Samstag, 28. November 2015

Wen es sonst noch interessiert: Heute wieder Kongreß auf "Okitalk"-Radio ...

... nennt sich "Bewußt in die Zukunft" und es sprechen russische Wissenschaftler. 
Wird live vom Kongreß übertragen.

Kannte "Okitalk" bisher mehr am Rande - seit etwa drei Wochen lausche ich interessiert.
Nicht nur - weil ich das Medium Radio dem Medium Video ohnehin vorziehe - schon weil ich derart nicht die vielen, potentiell-häßlichen Bilder mitgeliefert  bekomme, wie in vielen videotechnischen Bilddarstellungen.

Besonders auch - weil "Okitalk" lösungsorientiert ist.
Jammern hilft ja nicht - und auch die scheinbaren Wahrheiten dieser Welt helfen nicht wirklich weiter.
Auf "Okitalk" also - gibt es viele Beiträge von Menschen - die sich bereits mit potentiellen Lösungsansätzen befassen.

An den beiden vergangenen Wochenenden - dufte ich schon zwei anderen Kongressen live lauschen - zu denen ich sonst nicht gelangt wäre.
Es gibt auch ein umfangreiches Archiv dort ... lohnt sich, reinzuhören.

Für mich ist das ein "tolles Weihnachtsgeschenk"  in diesem Jahr - wer mag und kann, kann natürlich auch gerne etwas spenden für den Betrieb dieses Ausnahme-Senders. Steht auch für mich noch an.
Einstweilen nehme ich es als Geschenk - hatte mich eben über den Beitrag der Nachbarin zum Entrümpeln dran erinnert  - daß ich schon oftmals ganze Berge von guten Dingen verschenkt habe - und lange nicht immer läuft alles "Eins zu eins" bzw. linear mit dem Austausch auf desem Planeten.

Danke also an dieser Stelle - für die gute Erinnerung - das ich auch schon sehr viel verschenkt habe im Leben - mit vollen Händen. Wenn ich dann mal nicht das geben kann, was ich gerne geben würde - muß ich es mir auch nicht unnötig schwer machen.  Fügt sich schon - alles bestens ineinander.

Kommentare:

Ich will......nicht mehr wie bisher hat gesagt…

das kann ich vollumfänglich bestätigen, dass sati schon viel verschenkt hat. ich selbst konnte mich monatelang durch vier ikea-taschen wühlen, wunderbar.
ich glaube, das anti-gerümpel-buch war da auch mit drin.
dann habe ich es einem freund geschickt mit der bitte, ich möchte es zurück haben........tja, nun habe ich es selbst noch mal gekauft.
alles ausgewogen, liebe sati, doch doch doch..... erst, wann man sich gedanken macht, dann kommt es ausser lot.
also weg damit, mit den gedanken

Sati hat gesagt…

Ja - weg damit.
Wenn ich mich über Deinen Beitrag neulich dran erinnere - welche Kostbarkeiten ich einst einfach nur auf die Straße stellte - mit dem Hinweis: Bitte mitnehmen ... und nach kurzer Zeit war alles mitgenommen ... wunderbar! - dann darf ich wohl meinen Kleingeist vergessen, der mir immer wieder sagen will: Du nimmst zuviel "umsonst".

Du hattest mich dran erinnert - an vielmaliges "Entrmpeln" einst - von bestem Zeuge.
Manchmal war es auch so - daß gerade die, die es so gar nicht nötig hatten - die Allerersten waren, die das Beste abgriffen.

Ein Witz geradezu in der letzten Kolonie-Behausung - daß ausgerechnet die Nachbarn fleißig die auf die Straße gestellten guten Dinge wieder zügig in Haus trugen ...
eine kleine Freude war mir die Begegbenheit mit der bärbeissigen, wohlhabenden neuen Vermieterin/Hausbesitzerin - die mir dann überraschend zwanzig Euro zutrug - für eine feine Konzertgitarre, die ich an die nächste Straßenecke gebracht hatte "zum Mitnehmen" - und die diese für einen Schüler erheimst hatte.

Wie auch immer - immer, wenn ich was wegzugeben hatte, wurde es gleich mitgenommen.
Die "Zigeuner" kamen beim letzten Male allerdings zu spät - da waren schon alle brauchbaren Gegenstände erbeutet, als sie mit ihrem LKW an mir vorbeikamen und fragten - obs was gäbe. Es gab nichts mehr... nur noch Rest-Sperrmüll. Fast tat es mir ein wenig leid für diese.
C´est la vie ...

Jedes Mal, wenn ich solche gründliche Aufräumaktion durch hatte - habe ich mich erleichtert gefühlt, weil der Ballast weg war. Alles - gute Sachen - aber nicht mehr für mich.

Vor den Ikeataschen - die ich 11 Stunden durch´s Land fuhr einst - hatte ich bereits kiloweise (tonnenweise?) Bücher anderweitig verschenkt. Auch dort - in einem Café in der Kolonie - war es oft so, daß gerade die, die es gar nicht nötig haben, das meiste abgeschelppt haben. So - der ericht der Instanz dort ... die sich immer wieder drüber aufregte.
Macht aber nix - denn es wurde zum Usus - und auch viele andere Menschen brachten von da an gerne alles mit - was sie zu verschenken hatten.

Ich - "Thor" - habe das alles schon wieder lange vergessen - als sei es nie geschehen. Und fühlte mich schon wieder als Schmarotzer allzu oft. Wenn ich - etwas geschenkt bekomme . und lieber etwas dafür geben würde. Daran hattest Du mich erinnert neulich - danke.

Grey Owl Calluna hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.