Sonntag, 8. November 2015

Mein(e) Fehler ....

... nach so langer Zeit ohne Katzentiere. Mit dem Kater ist alles bestens, besser könnte es gar nicht sein. Und das - obwohl er ja als bereits erwachsenes Wesen mit ausgereiftem Charakter hier auftauchte - oder vielleicht gerade deshalb.
Gestern schaute ich also mal schlappe 5 bis 10 Minuten im Netz unter Katzenkommunikation und Beißen nach - und da dämmerte es mir endlich:
Ich darf unterscheiden zwischen den Liebesbissen des reifen Herrn - und Bissen, die mir eindeutig sagen, daß er gerade einfach seine Ruhe haben will. Es ist so einfach. Fast .... denn auch seine Liebesbisse können manchmal grenzwertig werden und zu dolle. Gestern abend habe ich dann doch mal ein "Neiiiiinnnn ....." geübt - und das klappte sofort.

Wenn er seine Ruhe will oder einfach schnurrend und glücklich mit im warmen Bette liegt, ohne gestreichelt werden zu wollen - beißt er anders und nimmt noch gerne eine Pranke dazu zur Verdeutlichung. Überschneidungen gibt es auch - aber ich werde von nun an besser auf die Feinheiten achten. Zu meinem eigenen Wohle. Der Kater ist sehr treffsicher .... wenn er will.

Ansonsten aber ist er eine solche Seele - daß ich gestern mal wieder bemerken durfte - ich finde gar keine rechten Worte für ihn. Ihm ist das eh egal mit den Worten - Hauptsache, der Klang bzw. die Melodie paßt. Also hielt ich einfach mal meine Klappe und spürte sehr freudige Vibrationen in mir - über so gute Gesellschaft.

Vergangene Woche hat er mich auch endlich soweit erzogen - daß ich ihn jetzt ggf. nachts rauslasse, wenn ich mal aufwache. Die Nächte sind sehr mild, kürzlich hatten wr dampfende 15 Grad um zweie in der Früh, als ich ihm die Tür zu seinem Außenrevier öffnete. Und für mich ist es auch nicht verkehrt, mal wieder ein bischen in die Nachtluft zu schnuppern und zu lauschen, wenn auch nur kurz. Staune schon seit Tagen über oft sternenklaren Himmel ....

Und ich möchte es diesem Extraklasse-Exemplar nicht länger verwehren - zu seiner besten Zeit auf Achse zu sein. Hörte gestern auch kurz was über "Sozialkontakte bei Katzen" - und grinste .... ein Beitrag im Kulturstudio für Menschen, die gerne mit Tieren leben - dreieinhalb Stunden Information mit vier Gästen. Danke ans Kulturstudio hierfür - und für viele andere beste Beiträge.

Ja - die Katzen treffen sich eben nachts draußen. Wie auch immer - ob in freundschaftlicher Gesinnung oder auch mal für ein Kämpfchen. Und manchmal - lange nicht immer - ist dieser Kater eben nachts hellwach und nervös - weil er in der Wohnung nichts Sinnvolles zu tun hat.
Diese Nacht war er sehr gelassen und schlief gerne ganz ruhig mit bis halb sechse morgens - aber wenn ich dann aufstehe (um ihn gleich mal rauszulassen ...) will er eben gleich raus.
Seither ist er auf Sonntagsausflug - und ward nicht gesichtet.

Für mich ist es nochmal neu - mit nur einer Katze zu leben. Hatte früher mal zweie - und auch mal fünfe. Letztere allerdings mit immer offener Haus- bzw. Souterraintür - die konnten jederzeit rein und raus - allerdings, ich staune gerade, auch nur tagsüber einst. Abends haben wir sie immer schön eingesammelt .... und wo ich mich gerade erinnere - da war nachts eigentlich Ruhe im Karton. Oder - es war wohl eher so, daß wir einst meistens selbst die Nächte wach waren bis morgens .... lange her. Und - was den "König der Kater" in der Jetztzeit betrifft - auch nicht von Relevanz.

Jeden Abend, seit er rausgeht, jeden Abend!, bin ich tatsächlich von Neuem gerührt, daß er reinkommt, wenn ich nach ihm rufe. Er könnte mich ja auch einfach links liegen lassen und seine nächtlichen Wege einfach durchziehen, knallhart. Macht er aber nicht. Er erzieht mich eben langsam ..... und das finde ich sehr freundlich von ihm. Ich rufe von oben - und er macht den Bewegungsmelder draußen an, dann weiß ich, daß er da ist.

Draußen ist er inzwischen auch schon viel geselliger - läuft gerne um uns Menschen herum, wenn wir draußen sind - und läßt sich von den Frauen aus diesem Haus auch gerne mal locken und kurz streicheln. Gestern lief er mir draußen hinterher bzw. mit, ich hatte was zu gießen. Kleine Bäumchen, frisch gesetzt dort, wo sie unsere einst prächtigen Tannen abgesäbelt hatten im Sommer - die waren vergiftet und sind schnell eingegangen. Ja - sowas gibt´s auch auf dem Vorland ...
Und ich dachte noch - da schau - es gibt noch viel zu entdecken mit ihm. 

