschaft kam - und bei den Amis gelandet ist!" Heute - habe ich viel dazu- und umgelernt.
Heute danke ich - daß mein einst sehr geliebter Erzeuger - nicht in den Rheinweisenlagern der Amis verreckt ist.
Gebrochen aber - haben sie seine Seele einst - so oder so.
Und auch die meiner Mutter.
Die ich ebenso wertschätze und liebe - wie meinen Vater.
Nachdem wir alle - über viele Hürden gegangen sind.

Und das - vergesse ich nicht.
Kann ich gar nicht - es ist jeden Tag bei mir.

Früher habe ich oft den Wald gefragt ...

... wenn ich in diesem hoffnungslos mit Menschen überbesiedeltem "NRW" mal wieder auf der Suche nach einem solchen einsamen Walde war - und manchmal sogar einen fand für eine kurze Weile.

Den Wald bzw. die Pflanzenwelt - kannst Du ebenso befragen - wie die Tiere. Beide - wissen.

Zitat von "Tante Käthe" einst - unvergessen, die Frau -  vor allem, weil sie doch immer so beherzt = mutig war: "Ja - hast Du denn da keine Angst so alleine im Wald?". Die erstaunte Gegenfrage von mir lautete: "?????? .....". Wat meint die denn?
Ganz im Gegenteil - ich war ja auf der Flucht - vor Menschen.
Auf der Suche - nach einer noch so kleinen Oase von Natur - die ja gar nicht mehr zu finden ist in diesen Breiten - ohne Gelärme der durchgedrehten Menschenwelt.

Selten - fand ich solche Momente - wo ich mal eineinhalb Stunden schweigend und in Frieden durch ein Stück Wald gehen konnte - ohne auf Menschen zu treffen. In NRW - kein Kindelspiel.
Und auch in anderen Landstrichen nicht - bin einst oft gegangen und auch geradelt/geradwandert - kaum, ohne wieder auf Menschen zu treffen. 
Will sagen: Dieses Land - ist komplett überbevölkert.
Und so ist es gewollt - daß es keine kraftvollen Orte der Stille und Einkehr = Ruhepunkte gibt.
Derweil erzählen uns Schwachsinnige, die sich der üblen Zaubere verkauft haben - es gäbe einen "Bevölkerungsrückgang". 

Ich habe also einst schon immer die Wälder befragt - was sich hier wirklich zugetragen hat.
Die Wälder sind die besseren "Geschichtsbücher".

Habe auch Erschießungskommandos gesehen - Bäume lügen ebensowenig wie Tiere.
Hatte aber - viele Bilder falsch gesehen. Gemäß meiner einstigen Dressur - erst gar nicht wirklich erspürt - und gleich vorschnell zugeordnet - in meine andressierten Raster.
Also - nicht wirklich gut gelauscht.
Geschlampt - der ordinäre Menschengeist ist mehr als schlampig.
Werde es also nochmal neu tun.
Lauschen.
Habe es schon getan - an allen Orten, an denen ich einst fragte bzw. spürte - nochmal nachgelauscht - dort, wo  ich einst vom Wald die Antwort bekam: Ja - hier haben Menschen Menschen erschossen, gedemütigt, zu Tode gequält.

Bäume - sind neutral gegenüber den Menschendingen.
Ich denke - sie halten uns einfach für völlig verrückt und degeneriert - weil wir sie nicht einmal spüren. Die meisten jedenfalls.
Und Bäume - sind alt.
En alter Buchenhain - so Du noch einen triffst - hat soviel sinnfrei vergossenes Menschenblut gesehen in einem Leben - das geht viele Jahrhunderte zurück. Der kann nur - seine Krone schütteln.
Ein echter König!

Im Wald traf ich dann immer wieder auf sehr rege "Gesellschaft" am Wegesrand. Wenn ich denn mal -  allein im Wald war. Das ist - wie mit den Tieren. Die kommen auch nur - wenn es still ist - und sie vertrauen können.
Ich traf also - immer wieder jede Menge Schrate und andere Wesen. Die mich im Auge hatten - als potentiellen Eindringling. Und daher gut beobachteten. Sie haben ihre trefflichen Gründe.
Ich registrierte das immer - "am Rande" - und wußte es eben - daß sie die Menschen schon lamge ncht mehr schätzen. Warum sollten sie auch?!!
Die Menschen haben bisher nichts Anderes "erreicht" - als das Vertrauen aller anderen Wesen und Dimensionen - zu verspielen.

Wie geschruben - das ist äußerst "unesoterisch" gemeint. Jenseits von Engelsflügelchen - und weit jenseits von irgendwelchen "Meister-Projektionen" der dunkelsten Arten. #
Vielmehr - allem gewidmet - was mehr als lebendig ist - auf welchen Ebenen auch immer.

Und hier - ist es in diesen Tagen der Welt wohl nochmal wichtig - sich zu ent-scheiden - in welche Richtung mensch seine Kräfte lenkt.

Nein - das war ganz sicher keine sinnlose "Predigt" - nur eine Besinnung und Sortierung für mich.
Das ist alles . wofür ich diese Schreib-Plattform noch nutze ab und an - für meine eigene Sortierung.

Vor ein paar Jahren - war das noch ganz anders - da war ich noch ganz aufgeregt und so drauf - daß ich unbedingt was vermitteln wollte - was eh niemanden interessiert, den es nicht interessiert.
Heute - kann ich drüber schmunzeln - und denke an die deutsche Eiche und die Sauen ... ist ja bekannt, gell. 
    

Dieses "Sein" ...

... verläuft nicht auf einer "linearen Bahn/Zeitschiene" - wie man es uns weismachen will.
Diese - gibt es auch, aber es ist nur eine Facette von sehr vielen.
Je mehr ich "schaue" - desto mehr sehe ich viele Ebenen, Dimensionen, die sich gleichzeitig und in der Ewigkeit ereignen.
Übrigens - völlig  "unesoterisch".
Denke - es handelt sich da mehr um  natürliche Wahrnehmungen - die in der sogenannten Jetztzeit mehr oder weniger begraben sind bei den meisten. Bei mir ja auch - ich selbst habe nur eine sehr blasse Ahnung davon, was womöglich ein nicht-(mehr)-verblendeter Mensch wahrnehmen kann.

Und ich meine nicht solche Spirenzien wie Aura- oder Engelsehen, damit bin ich nicht wirklich befreundet  ... sondern recht handfeste Gegebenheiten - die auch mal einige tausend Jahre zurückliegen können.
Quasi sowas - wie den Speicher der Seeleninformationen - aller Ahnen.
Die eh keine Ruhe geben - weil sie uns Aufgaben hinterlassen haben:
Sortieren - aufräumen - ändern.
Licht reinbringen.
Irgendwie sowas eben - eher bodenständig.
Nix - mit Engelsflügeln.
Menschenhände und -geist. 
Völlig unterschätzt - in allgemeiner Verblödung - Verkümmerung von einstmals natürlichen Fähigkeiten.
Nix Göttliches - also anmaßendes.
Nur sowas wie - simple Telepathie zum Beispiel  - statt Internet.
Ein paar mehr Sinne - als nur fünfe - in einer 3-D-Welt.

