Samstag, 5. Dezember 2015

Woran merkt ein mensch - daß er alt geworden ist?

... kann hier nur meine Antwort geben - und die ist wieder eine Frage:
Wozu - all das Streben? - lautet sie.

Könnte es auch so formulieren:
Was - suche ich noch?
Und vor Allem: Wieso - wozu - eigentlich?
Wo - glaube ich denn - hinkommen zu wollen und/oder zu können?

Ist das nicht alles - vielmehr ein Scherz?
Diese unendliche Mär von irgendeiner "Entwicklung"?

Der Kater ist gerade mein Meister - in seiner vollumfänglich entwickelten und natürlichen Lebenskunst.
Der sucht nichts - der ist einfach.
Naja gut - Futter sucht er schon.
Hat er ja - bekommt er ja - indem er einfach seine Schlafstatt aufsucht.
Wenn es nur das wäre für einen Menschen - ha!

Inmitten des Welten-Wahns ist also immer wieder meine Frage:
Und?
Was sucht der Mensch denn - was nicht hier ist?
Oder - weiter gefasst:
Wozu - wieso - weshalb - warum - sucht der Mensch immer wieder dort, wo er nicht ist, was er ohnehin nicht finden kann?

Da draußen gibt es ein schaukelndes Mädchen - die schaukelt schon seit vielen Jahren dort - und wird nun langsam eine junge Frau. Ich beobachte sie im Winter - bzw, registriere und höre sie einfach, wenn ich nach dem Kater schaue - und erinnere mich an mich selbst einst - tagelang an der "Kletterstange" hängend einst - und wie sie hier auf ihrer heißgeliebten Schaukel  - von allen verhöhnt, die sich selbst vergessen haben.

Der Kater - hat noch keine Lust, reinzukommen - streichen wir also eine "Imbiß-Schicht" - und bleibt er glücklich draußen.  Ebenfalls - dem  schaukelnden Mädchen lauschend.

Sati - die früher auch ganz andere Namen hatte, auf die sie hörte re-agierte, wenn sie von irgendwem gerufen wurde - erinnert sich derweil daran, daß die Zeit stillstehen kann.

Und - bitte - was soll es da zu lernen oder anzustreben geben - wenn die Zeit doch eh stillsteht?
Das erste Mal stand die Zeit einst in Zahlen still - am 01.01.1969 ... und ich saß vor der Uhr bzw. dem Kalender - in großem Staunen und "Philosophieren" - was da wohl los war - viele Stunden lang rührlos - bis es sich wieder löste - und die Uhr scheinbar weiterlief. Übrigens - vor meiner "Einknastung" ins Schulsystem - da konnte ich schon ganz  gut alles lesen ... was das Leben betrifft.

Aber auch viele Male zuvor und danach - stand die Zeit immer wieder still ... so, wie ich es vermute - wohl auch bei der jungen Heranwachsenden draußen, die dies auf ihrer Schaukel erlebt - im Winter umso mehr - wenn die lärmenden Geister woanders unterwegens sind.

Es war also - immer alles da - solange ich nicht völlig hirngewaschen war.
Und selbst da - war es noch oft hier. 
Und deshalb frage ich mich immer mehr - was es denn da überhaupt zu suchen geben soll - was nicht eh hier ist?

Die unschuldigen Wesen sind die besten Erinnerer - wie oben geschruben: Das schaukelnde Mädchen - und natürlich - sonnenklar - der beste Kater im Katerversum .....
Danke - an beide.

Kommentare:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

weißt du, womit ich mich seit einer stunde versuche zu beschäftigen?
ich weiß absolut nicht, was ich mit 19 mio machen sollte.
es ist eine denkbar schlechte zeit für einen lottogewinn.
jeden tag können sie uns den hahn abdrehen, die währung austauschen und der spielchen mehr.
also das heißt: den gewinn abfassen und sofortestens umsetzen..........in ?
ich täte es sofort verteilen auf menschen, die ihrerseits dann schon weniger schnell handeln müßten, weil man kleinere guthaben dann nicht soooo schnell schröpft?
hartes brot so ein lottogewinn! :-)

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

zum thema noch das:
es heißt ja nicht umsonst, dass alles in uns ist. wir brauchen nirgends hin - auch wenn ich dauernd das gefühl habe, ich sollte noch - denn wir sind schon da.
ich bin wohl auch angekommen, endstation paradies.
aber einfach ist das nicht.
nichts mehr wollen, nichts mehr sollen.
m. übt weiter

Sati hat gesagt…

Ist das eine theoretische oder ene praktische Frage?
Über Letztere - würde ich mich schon sehr freuen - und auch mit Denken beginnen.
Ganz sicher in Richtung Pflanzen und Tiere ....