Katzen sind ja prinzipiell Einzelgänger und Individualisten - aber manchmal eben auch gerne gesellig, solange es ihnen zusagt. Und da haben wir wirklich was gemeinsam.
 
Aktuell gibt´s wieder ein paar Futter-Experimente. Vom Fastfood - welches reiner Dreck ist und die Tiere wahrlich krank werden läßt - sind wir ja schon runter, seit er hier ist. Einmal gab´s das noch, ich hatte nochwas hier und dachte: Achja - einmal schadet ja nicht, zur Abwechslung. Mensch ißt ja auch schon mal Pommes und so Zeugs. Und schon hatte das feine Wesen eine Magenverstimmung - also flog auch der Rest gleich in die Tonne. Jetzt ist die "Mama" auf der Suche nach einem - welches dem Kind auch wirklich so gut schmeckt, daß es weniger Trockenzeugs fressen will.

Gutes Futter habe ich also von Beginn an hier - aber er frißt noch viel zuviel Trockenfutter. Weil er es liebt - und lange so gewohnt ist. Auch hier habe ich per glücklichem Zufall eines gefunden - welches wenigstens nicht nur völlig unverdaubar an den Magenwänden klebt und derart die Gedärme verklumpt.
Ein Wasserglastest ist hier hilfreich: Du wirfst das Zeugs in ein Wasserglas - und die meisten Sorten werden noch am nächsten Tage an der Oberfläche schwimmen, ohne daß sie herabsinken und sich uch nur ansatzweise auflösen. Jetzt gibt es wenigstens eines - welches sofort im Wasserglas zu Boden fällt und sich wenigstens etwas auflöst. Immerhin - gar keine Selbstverständlichkeit auf dem gigantischen Industrie-Futtermarkt.

Der Kater liebt das Zeugs.  Es schmeckt ihm wirklich formidabel.  Und es kostet sehr wenig - für den bisher besten Kompromiß. Zwei Kilo für fünf oder sechs Euronen - Name ist "Premium High 5" ... und kann mensch guhugeln. Im großen Futterladen kam ein Engel an meine Seite, als ich gerade alles durchlesen wollte in dem ellenlangen Regal - ein junger Mann griff zielstrebig nach dieser Sorte, die ganz unten im Regal befindlich war und die ich ansonsten nie gesichtet hätte - und ich dachte, na, dann schau doch  mal, was der sich da so mit einem Griff herausgezogen hat, was Du ansonsten nie gefunden hättest ... also: Das kleinere Übel - unter all dem Übel.
Die oche hatte ich nochmal ein anderes ausprobiert - dieses war beworben worden mit "Hergestellt in einem Familienbetrieb im Lande" und so ... und fiel im Wasserglastest gleich durch - kann nur Drack drin sein. Und es wanderte sofort in die Tonne. Inzwischen frißt das Kind auch kein "We...katz-Trocken"-Zeugs mehr - es stellt eben seine Geschmacksnerven mit der Zeit um. in bischen Geduld und auch Hartnäckigkeit braucht´s eben.


S´Kind kam hier an mit täglichem, trockenem Würgen - und schon seit vier Wochen etwa scheint das wieder bestens. Zwei-, dreimal hat er noch kurz gewürgt, aber schon weit weniger krass. Fast wäre ich mit ihm gleich in der ersten Woche deshalb zum Tierarzt gefahren - Haare hervorwürgen geht anders - und zum Glücke blieb uns das dann beiden erspart.
Als er den Transportkasten sah, war er derart nicht einverstanden, daß ich es sofort einsah. Er war zuviel unterwegs gewesen zuvor - auf seiner Reise in einen neuen, sicheren Hafen. Hatte einfach schon viel zuviel Streß gehabt.
Und ich denke - er hat gemerkt, als er hier war, daß diese Odyssee nun ein Ende hat. Daß er sich hier ausbreiten kann, wie er es braucht und wünscht. Als vollwertiger Mitbewohner. Von ganzem Herzen willkommen - auch das wird er wohl gemerkt haben.

Zu unserem Glücke haben es auch seine einstigen Menschen wohl bemerkt. Manches Mal denke ich an diese - und möchte den Trennungsschmerz von diesem formidablen Kater nicht erleben müssen. Jedenfalls nicht - wegen weltlicher Dinge.

Das so ein Tier möglicherweise vor Dir geht - steht auf einem anderen Lebensblatt. Aber dieses hatte ja die kleine, wilde Rote neu geschrieben, denn im Grunde ist sie es gewesen, die mir mit ihrem unerwarteten und plötzlichen Übergang noch eine Nachricht hinterließ: "Tu´s halt, Sati. Zweiter Stock ist kein Hindernis - nur, wenn Du es glaubst. Wir Tiere sind weit klüger - als Du wohl denkst. Und: Trennungen gibt es immer wieder im Leben - siehste ja gerade, wo ich weg bin - also nur zu - und erst gar nicht drüber ´nachdenken´ - unsereiner arbeitet immer mit sicherem Instinkt. Euer ganzes Nachdenken - ist nicht die Bohne wert."