Da gibt´s noch mehr.
Laßt Euch nichts Anderes erzählen.
Aber auch keinen Unsinn - den niemand wirklich braucht.

Am trefflichsten finde ich noch diesen Begriff - für das, was ich selbst gar nicht umfassen kann:
Instinkte.
Die Tiere kennen das noch - aber in der Menschenwelt hat man, wie bei vielen anderen Begriffen, dafür gesorgt, daß dieser Begriff von "Instinkt" - völlig abgewertet wurde.
Ohne diesen aber - wirst Du keinen einzigen Tag auf diesem Planeten meistern - und (gesund) überleben.

Der Kater flüstert mir sowas .... und auch andere Tiere.
Der Ziegenbock neulich - als ich noch auf einer Suchrunde nach dem Kater war - hat mir auch viel geflüstert, als er sich gerne liebevoll streicheln ließ.
Und der Reiher gleich hinter mir - den ich erst nicht sah, aber dann wahrnahm, weil er mich gleich anschaute und noch eine Weile sitzenblieb in unserer Unterhaltung.
Die farberpächtigen Hühner und Hähne, die es gut erwischt haben in einem großen Garten mit reichlich Freilauf - alle können was erzählen, wenn mensch zuhört.

Sinnesverwirrung und -verblassung - kennen die nicht. Das ist typisch für die Menschenwelt. 
Und doch - traf ich auch sehr viele Menschen-Artgenossen auf meinen Wegen in den vergangenen Wochen, als ich den Kater suchte - die es wissen und gut verstehen,

25 Millionen "Haustiere" soll es geben im Lande - hörte ich. Ob da wohl nur Hunde und Katzen gemeint sind - ich weiß es gar nicht, vermute es mal. Manche regen sich darüber auf - daß die Menschen ihre Liebe den Tieren widmen. Die - wissen aber wohl zuwenig.
Sehr viele Menschen, die ich auf den Straßen traf oder die mich anderweitig hier kontaktieren und helfen wollten, den Kater zu finden - haben meines Erachtens eine gute Wahrnehmung - von oben Angeführtem.
Und sehr viele - sehen die Tiere nicht nur als Famlienmitglied - sondern sogar als wertvollere Lebensgefährten als die meisten Menschen.

Das ist nicht schwer verständlich - denn die Tiere lügen nicht. Tragen keine Masken.
Und erinnern unsereiner daran - dies einfach auch sein zu lassen.

Liebe Schweine - bitte nicht übel und schon gar nicht "persönlich" nehmen, wenn ich die kraftvolle junge Frau zitiere hier, die von Herzen sagte:  "Die Menschen - sind die größten Schweine auf dem Planeten!"

Denke - es sind nur wenige. Nur - die Dummheit = andressierte Degeneration der Vielen läßt es zu - daß diese Wenigen den Vielen das Leben zur Hölle machen wollen - und manchmal auch können.

Danke an den freien. besten, geduldigsten, klügsten und charmantesten Kater - den ich wahrlich vermisse (und der dennoch bei mir ist) - daß er mir soviele Lektionen beschert hat seit seinem Verschwinden.  Hier - völlig unvollständig wiedergegeben.

Samstag, 16. Januar 2016

Zwiebelsaft-Elixier ....

... mich hat´s geschmissen.
Nach ein paar Tagen mit Erkältung und leichtem Fieber - auf knapp 39 Grad - und ins Bett.
Ratzfatz - nach ordentlichem Schüttelfrost-Anfall.
Ich nehme es - als Reinigung.
Und staune, wie sich das wieder anfühlt in der Fieber-Watte-Welt.

Statt kalte Wadenwickel - für sowas habe ich gar keine Energie in solchem Falle - Minzöl nicht nur auf Brust und Nacken, sondern auch auf die Waden. Kühlt fein! Und dazu stellte ich mir einfach vor - es seien Wadenwickel, liebevoll gewickelt von einer wissenden  Großmutter.

Gestern abend dann - fiel mir der Zwiebelsaft wieder ein - und ich kochte mir solchen. In Wasser gekocht - mit Honig und einem Schuß Sahne verfeinert. Gutes Elixier! Und - natürliches Antibiotikum.
Wird jetzt abgespeichert für einen Wiederholungsfall - und dann erheblich früher angesetzt.

Konnte formidabel schlafen - und sogar ruhig, mit lichten Träumen.
 
Ebene wieder dieses bekannte Phänomen - plötzlich kurz Untertemperatur - bei 35,7 Grad. Das ist dann meistens das Zeichen, daß es jetzt so gut wie vorüber ist. 
Der Körper ist klug - er macht das schon.
Ich staune immer wieder über diesen.

Lichte Träume - ob nachts oder am Tage - sind wichtig in dieser Zeit.
Eine Zeit - in der alles, was lange unterm Deckel gehalten werden sollte - immer schneller ans Licht kommt. Was ja - licht ist.
Nur handelt es sich eben um all die dunklen Machenschaften über Äonen hinweg - die nun ans Licht gespült werden - und daher scheint es vordergründig oft so betrüblich und finster.
Und eine Reinigung - siehe oben - ist nicht immer angenehm.

Bildlich stelle ich mir das so vor gerade: Der Topf über dem brodelnden Kessel tanzt schon lange in der Luft - und alle Teufelsanbeter drücken noch kräftig drauf, damit er ihnen nicht um die Ohren fliegt.
Wie das aber so ist mit solchem Deckel - braucht es immer mehr Kraft. Und naturgemäß - wird der Druck zügig zu groß. Einige von den Teufeln wissen das - und wollen nicht mehr mithalten. Es gibt also Zwist unter denen - die sich bisher einig waren. Und einige - springen gerade noch ab und verkrümeln sich lieber, bevor sie weggeschwemmt werden.

Ein "System" hält sich nur solange - wie die Masse der Menschen es für "normal" hält - und nichts hinterfragt. Bzw. solange, wie keine anderen Informationen vorhanden sind. Beides - löst sich nun auf.


Und deshalb - braucht es viele lichte Träume und Visionen - für die Zeit, die kommen wird. 
Die Teufel haben schon lange ihre "neuen" Visionen angedacht - aber die taugen nichts und sind noch ärger, als alles, was bereits war. Möge ihnen deshalb weiterhin der Deckel um die Ohren fliegen - und sie hinfort schleudern.

Es gibt viel aufzuräumen - immerhin ein paar Tausend Jahre Dunkelheit.

Wünsche allen - lichte Träume - und beste Nerven.

Immerhin - ein Lichtlein am Horizont ...

... Aldi-Süd fordert von den Lieferanten Verzicht auf Einsatz von bienengiftigen Pestiziden - heißt es hier. 

Immerhin - ein Schritt in die richtige Richtung. Materie und Menschengeist ist leider träge - aber dies ist doch mal ein guter Anfang. Könnte auch richtig gute Werbung sein für das Unternehmen.