"Hartes Brot - so ein Lottogewinn" - genauso ist es - wenn mensch gewillt ist - was Gutes zu erschaffen. Und nichts davon gelernt hat zuvor.

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

ja, ich meine ja, ließe man mir zeit, 19 mio an die menschheit zu bringen, würde ich ganz geniale sinnvolle sachen tun.
aber angenommen jetzt kommen sie tatsächlich rein, die 19 mio.
und morgen spielen sie hier zypern mit uns.
das wäre doch mehr als sauärgerlich, nicht wahr.
so hoffe ich, dass sie erst in einem monat zypern machen und ich bis dahin schnell alles verteilen kann :-)

mundanomaniac hat gesagt…

Sati, ich muss unterbrechen - zauberhaft - deine Dichtung
nun weiter in Prosa
ich liebe deine Dichtung und deine Prosa - seit Jahren

das sag ich öffentlich

ja was fehlt denn noch - ich kann Dich nur zititieren -
willkommen im Alter

man kann nicht früh genug damit anfangen
wenn man älter wird:
gesund entgegen gehen
anstatt fliehen,
wem? dem Schmerz wohl

mehr wird nicht verraten

Dein mm

Sati hat gesagt…

Lieber Bruder, danke für die Aufwertung meiner schnellen Schreiberei zu "Prosa". Zu "Was fehlt denn noch" ... es scheint mir, daß die Karrotten nicht mehr lange vor der Nase verweilen können, wie einst. Manchmal flackert noch so ein Licht der Begeisterung auf - aber in der Regel hält es sich nicht lang. Auch vermögen einstige Träume ken Feuerchen mehr zu entfachen.
Lange dachte ich - das sei nicht in Ordnung so.
Was sicher auch daran liegt - daß ich mich oft noch zu jung fühle.
Die vielen Selbstbilder kommen nicht mit .... sind manchmal recht albern und weit vom Jetztzustand entfernt.

Den Schmerzen nicht fliehen - ist ein guter Rat.
Aber hoffnungslos will ich nicht sein - es gibt soviele "feine Alte" - die behaupten, sie fühlen sich besser als je zuvor (vielleicht auch trotz Schmerzen und Malesten ...). Die tun aber auch viel dafür.

Da ich gar nicht weß - ob ich überhaupt alt werden will - und es auch nicht zu entscheiden habe - lasse ich es mal auf mich zukommen.
In 2015 dachte ich manchmal wohl - eher unbewußt - es wäre vielleicht auch gut, aus dem jetzigen Irrsinn auszusteigen. Etwas resigniert temporär - über die Mammutaufgabe - diese Welt wieder ins Lot zu bringen. Aber auch das - liegt nicht in meiner Hand, bleibt also offen.

Hattest Du einst "Pläne" - wie Du einst ins Alter gelangen willst?
Und - wenn ja - hat es geklappt?
Hahaha - I drück Di a amal,
Sati

Sati hat gesagt…

Liebe M.,

die 19 Mio - kriegt mensch schon zügig verteilt.
Wenn es haken sollte, frag mich - ich bin Meisterin im Geld ausgeben.
Auch im Haushalten inzwischen - aber nur, wenn es sein muß.

Wenn es gaaaanz schnell gehen muß - fällt mir die Förderung von freier Energie ein, zuvorderst.
Und freie "Schulen" für Kinder - die im Grunde keine Schulen sind, sondern Abenteuer-Lern-Spielplätze der freiwilligen Art.
Informations-Multiplikation ...
Tier-Paradiese.
Pflanzen-Paradiese.
Unterstützung echter Bauern - die heute nicht mehr von harter Arbeit leben können ...
Und und und - nach einer Woche sind die 19 Mios futsch.
Gibt auch genügend Menschen inzwischen - die mir einfallen würden - denen ich das zu- und anvertrauen würde.
Da ich aber nicht uneigenesüchtig bin - würde ich mir selbst auch was Gutes gönnen.
Wenigstens ein tolles Wohn- und Altersprojekt ....

Falls es noch dringlicher sein wollte mit dem Zyprisieren - könnte mensch auch in Samen investieren ....

Also - nur her mit der Kohle.
Mit breitem Grinsen, Sati

mundanomaniac hat gesagt…

"Hattest Du einst "Pläne" - wie Du einst ins Alter gelangen willst?
Und - wenn ja - hat es geklappt?"

Sati, dazu liegt eine Antwort bereit seit 35 Jahren. Hier ist sie:

http://mundanestagebuch.blogspot.de/2015/12/woran-merkt-ein-mensch-dass-er-alt.html

Dir und Deinem Tier einen schönen Tag

vom Bruder