Sonntag, 15. November 2015

Wie hat sich das angefühlt ...

... ein Leben ohne Maschinen, Technik und Medien?
Damals - als es das alles noch nicht gab - und als es auch noch keine "Nachrichten" gab, außer denen, die Menschen sich mündlich weitergegeben haben. Als es noch keine Zeitung gab - der Anfang vom Übel, mittels derer Anderen die Macht gegeben wurde - Nachrichten auszufiltern und nur noch schlechte zu überbringen, um Menschen in Angst = Enge zu halten und Weltbilder zu transportieren, die mit den Menschen und ihrem echten Leben nicht direkt in Verbindung stehen?
Was war das für ein Leben? Und was für ein Lebensgefühl?

Das war gestern das erste, was mir einfiel zu den Nachrichten aus Frankreichs Hauptstadt. Das ganze Medienspektakel war mal wieder komplett an mir vorbeigelaufen - wie es meistens der Fall ist, wenn wieder eines anrollt - und ich schaute später mal kurz im Netze, was denn wohl passiert sei.

Ein weiterer Impuls war: Aha - es ist also mal wieder soweit. Die nächste große Inszenierung läuft an. Mal sehen, ob die Schilder schon fertig sind und die Menschen wieder zu Hunderttausenden ihre eigenen Grabesschilder in die Höhe halten werden bzw. die Bekundung - daß sie dumm sind, also "Charlie".

Und sofort fiel mir dieses Lügenbild aus dem Januar wieder plastisch ein - die "tief-betroffenen  Staatsführer" aus aller Welt führen die Massen in einem schein-baren Trauermarsch an - und schon wenige Stunden später kann man im Netz sehen, daß es sich um eine dreiste Lüge handelt und in einer Seitenstraße das Bild gefälscht wurde.
Das ging seinerzeit bestens sichtbar um die Welt - und wer heute noch sowas glaubt - dem ist nicht mehr zu helfen.

Ich überlegte noch kurz, ob ich mir das Video aus Paris ansehen soll oder lieber nicht. Ich tat es dann - einmal und aufmerksam - und sinnierte beim Hinschauen darüber, ob es diesmal wohl echt ist. In solchem Falle verlasse ich mich voll und ganz auf meinen ersten Eindruck bzw. meine Sinne - und da kam nichts, was für mich echt war. Und es kam der Gedanke: Aha - eine sehr enge Seitenstraße, die nur von solchen frequentiert wird, die dort gezielt hinwollen - als sehr wenige Menschen. Ggf. leicht abriegelbar - für Dreharbeiten.
Was wahr ist - weiß ich nicht. Aber langjährige Beobachtung aller einstigen Terror-Inszenierungen mit nachgewiesenen Schauspielern und anderen Merkwürdigkeiten - sprechen für sich. Und wer sich dieses Video betrachtet, der möge sich nur fragen, ob ein Mensch so in einer massiven Paniksituation agieren würde, wie es dort zu sehen ist

Heute vernehme ich einige zynische Anmerkungen, zuvorderst die, daß die Pässe der Attentäter sicher noch gefunden werden in den nächsten Stunden. So wird es wohl sein. Und wieder mal - sind alle Attentäter tot - und können nicht mehr reden. Und wieder einmal - gab es vorher keine Hinweise oder Erkenntnise bei den Geheimdienstlern - rollt aber in Windeseile eine Lawine von "Maßnahmen" an und steht überall das Militär auf den Straßen - muß nicht erst herangeholt werden.

Das einzige, was wohl wahr sein wird, ist, daß es viele unschuldige Menschen erwischt hat. Aber - auch das weiß ich nicht wirklich. Und erinnere mich an die Toten der MH 17 - allesamt mit asiatischen Zügen und Körperbau - die angeblichen Holländer.

So fand ich mich also gestern - erstaunlich nicht-betroffen.
Wie immer wird nun ein hysterisches Medienspektakel folgen für zwei, drei Wochen - und genutzt werden, um weitere Punkte auf der großen Agenda gegen die Menschen durchzudrücken.
Schema F.
Wer´s immer noch nicht hat - tja, dann weiß ich es auch nicht.

Das Ganze dauerte vielleicht eine halbe Stunde - und dann entschied ich mich dafür, dem keine weitere Aufmerksamkeit zu geben, Ging woanders hin - und erhielt viele wertvolle Inspirationen der aufbauenden Art.

Ganz kurz tauchte noch die "politisch-korrekte Dressurfrage" auf: Ja - hast Du denn gar kein Mitgefühl mit den Opfern - wie alle Anderen, die etwas dazu sagen?
Gegenfrage: Wieviel Mitgefühl und Hilfsbereitschaft bei Bedarf hast Du denn mit den Menschen in Deinem echten Leben? Eben - reichlich.
Und wieviel Mitgefühl haben alle heute wieder tief-Betroffenen täglich - mit den zigtausenden Toten weltweit - über die niemand berichtet? Das isr mir ja schon immer ein sehr selektives Mitgefühl, welches da immer wieder konzentriert wird - über Medien.

Ich dachte gestern auch noch: Den Göttern sei Dank - geht Dir das erneute Spektakel am Allerwertesten vorbei. Und hab´ ich gelernt - nicht mehr drauf reinzufallen und mich von diesen dämonischen, menschenblutleeren Kräften in irgendeine Angst = Enge treiben zu lassen.
In diesem Jahr hatte ich wahrlich genug davon - und hab´s durchlebt - mittendrin in der Matrix..
Nun ist es an der Zeit, wieder viel mehr hinter diese zu schauen.

Kommentare:

Ich will............. hat gesagt…

ja, klar sind die schilder fertig. auf der startseite von gmx sind wir alle diesesmal paris.
was für eine verhöhnung des menschenverstandes!!!
aber ich las schon in einem blog (ich kriege ihn irgendwie nicht aus der leseliste, keine ahnung was das soll) dass man wieder mal gebannt vor dem televisor sitzt und die welt nicht versteht. wirklich denkt frau dort in ihrem blögschen (sie wohnt dichte bei dir) dass es sich um vereinzelte schlechte menschen handelt, die da andere menschen öffentlichkeitswirksam zu tode bringen.
ich sage ihr nichts dazu, weil sie es nicht versteht, nicht verstehen will oder kann. wobei, können und wollen sind die gleichen medaillenseiten, auch wenn sie unterschiedlich aussehen

Sati hat gesagt…

Und wer sich nicht damit "beschäftigen" möchte - an dem wird auf allen einschlägigen Seiten im Netze gerüttelt - bei Guhugel mit schwarzer Trauerbinde, bei YT mit Frankreich-Flagge und bei amazon erscheint der Tour Eiffel ....
wie immer - alles ganz "spontan".
Und ohne jede Manipulationsabsicht.
Wünsche uns allen eine gute Woche!