Außerdem - fällt mir in jüngster Zeit bei einem anderen Discounter auf, daß er sein Angebot an vegetarischen Produkten im vergangenen Jahr richtig ausgebaut hat. Und das Zeugs verkauft sich wohl auch gut, sonst würden sie das Sortiment ja nicht erweitern- sondern wieder rausnehmen aus dem Angebot.
Dazu finden sich neuerdings auch reichlich vegetarische Rezept-Zettelchen am Ausgang - wo sonst nur Fleischgerichte zu finden waren. Sogar "vegetarisches Sushi" kürzlich. Und an der Kasse - noch ein vegetarisches Kochbuch für schlappe 3 Euronen.
Will sagen - es tut sich was.

Ende vergangenen Jahres hörte ich auch noch in einem Gespräch auf bewußt tv - daß "Bofrost" auf seinen Lieferwagen mit "99 neuen vegetarischen Produkten" wirbt.

In den großen Buchhandlungen der Kolonie habe ich es schon vor ein paar Jahren beobachet -da schossen Bücher mit vegetarischen und sogar veganen Rezepten wie Pilze aus dem Boden.

Analog dazu - schließt McDonalds immer mehr Filialen - besonders in des USA. Wer es sich dort leisten kann - wendet sich inzwischen auch gesünderem Essen zu - es soll ein echter "Boom" sein. Und die einstigen Vorgärten mit "englischem Rasen" werden wohl auch wieder bepflanzt - wenn auch eher aus der Not heraus.
Dazu hören wir nur sehr wenig hier. Wir sollen offenbar eh nur sehr wenig zu hören bekommen, was da so alles los ist in Amiland - auch an Bürger-Bewegungen und Zorn auf´s "System".
Ich muß gestehen - daß mein Interesse an Amiland sich in Grenzen hält und ich da auch nicht gezielt nach suche. Könnte aber schon mal interessant sein - und die Menschen dort wachen wohl ebenfalls fleißig auf. Ob freiwillig - oder aus bitterer Not - und Letztere ist wohl schon sehr groß dort. Wie auch hier - aber man erzählt "uns" ja immer - was "wir" für ein reiches Land seien.

Zu McDonalds nochwas - auch wieder gehört in den Tagesenergien 84 neulich gegen Ende - für die, die es noch nicht wissen:
Das Zeug in den Burgern ist kein Fleisch - sondern tierisches Fett und Schlachtabfälle, behandelt mit giftiger, unverdaulicher Chemie - Fettpaste und Ammoniak - alles zu einem Brei gedreht, der dann wieder mit anderem Zeugs (Geschmacksverstärker, Formbildestoffe ....) - zu den "Einlagen" in den Burgern verarbeitet wird. Jamie Oliver sei Dank - en englischer Starkoch - der hat es gerichtlich durchgesetzt vor einiger Zeit, daß das Kind auch beim richtigen Namen genannt werden darf! Und - nicht mehr "Lebensmittel/Nahrung" genannt werden darf.

In den Tagesenergien bezeichnet es Alexander als einen Sieg von "David gegen Goliath" - und ja, sowas gibt es auch.

Das Zeugs ist für den menschlichen Körper im Prinzip unverdaulich - und setzt nicht einmal Schimmel an. Nun - mein Körper hat es wohl verarbeiten können im Laufe der Zeit - ich habe sowas früher auch zu mir genommen.

Was mich wieder erstaunt, ist, daß es keinen lauten Aufschrei gibt, wenn sowas klar benannt ist.
Das es nicht einmal herumzusprechen scheint.
Aber - das ist wohl - noch - "systemimmanent" - und gängige Praxis allerorten: Anstatt an Verbesserungen und echtem Fortschritt zum Wohle des Lebens und des Lebendigen zu arbeiten, arbeitet die Masse immer noch daran, möglichst viel unterm Deckelchen zu halten - damit es so weitergeht, wie bisher. Freiwillig - und/oder auf Anweisung. Beides ist gleich von Übel.

Und genau deswegen - finde ich die Entscheidung des o.g. Discounters vorbildlich und sehr begrüßenswert. Davon braucht es viel mehr - und schon ändert sich - womöglich alles.
Danke an die Entscheidungsträger von Aldi-Süd, das ist ein guter, erster Schritt!

Mittwoch, 13. Januar 2016

"Liebe" im Haus ...

... ist wertvoll.
Habe heute bemerkt - sie sind alle mit mir traurig, daß der Kater verschwunden ist. Und sie glauben fest mit mir, daß er demnächst wieder auftaucht - weil er vermutlich bei Menschen festsitzt und nicht raus kann.
Habe nochmal im Gespräch mit einer tollen Frau feststellen dürfen, daß der Kater in jüngster Zeit kaum hungrig nach Hause kam - und wieder zu würgen begonnen hat. Ich hatte ja sein Futter umgestellt und danach war es eine ganze Weile gut - bis es wieder losging. Er wird also irgendwo angefüttert worden sein.
Wir werden sehen.

Es geschieht viel öfter, als ich je gedacht hätte, daß wohlgenährte, glückliche Freigänger von Fremden als "heimatlos" aufgegriffen  werden. Wohl - weil sie es gerne so hätten. Nach dem Motto -  "Ach, guck mal, die/der ist ja süüüß ... und bestimmt ist niemand für sie/ihn da."
Eine weite Welt - in die da eingetaucht bin, seit der Hiesige verschwunden ist.
Mit viel Schmerzen aus Erfahrung - bei fast allen, die sich hier gemeldet haben und gerne mithelfen wollten. Die kennen das bereits - und nur bei wenigen gab es ein Wiedersehen. Bei manchen - erst nach langer Zeit. Und manche stellten nach Jahren fest, daß ihr einstiges Tier sich gleich ein paar Häuser weiter befand über die lange Zeit - siehe oben.

Gibt noch viel mehr zu erzählen - aber nicht jetzt.
Nur dies: Heute war ich beim Nachbarn, dessen Auto der Hiesige immer als Rampe benutzt hat, um auf das Dach und wieder runter zu kommen. Als ich sagte: "Na - biste froh, daß der Kater Dein Auto nicht mehr als Rampe benutzt?" kam ein ehrlich-empörtes: "Jetzt erzählste aber wirklich Unsinn!"

Sie gucken alle mit, ob der Kater wiederkommt. Und viele "Fremde" dito. Also mir bisher Unbekannte. Und fast jeder von denen - hat etwas zu berichten.
Das ist ein schönes Erlebnis in der Not. Danke.  

Samstag, 9. Januar 2016

Der erste Eindruck ist oft - sicher!

Nicht immer - klar.
Aber - sehr oft.
Hier - der meinige zur Pegida-Demo in der verwahrlosten Kolonie heute - die übrigens in ganzer Länge bei Ruptly TV zu sehen und zu hören ist:

Erstens: Provokation war erwünscht und ersehnt - für die MSM-Schmierer - also ein Deja-Vu zu einst - wo auch schon gelogen und geschmiert wurde, was das Zeug hält! Und bis heute - wird dieser olle Pozelei-Transporter immer wieder gezeigt - als Symbol für die schlimme "Hooligan-Gewalt" einst im Molloch - macht etwa maximal 20.000 Euronen Sachschaden. Das ist aber schlimm, gell? ImVergleich zu Brandnächten der staatlich-organisiserten und von diesem bezahlten  "Antifa" ganz besonders schlimm - oh oh oh.

