Dienstag, 3. November 2015

Nach der gestrigen Rekordschicht draußen ...

... von etwa sechse morgens bis nachmittag um viere, bei herrlichem Novembersonnenschein und milden "Temperamenturen", teils in annähernder Geselligkeit mit uns Menschen draußen - hat der Kater heute morgen mal eine kürzere Runde im Froste und bei Eise eingelegt.
Oder so - er wurde vom sofortigem Wiederrausgehen abgehalten, da ich mal weg mußte und er gerade drinnen war zum ersten Imbiß. Allerdings - erstaunlich zügig heute, nur eine kurze Runde.

Jetzt bin ich fast schon irritiert, ihn tagsüber mal drinnen zu sehen - gemütlich dösend - denn er ist wahrlich ein Freigänger. Vorgestern dauerte seine erste Draußen-Schicht auch schon acht Stunden.

Und der Nachbar, der so freundlich sein Auto als Rampe für den Kater zur Verfügung stellt, meinte gestern schon: Das ist ein Wilder. Er saß draußen auf der Bank und hatte den Kater zuvor beobachtet.
So wild - ist der aber gar nicht.
Ist ja schon ein Gereifter mit sechseinhalb Menschenjahren.
Der liebt einfach nur die frische Luft draußen und alles, was sich dort so tut und bewegt.
Und garantiert hat er ein feines Freiluft-Schlafplätzchen gefunden - an dem er unbeobachtet dösen kann - auf dem langen Dach ums Eck.  Welches aber demnächst zur Baustelle wird - wegen Hausverkauf und Umbau.

Es ist die einstige Gastwirtschaft, die verkauft wurde und demnächst Baustelle wird. Es sollen Wohnungen reinkomen. Ein orientalischer Haar-Handwerker hat das Gebäude samt Gelände erstanden, welches noch soviele Geschichten von ganz anderen Zeiten zu erzählen vermag  - und noch ein anderes. Da siehste mal - ich staune - es gibt noch Menschen mit Geld im Land.
Überhaupt werden hier alle naslang die Häuser feilgeboten und wechseln die Besitzer.
Oft bzw. meist kaufen es solche, die keine Eingeborenen sind.

Was die einstige Kneipe betrifft - so hoffe ich einfach mal, daß der neue Besitzer sie nach dem Umbau ganz normal vermietet - als Wohungen.
Eine ganze Weile dachten wir nämlich alle hier - daß es gut passieren könnte, daß die Stadt das Gebäude übernimmt und ein Invasoren-Heim draus machen könnte. Immer  noch könnte es auch sein, daß der Haar-Handwerker es nach dem Umbau für sehr teures Geld an die Stadt vermietet - aber die Wahrscheinlichkeit ist schon geringer als noch vor Kurzem. Denn - dann würde er sicher nicht viel investieren. Schaumermal.
Der Kater wird sich jedenfalls wundern - wenn da der Krach und der Dreck losgeht. Aber es gibt noch viele, feine Ausweichmöglichkeiten.

Über Letztere sinniere ich auch immer mal wieder - habe aber bislang noch keine gute Lösung eingegeben bekommen vom Leben.
Egal, wohnin mensch geht und zieht gerade - es kann stündlich Schluß mit Lustig sein, wenn Du z.B. in einem 100-Einwohner-Dorf von heute auf morgens ein paar Tausend Fremde und extrem Kulturfremde als Nachbarn bekommst. So geschieht es ja nun immer öfter - auf absurdeste Weise - und das hat Methode. Egal - ob Du bislang in einem beschaulichen Dorf im einst weiten Norden oder in Ossiland oder im Westerwald gelebt hast - schon morgen kann das alles ganz anders sein.

Kurz - es wird wohl erst einmal nicht leichter werden, enen guten Ort zum Leben zu finden in Europa. Oder Nischen für Seelen, die mehr als genug vom Irrsinn auf dem Sklavenplaneten haben. 
Viele "Esos" werden sich dann wohl - wie heute schon - nach Indien tummeln. Und/oder Thailand.
Und viele andere - besonders die sogenannten "Hochqualifizierten", die jederzeit auch woanders gefragt sind mit ihrem Können - wandern bereits ab.
Würde ich auch tun, wenn ich Familie bzw. Kinder hätte - und die monetären Möglichkeiten.
Vielleicht nach Südamerika. Da sind ja schon eine Menge Deutsche hingewandert - und fühlen sich wohl.
Zur Zeit aber - ist gar nicht daran zu denken, denn es fehlt schlicht jegliche echte Eingebung dazu - bei mir. Und beim Kater wohl auch derzeit - der hat sich ja gerade erst frisch ein neues Revier erobert - übrigens völlig mühelos und sehr souverän. Ich war sehr beeindruckt, wenn ich seine Klärungsvorgänge mit den hiesigen alteingesessenen Pelztieren beobachten durfte. Besonders darüber - daß diese nach einem kurzen Schaukampf mehrmals in einem freundlichem Beisammensein endeten.  Ach - wie schön wäre das - wenn das unter Menschen auch so klar wäre. Seufz ....
Wird auch schwer dran liegen - daß Katzen keine "Religionen" praktizieren - und auf gleicher Wellenlänge ticken. Da wird einfach das Revier sortiert - bei Sympathie mit Überschneidung - und das war´s.

Nun - ich bleibe inzwischen wieder zuversichtlich - daß auch die Menschen sich sortieren werden - so, wie es dem göttlichen Plan entspricht. Was immer das sein mag.  Und wie immer es ausgehen wird.

