Samstag, 5. Dezember 2015

Mütze wieder da - Tag gerettet ....

... eben im Supermarkt höre ich die Großmutter zu ihrem Enkel sagen: "Wo hast Du sie denn gelassen, Deine Mütze?" Eine Bilderbuch-Großmutter, aus östlichen Gefilden. Ich antworte: Die Mütze liegt beim Brot, da, wo die Tüten liegen ..." - und große Erleichterung macht sich breit.
Hatte noch sehr kurz überlegt - die Mütze vorne abzugeben - aber da schau her - es funktioniert.
Und es gibt ein feines Lachen.

Neulich war´s nicht so lustig - da hat ein junger Mann einer alten Frau das Portemonnaie geklaut und ist abgehauen. Ich wollte gerade hinterhersprinten, als mir einfiel - ne, mach das nicht mit Deiner Klammer im Rücken .....  Ansonsten fand sich auch kein Held - die meisten standen wirklich da, wie die Ölgötzen.
Und ich staunte sehr. Ohne Klammer - wäre ich tatsächlich hintergelaufen - so war das immer bei mir - ich denke in der Regel gar nicht erst in solchen Situationen, sondern reagiere einfach.

Auch der fragende Mann wollte nicht den Helden geben - er hätte den vielleicht gerade noch erwischen können, aber der reagierte leider auch nicht.
Das hat mich - sehr geärgert an dem Tag.
Ich ging dann noch zu der völlig aufgelösten Frau nach draußen, die dort zitternd auf dem Parkplatz stand - und sprach ein paar Worte mit tröstlcher Absicht und berührte sie mal sanft - mit beruhigender Absicht.
"Alle meine Papiere sind da drin" - "Ja, das kenne ich ...  vielleicht bekommen Sie ja wenigstens ihre Papiere wieder." So wie ich einst, nachdem mir ein Sackgesicht meine Taxibörse geklaut hatte - da bekam ich auch meine Papiere wieder - als ich längst neue hatte.

Als das geschah und ich sprinten wollte, es aber ließ, als ich mich an die Klammer im Rücken erinnerte - stand ich an der Kasse und wartete auf einen Cent Rückgeld von der Verkäuferin. Die war - völlig bewegungsunfähig und brauchte fast zwei Minuten, bis sie endlich wieder "in Betrieb" war - und mir den Cent gab. Und die ist gute zwanzig Jahre jünger als ich ...
Ja - das hat mich sehr geärgert an dem Tag - daß sich niemand bewegte.
Besonders - daß ich mich nicht bewegt habe.
Sowas - kann mich sehr bewegen.

Die "kleinen" Freuden und Leiden halt.
Die sowas wie das Lebenselixier sind.
Diese - will ich nicht vergessen über das große Weltentheater und das erbärmliche Kriegstreiben - niemals.
Besteht wohl auch keinerlei Gefahr - soweit ich das immer wieder erlebe.

Neulich erblickte ich auf dem Parkplatz meine einstige "Bettnachbarin" aus dem Krankenhaus. Und zögerte erstmal - sie anzusprechen. Überlegte es mir zweimal - weil ich schon wußte, was wohl kommen wird. Gejömer - der seltsamen Art. Gepaart - mit viel Energie und Kraft - es ist eine alte Dame - Hut ab für Letzteres.
Ich konnte nicht anders, als sie doch noch zu grüßen - und schon ging´s los - mit dem Gejömer. Ich klinkte mich dann rechtzitig aus diesem wieder aus - und mag sie dennoch.
Unvergessen ihr Spruch im Krankenhaus - vor ihrer OP und mit wirklich ernsten Sorgen einst - um sich selbst und ihren Mann, der im Sterben lag, und mit dem sie weit über 50 Lebensjahre verbracht hatte:
"Ach - wäre ich doch nur noch zur Fußpflege gegangen, was sollen die denn von mir denken (bei der OP) ..."

So sind se - und irgendwie - sind se trotzdem liebenswert. 

Die Großmutter von heute vormittag - hätte ich auch genommen einst als Kind.
Aber - bin mit der meinen auch sehr zufrieden!
Therese Gutzeit - heißgeliebte Löwin - von unzähligen Schwiegerkindern und Enkeln.

Ich wünsche mal allen Kindern auf dem Planeten heute  - solche Großmütter.
Und - gut, daß ich die Mütze gesehen habe.