Zweitens - rein "soziologisch" betrachtet:
Pegida-Dresden - von vielen ja schon sehr lange als gesteuert erachtet und womöglich nicht zu unrecht -  ist eine Art Kindergarten gegen die abgegessenen und wahrlich zornigen "Wessies" heute  - die mit einer auch für mich überraschenden Vehemenz und Kraft = Energie u.a. "Merkel muß weg" skandierten.

Das ist wahrlich eine komplett andere Energie - die ich übrigens am Rhythmus festmache - als bei den von der "Ach-so-netten-Polizei" in Ossiland begleiteten Patrioten.
Könnte u.a. auch an Erfahrungswerten der Menschen hier liegen - über viele Jahrzehnte schon.

Kein Wunder - daß hier die Pozelei mal wieder Order hatte - das Ding gegen die Wand fahren zu lassen. Bestens ausgestattet übrigens - sehr viele Menschen fragen sich - wo die alle an Sylvester waren?

Keine einzige Antifa-Spukgestalt - wird je in diesem Lande - in dieser US-Kolonie - dafür mit Strafverfolgung - übrigens via Video-Überwachung - bedroht - wenn sie mal wieder massive Gewalttaten ausübt.
Oder - hast Du schon mal  via Livestream gesehen und gehört - wie die Firma Polizei denen mit dem Abbruch ihrer Veranstaltung droht - und gleich Wasserwerfer im Einsatz hat- wenn die ihre Molotow-Cocktails werfen und/oder ganze Straßen anzünden - u.v.m.?
Nein - hast Du nicht und noch  nie.
Frag Dich mal - woran das liegen könnte ?????????

Und frag Dch auch mal - wo die Pozelei denn so in der Sylvesternacht gewesen sein könnte - und die Wasserwerfeeeeeerrrrr - und das ganze Zeug halt. 

Hallloooooo ???
Komisch komisch komisch - ales.
Fast - wie der Kölner Karneval.
Und die allseits vorhandene Doppelmoral.

Nochmal anders:
Im Westen brennt der Boden bereits ganz anders - als im Osten.
Und das ist das - was ich "rein energetisch" heute verfolgt habe - nicht mittendrin, nur über einen mit Argusaugen beobachteten Live-Stream.

Die "Merkel-muß-weg" Rufe - haben den Beton in der Kolonie fast bersten lassen - in einem ganz anderen Rhythmus als er da in Dresden immer wieder geleiert wird - unter dem "Schutz der guten Polizei".

Danke danke Polizei -  heihei - da leg ich mir wohl selbst ein Ei !!!!!?
Bitte mal recherchieren - um welche Firma es sich handelt  danke. 

Und ganz am Ende - haben die da diese Hymne gesungen - in die ich im Grunde noch nie recht einstimmen konnte - weil ich sie nur so interpretiert kenne - als sei diese von Schlaftabletten und/oder schlechten und unbeherzten Gesangsschülern vorgetragen.

Heute aber - konnte ich zum allerersten Mal sehr viel Rhythmus = Herzblut drin spüren - als diese nach erneutem Demütigungs-Versuch laut angestimmt wurde - und vor allem - im richtigen Tempo.
Ebenso - wie zuvor die "Merkel-muß-weg" Rufe - die natürlich stellvertretend stehen - für die ganze System-Schergen-Truppe.

War sehr viel Pfeffer drin - und echtes Herzblut - was in Dresden ja eher wie eine Art sehr behäbige  "Folklore" anmutet.

Sorry, liebe Ossies - bei allem Respekt, den ich wahrlich für Euch habe - aber ich dachte und fühlte heute - daß hier das Feuer schon weit höher lodert.
Und das - kann eigentlich auch niemanden weiter verwundern - der die Wandlungen in NRW über die Jahrzehnte miterlebt hat. 

Der Zornespegel in den Herzen  ist hoch - und ich denke - es reicht.
Besonders mit diesen mehr als albernen Demütigungs- und Beschuldigungsversuchen.
Und mit diesem erneuten Versuch = Order der Einsatzleitung, die an Sylvester offenbar Order gab, abzutauchen  - eine legitime Demonstration in die "rechtsextreme Ecke" zu rücken.
Da - kann mensch nur noch gähnen - über die Schergen. 

Ja - der Zorn ist sehr groß hier - es bebt der Asphalt unter diesem - wenn er denn hochkommt. 
Und die widerlichen Demütigungsversuche - werden wohl nichts weiter dagegensetzen.  

Gezeichnet - mit über 50 Jahren Erfahrung = Studium in der völlig verrotteten Kolonie:
Prof. Dr. Dr. "Ich bins".

Freitag, 8. Januar 2016

Es scheint also doch Aufnahmen zu geben ...

sofern sie noch nicht gelöscht wurden. 
Hier eine - die bislang noch zu finden ist.

PS: Ist wohl ein "altes" vom Tahrir-Platz - da arbeitet jemand wie die Zwangsgebührensender - hat von diesen gelernt. Interessant dazu die Kommentare unter diesem Artikel in der "Welt" - Tenor: Ist nicht wirklich wichtig, ob es tatsächlich aus Köln ist - solange man die Aufnahmen aus Köln nicht heruasrücken will, gebe dieses schon mal einen Eindurck wieder, womit wir es hier zu tun bekommen werden.


Ja - ich vermute, da ist viel gelöscht worden,
Weil´s ja nicht sein darf - dürfen soll.
Las auch, daß Fatzenbick sehr kräftig gelöscht haben sol - weil die Beiträge der Augenzeuginnen bzw. Malträtierten nicht "politisch korrekt" wären.

Oder so: Wieso sollen denn die Ermittlungen äußerst schwierig sein - die haben doch alle Smartphones - und wir leben in Zeiten der Totalüberwachung. Nur Schelme vermuten hier  - eine Aufklärung sei nicht beabsichtigt.

Hier noch eine gute Nachricht im Elend:
Die bekannte Kölner Weichwasch-Gutmenschen-Truppe "Arsch huh - Zäng usenander" hat für morgen aufgerufen, zu einer Gegendemonstration  gegen Pegida zu erscheinen - und bekommt auf der Fatzenbuck Seite dafür reichlich eingeschenkt - von einstigen Symphatisanten.
Viele empfehlen, endlich mal mit der Realitätsverweigerung aufzuhören.
Und einer schrub - in Köln lägen jetzt Tausende von rosaroten Brillen auf den Bordsteinen - und niemand will sie benutzt haben.

Geht auch schon los - mit dem verschärften "Kampf gegen rechts" - in den MSM und bei solchen Gutmenschen-Truppen wie oben - die übrigens mit der Antifa symphatisieren.
Der Aufruf lautet:
"Gegen rechts - und gegen sexuelle Gewalt" - ist das nicht wieder schön, wie sie die Zusammenhänge durcheinanderbringen!
Aber - es besteht Hoffnung, denn einstige Freunde der Multikulturträumr schreiben auch: Ihr verwechselt da wohl was - und: Habt ihr Pattex im Kiefer, oder wieso kriegt Ihr die Zäng nit usenander - gegen die Richtigen also?