Wäre also die kleine, wilde Rote nicht hier gewesen - mit der ich viel Freude hatte draußen - dann wäre jetzt auch nicht der gediegene, wunderbare Tiger hier.
Oder so: Aus Schmerz und Trauer - kann durchaus was gutes, neues entstehen.
Gestern lauschte ich diesem sehr kurzen, doch trefflichem Beitrag dazu.
Auch eine Möglichkeit - das Leben zu betrachten. Womöglich - eine ganz gesunde.
Vom "Stirb und werde" ....
 
PS: Nochmal auf dem weltlichen Boden - wer mit einem Tier lebt und es liebt, der setze doch bitte umgehend das üble Drecksfutter ab - denn dieses macht die Tiere krank. Ich spreche auch aus einstiger Erfahrung, die ich mit einem einst heißgeliebten Katerfreund machen mußte - als der Tierarzt mir sein Riesengeschwür in den Gedärmen auf dem OP-Tisch zeigte - damit ich weiß, daß er mir keinen Unsinn erzählt.  Damals war ich noch sehr jung - und hatte nie ernstlich über sowas sinniert. Heute ist das anders - und habe ich viel dazugelernt. Für mich selbst - und damit auch für die Tiere.
Perfekt ist das alles auch nicht, wie ich es handhabe gerade - aber es ist im Moment das Beste, was ich tun kann. Und das tue ich gerne. Und bleibe dran .... in Kürze gibt es wohl noch ein paar gute Neuigkeiten zum Thema - die werde ich dann aufschreiben.
Guhugeln kann der Mensch, der seine Katze liebt, nach: "Mindestens 70 % Fleischanteil" und "ohne Zusätze von .... Zucker, Getreide und und und ....". Ist alles bezahlbar - und die Katze frißt eh weniger von dem besseren Zeugs. Noch besser geht auch - da möge jeder sich für sich selbst schlaumachen. Aber der obige Hinweis - ist schon mal ein guter Anfang für die Gedärme des Tieres. 
Und zu alledem gibt es einen schönen Buchtitel von Ulrich Grimm - der ja schon viel über Ernärhung recherchiert und geschruben hat: "Katzen würden Mäuse kaufen." Den Satz - unterschreibe ich gerne.  

Kommentare:

Ich will............. hat gesagt…

kannst du mal felix einen brief schreiben? kannst ihn erstmal einlullen mit allen möglichen sachen und dann unterschwellig die botschaft bringen, er möge die mäuse fressen, die er fängt?!
auf mich hört er leider nicht im geringsten, sondern im gegenteil.
m.

Sati hat gesagt…

Ich schicke ihm mal einen telepathischen Brief.
Mit freundlicher Ermunterung.
Dann mußt Du aber nach Würmern gucken ab und an - muß ich auch. Gebe aber keine Wurmkur einfach so - ist auch alles Unsinn. Sagte auch seine einstige Dosenöffnerin - die können sich ja jederzeit wieder neue Würmer einfangen.

Der Nachbar sah neulich eine angefressen Maus draußen und meinte gleich, es wäre der meine gewesen. Ich sagte nur: Sowas macht der nicht. Uahaha ..... ob er sowas macht - keine Ahnung. Bin ja nicht dabei, wenn er draußen herumstromt. Wäre ich aber gerne mal.
Zum neuen "Neeeiiinnn" .... guckt er mich blöd an - und kommt dann mit einem ganz zärtlichen Biss hinterher.

Morgen fahre ich mal zum Anwalt - und dann weiß ich mehr. Hab den Post wieder gelöscht - damit ich mich nicht ärgere.
Gibt gerade Einiges (vom dem ich mich) zu lösen (habe) - was schon länger nicht mehr stimmt

Felix und Dori bitte nass küssen und feste knuddeln,
Sati

Ich will............. hat gesagt…

ja, das ist eine gute idee. und zieh dir spitze schuhe an (für den anwaltsarsch)
und ja, wir haben hier alle noch einen sackvoll zu schleppen und zu leeren in diesem leben!
tiere werden geküßt. kater pennt gerade auf meinem bett, wo ich auch gern noch etwas platz fände.
m. wünscht sonnenschein, egal wie das wetter auch ist oder wird, sonnenschein, basta!

Sati hat gesagt…

Der Anwalt ist kein hinterwärtiges Körperteil - der ist ganz in Ordnung und hellwach. Hatte ganz weiche, runde Schuhe an, Soitze brauche ich gar nicht bei dem. Es dauert eben einfach ... und das liegt nicht an ihm. War eben da zur weiteren Besprechung.