Ich beobachte - und habe auch meine eigene Sicht dazu auf allen Ebenen - und dennoch weiß ich, ich werde es als einzelner Menschen nicht nach meinen Wünschen gestalten können. Viele Lösungen gäbe es - die gut für alle wären - aber die sind ja nicht gewünscht von denen, die auf Kosten der Massen leben. Und - solange die Mehrheit der Menschen sich anzapfen und ausbluten läßt von Vampiren und nichts dazulernt von echtem Wert .... solange können eben wenige Wahnsinnige und Blutsauger weiter ihre sehr dunklen Spiele betreiben. So einfach ist das.

Also - muß jeder für sich seine Hausaufgaben machen.
Ich glaube -  so ähnlich ist das auch beim mundan-manischen Astrologenbruder gemeint für diese Woche. Und - seltsamerweise hat es mich gleich angesprochen - jedenfalls auf vorgenannte Weise.
Also etwas so - daß ein jeder für sich selbst nach dem schauen muß - was von Wert ist.
Für das Tieferliegende - hinter den Erscheinungen.

Der Kater macht das permanent - und völlig mühelos.
Ich glaube ja - die Tiere sind weit klüger als wir Menschen.
Und der Mensch sitzt einer bösen Illusion auf - seit Äonen.
U.a. der Illusion des Denkens ... er hat seine naturgegebenen Instinkte vernachlässigt.  


Und je länger der Mensch seinen Illusionen aufsitzt - desto dümmer wird er.


Wie auch immer - der Kater und ich erleben viel Glück und Segen hier. Mit den Menschen und auch teils mit der Umgebung. Teils sage ich - weil es noch sehr viel schöner geht. Und gehen soll. Bezieht sich auf die Umgebung - mit den Menschen darf ich sehr zufrieden sein - und bin es auch.

Ich gebe mal ein Foto vom Kater hierher - das habe ich schon vor Wochen gemacht. Allerdings - mache ich seither keine mehr, Ich gehöre zu denen, die glauben bzw./fühlen - daß Fotograf(r)ieren nicht im Sinne der Götter ist - und immer ein Stück der Seele stiehlt.
Besser ist es - die Bilder im Geiste zu nähren - oder im Herzen zu sehen.

Und heute morgen sah ich es wieder - bei der Dame an der Supermarktkasse, die dem schein-baren Schönheitsideal der Konsumwelt etwa diametral entgegengesetzt war:
Die Schönheit einer solchen Seele - und die kannst Du ohnehin niemals mit einem Bild einfangen - als mir zwei strahlende Augen entgegenlächelten - und ich noch dachte: Sie ist wirklich wunderschön - aber niemand wird das sehen, der noch dem ganzen Irrsinn dieser Welt aufsitzt.

Kommentare:

mundanomaniac hat gesagt…

Liebe Zwillingssonne

ich stimme Dir in jedem nahen Detail sowieso zu und die fernen Dinge ...

zu den Menschenfluten meine ich - dass sie Teil des 3. Weltkrieges der sich weiter über die Weltbühne frißt - er tobt seit der Krim und wird - da stimme ich mit dem Saker überein - in der Größenordnung von 5% militärisch, 25% wirtschaftlich und 70% psychologisch geführt mit der Macht der Lüge. Lüge milliardenmal wiederholt ist Macht, Dämonische Macht. Im 3. Weltkrieg tobt nach diesem Schlüssel alles durcheinander seit letztem Jahr. Abends vor der Glotze wird der Sieger verlesen - den bestimmt das Geld.

Donbas-Front, Syrien - Front. Wir gehören zu beiden.
Seit den Weltkriegen sind Flüchtlinge ein Mittel der Kriegsführung.

In Murnau ist noch alles ruhig - aber das ist der äußere Schein -
hier läuft die Front durch die Seelen.

Wir sind wenige und wir sind arm - aber wir sind. Und wir nehmen uns, wie ich jetzt Dich, in den Arm zum Drücken.

Sei gesund und grüß den Kater

von Bruder M und Frau



Sati hat gesagt…

Danke für die treffliche Zusammenfassung in dieser Kürze!
Ja - es ist so - wir befinden uns schon mittendrin im Kriege - und kaum einer will´s merken.
Ich auch nicht wirklich - aber ich werde immer wieder reingetunkt mit der Nase. Und es wird zunehmend schwieriger - noch eine gesunde Zuversicht aufrechtzuerhalten - denn es kann immer noch auch alles ganz anders kommen, als von den Dämonen anvisiert. Allerdings bräuchte es dazu Qualitäten bei uns Menschen, die ich nur selten wahrnehme.

Wenn ich gerade mal nicht in der großen Angstwolke mitfliege - denke ch:
Schau - sie reichen uns einen möglichen Wandel permanent und immer klarer auf dem Tablett herüber .... sie rufen geradezu danach, diese Dämonen. "Wehrt Euch endlich" und/oder "erlöst uns endlich - sonst machen wir ewig so weiter".

Mein kleiner, begrenzter Menschenverstand - ist immer noch hier und dort damit beschäftigt, etwas erkennen zu wollen in aller Gänze, was ihm gar nicht wirklich möglich ist: In was für einem Land (und Planeten)ich hier eigentlich gelandet bin - und mit was für Menschen - und wie dieses böse Spiel sich immer wieder/noch über Äonen hinzieht, in immer neuen Varianten.

Die Grüße an den Kater reiche ich weiter, wenn er mal wieder reinkommt - und die Umarmung teile ich gerne mit Euch, Sati