Opferverhöhnung - kotzt viele an.
Und manche haben nun auch begriffen - daß es im Prinzip eine Straftat ist, Demo und Gegendemo Seite a Seite zu legen - was ja schon in 2015 reichlich für Gewalt sorgen sollte.

Tja, die Frau Reker und ihre vielen Kollegen - sollten da mal drüber sinnieren.
Die Frau Reker - war mir ohnehin ein bischen allzuviel in den Medien in jüngster Zeit.
Immer - eine Armlänge voraus.
Dazu gibt es wahrlich interessante Fotos im Netz.

Ein "Moslem Star" o.ä. ("Netz-Zeitung") schreibt noch - die Frauen seien alle selber schuld. Man könne einem Löwen keine nackte Antilope vor die Füße werfen und hoffen, daß er diese nicht reißt - so etwa.

Ich - hatte vor wenigen Jahren noch längst abgeschlossen mit diesen Menschen und Männern ... eigentlich schon seit ich denken kann! Es ist so unfaßbar strunzblöde - daß es solche Programmierungen überhaupt gibt auf einem an sich schönen Planeten.
Aber - ich hatte schon oft mit Vielem abgeschlossen - dachte ich - und dann kam es nochmal dreifach zurück wie ein Bumerang.

Nochmal Köln - eine Kämpferin für Frauenrechte ...

... äußert sich heute mal - hat ja lang gedauert.
Und, was schreibt sie?
Nun, da es keine Video-Aufnahmen im Netz dazu gibt (was ja tatsächlich aufmerken läßt), kam ihr gleich der Gedanke, daß sei von der Pegida organisiert worden.

Ich lasse das mal so stehen ....
denn da fällt einem Menschen mit Resthirn nichts mehr zu ein.
ROFL .....

PS: Es kommentieren schon viele Mitmenschen so - aber äußerst ironisch bis zynisch:
"In Kürze werden wir dann von den "unabhängigen MSM-Medien" erfahren - daß es die Rechten waren - und der Kampf gegen rechts verschärft werden muß ...."
Sehr viele haben es längst begriffen.
Ist ja auch immer Schema F.
Aber - daß die Dame es tatsächlich ernst meint - das haut mich dann doch nochmal kurz um ....
ROFL ROFL ROFL ....
In schlimmen Zeiten - hilft nur Lachen.        

Donnerstag, 7. Januar 2016

Ehrlich ...

... lieber so ein Scheiß-Weihnachten und Neujahr wie das vergangene - mit allem Schmerz um ein verschwundenes, bedingungslos geliebtes und bezauberndes Wesen - als den Irrsinn und die Dummheit der Menschenwelt!

Wieso?
Weil das eine eben Liebe ist - und das andere ist Krieg.
Und dazu noch völlig sinnfrei und strunzdumm.
Alles - wegen dummer Programmierungen.

Der Mensch ist echt eine Fehlkonstruktion.
Beim Kater - ist alles einfach und glasklar.
Und auch bei einem Hund, einem Huhn, einer Ziege, einem Esel, einem Fuchs ....

Manchmal treffe ich auch auf Menschen - die so glasklar sind.
Wie der junge, alte Mann in den Weihnachtstagen, mit dem ich lange über Gott und die Welt sprach, auf der Suche nach dem Katertier.
Er wußte es wie ich - daß die Tiere weit intelligenter sind als jeder Mensch,
Vielleicht - sehe ich ihn ja mal wieder auf dem Weg.
Oder geh zu seinem Haus - er hat es mir gezeigt - und bitte ihn auf einen Spaziergang. 

Ich habe zu heulen ....

... ganz neue "Aufgabe" seit zwei Wochen - seit mein geliebter Kater verschwunden ist. Liege morgens zu lang im Bett, weil ich weiß - wenn Du jetzt aufstehst, wirst Du wieder heulen. Und nichts für ihn tun können.

Aber auch das, was in diesem kaputten Land vor sich geht - kann einen zum Heulen bringen.
Allerdings eher vor Wut. Und nicht mit der Qualität, mit der ein Mensch um ein geliebtes Wesen weint.
Jedenfalls - ganz anders.

Ich sag´s mal hart: Es ist gut so - daß es gleich zum Jahresbeginn einen Augenöffner gibt - auch für die völlig verblödeten "grenzenlosen Gutmenschen". Und so - laß ich´s stehen - sonst verliere ich mich in allzu vielen Worten.

Den traumatisierten Frauen wünsche ich natürlich viel Kraft, daß sie diese Traumen rasch bewältigen können - was schwer ist.

Aber das alles zeigt uns allen hier viel auf, jedenfalls denen, die sehen können und endlich mal hinschauen (wollen).
Zahlreiche Versuche der Demütigung gab es ja auch in 2015 - aber sehr viele haben noch weggeschaut.
Die schlimmsten Denütigungsversuche - kommen oft von den sogenannten "eigenen Landsleuten".
Kaputtes Land - zum dritten Male in schlappen hundert Jahren - vernichten sich die Menschen quasi gegenseitig.  Und - wie ich eben las in einem Kommentar bei der Nachbarin - blüht das Denunziantentum wieder einmal üppigst. Wozu - hat der Mensch eigentlich ein Herz und ein Hirn mitbekommen?
Rein rhetorische Frage ....

Der Herr Müller ist auch sehr zornig, ist mein Eindruck. Und er bringt einiges gut auf den Punkt hier. In aller Kürze.

Also - Ihr wißt ja jetzt Bescheid - immer schön eine Armlänge Abstand halten - und alles wird gut.
Aber - macht es besser, als die komische Frau, die das empfiehlt - die hat sich nämlich neulich noch von einem Messerstecher erwischen lassen .... weil sie das wohl vergessen hatte.
Wenn ich diese Reker sehe - und mir vorstelle, solch ein aufgescheuchtes Huhn soll die Geschicke der völlig heruntergekommenen, versifften, korrupten Kolonie steuern - kann ich nur mit dem Kopf schütteln.  Jut - dat isch da fott bin.   

Mittwoch, 6. Januar 2016

Komische Geschichte - Sylvester in der kaputten Kolonie ...

... die geht ja gerade durch alle Kanäle.
Fast unvorstellbar - daß da keine Polizei am Ort gewesen sein soll.
Beide Bahnhofsausgänge sind "normalerweise" schon besetzt mit solcher.
Und eine Wache gibt´s gleich ums Eck dort.

Selbst, wenn Sylvester die Hölle los ist - kann ich mir kaum vorstellen, wie das möglich gewesen sein soll, daß da keine Polizei vor Ort erscheint über Stunden.
Irgendwas - stinkt da ganz gewaltig.
Ist mein unmaßgeblicher Eindruck - ich habe ja viele Jahrzehnte in dem Irrenhaus verbracht und fuhr lange genug jeden Winkel dort ab mit fremden Menschen aller Nationen - in einem Metallkasten.