Kommentare:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

ja, das ist ja eine scheußliche erfahrung. nun stell dir vor, dir geht es echt ans leder, nicht nur ans geld oder an papiere.
und alle stehen nur und gucken. so was passiert leider auch ..... und da bin ich schon wieder wütend.
ich würde zumindest rumschreien wie wild. hinterher rennen brauche ich auch nicht versuchen, hinterher humpeln bringt auch nichts. :-)
aber wie ist das ausgegangen? polizei, irgendwas? ist der bursche damit einfach so durchgekommen? bei dir auffem lande?
mannmannmann. das schwillt einem der kamm.
m.

Sati hat gesagt…

Meine Erfahrung ist eigentlich bisher immer gegenteilig - nämlich, daß immer gleich hilfreich-gesinnte Menschen da sind. Auch in der großen Stadt. Manchmal - war ich´s eben selbst -indem ich auch mal mit der Limousine mitten auf der Straße einbremste, wenn gerade jemand zusammenkrachte. Und - wenn erst mal einer da ist - folgt das Rudel in der Regel zügig.

Oder noch viel früher ein paar Male - wenn ich kurzerhand in Schlägereien eingriff, mittenreinsprang, damit dem, der eh schon am Boden lag, nicht noch mehr ins Gesicht getreten wird.
Wie geschruben - da gab´s nichts zu denken für mich .. habe mich immer erst hinterher gewundert.

Und wie Du sagst - im Zweifelsfalle kann frau auch einfach hysterisch herumbrüllen.

Ja - der Dieb ist davongekommen. Hat ja keiner reagiert. Und ich hab´s mir untersagt - wegen Rückenklammer. Sonst hätte ich gerne nochmal die Heldin gegeben- also denkfrei.

Die aufgelöste Frau sah auch gar nicht ein, warum sie das anzeigen sollte, als ich ihr noch riet - dies bei der hiesigen Wache zur Anzeige zu bringen - sie meinte nur "Was bringt das denn?" Nun -das müssen sie selbst wissen.

Ich habe mich lediglich darüber geärgert - daß ich nicht hintergehechtet bin ... wie früher immer. Immerhin hätte ich den Parkplatz zusammenbrüllen können - oder ihn gar noch am Jackenzipfel erwischen.
Also sowas wie "Beute machen" - nur eben anders ....

Vermutlich war es weit klüger - es diesmal nicht zu tun - für die eigene Gesundheit. Aber - ich habe zuvor noch nie so blöde und belämmert mit den anderen Lämmern herumgestanden - das ist ja grauslich! Uahaha ...

Und - leider war auch sonst niemand dort - der wenigstens mal der Frau hinterging - die völlig aufgelöst war.Auch nicht der Mann - der zuvor noch fragte, was denn los sei. Der ging schlicht - zu seinem Kofferraum.

Aber - wie geschruben - in meiner Erfahrung eine Ausnahme. Meistens sind die Menschen doch sehr hilfreich.
So "seltsam sinnfrei paralysiert" - habe ich diese noch nicht erlebt zuvor.

Großmutter, Enkel und Mütze heute - waren die Auflösung ...

mundanomaniac hat gesagt…

Heute schreib ich mal bevor ich Deins ganz gelesen hab.

Nur kurz was aus der Serie: was es so gibt ...

war ich heute nach Uffing getrampt, grüne kuhlose Weiden, blauer See unter blauem Himmel eingerahmt von beiden, Wäldern und Weiden, kurz, war ich bei Freunden, Bauern, zweites Mal in diesem Jahr.
Zwanzig Kühe im Stall + Kälber, Demeter Bauer, Hornmystiker, Freund der grünen Götter. Mit Mutter und Schwester in der Küche. Mutter 83,hellwach wie eine junge, schön mit Lachfältchen, Tochter 50 bäuerliches Heimpflänzchen, fleißig bescheiden,verschmitzt, ein friedliches Team in der warmen Küche. Gemeinsames Mittagessen. "Fridda'n"-Suppen - "oder, wie sagt der Östarreicher?"
Dann Rindsgulasch mit Paprika, Bandnudeln, Spaghetti. Bauern dind Realisten.Kommentar im Frühjahr 2014: "Was hat'n der Ami da dr'unten in der Ukraine zum suchen?"

Soweit aus dem realen Weltviertel

drück, drück - von Fenster zu Fenster - und bis nachert
da Bruader vom Oberland

Sati hat gesagt…

@ MM: Ja - die können einem auch den Tag retten - zurück in die Unschuld ... und ins gesunde Menschen-Empfinden.