Donnerstag, 26. November 2015

Ich vermag gerade ....

... nur über scheinbare Trivialitäten zu berichten - die aber gar keine sind.

Zum großen Weltgeschehen - fällt mir nichts mehr in Worten ein.
In kürzester Kürze - vernahm ich am Rande - daß bis Ende 2016 geplant ist, mindestens 11 Millionen arabische "Neusiedler" ins Land zu schaffen. Und das "Rentenalter" der Eingeborenen soll erst auf 70, dann auf 77 Lenzen angehoben werden. So - der vorläufige Plan einiger weniger, die aus der Ferne und aus einem Wohlleben heraus die Geschicke von vielen Millionen steuern wollen. Warum aber soviele weiterhin fleißig dabei helfen - habe ich immer noch nicht rausgekriegt in der Tiefe.
Zuvorderst ist es wohl - Angst. Um die eigenen Pfründe. Aber die - werden sich ohnehin verlieren bei solchem Geschehen.

Vielmehr will ich gar nicht dazu schreiben - denn es wird sich zeigen, was geschieht. Es ist viel in Bewegung auf dem Planeten. Und sehr viel in Auflösung. Wie es sich letztlich sortieren wird - weiß vielleicht Gott. Von uns hier - niemand.

Ich kann auch schon seit einigen Tagen und Nächten keine erhöhte Aufmerksamkeit mehr ins Weltengeschehen geben. Mir wird sonst übel - zumindest werde ich sehr übel gelaunt, wenn ich das tue.  Also - laß ich´s. Habe das viele Jahre lang getan - und bin nicht klüger geworden dadurch. Außer halt - mir nun zu erlauben, diverse "Meldungen" höchstens noch in homöopathischen Dosen zu mir zu nehmen.

Und auch ist es so - daß wir alle den Wahnsinn einiger Machtbesessener nur stärken, wenn wir unsere Aufmerksamkeit dorthin geben - in ihre menschen- und lebensverachtenden Planungen.

Schaue ich also wieder - bei mir selbst nach.
Es gibt was zu tun - nämlich den geschürten Ängsten nicht zu glauben. Ich sage nicht, daß das immer leicht sei. Aber es ist not-wendig. Womöglich auch über-lebens-notwendig.

Dieses Jahr "2015" - war kein angenehmes. Habe soviele Ängste gespürt - wie nie zuvor. Kannte ich gar nicht. Hatte diverse Ängste immer "gut weggepackt" - oft, indem ich einfach über sie hinwegging. Oder beispielsweise mittenrein ...
Kannte auch keine Ängste vor Menschen. Oder so: Schon hier und da - in Form von entsprechenden Gefühlen - aber ich bin einst so damit umgegangen, daß ich mich den Menschen einfach "gestellt" habe. Und so meist feststellen durfte - daß alles nicht so wild ist, wie der Verstand es sich ausdenken mag.
Dieses Jahr aber - bin ich müde geworden, was diese Übung betrifft - die Menschen zu erforschen.
Man kann sich nämlich selbst darüber vernachlässigen.
Zehn Jahre lang - hat mich das Leben an  einen nicht besonders lustigen Platz gestellt - und ich habe gelernt und das Beste draus gemacht. Nun ist es vorbei - Hallelujah.

Und schon - kam der nächste Hammer - mit gebrochenem Rückgrat im Mai.
Und viele Ängste, daß es doch noch durchbrechen könne.
Heute - ist so ein Tag, an dem es nicht schmerzt.
Und an dem auch die Angst endlich mal Ruhe gibt.
An vielen anderen Tagen ist sie im Hintergrund vorhanden. Manchmal auch vordergründig.
Deshalb ist heute ein besonderer Tag - mit viel Vertrauen, daß alles gut ist, wie es ist.

Wozu das alles geschehen ist - habe ich mich oft gefragt.
Neulich kam eine simple Antwort von außen, die lautete etwa so: "Wir werden krank, damit wir fühlen, daß wir lebendig sind." Damit - kann ich was anfangen.

Mußte mir viele Muster anschauen in diesem Jahr - die mir gar nicht schmeckten. Ängste, Kontrollsüchte, Widerstände .... oft stellte ich fest, daß ich einfach programmiert wurde und die meiste Zeit meines Lebens derart verbracht habe - als "Programm". Nichts zu finden, was wirklich aus mir selbst kommt. Lauter dummes, einst gelerntes Zeugs .... gelernt von anderen, die nicht minder programmiert sind und/oder waren. Schaurig ....