Wie auch immer - wer schon vor Jahren, als es noch keine sogenannten "F-linge" gab bzw. wenige, in der Sylvesternacht im Zentrum auf den Straßen befindlich  war - war eigentlich selber schuld.
Ich bin nur ein einziges Mal durch diesen Irrsinn gegangen, weil ich Besuch bekam von einer Freundin, die ist Stewardess und hatte Zwischenstop in der Kolonie. Ich holte sie am Hotel ab und wir gingen die etwa 1,5 Kilometer zu mir zu Fuß durch die Straßen.
Auf einem der Wege - ob hin oder zurück, weiß ich nicht mehr - waren wir mitten drin im Irrsinn, und es schien eher wie im Krieg - als ein Fest.
Wir hatten beide einen Regenschirm aufgespannt, obwohl es nicht regnete, um  uns vor dem wild geworfenen Feuerwerk zu schützen, und die Straßen stanken nach dem Zeugs und waren völlig vernebelt. Eine jede von uns war froh - als wir heil da durch waren - und wir waren beide keine ängstlichen Naturen. Was das also - mit einem Fest zu tun haben sollte, erschloß sich uns schon vor einigen Jahren nicht wirklich.

Karneval - es wird ja gerade laut gewarnt - dito, schon seit Jahren. Die Stimmung ist teils sehr aggressiv geworden - früher war das mal ganz anders und noch "traditionell".
Habe es öfter gehabt, daß Menschen völlig erleichtert in die Limousine gefallen sind - froh, dem Wahnsinn heil entronnen zu sein und nun gut nach Hause zu kommen.
Ein junger Mann stürmte am Neumarkt auf mich zu - er sollte gerade arg verprügelt werden in der U-Bahn - und der freute sich natürlich ganz besonders, dem entkommen zu sein und begrüßte mich mit: "Ach danke, sie haben mir gerade das Leben gerettet."

Ich bin wirklich froh - daß ich dort nicht mehr bin und auch nicht mehr die Blechkisten fahre. Hatte einige Male dran gedacht - daß die Kollegen sicher ein anstrengendes 2015 hatten - in mehrerlei Hinsicht. Bis Anfang 2015 war ich ja da unterwegs - und es ging immer irgendwie - obwohl Du den Stress oft riechen kannst.

Ich wurde nie ernstlich angegriffen oder sowas. Bis auf Ansätze von Übergriffigkeit - das ist aber für mich eine andere Kategorie - die läßt sich meistern.
Bin mein Leben lang auch nachts durch die Straßen gelaufen, wenn ich einen Weg hatte.
Als junge Frau auch im Minirock und mit klackernden Stiefeletten - wegen dem Östrogen wohl damals .. hahaha - mitten durch die Nächte - keine Probleme. 
Und kenne auch solche "Zusammenrottungen/Rudelbildungen", die einem eher angenehm sind, wenn man sie auf dem Weg weiß.
Ich war in der Kolonie im Grunde nie ängstlich - allerhöchstens mal wachsam hier oder dort.
Aber - sie hat sich schwer verändert im Laufe der Zeit.
Ist runtergekommen, dreckig, ja auch verwahrlost.
Seelenlos fast.

Ich hatte vielleicht einfach Glück - das Schlimmste, was mir geschah und mich sehr geärgert hatte einst, war, daß mir meine Taxibörse gestohlen wurde, als ich ganz kurz in den Sanitärbereich eines Hotels verschwunden war. Später kriegten wir auch noch raus - wer das ist und wie er das macht. Ich war etwa die elfte in dem Jahr an diesem Halteplatz - der das passierte. Ein Trickdieb auf einem Fahrrad, der in dem Moment, wo Du die Kiste verriegelst, vorbeigeschossen kommt und die Beifahrertür aufhebelt. Alles im Gewühl - so, daß es kaum einer mitbekommt.

Permanent hörte ich von den Fahrgästen, wie schlimm alles geworden sei. Besonders auch um den hinteren Bahnhofsbereich herum - wo sich einer meiner bevorzugten Halteplätze befand. Aha? Ich hatte wohl Glück - bin selten auf diese Welten gestoßen. Hier und da habe ich ein paar sehr bunte Vögel gefahren, aber die waren fast durchweg friedlich.
Und bin auch glücklicherweise nie nachts gefahren - das hätte auf jeden Fall Ärger gegeben und ich wäre ganz sicher aggressiv geworden mit den vielen "Sinnlosen" der Nacht. Und da ich das wußte - habe ich es gar nicht erst versucht.

Das Menschenhirn ist oft so getaktet - daß man sich an die wenigen Unangenehmen oft besser erinnert, als an die vielen Angenehmen und überraschend Liebenswerten. Irgendwann aber - habe ich das begriffen und mich darin geübt - das umzuschalten.


Habe also - kurz nochmal meine Zeiten in der Kolonie Revue passieren lassen nach dieser äußerst seltsamen Nachricht von Sylvester - bis hin zu einer Vergewaltigung mitten auf der Domplatte bzw. dem Bahnhofsvorplatz - heißt es ja.
Und - ich kann mich nur wundern - irgendwas ist da nicht stimmig für mich.

Obwohl die Kolonie ziemlich runtergekommen ist mit den Jahren - habe ich immer wieder  hilfsbereite Menschen getroffen, wenn mal was war. Wenn eine(r) auf der Straße zusammenbricht oder sonstwas los ist.
Und ich habe ein paar Tausende mir fremde Menschen durch die Gegend kutschiert, von denen etwa 98 % völlig im "grünen Bereich" tickten. Sogar die Betrunkenen oder anders "Gedopten".
Auch viele der einstigen Asylbewerber aus Rumänien, Bulgarien etc. Allerdings geschah es häufig - daß die, die dort ein Taxi bestellt hatten, schon ein anderes genommen hatten, und daher fuhr niemand von unserer Zunft wirklich gerne die Adressen an - sie sind seltsam hektisch und aufgeregt - die meisten. Als seien sie ständig auf der Flucht. Aber - wenn sie denn einstiegen - war es soweit in Ordnung und manchmal sogar nett und lustig  - außer dieser abstrusen Hektik.

Ne - ich kann mir das echt nicht vorstellen, daß da über Stunden Frauen brutal angegangen worden sind - ohne, daß die Menschen eingegriffen haben.
Oder so: Ich selbst habe sowas nicht erlebt dort, in vielen Jahren nicht - eher das Gegenteil.
Meist hat es auch genügt - wenn nichts Anderes geht - einfach mal hysterisch zu brüllen und derart ein paar Mitmenschen aufmerksam zu machen

Spontan erinnere mich an eine Szene am Neumarkt - da kam eine Frau aufegregt zu mir und fragte mich - ob ich ihr helfen könne - sie müsse ganz dringend telefonieren, ein Notfall - und in der Telefonzelle sei dieser wilde Mann ... ein stadtbekannter Obdachloser, dessen Zähigkeit mich immer wieder verwunderte. Viele Kollegen hatten schon sehr laut und empört über diesen geschimpft wie die Rohrspatzen - er würde da rein pissen etc. blabla.
Ich dachte mir - wieso klopft sie nicht selbst an? (Angst eben ...) - ging dann aber mal hin, klopfte höflich an die Türe - und teilte ihm mit, daß jemand gerade dringend telefonieren müßte. Ebenso höflich antwortete er - ja, geht in Ordnung - und packte seine Drogen ordentlich zusammen ... Alufolie und so. Geht doch.

