Mittwoch, 14. Oktober 2015

Mein rein subjektiver Eindruck ...

... zur gesteuerten Invasion und Vergewaltgung der Völker und Deutschland ist der, daß es so sein soll, wie es ist - denn ohne diese Schocktherapie würden immer noch fast alle schlafen. Wäre ich "gläubig", würde ich wohl vermuten, Gott schickt uns das als Prüfung und Aufgabe. Ich glaube aber nicht an die Götter der menschengemachten Religionen, schon deshalb nicht, weil Gott keine schlechten, verwirrenden Bücher schreibt.

Dennoch bin ich ganz gut im Bunde mit den Göttern der Ahnen - und ihren Qualitäten. Die sind für mich sowohl menschlicher als auch naturverbundener als die Kleinhalte- und Unterdrückungswerke der "Weltreligionen". Und ein wenig Magie schadet auch nicht - bezaubert das Leben.
So denke ich manchmal zu dem, was gerade in Irrenhausen geschieht - es sind auch die Götter, die uns das schicken. Es ist eine Möglichkeit, wieder frei zu werden.

Kostet leider auch manchmal Nerven und wird nicht von heute auf morgen erledigt sein. Und dennoch ist es eine Chance, die wir ergreifen können, um endlich mit der Knechtschaft (nicht erst) seit dem Ende des zweiten Wetkrieges aufzuräumen und uns für ein neues, freies Land zu entscheiden.

Es ist ja "nicht nur" die gesteuerte und von langer Hand geplante Masseninvasion mit absolut kulturfremden und nicht-integrationswilligen, viel zu vielen Menschen, wegen der es den Eingeborenen langsam dämmert. Es ist auch die immer noch herrschende Besatzung Deutschlands, die Umerziehung zu grenzdebilen Idioten mit suizidalen Tendenzen und vieles mehr, was so im Argen liegt.

Lese eben dies: "Putin schlägt Syrien-Konferenz in Washington vor" und als kleinere Überschrift "EU spielt keine Rolle". Aha? Wie ist es denn mit Syrien selbst - spielt wohl auce Rolle?!!!

Wann spielen eigentlich mal die Menschen selbst eine Rolle? Oder erlebe ich das nicht mehr?
Wer weiß, wer weiß ....

Der Winter soll angeblich kalt werden - nun, der Oktober ist es ja bereits. Tatsächlich aber weiß auch das niemand wirklich. Wenn ich mir den Haselnußbaum vor der Tür als Zeiger nehme, wird es eher ein milder Winter. Dem Kater ist das Wetter eher wurscht - er will bei jedem raus. Um halb fünf hat er sich gefreut, daß ich ihm die Türen aufmachte. Und Regen stört ihn nicht weiter in seinem natürlichen Drange.

Ich nutze die stille Morgenstunde, um zu registrieren, daß ich mich in einem seltsamen "Spannungsfeld" befinde. Dieses äußert sich in gegenüberliegenden Wünschen, Sehnsüchten .... Einerseits will ich was tun - andererseits will ich einfach mal so gar nichts tun. Es ist eine Art Zwischenraum.

Nur die Gewohnheit läßt mich noch anlesen, was in der völlig verrückten Welt so alles vor sich geht. Im Grunde aber - will ich es nicht mehr wirklich "wissen".  Es ist ein Paradoxon: Je voller mein Kopf mit dem ganzen Zeug ist - desto leerer werde ich.

Heute morgen fiel mir noch auf - daß wieder ein Stück Welt gestorben ist. Alte Vorstellungen, Glaubensmuster, einst so bei-gebracht bekommen, bröseln einfach weg. Liegt wohl an der Offenbarung derzeit, daß nichts berechenbar und schon gar nicht kontrollierbar ist. Ich frage mich, was das hier für ein seltsames Spiel ist auf dem Planeten.
Und: Was es alles für "Berufe" gibt, die niemand braucht.
Heute morgen fallen u.a. die Meteorologen hintenüber - was für ein überflüssiger Berufsstand. Jeder Bauer weiß besser, wie das Wetter wird. Und jede Spinne, die ihre Netzdichte danach ausrichtet, wie sie gebraucht wird.
Und dennoch lassen sich Millionen oder Milliarden von Menschen eine Mär vom "Klimawandel" auftischen. Grenzdebil halt.

Und in diesem Jahr - eine Mär von "Kriegsflüchtlingen", die sieben sichere Länder queren und nur in Deutschland in Sicherheit sind, uahaha. Lese gestern am Rande und quer - lese nur noch quer - daß sich keine Helfer mehr finden.
Und die, die bisher da waren - fallen reihenweise aus, wegen Überlastung. Ob die jungen, testoreongeladenen Männer dann mal selber saubermachen müssen? Wer weiß ... Es finden sich wohl auch keine "Cateringfirmen" mehr - und auch vieles Andere findet sich nicht mehr, was für das perverse "Asylgeschäft" gebraucht wird.

30.000 Menschen am Tag strömen inzwischen ins Land. Da muß ich gar nicht mehr drüber sinnieren - das paßt nicht. 29.000 davon Männer - das paßt gar nicht. Da gibt´s nichts mehr zu denken.