Nun aber - erinnere mich wieder an einige Lichtblicke - im Wortsinn.
Zwar rar - und zeitlich sehr beschränkt - aber es gibt solche.
Solche Momente, in denen Du alles vergißt - und die Quelle sich plötzlich zeigt, Dich durchströmt.
Seltene Momente - in denen Du spürst ... naja, das kann nicht beschrieben werden.
Ich nenne es mal: Die eigentliche Kraft, die Energie hinter diesem Weltentheater.
Und dennoch - fällt mensch immer wieder zurück in diese traurige Darbietung auf dem Planeten.
In den engen, begrenzten Verstand - der an sich gar nichts weiß.

Heute las ich noch (u.a. in "ET 101") - von diesem Lichte. Und ja - das ist auch hier - nur die Programmierung verhindert es die meiste Zeit, es zu spüren.
Was ich auch las - und genauso ist es - war: Es braucht kein Gehirn für echte INtelligenz. Jedes lebendige Wesen verfügt über die echte Intelligenz -  und das ist nicht, was der Mensch dafür hält.
Jeder Stein weiß - wie er sich aus Sand zu einem solchen formt. Jeder Kristall weiß, wie er zu wachsen hat. Jede Pflanze. Und - haben die vielleicht ein Gehirn? Uahaha ....
Was Blöderes, Beschänkteres und Anmaßenderes als den Menschen -  gibt´s ja wohl kaum auf diesem Planeten.

2015 war also anstrengend. Ist ja nicht so angenehm - seine eigene Dummheit zu erkennen. Und die knallharte Beschränkheit des Denkens. Hat sich aber gelohnt. Hat auch vieles aufgelöst an Dummheit. Und arbeitet weiter.

Und 2015 hat mir im Herbst einen formidablen Mitbewohner ins Haus gespült - der ist wieder draußen und auf der zweiten Schicht für heute - also seit achte unterwegens auf seinen freien Katerwegen, bis auf einen kleinen Imbiß zwischendurch. 
Ohne den plötzlichen Abschied der kleinen wilden Roten im Sommer - wäre das so nicht geschehen. So - wirkt eben alles ineinander. Sie war es, die mir am Tag ihres Abschiedes noch zurief: Trau Dich - hol einen Artgenossen von mir zu Dir - wo Du soviel Freude an unsereiner hast - einen, der schon älter ist und ein neues Zuhause braucht. Schon war er hier.

Achja - zum "Wetterbericht" fällt mir nochwas ein - das beobachte ich schon ewig: Heute haben sie wieder mal alle Werte für ihre Prognosen komplett umgestellt. Das ist wirklich lustig, diese seltsame  "Wissenschaft vom Wetter" - die nie was Genaues weiß.
Sollten sie diesmal gut geraten haben - können wir uns auf einen sonnigen und milden Dezember freuen.
Die Natur spricht dafür - mit all ihren Zeigern bisher.
Und letzte Woche erst - sammelten sich die Gänse für ihren Abflug gen Süden - also spät.
Gut auch für den Kater - und laaaange Schichten.
Obwohl der auch neulich im Schnee rausging, der hat da nichts mit zu tun ....

Ich wünsche uns allen ein gesegnetes 2016 - auch, wenn es Zeit gar nicht wirklich gibt.
Gesegnet - auch, wenn es zunächst anders scheinen mag.
Irgendwas sagt mir, daß dieses Chaos gerade viel sortieren wird - in der Menschenwelt.
Schaumermal ....                      

1 Kommentar:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ich weiß nicht, ich vermag am "krank Sein" nichts "Lebendiges" zu finden. Tägliche Schmerzen fühlen sich einfach Scheiße an. Kraftlosigkeit lässt mich oft nur noch das Nötigste tun. Das ist nicht lustig!
Aber jede, wie sie meint......

Was soll sich sortieren? Tut es das nicht immer wieder auf's Neue? Und meistens nicht zum Besten! Da kann es sortieren, was es will. Da ist NICHTS Gutes dran. Solange das „einige Wenige am Rad drehen“......

Ja. Die Spezies Mensch ist wirklich sau blöde. Lässt sich immer wieder von ein paar Wenigen "Gewitzten" verblenden und benutzen. Die "Unwahrheiten" sind so gigantisch, dass sie halt jeder glaubt. Sie kursieren ja auch rund um den Erdball, und dass schon,....seit vielen Jahren.

Es scheint fast so, als verabschiedest Du Dich mit Deinen Worten hier für dieses Jahr.
Dann wünsche ich auch Dir „friedliche“ Zeiten,.....bis wir uns wieder.....lesen.
Gruß
Die Eule