Mittwoch, 21. Oktober 2015

Das Erbe des Schweigens ....

... die Ahnen haben einst geschwiegen in diesem Land und damit ein schweres Erbe hinterlassen. Sie haben sich nicht mehr getraut, etwas zu sagen und Vieles richtig zu stellen nach zwei verlorenen Kriegen und zahlreichen Demütigungen der unerhörten Art - von denen immer noch kaum jemand etwas weiß (für den Anfang mal nach "Rheinwiesenlager" schauen oder das "Schwarzbuch Vetreibung" von Nawratil lesen ... und unbedingt dem erhellenden Beitrag von Benjamin Friedman lauschen - in aller Herrgottsruhe).

Oder war es ähnlich wie heute?
Und die eigenen Landleute haben sie verraten und verkauft?
Auch so wird es gewesen sein.

Hier werde ich nie vergessen, wie mein seeliger Vater einst sehr laut über Willy Brandt schimpfte im elterlichen Wohnzimmer - er war wirklich aufgebracht und sagte immer wieder: "Jetzt hat er uns verraten! Verräter!" Und ich verstand damals kein Wort. Heute hat es sich mir eingebrannt, und ich sehe Vieles ganz anders als einst - selbst noch hirngewaschen und an Jahren vielleicht gerade mal eine Dekade, als ich dem Zorn und dem Schmerz über den Verrat am Vater beiwohnte und staunte über seine Betroffenheit. Heute denke ich - es wäre sicher ganz hilfreich gewesen, wenn men einstiger Erzeuger mir mal ein paar Dinge in aller Ruhe erläutert hätte - aus seiner Lebenserfahrung - aber wie oben geschruben: Sie waren verstummt, verstockt und zutiefst gedemütigt worden - und das ist ein schweres Erbe, weil die weisen Alten ausgefallen sind über Generationen. 

Schon seinerzeit und seit Äonen kamen ja die, die am wenigsten Charakter haben, gleich wieder in die "Schlüsselpositionen" und an Schaltstellen - weil sie eben die besten Befehlsempfänger sind.
Und so war es auf beiden Seiten des einst geteilten Deutschlands.
Das nimmt sich nichts.
Auf beiden Seiten wurden die Ideologien  ausgetauscht und neue installiert - und fanden sich wieder die gleichen Charakterlosen an vorderster Front, um ihre Mitmenschen zu malträtieren.
Bis heute ist es so geblieben, nur zwischendurch gab es mal eine recht kurze Zeit, in der es kaum jemand gemerkt hat.
Und jetzt gibt es ein unsanftes Erwachen - in einem der korruptesten "Staatsgebilde" auf diesem schönen Planeten.
Wäre es besser gekommen, wenn die Menschen nicht geschwiegen hätten einst? Nach den beiden Kriegen? Weiß niemand so genau .... vermutlich wäre die Hirnwäsche nicht so abgelaufen, wie sie ablief.
Durch das kollektive Schweigen aber war es möglich, ein ganzes Volk bis heute mit einer seltsamen ewigen Schuld zu brandmarken - bis in die dritte und vierte Generation, vollkommen unsinnig, unlogisch - aber so bequem. Der ewige Nazi halt, das "deutsche Erbe bis in alle Zeiten".  So tönt es weiter fleißig aus den Äthern der Hypnotiseure.

Warum es immer noch bei sovielen greift, erschließt sich mir nicht. Es ist so durchsichtig, daß ich mich immer nur wundern kann. Kürzlich wurden ja gar eine Viertelmillion Demonstranten gegen TTIP und Co. als Rechte diffamiert. Es kann ja kaum noch lächerlicher sein.

Gibt es noch ein anderes Land auf diesem Planeten, in dem die Politkasper die Bevölkerung als "Pack" bezeichnen und mit vielen weiteren Attributen beleidigen dürfen - ohne zum Teufel gejagt zu werden?
Hier ein exzellenter Kommentar dazu von einem, der sich selbst als Südländer bezeichnet - es ekelt und kotzt ihn an, was hier geboten wird - an Rassismus gegenüber dem deutschen Volk.
Und wie schon seit langer Zeit, kommt dieser Rassismus aus den eigenen Reihen.
Es ist ein kaputtes "Volk", ohne Rückgrat und ohne jede Selbstachtung, ein Volk von Selbsthassern und Suizidalen - welches sich von Lügnern, Heuchlern und Raffgierigen gängeln läßt. Ein zutiefst krankes, kaputtes "Kollektiv" ohne Zusammenhalt und ohne Verwurzelung. Und inzwischen noch gründlich verblödet dazu.

Ob es woanders besser ist, weiß ich nicht. Solche Kollektive namens "Völker" sind ja im Grunde nur zufällige Zusammensetzungen, auf die mensch persönlich keinerlei Einfluß hatte bei seiner Geburt. Und daher muß mensch auch keine Gemeinsamkeiten finden - außer dem Lebensraum selbst.