Nun  - war ich aber schon fast ein Jahr nicht mehr dort - und habe also keinen Schimmer - wie es sich entwickelt hat im Molloch.  Und möchte diesen auch gar nicht haben. War nur sehr erstaunt - über eine sehr seltsame Geschichte - die mit meinen einstigen Erfahrungen nicht zusammenpaßt.

Selbst über den Eigelstein - Bahnhof Rückseite und recht wild - kannst Du im Grunde als Frau nachts laufen - ohne, daß Du Angst haben müsstest .... oder konntest? Keine Ahnung.

Karneval ist wie geschruben - eine andere Geschichte. Da würde ich eher gut auf mich aufpassen. Schon seit vielen Jahren. Es kommen unzählige "Touristen" extra dafür in die Stadt - in der Innenstadt sowieso. Und vom einstigen Karneval ist dort nichts mehr übrig.
Es ist nur noch noch ein unfaßbares Sauf- und Drogengelage - und schon um elfe morgens trifft Du auf solche, die sich gnadenlos abgeschossen haben. Je später - desto schlimmer. Und teils sehr aggressiv. Das Ventil eben - für alle Ganzjahresfrustler - wo sie extra angefahren kommen, um endlich mal die Sau rauszulassen. Nicht mehr empfehlenswert, schon lange nicht mehr.

Nur noch in den Vororten weit ab vom Zentrum - gibt es einen Karneval (Fasteleer), der an früher erinnert und eine gewisse "Unschuld" mit sich bringt. Wo auch Familien mit Kindern feiern - und Vereine.

In der Innenstadt aber - kocht es unangenehm hoch wie im Hexenkessel.
Wer die Kolonie kennt - weiß das - und weiß auch, wo es noch angenehm ist und wo nicht.

Und jetzt noch an meine Schwestern: Paßt gut auf Euch auf - aber laßt Euch nicht sinnfrei verängstigen.
Manchmal kann es helfen - in eine klare Offensive zu gehen. Aber natürlich gibt es kein Patentrezept gegen Irre - und Frauenverachter. Gab es noch nie.

Habe auch in den Jahren teils intensive Gespräche mit Glaubens-Fanatikern geführt -  die mich mal eben bekehren wollten - und nicht schlecht gestaunt, besonders in der einstigen Anfangszeit. Die meinen sowas - ernst!
Irgendwann habe ich es gelassen - weil´s keinerlei Sinn macht, solche "Diskussionen" zu führen. Bis auf sehr wenige Ausnahmen. Und je mehr ich es ließ - desto mehr überraschend menschliche und "intelligente" Begegnungen hatte ich auch mit den Fanatischen ....


Mir hat es immer geholfen - und zum Glücke waren die Situationen selten - sogleich zur Furie zu mutieren und einen ordentlichen Aufstand zu machen, wenn einer zu weit ging = aggressiv-übergriffig werden wollte. Ich sprang gleich raus aus der Kiste - natürlich mit abgezogenem Limousinenschlüssel -  auf die Straße - und machte ordentlich Terz. Habe die teilweise auch bespuckt und angemessen verflucht. Das hatten sie verdient.

Und - ich darf sagen - daß ich bis vor dem unglücklichen Unfall im vergangenen Jahr auf jeden Fall  auch körperlich durchaus über die nötigen Kräfte verfügt habe -  um mich ggf. furios zu wehren. Wie es jetzt wäre - nun, ich würde wohl gar nicht erst darüber nachdenken in akutem Falle.

Ich würde ja von Haus aus sowieso nicht da hingehen wollen, wo sich die Massen auf den Straßen "auspöbeln" ... aber wenn es denn unbedingt sein muß - seid wachsam - und so gar nicht zaghaft.
Oder so ....

Katzenfreunde-Hochburg ...

... eben wieder ein Anruf für den Kater - leider nicht der erhoffte.
Aber - nochmal: Die Menschen schauen mit. Viel mehr, als ich gedacht hätte!

Die Liebe zu den Tieren - gibt es noch.
Der hilfsbereite Mann eben sagt: Ja - das ist ja ein Familienmitglied.
Und auch er mußte schon die Erfahrung machen, daß ein Tier verschwunden ist.
Hier ist eine "Katzenhochburg" sagte er auch noch - ja, hier gibt es jede Menge. Und daher auch die Menschen, die mit aufpassen und Ausschau halten.
Habe auch die Tiere am Wegesrand gebeten, mit Ausschau zu halten - Hühner, Ziegen und einen Reiher, der alles überblickt und Urzeiten bestens kennt.

Im gestrigen Gespräch mit einem sehr freundlichen Mann vom hiesigen Tierheim - endlich mal eine schöne Geschichte. Wenn man´s so sehen mag. Ein Getigerter - leider nicht meiner - wurde aufgegriffen und dorthin verfrachtet. Es stellte sich raus - er ist einfach ein ebenso paasionierter Freigänger wie der Hiesige - und irgendwelche überbesorgten Menschen haben ihn eingefangen, weil sie fälschlicheweise dachten, er bräuchte wohl Hilfe. Dieser Tiger aber - ist wohl ein bischen allzu zutraulich bis "dusselig" - und geht völlig unbeschwert und munter in so eine Transportkiste, wenn man ihn nur dazu auffordert.
So - konnte ihn der Mensch vom Tierheim völlig stressfrei wieder nach Hause fahren.
Und - ja, sie gucken sofort nach einem Chip, wenn ein Tier reinkommt. Gut .... alle Tierheime bis in die Kolonie und noch viel mehr - sind informiert.

Die Menschen lesen tatsächlich die Flyer. Immer noch. Manche sind nass geworden - andere sind noch tiptop. Muß nochmal los .... hatte aber andere Dinge auch noch zu tun. Und die Kapazitäten sind eben nicht unbegrenzt, sondern so, wie sie eben sind.

Ein längeres Gespräch führte ich mit einem Leidensgenossen in der weiteren Nachbarschaft. Auf einer erneuten Suchrunde traf ich den Mann auf seinem Hof an - und - huch! - sein Kater ist am gleichen Abend verschwunden wie der Hiesige - und auch ein Getigerter. Sie hatten schon meine Flyer gesichtet und Hoffnung gehabt, der Ihrige sei gefunden worden.
Ich hatte mit einer "Katzenflüsterin" Kontakt aufgenomen und bin nochmal ihren Hinweisen nachgegangen ... leider ohne Erfolg.
Mein erster Gedanke - war seltsamerweise dieses Haus mit diesem Hof.
Aber dort hat der Mann längst sehr gründlich alle Ecken und Nischen - und da gibt es viele - abgesucht nach seinem eigenen Tier.