Neue Sonderregelung für die Invasoren: Sie sollen ein Konto eröffnen dürfen - ohne "Identiätsnachweis".  Da gibt´s auch nichts mehr zu denken, denn es führt zu nichts.
Wenn die Menschen im Lande sich demütigen lassen, indem sie für Millionen von solchen aufkommen sollen, von denen sie zutefst verachtet werden - was soll ich da noch denken?
Wenn wir uns hier von einer Kanzleusen-Marionette und anderen Puppenspielern zugrunde richten lassen, statt sie sofort abzusetzen - was soll ich da noch denken? Da denkt nichts mehr - da fällt mir nichts mehr ein.

Jeden Tag kann mensch solche Dinge lesen, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen könnte. Gestern las ich drüben bei M. einen Hinweis, der zu einem Erfahrungsbericht von einer Krankenhausmitarbeiterin führte. U.a. hat ein Syphillis-Infizierter einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin einen Becher mit seinem ansteckenden Urin ins Gesicht geschleudert .... und vieles mehr.
Von Ärztinnen möchten die Herren Invasoren nicht behandelt werden.
Nun - wenn die Menschen das mitmachen - da brauche ich nichts mehr denken.

Ich möchte auch nicht, daß mir mein Blut in den Adern gefriert. Im Gegenteil. Freue mich über warme Hände und Füße. Seit meiner Neugeburt nach dem Unfall habe ich nicht einmal mehr Socken angezogen und laufe immer noch in Sommerschuhen.
"Du mußt Dir mal ein paar Socken anziehen" - hörte ich nun schon dreimal. Und dreimal sagte ich - ne, ich hab ganz warme Hände und Füße. Selbst, wenn ich morgns hier mal friere.
Aus meinen Händen dampft es schon fast, so warm sind die.

Also - ich werde diesen schönen, neuen Tag genießen. Habe mir in den vergangenen Monden schon genügend Tage versauen lassen mit der gesteuerten Invasion, ihren Drahtziehern und einer "Regierung", die die Menschen verachtet - mit Parasiten und Schmarotzern also.                 
Bin durch viele Ängste gegangen - wie auch sonst in diesem Jahr schon.
Irgendwie - reicht es nun damit.
Das ist kein Leben in der Angst.
Manchmal kommt auch viel Wut -  die nehme ich dann aber zurück zu mir, als meine Kraft.
Und auch das Gefühl von Ohnmacht - die ich inzwischen aber ganz gut annehmen kann.

Gefühle halt - die kommen und gehen.
Und sonst?
Nix - wie immer.

Kommentare:

Ich will............. hat gesagt…

ja, es ist ein absoluter wahnsinn, der sich aber noch nicht in alle bevölkerungsschichten durchgesprochen hat.
und seit gestern weiß ich auch BILDHAFT, weil selbst gesehen wie das kommt.
ES IST SCHON WIEDER SO WEIT DASS DIE MENSCHEN ANGST HABEN IHRE MEINUNG ZU SAGEN!!!
ich unterhielt mich gestern kurz mit der nachbarin am zaun in p. und sagte, dass wir in der jetztigen politischen Situation im kommenden Jahr auch NICHT bauen werden und nichts machen auf dem Grundstück.
kurz gesagt, sie hat sich sehr auf eine Art kleinlaut verhalten, dass ich staunte. Naja, M. wäre ja gewählt worden. Ich sagte, von mir nicht, und das es letztlich egal ist, wen man wählt, dass es eine Volksverdummung ist und so und habe sie gefragt, ob das Land M. gehört oder uns, als rhethorische frage.
Es sind soooo liebe und nette Menschen, die ich sehr mag, hilfsbereit, freundlich und ehrlich. Warum ducken sie sich schon vorab, warum haben sie jetzt schon wieder Angst ihre Meinung zu sagen?
Weii es ist, wie der Pastor sagt: es ist schon wieder soweit.
Liebe Sati, ich habe mir vorgenommen, jeden Tag den ich erwachen darf und es noch Frieden herrscht, voll Dankbarkeit anzunehmen und zu üben - jeden Tag!! - NICHT mehr in Wut zu geraten. Ich will im Geiste mit meinen Mitmenschen sprechen lernen, ohne sie zu überfordern und vor allem OHNE IN WUT ZU GERATEN!!
Eine Herkulesaufgabe für eine Cholerikerin wie mich, hoffentlich schaffe ich es.
Küss deinen Freigänger von mir.
Meine schlafen noch zu dritt ..........ein Gotterbild

Sati hat gesagt…

Ehrlich - ich kann das nicht wirklich nachvollziehen - von wegen sich einen Maulkorb verpassen lassen.
Es gibt immer Wege, sich zu äußern - ob nun einfach ganz offen oder auch mal ggf. diplomatischer.

Und zu Wut - Wut ist Kraft, ich habe nichts gegen Wut. Mensch muß sie ja nicht zwingend am Gegenüber auslassen.

Der Freigänger wurde geküßt gestern - reichlich.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Das "Paradox", ist auch mir ganz gut bekannt.
Und eigentlich könnte ich ja derzeit auch mal so ein bisschen zur Ruhe kommen. Was ich mir auch immer wieder vornehme. Tue mir halt aber immer noch diese fruchtbaren "Neuigkeiten", insbesondere bei fb an.
Ich weiß, es ist (zumeist) ein Fehler.....
...die Eule