Und so verhält es sich gerade bei mir - ich staune nur über dieses Volk, welches keine gemeinsame Grundlage hat und sich gegenseitig auf widerwärtige und geisteskranke Art demontiert, während alles, was mal so geordnet und intakt schien, in Windeseile zusammenbröselt.

Seit Monaten werden wir hier täglich nur noch mit Meldungen über sogenannte Flüchtlinge, die keine sind - sie kamen über zahlreiche sichere Länder, in denen es keinerlei Gefahren an Leib und Leben gab - regelrecht zugeschissen und manipuliert, als hätten wir kein Recht auf eigenes Leben.

Ich habe mehr oder weniger abgeschaltet seit einiger Zeit - mental - nachdem ich meine Hausaufgaben gemacht habe.
Die bestanden u.a. darin, durch diverse Ängste zu gehen bis zu dem Punkt, an dem es reichte. Und darin, mir über meine eigene Ohnmacht klar zu werden, als einzelner Mensch effektiv genug in die Geschehnisse eingreifen zu können.
Gegen irrationale Emotionalsierung gibt es kaum Heilmittel - diese grenzt schlicht an Wahnsinn und Fakten werden da einfach ausgeblendet. Im Rausch des Gutmenschentums - mei, was müssen die sich alle  barmherzig und beseelt fühlen, die Deppen! Und merken nicht - daß hier eine ganz perfide Agenda abläuft. Soweit zu den nützlichen Idioten, die es immer schon gab- und ohne die der Wahnsinn nicht funktioniert.
Die Nutznießer handeln nochmal aus anderen Motiven - altbekannt - Gier, Macht, Geld. Bis auch sie auf die Schnauze fallen bzw. fallengelassen werden.

Es ist also alles wie immer - nur die Bühne ist ein bischen anders dekoriert.
Und die Dimensionen verschieben sich, da die Geschehnisse der Welt schneller und dichter abzulaufen scheinen.Was an der Informationsdichte liegt, die es so früher nie gab. Die aber nicht zwangsläufig dazu beiträgt, daß Menschen etwa klüger werden.

Auf "meine Landsleute" ist also nicht zu zählen - im Gegenteil. Wie hoffnungslos verblödet muß man sein, um nicht zu begreifen, daß mit den etwa 2.000 Euro, die hier pro "Asylbewerber" generiert werden, man diesen Menschen in ihren Herkunftsländern oder gleich ums Eck ein Paradies auf Erden erschaffen könnte - für weit geringeren Aufwand? Es läuft also ein völlig wahnsinniges "Wirtschaftsprogramm" auf Kosten von Menschen, wurde ja auch schon zugegeben, bei dem am Ende fast alle verlieren werden.
Paßt vortrefflch in diese Zeit des Untergangs vom Imperium.
Manche nennen es Kali-Yuga - andere reden vom Anti-Christ.
Ist aber egal, wie es heißt.
Es würde ja genügen, zu sehen, daß die Welt völlig auf dem Kopf steht.
Aber dafür muß mensch sich an seine eigenen Lebenslügen herantrauen - und Gutmenschen müßten erkennen, daß ihr ach-so-barmherziges Handeln überhaupt nichts Gutes bewirkt.

Ich kann also - wieder einmal - nur meine eigenen Hausaufgaben machen. Die bestehen u.a. darin, zu erkennen, das die Welt so ganz anders ist, als man mir einst beibringen wollte. In Vielem habe ich mich lange täuschen lassen. Und Anderes habe ich schon immer geahnt oder gewußt - und das bleibt auch so. Zeigt sich immer mehr. Zum Beispiel die Gleichzeitigkeit aller Geschehnisse.
Es heißt ja, Geschichte wiederholt sich.
Aber im Grunde findet alles gleichzeitig statt und hört nie auf.
Besser kann ich das nicht mit Worten beschreiben - das kann man nur für sich selbst erahnen, spüren.
Für sich selbst sortieren.
Und manchmal sich an solche halten, die ebenfalls ihr Augenmerk darauf richten.
Im besten Falle kann ich noch gute = wohlwollende Gedanken generieren und in die Welt senden.
Mehr geht nicht - und das genügt auch schon.

Wenn das jeder täte, was wäre dann wohl?

Hier noch ein "Nazi-Flüchtling" vor dem Lageso - der will, daß das aufhört mit der Flutung von Menschen wie ihm in dieses Land, damit es ihm endlich gut geht ..... scheint ein ganz sympathischer und recht klar denkender Typ zu sein.

1 Kommentar:

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ja...völlig richtig!
Danke, für die Worte, die mir aus der Seele sprechen.