Ungefragt lernte ich noch dies: Er ist einer von vier Jägern im hiesigen Revier - und kein Jäger würde je eine Katze abschießen! Er erzählte es mir mit Herzblut und völlig unaufgefordert - gleich mehrmals kam er wieder drauf. Und ich merkte - es macht ihm wohl zu schaffen, daß seine Zunft immer wieder verdächtigt wird - die falschen Tiere zu schießen.
Ob das nicht mal passieren könne, daß eine Katze mit einem Fuchs verwechselt werden könne?
Auf gar keinen Fall! Ein Jäger würde ein Tier erst schießen, wenn die Lage und die Sichtung völlig klar sei.

Neulich wäre ein wildernder Hund im Wald gewesen - der habe fünf Tiere gerissen - und den haben sie auch nicht geschossen.
Aha. Wieder was gelernt ... auch die Jäger sind oft weit besser, als ihr Ruf.
Ich habe gar keine Sorge - daß der Hiesige geschossen wurde. Meine Intuition sagt mir was ganz anderes - und die Katzenflüsterin hat es im Grunde noch bestätigt.
Als ich zum Jäger meinte - sie würden doch jetzt eh nicht schießen im Wald? - war seine Antwort: Doch - sie tun es über´s ganze Jahr.

Der Mann war ebenso traurig wie ich über das Verschwinden seinen Getigerten.
Das wäre ja ein so liebes Tier - und so zutraulich.
Der Hiesige - ist nicht mal zutraulich zu ihm Fremden - und paßt in der Regel gut auf sich auf.
Aber diesmal - leider nicht.
Mögen sich heute alle Türen öffnen .....

Montag, 4. Januar 2016

Manchmal liebe ich die Menschen einfach ....

... eben wieder ein Anruf für meinen Kater:
Eine Dame hat "kombiniert" - ihre Tochter rief mich an.
Im Supermarkt hier am Ort - in einem von mehreren - hatte ich einen von vielen Flyern plaziert.
Und im nächsten größeren Ort gibt es einen Tierfutterladen - da hing wohl ein Aushang, wo ein Getigerter gefunden wurde.
Die Dame kombinierte also - und ich wurde eben kontaktiert - es könne ja der Hiesiege sein.
Ja - kann alles sein. Werd ich morgen früh gleich klären. 
Ein bischen später wohl als morgen früh - da meine Nächte sehr lang geworden sind und ich mich erstaunlich schlaflos wiederfinde - also sozusagen in den Nachtrhytmus der Katzen übergewechselt bin.

Jedes Mal - wenn die Menschen mich kontaktieren, bin ich gerührt. Auch, wenn es "Fehlmeldungen" sind. Einfach darüber - daß sie wirklich mit Ausschau halten. Und ich stelle fest - daß sehr viele Menschen das kennen -  schon erlebt haben - dieses Gefühl, wenn ein bedingungslos-geliebter Gefährte plötzlich verschwunden ist.

Auch die, die es nicht kennen - reagieren unerwartet "emotional aufgeschlossen".
Und richtig menschlich.
Die Männer ebenso - wie die Frauen. 
Es besteht also noch jede Menge Hoffnung für diesen Planeten! - will ich damit sagen.
Weil noch soviel Liebe hier ist.
Trotz allem Elend - und allem Unsinn.             

Samstag, 2. Januar 2016

Des Katers ....

... Verschwindemeldung - wird fleissig auf Facebook geteilt, erfahre ich eben. Das ist das erste Mal, daß ich mich über die Existenz vom Fatzenbuck freue!

Eine gute Frau mit reichlich Kontakten in der Region - war so freundlich heute, es zu teilen. Regional. Gaaanz wichtig. Und der Nachbar wird auch das Seinige tun - Motorradfreunde und so.
Die einstige Katermutter hat das schon in sämtlichen Katzenforen dort gemacht.

Ich schaffe das nicht - im Umkreis von vielen Kilometern ständig Flyer und Zettel für Briefkästen zu verteilen. Geht einfach nicht. Übersteigt meine Kapazitäten.
Im Internet ist der Kater nun allerbestens vernetzt- wer dort nachschaut, wird ihn zügig finden können.
Und - viele Flyer hängen noch. Sogar beim großen Discounter - wo sie ein Auge zugedrückt haben,
Nächste Woche steht er als vermißt in den regionalen Werbeblättchen - glech dreimal und im Umkreis von reichlich Kilometern - sicher 60, 70 .... gibt ja auch noch Menschen ohne Internet und Fatzenbuck

Bei den Ebay-Kleinanzeigen gibt es auch eine Abteilung mit gesuchten und aufgefundenen Tieren - und da ist die Hölle los seit Sylvester. Soviele Tiere sind abgehauen.
Aber - es gibt auch viele liebevolle Menschen, die sich gut um die gefundenen Tiere kümmern.

Schaumermal ... ob der Hiesige was von sich hören läßt.
Zum Aufgeben oder "Loslassen" - wie M. empfohlen hatte - ist es noch viel zu früh.
Loslassen - sicher, wenn ich erfahre, daß es ihm gut und besser geht als hier - und er sich selbst ein feines Zuhause seiner Wahl gesucht hat.
Aber erst mal ist es angesagt, in Verbindung zu bleiben - und geht auch gar nicht anders. Vielmehr bin ich froh, daß es so ist - so hat er, wenn er möchte, eine Leitung nach Hause.
Erstaunlich, wann manche Tiere wieder auftauchen.
Manche kommen nach zwei, drei Jahren wieder.   

Freitag, 1. Januar 2016

Für 2016 ...








... gilt:

Kopf hoch und
nach vorne schauen.



Fast dachte ich, es müsse der Hiesige gewesen sein:
Das Schälchen mit den geliebten "Brekkies" vor der Tür war komplett leergeputzt heute morgen,
Und ein weiteres, am Mittag rausgestellt, ist auch schon wieder fast leer,
Dann traf ich den Schwarzen von nebenan im Garten, da liegt er und macht eine Verdauungs-Ruhepause. Er liegt vor dem Balkon, wo seine gute Freundin, die kleine, wilde, lustige Rote einst gewohnt hat und schaut hinauf. Ich denke - er vermißt sie. Sie haben sich gegenseitig besucht, sogar bis in die Wohnungen hinein.
Wo Jeremias Süßlinger wohl ist - konnte er mir nicht sagen. Aber er paßt mit auf.
Ich war draußen, um den Topinambur in die Erde zu verfrachten - das soll Segen bringen für dieses Jahr (habe ich beschlossen).


Für 2016 gilt auch dies - als oberste Übung - und hier nochmal für mich zum Erinnern:

Vergessen Sie nicht: 
Die Vorstellungskraft ist das zeugende Element!
 
Sehen Sie, die meisten Menschen geben ihr Interesse an willkürlich auf sie einstürmende Bilder hin. Sie nehmen sich aber keine Zeit für den lebenswichtigen Umstand, ein wahrhaftiges, geistiges Bild von sich selbst und den Mitmenschen (Mitwesen !! - ergänze ich ...) aufzustellen.

Das schaffende Sehen ist die praktischste Angelegenheit der Welt.
Wann immer wir in unserem Geiste Bilder und Vorstellungen hegen, bauen wir aus unsichtbaren Substanzen etwas, das verwandte Kräfte von außen in unsere innerer Sphäre zieht. 


 (Ch. Waldemar)