Mittwoch, 11. November 2015

Ah - gelöst ....

... gestern abend nochmal ein Anruf von der einstigen Instanz - die mir mitteilt, daß sie nun losgelassen hat. 
Det find ick jut. Mal so richtig gut!

Sie bedankt sich bei mir für das unterstützende Schreiben, welches ich ihr habe zukommen lassen - aber sie hat es gar nicht mehr gebraucht. Sehr gut!

Es gab noch ein häßliches Intermezzo bzw. Stelldichein mit dem vorgeschickten Ehegatten der Diebin - und der kam tatsächlich mit einem langen, vorgefertigtem Schreiben an, auf welchem sie mittels Unterschrift bestätigen sollte - daß sie auf alle Ansprüche - also ihr an sich Zustehendes - verzichtet, bis auf ..... die Herrschaften räumten ihr noch eine Gnade ein - sie sollte sich unter den zahlreichen geraubten Gegenständen zweie aussuchen, die ihr besonders am Herzen liegen - man sei ja schließlich kein Unmensch - uahaha.

Leute gibt es - die willlst Du gar nicht kennen!

Die "Instanz" hörte sich das eine Weile an - bis sie aufstand und ansagte, daß ihr das wirklich alles zu blöde ist. Sie verwies noch auf das, was ihr tatsächlich am Herzen liegt - und dazu gehört eben auch die Tara-Statue, die ich ihr einst schenkte als kleine Geste für ihr formidables und kostbares Wasser -  fast jedesmal sagte sie mir dies, wenn ich mal wieder bei ihr vorbeischaute ...  - und ein uralter Gartenzwerg.
Der uralte Gartenzwerg ist nun nicht mehr auffindbar - und wir lachten beide nur und dachten dasselbe - der hat sich vom Acker gemacht, dem war das auch alles viel zu blöde ....
Die Tara hat sich wieder eingefunden - fein, denn sie wird sehr gemocht.

Den Rest vom Prüll - hat sie losgelassen - und verzichtet auf jeden weiteren sinnfreien Streit um diesen. Diese Leute werden schon ihren Meistern begegnen eines Tages - bzw. ihre gesäten Früchte ernten. Es ist gar  nicht immer notwendig - solche üblen Dinge selbst bzw. eins zu eins auszutragen, wenn mensch es nicht wünscht. Das regelt sich - immer.

Die gute Nachricht also: Die Instanz hat losgelassen. Und will auch gar nicht mehr als Instanz zurück ins Café. Sie ist nun entbehrlich - und hat es sich bereits ganz anders eingerichtet. Viel komfortabler - und vertrauter sogar.
Einige "alte Gäste" bekocht sie nun einmal die Woche zuhause - im netten Kreise. Und hat auch sonst genug zu tun - wie immer damit, für andere Menschen dazusein.
Woher die Instanz soviel Energie nimmt - war mir schon immer ein Rätsel. Aber - diese ist ihr halt gegeben.

Tote Pferde - wie dieses Café - kann und soll man halt nicht weiterreiten.  Und das, was alles mal Gutes dort am einstigen Ort geschah - ist eben vorbei, schon eine ganze Weile. Vieles hat sich längst verändert - und einst war es mal ein sehr guter und wichtiger Ort in der großen Stadt - für viele Menschen - zur rechten Zeit, die nun aber vorbei ist.

War ein feiner Anruf - mit ganz anderer Energie als neulich noch. Und - wir werden uns wiedersehen. Mit manchen Menschen ist das so - das weiß mensch einfach.
Und mit manchen Menschen - bist Du auch in Kontakt, obwohl Du sie lange nicht getroffen hast -  und wenn Du sie mal wieder sprichst, ist eigentlich gar keine Zeit vergangen.     

Keine Kommentare: